Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 22 mal geteilt 7 Kommentare

Android-Update auf Knopfdruck: Den Rollout-Wellen ein Schnippchen schlagen

Google hat heimlich, still und leise ein Feature in Android eingeführt, das viele Smartphone-Fans begeistern dürfte. Die manuelle Update-Suche auf dem Smartphone macht nun endlich das, was sie soll: Die findet und installiert auf Wunsch die aktuellste verfügbare Android-Version.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
6719 Teilnehmer

Eric Hughes ist Entwickler bei Google und erklärt in einem Google+-Post, was es mit der neuen Funktion auf sich hat. Er drückt es ganz pragmatisch aus: "Der Check-for-Update-Knopf funktioniert jetzt endlich." Die neue Version der Google-Play-Dienste priorisiert die manuelle Suche höher als die automatische und versetzt den Nutzer somit in die Lage, tatsächlich ein Update zu installieren, bevor die automatische Auslieferung auf seinem Smartphone angekommen ist. 

Nun ist es ja eigentlich so, dass Updates in Wellen ausgeliefert werden. Mit der manuellen Anfrage nach der aktuellen Software kann man sich diesem Zwang jedoch entziehen, wie Hughes explizit erklärt: "Wenn wir bei maximal 1 Prozent Rollout stehen und dieses eine Prozent bereits ausgeliefert ist, bekommt Ihr das Update trotzdem, wenn Ihr manuell sucht, selbst wenn die automatische Überprüfung im Hintergrund es nicht anbieten würde. [...] Wir kennzeichnen die manuelle Suche und sind so nicht an die Limitierungen gebunden."

Mit dieser neuen Methodik will Google der seit Jahren bestehenden Versions-Fragmentierung von Google entgegen wirken. Zu dumm nur, dass diese Mechanik nur den Geräten zur Verfügung steht, die direkt an den OTA-Prozess von Google angebunden sind. Das sind in der Hauptsache die Nexus- und Pixel-Smartphones. Es steht den Herstellern zwar offen, dieses Feature zu nutzen, das wird mit eigenen Oberflächen und Provider-Brandings aber schwierig. Hughes wirft allerdings ein, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass andere Hersteller ähnliche Mechanismen bereits im Hintergrund nutzen.

Via: 9to5google

22 mal geteilt

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Alex F vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Dh ich muss jetzt nicht mehr bis zu 9 Mal suchen drücken damit die Updates kommen? Nice


  • Falco vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Diese Funktion gibt es bei Samsung auch .. sobald eine neue betriebssoftware für das entsprechende Model ausgerollt wird kann man es über die Funktion manuelles Softwareuptdate finden und instalieren


  • 😴 Mittagsschlaf... Weckt mich wenn Android 8 ausgeliefert wird.. So nächstes Jahr


  • Die Frage ist wie sich die Updates einfügen. Viele Hersteller setzen ja nicht auf Stock Android. Ich sehe da eher mehr Probleme. Wenn man nur daran denkt wie die Updates im PC Bereich von Microsoft abgelaufen sind, kann einem Angst und Bange werden.
    Kleines Beispiel vom Umstieg von Windows 8 auf Windows 8.1 sind bei einem namhaften Hersteller defakto sechs Monate die Touch Pads "ausgefallen". Vergrößern und verkleinern war nicht mehr möglich.


    • Falco vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Aja... deswegen geht's ja auch nur bei Googles eigenen Smartphones und den wenigen Herstellern die reines Stock Android anbieten und zusätzlich diese Update Funktion unterstützen


  • MaWe vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    👏Gut, wenn Google mal auf seine Anhängerschaft hört und auch sich nur mal annähernd an Apple orientieren möchte. Das nenne ich seitens Google mal einen nennenswerten und guten Schritt in die richtige Richtung. Bewerte ich persönlich als sehr positiv. Das mit den sogenannten Updatewellen, hat mich als ehemaliger und begeisterter Nexusanhänger immer schon genervt. Gerade bei sicherheitsrelevanten Dingen, will man diese sofort geschlossen wissen bzw. haben und nicht erst Wochen später aber schon das entsprechende Update zu Verfügung steht.

    Jetzt muss Google noch den Updatezyklus verlängern. Das wäre der nächste und richtige Schritt.

    Ausschließen kann aber mit ziemlicher Gewissheit, dass diesem Beispiel die anderen Hersteller folgen. Da haben die doch überhaupt kein Interesse dran.


    • Chris vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Nein andere Hersteller lieben es jeden Monat aufs neue die Software auf die Geräte anzupassen. "Ironie aus"

      Sicher sind andere Hersteller sehr daran interessiert, wenn man überlegt das Samsung alleine 17 Angestellte hat um die Software alleine für das S7/S7edge anzupassen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!