Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 13 mal geteilt 64 Kommentare

Android Silver: Das wird die Zerreißprobe für Google und Samsung

Das als “Android Silver” bekannte Programm würde Google und Android als Marken aufbauen, jedoch unmittelbar auf Kosten der Hardware-Partner, allen voran Samsung. Das muss fast zwangsläufig zum Machtkampf führen, an dessen Ende eine interessante Frage eine Antwort haben könnte: Wer ist stärker? Google oder die Hersteller?

android silver google samsung
© Nicholas Piccillo, Shutterstock, AndroidPIT

Was ist Android Silver?

Der Gedanke dahinter ist, dass Google auf die Nexus-Reihe verzichtet und stattdessen direkt in den Shops der Netzbetreiber separat jeweils eine Handvoll Top-Smartphones anderer Hersteller anbietet, auf denen reines oder kaum verändertes Android läuft. Diese würden von eigenen Google-Mitarbeitern verkauft, sie würden einen von Google betriebenen Premium-Kundenservice erhalten und von Google bevorzugt mit Updates versorgt. Außer dem Hersteller-Logo auf dem Gerät würde den Käufer kaum noch etwas mit HTC, Sony  und Co. verbinden. An dessen Stelle träte ganz frech Google.

Was bedeutet das konkret?

Erst mal sind nur Nachteile für die Hersteller ersichtlich, denn Google würde sich hier all dessen bedienen, was diese aufgebaut haben (also Marke, Hardware, Image, Kundenbindung etc.) und einfach seinen Namen aufstempeln. Google würde diese Top-Geräte auf eine Art kontrollieren, die LG und Co. nicht gefallen kann, nähme es den Herstellern doch die Zügel eines Teils ihrer eigenen Geschäfte weitestgehend aus der Hand. Je nachdem, wie erfolgreich Android Silver ist, würde es die eigeninteressierten Bemühungen der Hersteller langsam unterminieren.

Kleinere Hersteller mögen dies noch als Gelegenheit sehen, ihre Geräte durch einen großen Player bewerben zu lassen. Aber gerade Samsung kann kein Interesse daran haben, einen Konkurrenten unmittelbar aufzubauen, mit dem es eine reine Zweckehe führt, an dessen perspektivischer Annullierung es bereits schleichend arbeitet. Googles Abhängigkeit von Hardware und Markennamen der Hersteller ist das einzige Druckmittel, das Samsung und Konsorten haben und Google daran hindert, frei nach Laune Bedingungen für die Nutzung seiner Software zu diktieren.

Wer ist stärker?

Das ist die große Frage, die wir uns schon lange stellen, sich aber noch nicht beantworten lässt. Google und die Hardware-Partner (und man muss hier hauptsächlich von Samsung sprechen) sind miteinander verwoben in einem komplexen Geflecht aus gegenseitigen Abhängigkeiten. Beide Seiten arbeiten an Autonomie. Samsung arbeitet an hauseigenen Pendants zu Googles Software, sogar zu Android selbst (Tizen). Google arbeitet ganz bewusst am Aufbau der eigenen Marke, um unabhängiger zu werden. Was wir hier sehen, ist eine Art Kalter Krieg zwischen beiden Seiten, ein Wettrüsten, das früher oder später zu einem Zusammenbruch des momentanen Gleichgewichts führen kann. Der bisher größte Test könnte Android Silver werden. Wenn es denn kommt. Wenn nicht, dürfte auch das eine Antwort auf die oben gestellte Frage sein.

64 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das Ganze ist eine sehr sehr große und schwierige Frage. Ich zum Beispiel bin ein sehr "Androidbewusster" Abnehmer. Das Wichtigste beim Smartphonekauf ist für mich in erster Linie, dass sich Android auf meinem Gerät befindet. Das hat sich durch viel zu viel mit Flashen, Rooten usw. verbrachter Zeit halt so ergeben. Heute verzichte ich auf das Modden, aber bin bei Android geblieben.
    Doch der Großteil der Kunden hat meiner Meinung nach dieses Androidbewusstsein nocht nicht so in sich verankert. Hauptsache es ist ein cooles Smartphone vom Lieblingshersteller. Und es muss natürlich das Topmodell sein. Keiner versteht z.b. warum ich 400€ in bar für mein Nexus hingeblättert habe, anstatt mir um 0€ ein Flaggschiff mit Vertrag zu holen. Da die Meisten nichtmal von den Vorzügen (z.B. Updates und direkter Betreeung seitens Google) wissen.

    Das was google da aber mit Android Silver aufbaut, ist die direkte Ummünzung vom "System" Nexus auf alle Smartphones.
    Mit android Silver ermöglicht Google es, dass alle (android silver) betriebenen Geräte ihren Support und auch ihre Updates direkt von Google und somit in "kürzester Zeit" beziehen können.
    Google schafft somit ein größeres Androidbewusstsein und eine win-win Situation für den Kunden, ohne an die Marke Nexus zu binden. Ob diese win-win Situation auch genügend bei den Herstellern ankommt und somit zur win-win-win Situation wird ist die große Frage seitens (z.B.) Samsung.

    Ich denke schon, da höchstwahrscheinlich auch die Bedienung vereinheitlicht und vereinfacht wird und HTC Kunden können ohne Probleme auch mal ein Samsung Gerät ausprobieren und Umgekehrt, ohne sich morzmäßig auf die Eigenheiten der Betreiberoberfläche umstellen zu müssen.

    Dadurch kann und wird jeder Hersteller Kunden verlieren und gleichzeitig neue Kunden erhalten.

    Weiters (ich halte mich nun kurz) steht der finanzielle Aspekt außer Frage. Softwareentwicklung bzw. eher Softwareweiterentwicklung fällt bei den einzelnen Herstellern nahezu weg, da Android nicht mehr so extrem auf jedes einzelne Gerät ummodeliert werden muss und von Google übernommen wird. Es braucht blöd gesagt nur noch Programmierer, die sich auf die "special Features" konzentrieren können und diese werden dafür weitaus ausgereifter bereitgestellt und sie funktionieren dann vielleicht sogar auch (z.B. eyescrolling ;) )

    Hätte noch mehr zu sagen, will euch aber nicht weiter aufhalten. Lange Kommentare werden eh nicht so gern gelesen ;)

  • Ich sehe da weniger ein Problem bei den Herstellern auf Silver zu setzen. Schließlich war es bisher eine Ehre ein Nexus-Gerät fertigen zu dürfen. Die Hersteller haben sich zum Teil, um diesen Auftrag überhaupt zu bekommen, den Selbstkostenpreis angesetzt.

  • Eine gute frage aber wenn Samsungs tizen so flopt wie bada damals kriegen sie Probleme und könnten enorm an Umsatz einbüßen und wenn Google sich dann querstellt android wieder an samsung zuverkaufen dann wars das anähernd für Samsung auf dem smartphone markt

    •   34

      Android (AOSP) wird nicht verkauft. Das soll doch frei sein (oder etwa nicht?).

      Samsung könnte aus der Open-Handset-Alliance fliegen. Die Lizenzierung für den Play Store und andere Google Apps könnte dann schwierig werden.
      Allerdings gehen dann bei Konfrontation mit Samsung so oder so Playstore- und Werbeumsätze für Google massiv zurück.

    •   38

      Samsungs ist viel stärker geworden seit Bada. Samsung sollte schon bei Google in einer Allianz bleiben. Sony, HtC, Lg sind keine unbekannten und billige Marken. Apple ist schon ein großer gegner und noch mehr kann sich auch Samsung bestimmt nicht erlauben.

  • Ich denke nicht, daß Samsung sich von Android "lossagt". Gegen Apple und Goggle musste sich bereits Microsoft geschlagen gegen. Und Samsung ist Tizen und Bada auch nicht wirklich erfolgreich, wie auch Intel/Nokia mit ihrer Kooperation (wie hiess das zum Ende gleich noch)?

  • Es kann aber auch für in die Hose gehen und die hersteller vereinen sich um google zu stürtzen.

    •   32

      Na wie das denn ?
      Mit Windows phone ?
      Ubuntu
      Jolla
      Oder die Produktion einmotten ?

      Google selber kann jeder Zeit unabhängig fertigen lassen.

      •   34

        Wie Google stürzen?
        Alternativen gemeinsamen APK-Store aufmachen. Google Apps inkl. Search komplett aus den Phones, PCs und Laptops ausschließen.
        Googlephones mit Patentklagen überziehen.
        Nur als Beispiele.

      • Wer sollte mit Samsung einen alternativen (Android?)-Store aufziehen? Apple? Microsoft?

        Wie soll Google vom PC/Laptop ausgeschlossen werden? Ein Installations- und Nutzungsverbot für Google-Anwendungen und Dienste? Wie erfolgreich ist Microsoft gleich nochmal mit Bing? Wie zuverlässig sind die Apple-Maps?

        Und wer bzgl. der Patente klagen? Apple hätte das bereist getan. Microsoft verdient wohl gut an Android. Samsung ist selber mehr Angeklagter als Kläger. Und Google hat beim Verkauf von Motorola die Patehte nicht ohne Grund behalten...

      •   34

        Ist hypothetisch und wird wohl alles nicht passieren. Es geht um die Android-OEMs, nicht um Apple oder Microsoft, die sich von Google emanzipieren und z.B. einen alternativen Store aufmachen könnten. Für Google-Dienste gibt es auch für Android genug Alternativen. Ist aber fraglich, ob die in der Breite wie Google derzeit angenommen werden. Aber auch hier spielen die Googledienste auf Google-Android dieselbe monopolistische Rolle wie z.B. die Microsoft-Dienste auf dem Windows-PC.
        Da ist dann abgewöhnen und über den Tellerrand schauen angesagt.

      • Wegen maps forenuser...mit Google maps viel mehr probs gehabt als mit apple karten...die apple karten app ist schon lang nicht mehr so schlecht wie zu release...verwende sie täglich..wie vor 1em jahr maps

        sonst /sign

  • @alex
    vielleicht können andere auch das was Samsung kann, dürfen es aber nicht!
    Samsung ist ja auch nicht blöd und sichert sich Patente! ;-)

    •   32

      Hier gehts ja um nexen oder Silversurfer. Was hat da Samsung was der nexus user bzw das Konzept will ? Fingerscanner, Amoled, touchwiz, Homebutton ?

      Google könnte auch eine Art i-android bringen.
      Vollkommen unabhängig von jedem etablierten Hersteller. Wie Apple.
      Google kann Steine legen ohne Ende.
      Das will aber keiner sicher.
      Alles wieder Gerüchte. Vor Wochen hieß es nexus fertig. Dann 100 Euro. Jetzt die Geschichte.

      Ich glaube nichts von alle dem.
      Auf dass ein geiles n5_2014 kommt. Google Editions wären was nettes dazu. Das würde die Auswahl vollenden.

      •   34

        Ein "i-Android" hätten sie doch locker mit Motorola umsetzen können, haben sie aber nicht (gekonnt). Die bisherigen Stückzahlen vom Moto X verkauft Apple in einer Woche. Das war also nix. Was jetzt? Die Entwicklung komplett selbst machen, ohne das Knowhow eines erfahrenen Herstellers? Gut, viele Patente haben sie von Motorola wohl behalten...

  • @ neeeee...tu ich nicht.Ich muss jetzt echt lachen.Ist jetzt ehrlich nicht böse gemeint.Es wäre doch wohl sehr fahrlässig wenn Google nicht die größte Android Community in Deutschland kennen würde.Ihr bekommt die Geräte von denen,werdet in Hamburg eingeladen und natürlich haben die das allergrößte Interesse euch bei Laune zu halten.Ich wollte damit auch jetzt nicht sagen das der Support mist ist,kann ich gar nicht,weil ich noch nie in Berührung damit kam.Aber als Mitarbeiter von AP habt ihr eine ganz andere Bedeutung als von einem xy User.Da kannst du mir erzählen was du willst.

    •   38

      Also wie oft lese ich Artikel von Stephan wie denen hier. Wo er Google oft kritisch hinterfragt und du versuchst die Worte einfach umzudrehen.
      Ps: was ist jetzt mit den 3-5prozent Akkuverlust im Monat??? Wo sind die Belege???

  •   51
    XXL 30.04.2014 Link zum Kommentar

    Das einzige Anliegen von Google muss es sein, die grossen Hersteller bei Laune zu halten, das ist Fakt. Ob jetzt das der richtige Weg ist, bezweifle ich stark. Ausserdem hat Google gegenüber Samsung kein ernst zu nehmendes Druckmittel, umgekehrt Samsung jedoch schon. Ich sehe wirklich keinen Grund, weshalb sich ein grosser Hersteller wie Samsung, so eine Schnapsidee gefallen lassen und sich einem Google-Diktat unterwerfen soll. Das ist doch nur kontraproduktiv.

    Natürlich muss Google irgendwie die Hersteller versuchen an Android zu binden. Ob Android aber mit solchen Massnahmen attraktiv bleibt, ist fraglich. So oder so muss Google wohl eine Stange Geld in die Hand nehmen. Es wird spannend sein, zu sehen, wie sich das in Zukunft entwickelt. Für Google als Datensammler ist Android immens wichtig, jedoch braucht es dazu auch Hardware, die mit Android läuft.

    Das Projekt "Nexus" sah ich bis jetzt vor allem als Entwicklungshilfe, mehr ist es wohl nicht. Dass nämlich in der jüngsten Vergangenheit LG und Asus zum Handkuss kamen, ist kein Zufall. Der einzige Zweck war es, diese kränkelnden Hersteller zu unterstützen, um damit ein Gegengewicht zur Samsung-Dominanz aufzubauen.

    •   34

      Ich glaube, dazu sind die Margen für die Hersteller und die Verkaufszahlen einfach zu gering, Wenn, dann sind der Markenname und das Ansehen bzgl. technischer Qualität etwas gestiegen im Auge der Nexuskunden.

  • Gute Idee, aus meiner Sicht.. Der einzige Hacken: wenn Google die Smartphones günstiger verkauft, wird das ein Problem werden.. Dann springen die Hersteller von Android weg und würden zu einem anderen Betriebssystem wechseln, was Google einen beträchtlichen Marktanteil nehmen würde.. Das Problem wäre aus meiner Sicht bedeutend kleiner, wenn die Smartphones mit Android Silver mehr kosten würden.. Man beachte, dass Google ganz sicher einen anderen Preis für die einzlenen Modelle bekommen würde (günstiger)..

    Abschliessendes Urteil: wird nicht durchkommen, da Google sehr wahrscheinlich die Smartphones zu einem günstigeren Preis verkaufen würde, als die Smartphones mit dem jeweiligen Herstelleraufsatz..

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!