Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 1 mal geteilt 18 Kommentare

So machst Du Dein Android-Smartphone diebstahlsicher

Nichts ist ärgerlicher, als ein gestohlenes Smartphone. Doch was kann man im Falle eines Diebstahls tun, um es Langfingern schwer bis unmöglich zu machen, an Eure sensiblen Daten zu kommen? Hier findet Ihr Tipps und Tricks.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
903 Teilnehmer

Aller Anfang ist schwer und deshalb zeigen wir Euch in unserer Reihe Android für Anfänger die wichtigsten Tipps & Tricks und Anleitungen für Android-Einsteiger und Smartphone-Neulinge. Weitere Artikel aus unserer Einsteiger-Reihe findet Ihr hier:

Hinweis: Sollte Euer Smartphone bereits gestohlen worden sein, werden Euch diese Tipps und Tricks vermutlich leider nicht helfen, denn bei ihnen handelt es sich um Maßnahmen, die Ihr vorher unternehmen und umsetzen solltet, um Euer Smartphone diebstahlsicher zu machen.

Backup machen

Das Smartphone ist weit mehr als nur ein Telefon mit Internetzugriff, stattdessen ist es eine Verlängerung Eurer Persönlichkeit und Eures Lebens. Egal ob Fotos, Termine, Kontakte oder Chat-Verläufe: Solche sensiblen Daten solltet Ihr in regelmäßigen Abständen sichern. Eure Fotos könnt Ihr zum Beispiel über Google Fotos automatisch in der Cloud sichern, Termine und Kontakte sichert Ihr am besten, indem Ihr sie mit Eurem Google-Konto verknüpft. Und für alles andere gibt es dedizierte Backup-Apps, die besten davon findet Ihr auf unserer Themenseite:

Sollte Euer Smartphone nun gestohlen werden oder aus welchen Gründen auch immer den Geist aufgeben, ist das zwar nicht weniger ärgerlich, aber zumindest habt Ihr eine Sicherungskopie Eurer wichtigsten Dateien und Erinnerungen.

safe wheel
Datensichern leicht gemacht: Diese Apps speichern Eure SMS und App-Einstellungen sicher ab. / © Aaron Amat, Shutterstock

SIM-Sperre konfigurieren

Sicherheit ist das A und O, deshalb solltet Ihr Eure SIM-Karte auf jeden Fall mit einer PIN schützen. Das geht in den Android-Einstellungen ganz einfach unter Sicherheit -> SIM-Kartensperre -> SIM-Sperre einrichten.

Wenn Ihr jetzt das Telefon neustartet, muss zuerst die PIN Eurer SIM-Karte eingegeben werden, bevor es benutzt werden kann.

android einstellungen sicherheit sim sperre
Richtet für zusätzlichen Schutz die SIM-Sperre ein. / © ANDROIDPIT

Passwort/Sperrmuster einrichten

Eine SIM-Sperre via PIN ist schon mal ein guter Anfang, zusätzlich solltet Ihr aber auch noch Euer Android-Smartphone selbst mit einem Passwort oder einem Entsperrmuster sichern, denn schliesslich gilt: doppelt hält besser. Geht dazu wieder in die Android-Einstellungen, wechselt zu Sicherheit und tippt dann auf Displaysperre. Hier habt Ihr die Wahl zwischen Keine, Wischen, Muster, PIN, Passwort. Wir empfehlen dabei entweder Muster, PIN oder Passwort.

android einstellungen sicherheit displaysperre
Doppelte Sicherheit durch SIM- und Displaysperre. / © ANDROIDPIT

Android Lollipop: Geräteverschlüsselung aktivieren

Läuft Euer Smartphone schon mit Android Lollipop? Dann solltet Ihr die Geräteverschlüsselung einschalten, um es zusätzlich diebstahlsicher zu machen. In vielen Fällen ist die Verschlüsselung bereits aktiviert, sollte dies aber nicht der Fall sein, könnt Ihr das so nachholen:

  • Öffnet die Android-Einstellungen und wechselt zum Punkt Sicherheit.
  • Tippt auf Gerät verschlüsseln, um den internen Speicher Eures Smartphones zu verschlüsseln.

Der Verschlüsselungsvorgang dauert mindestens eine Stunde und in der Zeit solltet Ihr Euer Smartphone an eine Stromquelle anschließen, damit es nicht mittendrin ausgeht. Wenn der Speicher verschlüsselt wurde, ist es einem Langfinger nicht mehr möglich, an Eure Daten zu gelangen. Für Euch bedeutet das, dass Ihr nach jedem Neustart des Smartphones ein Passwort zum Entsperren eingeben müsst.

Android Geräte-Manager

Sollte Euer Smartphone einmal gestohlen werden, wird es mit dieser App zwar nicht diebstahlsicher, Ihr erhöht aber Eure Chancen, es wiederzufinden. Ladet Euch dazu vorher die App Android Geräte-Manager aus dem Google Play Store herunter (sofern sie nicht schon vorinstalliert ist). Ruft anschließend den Android Geräte-Manager über Euren Webbrowser auf, um Euer Smartphone suchen zu lassen. Wurde es gefunden, könnt Ihr es entweder klingeln lassen (das ist gut, solltet Ihr es mal verlegen), es sperren oder das Smartphone komplett löschen.

android geraete manager
Mit dem Gerätemanager könnt Ihr Euer Smartphone finden, sperren oder auch löschen. / © ANDROIDPIT
Android Geräte-Manager Install on Google Play

Fazit

Leider gibt es keine hundertprozentig sichere Lösung, mit der Ihr Euer Smartphone diebstahlsicher machen könnt, aber zumindest wird es durch die obigen Präventivmaßnahmen für Diebe deutlich schwieriger an Eure Daten zu kommen. Und im Fall der Fälle habt Ihr vielleicht sogar Glück und findet es mit dem Geräte-Manager wieder.

So oder so, wir hoffen natürlich, dass Euer Smartphone nie Dieben und Langfingern zu Opfern fällt!

1 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Julian M. 07.06.2015

    Erst:
    "So machst Du Dein Android-Smartphone diebstahlsicher"

    Und dann:
    "Leider gibt es keine hundertprozentig sichere Lösung, mit der Ihr Euer Smartphone diebstahlsicher machen könnt"

    Es nervt einfach nur noch...
    Ich überlege seit geraumer Zeit, ob ich AndroidPIT aus meinem RSS Reader entfernen soll und dafür häufiger bei Mobilegeeks.de vorbeischaue.
    Die Titel werden hier immer unpassender gewählt. Ich fühle mich teilweise in die Irre geführt und da macht das Lesen der Artikel definitiv keinen Spaß mehr.

    Aber was rege ich mich überhaupt noch darüber auf... Scheinbar kommen über Google genügend Klicks rein. Da ist ein Leser weniger auch schon egal.

  •   5
    Thomas Maass 07.06.2015

    Für Backups würd ich nicht unbedingt die Googledienste empfehlen. Klar ist es am bequemsten. Aber man sollte doch den ganzen Datenkraken nicht alles in den Hals werfen. Es gibt freie Alternativen auch für die Geräteortung und Fernlöschung. Sicherheit war noch nie bequem, und wird es wahrscheinlich auch nie sein.

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • wenn es jemand schafft mein Handy zu klauen, hat er es verdient :) Da pass ich nämlich sehr gut drauf auf. Ok, Scherz bei Seite, die ein oder andere Schutzfunktion hab ich auch. Ich glaube aber eher an ein verlegen/verlieren als an einen Diebstahl. Und da mache ich es dem ehrlichen Finder erst mal sehr leicht zu sehen wem das Handy gehört und wie er mich gut erreichen kann. Das fällt mir nämlich oft auf, wenn ich andere Handys in der Hand habe. Ein Finder sollte immer leicht und eindeutig an die Kontaktdaten des Eigentümers kommen.


  • Byk 08.06.2015 Link zum Kommentar

    Advast hat Back up und Anti theft(man kann sein Handy fernsteuern u.auffinden lassen,bekommt einen Bescheid bei Sim Kartenwechsel an eine 2Tele.Nr.Kann auch Bilder aufnehmen bei falschem Pincode)Antivir hat auch Diebstahlschutz.Dann gibts noch App Lock womit man seine Apps sperren kann oder verstecken.ABER was hilft das alles wenn ich im Netz googeln kann wie ich diese Sperren aufheben kann mit einer Tastenkombination!?(war zumindestens bei ältern Modellen möglich)
    Am besten erst gar nicht stehlen lassen :-)


  • Habe nichts dolles auf dem Phone bisschen Mücke und Navisoftware die mit Passwort geschützt ist alles andere für mich unnütz.


  • Erst:
    "So machst Du Dein Android-Smartphone diebstahlsicher"

    Und dann:
    "Leider gibt es keine hundertprozentig sichere Lösung, mit der Ihr Euer Smartphone diebstahlsicher machen könnt"

    Es nervt einfach nur noch...
    Ich überlege seit geraumer Zeit, ob ich AndroidPIT aus meinem RSS Reader entfernen soll und dafür häufiger bei Mobilegeeks.de vorbeischaue.
    Die Titel werden hier immer unpassender gewählt. Ich fühle mich teilweise in die Irre geführt und da macht das Lesen der Artikel definitiv keinen Spaß mehr.

    Aber was rege ich mich überhaupt noch darüber auf... Scheinbar kommen über Google genügend Klicks rein. Da ist ein Leser weniger auch schon egal.


    • Wir wissen doch alle, dass man trotz aller im Artikel beschriebenen Maßnahmen noch sensible Daten auslesen kann - ganz oder teilweise. Man muss nur wissen, wie das geht. Auch der Autor weiß, dass man es damit nur Anfänger-Dieben ein bisschen schwerer macht und dass hier Sicherheit vorgespiegelt wird. Aber bei Regenbogen-Magazinen geht es eben auch nur um Klicks (=Geld) - da achtet man eben nicht immer so gerne auf die Seriösität des Artikelinhalts.
      Manchmal darf man die Artikel hier einfach nicht ernst nehmen und sie stattdessen wie sehr, sehr leichte Unterhaltung behandeln ;-)


      • Nein, man macht es nicht nur Anfängerdieben schwerer, sondern allen. Denn wenn ich alle oben genannten Maßnahmen benutze, muss jemand schon sehr viel energie rein stecken, alles richtig machen und dann noch sau glück haben, dass er an Daten rankommt. Mache ich nur eine Maßnahme nicht oder sogar mehr, kann jeder der Lesen kann und nicht zwei linke Hände hat, an alle Daten ran. Manche Daten auf dem Smartphone gehören einem nicht mal, sondern man darf sie nur benutzen (z.B. Kontakte) und man kommt in Teufels Küche, wenn man sie an die falschen weiter gibt (denke an deinen Lebensgefährten und irgend welche Stalker oder sonstige Personen die etwas gegen Dich haben).


    • dann bitte geh doch und es gibt hier einen Meckerer weniger


      • Also bist du der Ansicht, dass man Missstände einfach ignorieren/totschweigen soll?
        Dann hättest du dir deinen Teil einfach denken und dazu schweigen können. Aber danke für deine Aufmerksamkeit ;)


  • Android Lost!


  • Die beste App um Diebstahl entgegenzuwirken ist Cerberus. Man kann damit sein Handy komplett fernsteuern, sperren usw.


  •   3

    Ein SIM Pin bietet nur trügerische Sicherheit. Wird die SIM entfernt, hat man Vollzugriff. Als Zusatz zum Geräte Pin ist es einfach nur nervend. Daher würde ich alleine den Geräte Pin empfehlen.

    Was ich noch immer nicht verstehe, welchen Zusatzgewinn soll die Verschlüsselung bieten? Verwendet man den Geräte Pin, kommt doch auch keiner an die Daten, ohne Kenntnis des Pins.


    • Hi Sebastian,
      die SIM pin schützt die SIM und nicht das Gerät vor unerlaubter Benutzung (teuere Kostenpflichtige Anrufen).
      Es ist für Elektroniker nicht schwer Daten direkt vom speicher zu lesen, wenn man es will. Bei verschlüsselten Geräten geht das nur mit sehr speziellen wissen und Tools und hängt dann noch davon ab wie gut/gewissenhaft bzw. schlecht der Geräte-Hersteller diese umgesetzt hat.


      •   3

        Nun ja teure Anrufe. Dazu muss derjenige die SIM aber in sein eigenes Gerät einlegen, wenn das gestohlene einen Geräte Pin verwendet. Und mir ist immer noch nicht klar wie man Daten aus einem gesperrten Phone auslesen können soll. Ich will hier auch keine detaillierte Anleitung sehen aber ich zweifle das dennoch arg an, dass es möglich ist. Das der Angreifer dabei keinen Zugriff auf das Online Konto hat, natürlich vorausgesetzt. Eine Verschlüsselung hält den Angreifer dann auch nicht mehr auf.


      • Ist ganz einfach. Gerät in den Recovery Mode setzten (z.B. mit Tastenkombination oder per Herstellertool). Es wird dann zwar ein Teil der Konfigurationen und des Betriebsystems überschrieben, der restliche Speicher bleibt aber unberührt.
        Alternativ geht auch Gerät öffnen und entweder über die JTAG Schnittstelle den Speicher auslesen oder aber die Address- und Datenleitungen anzapfen.


  •   5

    Für Backups würd ich nicht unbedingt die Googledienste empfehlen. Klar ist es am bequemsten. Aber man sollte doch den ganzen Datenkraken nicht alles in den Hals werfen. Es gibt freie Alternativen auch für die Geräteortung und Fernlöschung. Sicherheit war noch nie bequem, und wird es wahrscheinlich auch nie sein.


    • Android ist von Google. Und ich denke, der Entwickler weiß doch am besten, wie das Backup am einfachsten gemacht wird. Außerdem werden deine Daten dadurch gleich beim Einrichtungsprozess wiederhergestellt


      • Stimme ich nicht ganz zu. Prinzipiell gebe ich dir Recht, nur leider muss dieser dann auch gewillt sein, alle Daten sichern lassen zu wollen (z.B. irgend welche Zugangsberechtigungen oder eindeutige andere Daten mit denen er direkt oder indirekt Geld verdient). Deshalb sind Backupspeziallisten die wirklich alles sichern wollen (koste es was es wolle - da es ja Ihr primäres Ziel ist) meist die bessere Wahl.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!