Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 58 mal geteilt 56 Kommentare

Android-Sexspielzeug für sie und ihn: Hartware mit Vibrationsalarm

Android macht sich mehr und mehr im Haushalt breit. In der Küche findet man es in experimentellen Öfen, im Wohnzimmer könnte es einst unsere Fernseher erobern (zum Hintergrund), im Auto wird es auf absehbare Zeit das Steuer übernehmen (zum Artikel), ja selbst das stille Örtchen ist keine Android-freie Zone mehr (zur Meldung). In eine Sphäre des Lebens hat das grüne Männchen es zum Glück noch nicht geschafft: das Schlafzimmer. Bis jetzt.

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1408
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 2193
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
Lovense3
Sieht so die Liebe im 21. Jahrhundert aus? / © Lovense

Nun fällt auch diese letzte Bastion des guten alten, puren Offline-Spaßes. Mit einem kräftigen Stoß will die Produktreihe Lovense nun in die schlüpfrigsten Gefilde der Liebe vordringen und wirbt für seine Long Distance Love Toys via indiegogo um Unterstützung. Wie der Produktname andeutet, ist die Hauptzielgruppe das moderne Pärchen des digitalen Zeitalters, das häufig räumlich voneinander getrennt ist. 

Die Idee: Es gibt ein Spielzeug für ihn (ein Fleshlight namens Max) und eines für sie (ein Vibrator namens Nora). Buchstäbliche Hardware mit Vibrationsalarm eben. Beide werden über das Internet so verbunden, dass die Bewegung des einen Gerätes entsprechend mit der des anderen korreliert. Damit das Ganze auch schön “persönlich” wird und eine “realistischere Erfahrung” bietet, wird der digitale Liebesakt an die Kamera des Smartphones gekoppelt, damit beide Partner das Trauerspiel dann auch per Videochat verfolgen können. Und das Beste: Lovense überbrückt hier nicht nur die Entfernung zwischen den Liebenden, sondern auch den tiefen Graben zwischen den Betriebssystemen. Android-Smartphones können problemlos mit iPhones gekoppelt werden. 

Lovense

Ein Teil von mir denkt sich, “was für eine clevere Idee!”, während der andere ungläubig fragt, “wer zum Teufel investiert in so etwas Geld?!?”. Nun, laut indiegogo gar nicht mal so wenige. 13.000 Dollar wurden bereits vorgeschossen. Sollten in den verbleibenden 25 Tagen die erhofften 50.000 zusammenkommen, können getrennte Paare bald endlich wahrhaft zusammen kommen. Übrigens, Begeisterte können die Kampagne auch unterstützen, indem sie einzelne Produkte kaufen, denn diese funktionieren auch im Solo-Betrieb (hier bewegt sich das Gerät dann zum Rhythmus von Musik auf dem Smartphone). Und für ganz illustre, besonders gut befreundete Pärchen gibt es sogar eine Doppelpack-Option. Was will man mehr?

Als Redakteur eines Android-Magazins mag es wie Blasphemie klingen, aber ich halte mein Schlafzimmer doch lieber weiterhin Android-frei. Das heißt, das G2 auf dem Nachttisch bleibt natürlich. Zum Mittelpunkt meines Liebeslebens wird es aber definitiv nicht - trotz Fernbeziehung.


​Link zum Video

Via: Android Guys Quelle: indiegogo

58 mal geteilt

56 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @Petra B. Ich stimme völlig zu.

  • hahaha, Was die leute so für ein Scheiß bringen.. S** kann man nicht ersetzen . .

  • @Marcel h: Stimme Dir voll und ganz zu! Ueber 9'000km fliegt man eben nicht mal schnell am Wochenende, was auch auf Dauer tierisch ins Geld gehen wuerde, denn der Hin-/Rueckflug kostet jedesmal mindestens 1'000.- € :(
    Und 6 - 7 Monate getrennt sein koennen verdammt laaaaang werden ;(
    Die Idee ist ja auch grundsaetzlich nicht schlecht, aber!
    Wird das "Nutzerverhalten" aufgezeichnet und analysiert? Wer hat Zugriff auf diese Daten? Muss man(n)/Frau damit rechnen, das morgen irgendwo im Web steht, wann, wie oft, zu welchen Zeiten man/frau "intim" war? Und muss man/frau befuerchten, das man/frau bei intensiver Nutzung mit Werbung zu Kleenex, Gleitcreme und Kondomen bombadiert wird?
    Nene, zu viele Fragen! ;)
    Dann doch auf die naechsten gemeinsamen Ferien freuen :)
    Vorfreude ist ja bekanntlich die (in dem Fall) zweitschoenste Freude ;)

  •   26

    moinsen
    ha wie geil ist das denn, aber nix neues gibts schon fürs iphone, aber die idee is doll.
    schön per wlan die alter zum japsen bringen XD, am besten noch son ganztägigen tragecomfort XD

  •   42

    Har(t)ware???

  • Meine 'Übergrösse' wirds mal wieder nicht geben ;-(

  • Und warum muss ich "Max" bumsen damit meine Alte Spaß hat?

  •   25

    Bald gibt es wohl dann das Online-Bordell mit dieser App und diesen Geräten. Bietet sich ja an.

  • Noch etwas, das die NSA abhören kann... ;-)

    • Du meinst die vibrationen?
      Da bekommt dass decodieren eine ganz neue Dimension :-D
      Bin mal gespannt wie sich dieser vibrationscode dann nennt :-P
      Das wäre mal nenn Thema für nenn Bond Film :-D ich krich mich nicht mehr :-)

      P.S. auch wenn das eigentliche Thema eher zum heulen ist.

  • Richtig spannend wird die ganze Sache doch erst, wenn es dazu auch die passende Online Community inkl. Friendslist sowie öffentlicher und privater Spielserver gibt.

    Wer macht den Gegner zuerst fertig? ;o)

  • @Adam B. Nein einen Orgassmus. (Oder Orgassmuuuus?) ;-)

  • Wenn man jetzt das eine Teil in das andere steckt... gibt es dann eine Art Rückkopplung ? XD

  • Nicht ins Schlafzimmer geschafft? Doch, ich nutze Timely!

  • So bleiben wir mal Sachlich. Für die Leute die wirklich in einer Fernbeziehung leben, und davon kenn ich einige die mehr als 5000km auseinander sind, ist das doch wirklich eine super Idee. So kann man Momente zusammen haben ohne bei einander zu sein. 100mal besser als anzufangen mit jemand anders rumzumachen! Und wie oft sind so Beziehungen schon daran gescheitert? Also ich denke wenn ein Paar damit klar kommt kann das ne super Sache sein.

    Natürlich kann das Ding keine echte Nähe ersetzen und das ist auch sicher nicht der Sinn der Sache, aber man kann gewisse Dinge aufrecht erhalten die normalerweise nur beieinander gehen.

    •   25

      Aha. Also wenn eine Beziehung deswegen scheitert. Und nur wegen so einer App am Leben gehalten werden kann, dann ist sie es nicht wert.

  • @Ali K.: Die gab es auch :D aber Howard hat auch ein Teil entwickelt, das Küsse überträgt. Verrückter HERR Howard :D

  • O_o

  • Was ist am tragischsten an diesem Artikel? Die Aufmerksamkeit, die man diesem Thema widmet? Das AndroidPit mehr und mehr zur BILD verfällt? Oder das der Verfasser des Artikels seinen Beitrag in einem der ersten Kommentare unmittelbar verteidigt und jegliche Kritik somit bereits im Keim erstickt? Ich bin wirklich hin- und hergerissen :-D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!