Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

11 Min Lesezeit 78 mal geteilt 34 Kommentare

Android TV: Alle Infos zu Google auf dem Fernseher

Update: Sony äußerte sich zum Release von Google Chrome für Android TV

Mit Android TV startet Google einen neuen Versuch, um Euer Wohnzimmer zu erobern. Bei uns erfahrt Ihr, was Android TV alles kann und welche Fernseher Android TV unterstützen. Auf einem Android TV ist es auch möglich, Android-Spiele zu zocken. Wie es um den Google-Chrome-Browser steht und wann er erscheinen soll, erfahrt Ihr im markierten Bereich.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 8923
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 3237
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Springt direkt zum Abschnitt:

Vor gut einem Jahr hat Google im Rahmen der Google I/O 2014 Android TV angekündigt. Danach ist es leider sehr ruhig um Googles Smart TV Lösung geworden. Mittlerweile haben Hersteller wie Sony und Philips ihre ersten Android-TVs vorgestellt, auch gibt es mehr Details über besondere Features und die neue Game-Sparte.

Android TV: Preis und Verfügbarkeit

Sony hat seit einigen Wochen schon eine ganze Armada an Fernsehern mit Android TV im Handel stehen und kann sich somit auf die Fahne schreiben, dass man als erster der großen Fernseher-Hersteller das gesamte Produkt-Portfolio auf Android TV umgestellt hat.

Preislich geht es schon bei relativ günstigen 849 Euro los. Dafür bekommt man einen 43 Zoll großen Bravia W80C Smart TV. Natürlich gibt es diese Serie auch in weiteren Größen. Sony bietet die W80C/W85C-Linie in insgesamt fünf Displaygrößen von 43 bis hoch zu 75 Zoll an. Die Preise gehen dabei hoch bis zu 2.999 Euro.

Wem die Full-HD-Auflösung der W80C/W85C-Linie zu gering ist, der kann sich auch auf die 4K-Modelle stürzen. Welche 4K-Modelle Sony anbietet und wie viel diese kosten, findet Ihr in unserem Artikel:

Alternativ kann man Android TV auch als externe Set-Top-Box kaufen. Diese sind namentlich der Nexus Player von Google und Nvidias Shield TV. Letztere ist leider aktuell nur in den USA erhältlich, sodass man diese Android TV Box importieren muss. Mit einem Preis von 99,- Euro ist der Nexus Player der zurzeit günstigste Einstieg in die Android-TV-Welt.

nexus player overview
Die preisgünstigste Android-TV-Lösung ist und bleibt der Nexus Player. / © Google

Android TV: Gaming-Test

Mobile-Spiele zockt man auf dem Tablet und Smartphone, “große” Spiele wie Call of Duty: Advanced Warfare oder Forza 5 auf dem Fernseher. Das mag für viele Gamer so zutreffend sein, diese Mauer wurde aber bereits mit dem Nexus Player durchbrochen. Zumindest hat Google schon ein Gerät bereitgestellt, wodurch man Android-Games auf dem großen Bildschirm “genießen” kann. Die Anführungszeichen sind bewusst gewählt, da der Spielgenuss über den Nexus Player (hier geht's zum Test) bei zahlreichen Spielen eher bescheiden war und leider immer noch ist.

Aber nur weil es vor einigen Monaten nicht so richtig geklappt hat, muss es ja später nicht automatisch ebenso schlecht laufen. So war zumindest die Vermutung vor der Gaming-Testsession mit zwei Android TVs von Sony.

Die Technik funktioniert, aber...

Die Gaming-Tests für Android wurden mit einem Sony KDL-50W756C (50 Zoll) und Sony KDL55W805C (55 Zoll) durchgeführt, die beide über Android TV verfügen. Nach der Installation des neuesten Updates und der Verbindung mit dem Google-Play-Konto kann der Android-Gamer auch sofort loslegen. Die Menüs sind bei beiden Fernsehern sehr übersichtlich aufgeteilt, wodurch man schnell zu den Android-Spielen gelangt. Dabei fällt jedoch negativ ins Gewicht, dass das Wechseln von einer Rubrik zu nächsten etwas verzögert dargestellt wird. Das gilt übrigens auch für die Navigation im gesamten Menü. Dieses Manko dürfte Sony aber wohl bald mit einem Firmware-Update beheben.

Sony android tv 7
Die Boot-Animation muss man sehr lange ertragen. / © ANDROIDPIT

Da die Touch-Steuerung bei einem großen Fernseher Fernseher wegfällt, sollte man unbedingt einen Bluetooth-fähigen Controller anschließen. Das klappt problemlos mit verschiedenen Modellen und auch der DualShock-4-Controller der PlayStation 4 ließ sich mit dem Android TV verbinden.

Ernüchterndes Spielerlebnis

Die ersten Partien mit Spielen wie Badlands und Beach Buggy Racing liefen auch insgesamt sehr rund und obwohl grafische Schnitzer deutlicher auf einem großen Fernseher sichtbar sind, konnte sich die Optik doch sehen lassen. Dass diese Spiele auf den Android TVs noch eine relativ gute gute Figur machen, hängt anscheinend schlicht damit zusammen, dass sie für den Android TV angepasst wurden. Zurzeit gibt es übrigens 14 Games (Stand: August 2015), die speziell für Android TVs ausgewiesen sind.

Wählt man hingegen ein anderes Spiel aus, welches das Android-TV-Zertifikat nicht hat, sieht die Sache schon ganz anders, beziehungsweise schlechter aus. Die über 15 Spiele, die wir bisher am Android TV getestet haben, hatten teils erhebliche Lags, Slow-Downs und Ruckler. Einige Spiele wollten sich auch partout nicht starten lassen. Zahlreiche aktuelle Titel wie Angry Birds 2 oder Sling Kong lassen sich über den Fernseher auch nicht zur Installation auswählen.

LV1A4569
Die Auswahl an Spielen für Android TV ist noch sehr begrenzt. / © ANDROIDPIT

Eine zu schwache Internet-Leitung können wir als möglichen Grund für die Probleme definitiv ausschließen, auch kann der Speicher des Android-TVs noch nicht mit Spielen vollgestopft sein. Was also bremst die Spiele via Android TV aus? Die Antwort ist wohl denkbar einfach: Auch wenn es sich bei vielen Android-Games nicht um technisch aufwendige Spiele handelt, müssen diese doch an Android TV angepasst werden. Wenn das passiert, kann ein fast so gutes Spielerlebnis herauskommen wie auf dem Tablet oder Smartphone. Wurde diese Arbeit nicht gemacht, ist das Ergebnis eher bescheiden.

Sony android tv 3
Gaming auf einem Android TV macht Spaß, aber kann keine Konsole ersetzen. / © ANDROIDPIT

Ein Angriff auf etablierte Gaming-Konsolen wie Xbox One oder PS4 ist Android TV, beziehungsweise Android-Gaming über den Fernseher definitiv noch nicht. Die Chance auf die Eroberung des Wohnzimmers ist zwar noch nicht vertan, falls die Technik und die Spiele aber nicht weiter angepasst werden, hat sich das Thema auch schnell wieder erledigt.

Android TV: Funktionen und Features

Google-Chrome-Browser für Android TV

Android TV ist standardmäßig mit dem Opera-TV-Browser ausgestattet und dieser Internet-Browser ist leider nicht besonders gut - um es freundlich auszudrücken. Viele User von Android TV sehnen sich daher nach einem besseren Browser und wohl konkret nach Google Chrome. Wie uns Sony mitgeteilt hat, wird auch schon an einer TV-Version von Google Chrome gearbeitet. Einen konkreten Release-Termin gibt es aber leider noch nicht. Auch auf einen ungefähren Release-Zeitraum wollte man sich nicht festlegen. Die Chrome-Version für Android TV kann also schon morgen erscheinen, möglich wäre aber auch eine Veröffentlichung in den kommenden Wochen und Monaten. Sobald wir mehr erfahren, teilen wir es Euch natürlich umgehend mit.  

Google hat Android TV nach dem Prinzip von Android für Smartphones geschaffen. Das bedeutet, dass Android TV so wie sein Mobile-Pendant eine Software-Plattform ist, die ein Hardware-Hersteller für sein System einsetzen kann. Dabei ist es Google egal, ob Android TV in einem Fernseher oder als externe Box wie beim Nexus Player genutzt wird.

Google hat auf der letzten I/O sehr passend die Features und Funktionen von Android TV in vier Wörtern beschrieben: Filme, Musik, Spiele und natürlich Google Cast. Mit diesen vier Funktionen will man endlich auch das Wohnzimmer erobern.

android tv 2
Das Einstellungsmenü ist dank großer Icons gut auf einem Fernseher zu sehen. / © ANDROIDPIT

Google Play Music und Play Filme

Mit Filmen und Musik kann man am besten die Herzen die Zuschauer erobern. Android TV gibt Euch zusätzlich noch die Möglichkeit, in die digitale Videothek und den Plattenladen von Google einzutauchen und bequem von der Couch aus Filme, TV-Serien, ganze Alben oder auch einzelne Tracks zu kaufen.

sony tv 06
Android TV lässt sich auch per App fernsteuern. / © ANDROIDPIT

Google Chromecast inklusive

Das letzte Feature ist natürlich Google Cast. Mit diesem Feature schlägt Google wieder die Brücke zu den Smartphones und Tablets mit Android. Dank Google Cast kann man ganz einfach den Bildschirminhalt seines Smartphones oder Tablets auf den großen Bildschirm "beamen". Dieses Feature ist sicherlich nicht ganz neu, denn der Chromecast von Google hat diese Funktion auch schon.

Android TV im Alltagstest (Sony KDL 55W80C)

Sony KDL 55W80C mit Android TV: Design 

Für unseren Test haben wir von Sony den KDL 55W80C leihweise erhalten. Wie der Produktname schon impliziert, handelt es sich dabei um einen 55 Zoll großen Bravia TV mit Full-HD-Auflösung und Android TV. Rein optisch gibt es keine großen Besonderheiten an dem KDL 55W80C von Sony. Hier gibt es kein gebogenes Display, keine 4K-Auflösung und keine Webcam, wie andere Smart TV-Hersteller verbauen.

Sony android tv 2
Die Anschlüsse am Sony lassen keine Wünsche übrig. / © ANDROIDPIT

Auf der Rückseite befinden sich vier HDMI Eingänge, drei USB-Anschlüsse, ein Netzwerkanschluss, ein HF-Eingang und einen Komponenten-Video-Eingang. Zusätzlich gibt es seitlich noch einen Kopfhörer-Ausgang und einen digitalen Audioausgang.

Von den USB Anschlüssen ist einer darauf ausgelegt, eine externe Festplatte anzuschließen, um auf ihr TV-Sendungen aufzuzeichnen. Aber beachtet beim Anschluss der externen Festplatte, dass Ihr keine wichtigen Dateien auf ihr gespeichert habt, denn sie wird beim ersten Anschließen formatiert und lässt sich dann nur noch mit dem Bravia-Fernseher nutzen. Mit dieser Maßnahme soll verhindert werden, dass man Fernsehsendungen weiterverbreitet. Solch ein Kopierschutz ist aber keine Eigenheit des hier getesteten Sony Bravia Fernsehers, sondern bei allen Herstellern üblich.

Sony android tv 4
Keine Verbindung ohne Fernbedienung mit integriertem Mikrofon [die nicht mitgeliefert wird]. / © ANDROIDPIT

Für die Bedienung des Sony KDL 55W80C liegt eine normale Fernbedienung bei, was leider auch bedeutet, dass man ohne zusätzliches Zubehör leider nicht die Google Spracheingabe verwenden kann. Um Suchbegriffe einzugeben muss man bei der Sony Bravia W80C/W85C-Serie also umständlich per Bildschirmtastatur Suchbegriffe eingeben.

Sony KDL 55W80C mit Android TV: Software

Früher war das Anschließen eines Fernsehers sehr einfach: Fernseher auspacken, Kabel einstecken und schon kann man loslegen. Mit einem Smart TV, und leider auch einem Android TV, dauert die Einrichtung wesentlich länger. Bei unserem Testgerät mussten wir nach dem Anschließen und Starten zwei große Updates für Android TV herunterladen, bevor wir überhaupt den Fernseher nutzen konnten. Das Ganze hat fast eine ganze Stunde gedauert, bis der Sony W80C Einsatzbereit war.

Bei der eingesetzten Software vertraut Sony auf Android TV in der Version 5.0.2. Natürlich kann man Android für Smart TVs nicht mit dem auf Eurem Smartphone vergleichen. Ihr habt zwar Zugriff auf die Google Dienste wie Music, Filme und den Play Store, aber der Umfang ist stark eingeschränkt. Wie stark er das ist, hatten wir Euch schon im obigen Gaming Test zu Android TV gezeigt. Dort standen nur etwas mehr als 15 Games zur Verfügung. Bei den Apps der übrigen Genres sieht es ähnlich aus.

Sony android tv 19
Sehr viel Platz für Apps steht leider nicht zur Verfügung. Nur 4 GB sind noch frei auf dem Sony 55W80C mit Android TV. / © ANDROIDPIT

Viele Apps können eh nicht auf dem System installiert werden, da auf dem Sony Bravia nur etwa 8 GB interner Speicher verbaut wurde, von dem nur 4 GB frei sind. 

Warum hat man eigentlich nicht den vollen Zugriff auf die Apps und Google Dienste? Der limitierte interne Speicher ist sicherlich einer der Gründe, ein anderer Grund ist die Bildschirmauflösung und die Art der Bedienung. Über die Fernbedienung und das Steuerkreuz kann man sehr schlecht lange Emails, Webadressen oder andere Suchbegriffe eingeben. Die gleichen Probleme hatten die Gaming Konsolen auch schon. Es lässt sich zwar eine optional erhältliche Fernbedienung mit Touchfeld und Mikrofon erwerben oder eine Bluetooth-Tastatur anschließen, aber auch dann ist die Bedienung sehr umständlich, da man dann zwischen den verschiedenen Eingabegeräten hin und her springen muss.

Sony android tv 9
Sehr umständlich gestaltet sich die Eingabe von Suchbegriffen mit der Fernbedienung und der Bildschirmtastatur. / © ANDROIDPIT

Sony KDL 55W80C mit Android TV: Performance

Wenn man sich auf einen Smart TV mit Android TV einlässt, muss man Geduld haben. Denn zum einen dauert ein Kaltstart des Fernsehers mitunter, je nachdem, wie lange das Android TV ausgeschaltet war, bis zu einer Minute. Ist aber das System geladen, dann kann man durch die Android-TV-Oberfläche sehr schnell durchzappen, auch wenn von der Eingabe bis zur Bildschirmaktion gefühlt ein Sekunde vergeht.

Sony android tv 23
Googles Android TV ist nicht wirklich nützlich. / © ANDROIDPIT

Leider wird die Geduld auch beim Starten von Apps auf die Probe gestellt. Zum Beispiel hat das Starten von Crossy Road für Android TV auch wieder knapp 20 Sekunden gedauert, bis man endlich zum ersten Mal den Vogel über das Spielfeld jagen konnte. Alles im allem scheint Android TV zwar fehlerfrei auf dem Sony Fernseher zu laufen, aber von einem flüssigen Erlebnis ist man noch einen gewaltigen Schritt entfernt.

Android TV: Diese Varianten wird es geben

Google stellt es den Hersteller offen, wie sie die Software-Plattform Android TV einsetzen wollen. Bei Sony läuft Android TV als eine Art App, in der die Sony-eigenen Bravia SmartTV-Software läuft. Wie Philipps und Sharp es lösen wollen, ist uns noch nicht bekannt.

Wer nicht gleich seinen Fernseher in Rente schicken will, weil dieser erst vor kurzem für viel Geld neu angeschafft wurde, kann auch zur einer externen Lösung greifen. Hier gibt es den Google Nexus Player und im Laufe des Jahres auch Nvidias Shield TV Box. 

Android TV: Fazit

Braucht man tatsächlich einen Fernseher mit Android TV? Viele Smart TVs ohne Android TV bieten mittlerweile schon die Möglichkeit per MHL-Kabel oder kabelloses MiraCast, den Bildschirm eines Android-Smartphones zu spiegeln. Wer unbedingt Zugriff auf Google Play Music, Filme und vielleicht auch noch YouTube haben will, der kann diese Funktionen kostengünstig über den Google Chromecast erhalten. Sich nur wegen der Google Dienste einen neuen Fernseher mit Android TV zu kaufen, ergibt wenig Sinn.

Sony android tv 24
Wegen Android TV muss man sich noch lange keinen neuen Fernseher anschaffen. Dafür bietet es aktuell einfach keinen Mehrwert. / © ANDROIDPIT

Sinnvoll ist die Investition in einen Android TV Fernseher erst, wenn man tatsächliche seine alte Glotze in Rente schicken will und nebenbei Android TV als Bonus zum neuen Fernseher erhält. Aber als Killer-Feature für das man seinen voll funktionstüchtigen aktuellen Fernseher in Rente schicken muss, ist Android TV noch weit entfernt.

78 mal geteilt

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   23

    So ein Quatsch braucht niemand ,genau nur wegen Zugriff auf Google Dienste ,schaffe ich mir nicht solch TV Dings an.

    Es gibt Google Chromecast ,Amazon Fire TV Box/Stick...das sind für mich schon gute und günstige Alternativen.

    Ansonsten hab ich aktuell ein Smart TV 3D Fernseher. 😃 Mit Zugriff auf Spiele und alles mögliche,was ich aber selbst nicht nutze.

    Interessant für mich ist nur der Amazon Prime Video Dienst und Netflix.


  • Na ja, unter "alle Infos" stelle ich mir schon ein bißchen mehr vor. Erst mit Angaben über die im SoC integrierte CPU und GPU sowie die RAM-Ausstattung und die Taktraten, mit denen CPU und GPU laufen, könnte man einstufen, welche Performance man vom Smart-Teil erwarten kann. Warum nicht mal eine App wie "CPU-Z" auf den Geräten laufen lassen? Dazu ein paar CPU und GPU-Benchmarks, und man wüsste schon wesentlich mehr.
    Nach dem Bericht erhoffe ich mir allerdings nicht allzu viel.
    Da andere Kriterien wie Bild- und Tonqualität, Ausstattung mit Tunern, HDMI-Buchsen usw., und natürlich der Preis, ohnehin viel wichtiger sind, bleibt Android wohl eine nebensächliche Beigabe, zumal eine externe Nachrüstung der Android-Smartfunktion kostengünstig und einfach ist, und vermutlich deutlich performanter.
    Das ist schade, in den großen Geräten könnte man ein leistungsstarkes SoC nicht nur gut kühlen, der Energieverbrauch wäre vergleichsweise unbedeutend (das große Display braucht ohnehin viel mehr).


  • Mein derzeitiges TV Gerät, ein älterer Flachmann (gut 8 cm "flach") von Panasonic wird planmäßig in den nächsten Wochen der Wiederverwertung zugeführt. Bis dahin komme ich mit einem (externen) SAT-Twinreciever, einer AMAZON-TV Box und einem Chromecaststick ganz gut zurecht. Ob mein nächster Fernseher dann Android TV haben wird mache ich nicht von Android TV Angeboten abhängig sondern von der Bildqualität des TV Geräts. Wenn ich dann beim Gerät meiner Wahl noch als Dreingabe Android TV mitbekomme, soll es mir recht sein.


  • SmartTV ja gerne aber ohne Android.


  • Was wäre den derzeit die beste Möglichkeit Androidspiele auf dem Smart TV (ohne Android TV) zu spielen?
    Ist überhaupt schon eine empfehlenswert?


  • Ich würd mir auch lieber einen Chromecast zulegen.


  • Nichts für mich.. bin völlig zufrieden bei mir zu Hause.. ich hab über meinen Anbieter folgende TV-Funktionen : 7 Tage lang kann ich verpasste Sendungen verfolgen (Replay-Funktion), bis zu 1200 H gleichzeitig aufnehmen & Live Pause, über 250+ TV Sender, 200 + Radiosender, 100ker Leitung , 50 + Standard-Apps, Filme Mieten, Fussball-Spiele Mieten oder Sky (Teleclub- Abo freischalten), Bis zu 5 Mailadressen, WEB-TV alle TV-Sender über den Browser verfügbar :) und für coole Games steht meine PS4 bereit.. :)


  •   54

    Brauche ebenfalls keinen Smart TV, weder mit noch ohne Android.
    Da ich nicht viel fernsehe, darf mein Oldschoolfernseher in meiner Wohnung bleiben, so lange er funktioniert.


  • Habe ich nicht !
    Brauche ich nicht !
    Will ich nicht !


  • Mich würden eher mal die reinen TV-Funktionen interessieren... Das was dort wirklich wichtig ist: EPG, Aufnahmefunktion, Digitalfunktionrn, Smartcard-Unterstützung etc. etc. Dieser Spielekram interessiert mich eher wenig.

    Oder gibt es das alles gar nicht möglich, weil es einfach nur ein zusätzliches System mit dem Play-Kram neben der Herstellersoftware ist?


    • Willst Du schon ein 4K Gerät (dann würde ich die aktuelle c't empfehlen, die widmen sich dem Thema) oder reicht Full-HD? In Full-HD gibt es ein breites Angebot günstiger Geräte mit oft schwacher Smart-Funktionalität. 3D-Fähigkeit unterstützen nicht alle, ich habe den Verdacht, der Hype ist allmählich rum.
      Das Gerät sollte min. 100 Hz Bildwiederholrate haben. Quantendots ergeben tolle Farben. Gebogene Displays bringen nur bei bestimmten Entfernungen was, Spiegelungen stören hier stärker als bei ebenen. Viele HDMI-Eingänge sind vorteilhaft, der benötigte Tunertyp, speziell bei SAT, sollte eingebaut sein.
      Streaming-Dienste lassen sich bei Bedarf gut extern nachrüsten (Fire-TV (Stick), Chromecast etc.).
      USB-Recording haben auch die meisten günstigen Geräte. Falls ohnehin ein BlueRay-Player vorhanden oder geplant ist:
      Die haben meist eigene Smart Funktionalität.


      • Du hast mich falsch verstanden. Meine Frage war eher: Inwiefern kann Android-TV die herstellereigene Software komplett ersetzen. Welche normalen TV-Funktionen bietet Android-TV - ohne für jede Funktion eine App zu nutzen.
        Hat Android-TV einen EPG? Bietet Android-TV Aufnahmefunktionen? Halt das, was jeder Smart-TV heute schon kann.


      • Da hab ich Dich wirklich völlig falsch verstanden. In einem der Artikel wird auf dieses Thema eingegangen. Bei Android-TV sind die von Dir angesprochenen Fernsehfunktionen in einer horizontalen Leiste von App's angeordnet, darüber befindet sich z.B. eine Leiste mit voreingestellten App's, darunter eine mit selbst eingestellten App's, wieder darunter mit Spielen etc. Die Fernsehfunktionen sind also mit den normalen App's in einer Bedienoberfläche integriert. Welche das sind, hängt nicht nur von Android ab, sondern auch von der Hardware des Apparates. Die von Dir angesprochenen Funktionen wie EPG, USB-Recording etc. kann wohl inzwischen fast jedes TV-Gerät.
        Ich würde also davon ausgehen, dass jedes Android-Gerät diese Funktionen hat, nachdem die Entscheidung für ein bestimmtes Modell gefallen ist, dies mir aber nochmal bestätigen lassen, besonders bei sehr günstigen Geräten.
        Der Artikel behandelt das Thema jetzt nicht bis in die unterste Einstellungsebene hinein, aber die Hersteller bemühen sich, ein Bediengefühl wie bei Android üblich zu vermitteln, also gibt es z.B. für den EPG eine eigene App. Ob
        z.B. Einstellungen für Farbe, Helligkeit und Kontrast in einer gemeinsamen APP, oder jeweils einer eigenen untergebracht sind, oder alle derartigen Einstellungen, als z.B. auch Ton-Einstellungen in einer gemeinsamen Einstellungsapp, kann ich Dir auch nicht sagen, das würde ich mir dann einfach mal im Geschäft ansehen.
        Android ist für die Benutzerführung (Bedienung des Gerätes) und die Smartfunktionen zuständig. Dass zusätzlich noch ein Echtzeitbetriebssystem für benutzerfernere Funktionen läuft, würde ich aber nicht ausschliessen.
        Android bekommst Du aber nur bei bestimmten Marken, z.
        B. Sony. Samsung setzt auf Tizen, LG auf WebOS, Panasonic auf Firefox OS. Da ist das wieder anders gelöst, das wäre jetzt aber zu viel für hier.

        Quelle: c't Heft 19, 2015


  •   23

    Nee hab ein Smartfähigen Samsung 3D TV und noch den Amazon Fire TV Stick,brauch ich nicht danke .

    Und zocken tue ich eh nur auf meiner PS4 ,und nicht aufn son lahmes Android Dings Da und Kinderspiele.


  • Hallo Stefan Grund,

    könntet Ihr auf den beiden Android-Fernsehern mal ein paar CPU- und GPU-Benchmarks laufen lassen und veröffentlichen? Das würde einen Vergleich mit aktuellen Smartphones ermöglichen.
    Sie könnten auch den Grund für die schlechte Spieleperformance liefern. Für die Hauptaufgabe, Dekodierung und Entschlüsselung der Datenströme vom Tuner und den HDMI-Eingängen, sowie die Bildoptimierung, haben die Geräte spezialisierte Chips, eine GPU bräuchten sie gar nicht, und die CPU hatte bisher auch nicht viel zu tun (Bedienung, Videotext, Internetzugang).


  •   54

    Der nächste Technikfall für "Abwarten und Tee trinken" 💻 🍵
    Wir werden sehen, wie die Sache sich im Laufe der Zeit entwickelt.


  • Jan 20.08.2015 Link zum Kommentar

    für mich kommt der nexus player leider nicht in frage weil er kein lan port hat und soweit ich weiss auch amazon instant video nicht läuft. sonst würde ich meine fire tv box sofort entsorgen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu