Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 116 Kommentare

Android Nougat: Verbreitung nimmt endlich Fahrt auf

Jeden Monat veröffentlicht Google die aktuellen Zahlen zur Versionsverteilung von Android. Und wie üblich zeichnet diese Statistik kein gutes Bild. Diesen Monat gibt es aber eine gute Nachricht. Sektkorken werden im Google-Hauptquartier aber kaum knallen.

Eigentlich ist die Verbreitung von Android-Versionen unfassbar peinlich: Noch immer läuft auf rund jedem fünften Android-Gerät die Version 4.4 (Kitkat), die im Oktober 2013 erschienen ist. 12,3 Prozent beträgt der zusammengerechnete Marktanteil von Versionen, die noch älter sind. Jedes dritte Android-Device läuft also mit einer Version, die 2013 oder früher vorgestellt wurde. Android 5.x Lollipop kommt auf eine ähnlich hohe Verbreitung, genauso wie der Nachfolger Marshmallow.

Und was ist mit der neuesten Version, Android Nougat? Seit August 2016 ist Nougat nun die aktuelle Android-Version. Seit sechs Monaten auf dem Markt, hat es für Nougat gerade einmal für einen Marktanteil von 2,8 Prozent gereicht. Die gerne angestellten Vergleiche mit Apples iOS erspare ich Euch an dieser Stelle, denn diesen Wert hat iOS wahrscheinlich binnen Minuten nach dem offiziellen Release erreicht.

android distribution march 2017
Android-Versionsverteilung im März 2017 / © Screenshot: ANDROIDPIT

Ein genauer Blick auf die Zahlen und die historische Entwicklung geben aber Grund zur Hoffnung: Beinahe jede Android-Version hatte einen langsamen Start. Auch Marshmallow benötigte einige Monate, bis rasantes Wachstum zu verzeichnen war. Bei Marshmallow waren die ersten drei Monate des Jahres 2016 von (vergleichsweise!) großen Prozentsprüngen geprägt. Zu Beginn des Jahres lag die Verbreitung noch bei 0,7 Prozent, Ende März bei 4,6 Prozent und Ende Mai 2016 war die 10-Prozentmarke geknackt. Sollte eine ähnliche Entwicklung wie bei Marshmallow einsetzen, so könnte es nun in größeren Schritten für Nougat weiter gehen.

Grund dafür sind nicht nur Smartphone-Neuerscheinungen, die jetzt typischerweise Android Nougat mitbringen, aber auch die einsetzende Update-Versorgung. Zuletzt hat das Galaxy S7 ein Rollout erfahren und weitere populäre Smartphones dürften bald Update-ready sein.

Die Zahlen zeigen aber auch: Die Verbreitung von Nougat erfolgt in der Tat langsamer als bei Marshmallow. Letzteres hatte schon kurz nach seiner Vorstellung den ersten Auftritt in der Statistik, Nougat brauchte für den dafür nötigen 0,1 Prozent Marktanteil bis Anfang November, also zwei Monate. Nach gut sechs Monaten hat Nougat (7.0 und 7.1 gemeinsam gerechnet) einen Anteil von 2,8 Prozent, Marshmallow kam in diesem Zeitraum bereits auf 7,5 Prozent.

Immer wieder hört man, Google sei mit der Verbreitung der neuen Android-Versionen sehr unglücklich und arbeite daran, die Plattform mit schnelleren Updates zu verbessern. Was auch immer Google im Nougat-Release-Zyklus gemacht hat, diese Maßnahmen haben nicht gefruchtet.

Was haltet Ihr von der Geschwindigkeit der Nougat-Updates? Seid Ihr zufrieden?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Rainer 08.03.2017

    Die verkorkste Updatepolitik von Android ist doch kein Wunder. Damit angefangen das jedes Jahr eine neue Version veröffentlicht wird, ist es schon fast unmöglich, diese auf jedes Gerät zu bringen. Dann die Problematik das Hersteller und gegebenenfalls auch noch Provider die Software anpassen müssen, verschlimmert die Situation noch weiter. Und gerade letztgenannten werden einen Teufel tun und ihre Geräte auf Jahre pflegen und weiter mit Updates versorgen. Viel mehr haben sie ein Interesse daran, dass der Kunde sich ein neues Gerät kauft.

    Ältere Geräte zu pflegen sind Kostenfaktoren, die keinen Gewinn abwerfen. Jedes Jahr werden von den meisten Herstellern zig neue Modelle auf den Markt geworfen, die gekauft werden sollen. Da sind "Altgeräte" mit aktueller Software ein Störfaktor. Wer eine aktuelles Gerät mit aktueller Software haben möchte, soll sich ein neues kaufen. Und ganz ehrlich, der Konsument ist es selber schuld, denn er lässt sich darauf ein und macht es auch.

    Dann die Koppelung von Mobilfunkverträgen und Smartphones verschärft die Situation noch mehr. Denn für den Provider gilt die selbe Philosophie wie für den Hersteller. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft in der sich keiner mit dem "Altmetall" beschäftigen will. Hört auf euch jedes Jahr ein neues Gerät zu kaufen und die Situation wird sich ändern.

    Das es bei Apple besser funktioniert ist kein Wunder. Erstens ist alles aus einer Hand, zweitens gibt es gerade mal 3 oder 4 verschiedene Modelle. Diese erhalten zwar jedes Jahr ein Hardware-Update, aber die Grundstruktur bleibt erhalten, so ist es auch leichter die Software zu pflegen. Drittens gibt es kaum neue Majorreleases, sonder das bestehende System wird weiter entwickelt. Gleiches versucht übrigens Microsoft gerade mit Windows für den Desktop PC. Auch hier gibt es bis auf weiteres keine neue Hauptversion, sondern Windows 10 wird stetig weiter entwickelt. Und seit dem Microsoft das "Zwangsupdate" eingeführt hat, ist auch mehr oder weniger gesichert, dass diese jeden PC erreichen wird.

    Aber so lange die starke Fragmentierung bei Android bestehen bleibt, sprich Softwareentwickler, Hersteller und Provider, die JEDES Jahr eine neue Version ihrer Software und Hardware auf den Markt bringen, werden neue Updates von Android niemals alle Geräte erreichen. Ein selbst geschaffener Teufelskreis der kaum durchbrochen werden kann.

  • Aries 09.03.2017

    Unter "Fahrt aufnehmen" verstehe ich etwas mehr als 2,8%.

116 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich denke, die Provider haben da mittlerweile viel mehr Schuld dran als Google selbst...
    Wenn ich jetzt sehe, dass Vodafone bereits das S6 mit Nougat beliefert und die Telekom immer noch am S7 zu werkeln scheint, dann muss da ja was mit deren Software nicht stimmen, dass die plötzlich nicht mehr rund zu laufen scheint. Und das bei vermeintlich simpler Bloatware. Der Zeitraum zwischen den Releases der einzelnen Provider ist ja schon eine ziemlich weit aufklaffende Lücke...


  • Ich würde als Google den Herstellern einfach untersagen auf neuen Geräten ein altes Android zu installieren und allgemein den Zugang zum Playstore sperren.

    Aber Google selbst will ja auch gar nichts gegen die Fragmentierung machen, im Gegenteil, seit dem Pixel-Gerät sorgen sie selbst noch für mehr Fragmentierung. Dazu bescheuerte Hardware-Anforderungen (OpenGL ES 3.1) für das Nougat-Update, was schlagartig eine große Schlagzahl an den Geräten für das Upgrade einfach unbrauchbar macht, obwohl diese problemlos mit Nougat umgehehen können (siehe Costum-Roms).


  • Denke wenn jemand richtig Ahnung hat knackt er jedes Phone egal welche Version installiert ist. Vielleicht hatte ich bis jetzt nur Glück glaube aber eher das es auch viel Panikmache ist und im Sinne der Hersteller ist wenn immer wieder berichtet wird das ältere Versionen gefährdet sind. Mein erstes Android Smartphone war glaube ich mit 1.6 Donut und habe noch nie ein Sicherheitsproblem (was eingefangen ) gehabt.
    Ferner kann ich keine nützlichen Unterschiede feststellen bin ( Ottonormalverbrsucher) ob ich z.b. Android 5 oder 7 installiert habe . Mir ist wichtig das mein Gerät vernünftig läuft und meine Erwartungen erfüllt.
    Alles andere ist für mich nebensächlich.


  • Ich bin jetzt auch kein Updatefanatiker,
    aber meiner Meinung nach,
    sollte es ein Gesetz geben, das Hersteller keine Vorvorversionen( z.B. Lollipop 5.1.1, wenn die aktuelle Version Nougat ist, sieht man leider bei vielen Chinaphones...)
    von Android auf neue Smartphones installieren und dann,
    verkaufen dürfen....


    •   24
      Gelöschter Account 14.03.2017 Link zum Kommentar

      Wieso? sind denn alle so unselbständig das es dafür Gesetze braucht?
      nein wer ein phone kaufen will mit android 2.0 soll das können und dürfen.
      nur nachher jammern das es unsicher ist sollte er dann nicht!


  • Mein Galaxy S6 (Vodafone) meldet sich auch gerade mit dem Nougat-Update. Damit hatte ich noch gar nicht gerechnet ;-)


  •   16
    Gelöschter Account 09.03.2017 Link zum Kommentar

    Ich hab da mal ne Frage zum Thema Update und so. Bitte steinigt mich jetzt nicht, aber bin auf diesem Gebiet halt kein Experte oder darin bewandert aber: bei Windows (phone) ist es ja glaube ich so das es nur noch eine version gibt (10) die halt "regelmäßig? " um Features erweitert wird? Es gibt quasi halt nur noch eine Version. Ist sowas nicht auch für Android denkbar? Eine feste Version die halt immer mal wieder nur neue Features oder Patches oder so bekommt?


    •   24
      Gelöschter Account 09.03.2017 Link zum Kommentar

      dann wäre es ein geschlossenes system, da ich das nicht will habe ich mich für android entschieden.


    •   32
      Gelöschter Account 10.03.2017 Link zum Kommentar

      Ist auch bei Apple so,Bugfixes und eventuelle Neue Feature ,kommen meist zusammen .


  •   25
    Gelöschter Account 09.03.2017 Link zum Kommentar

    Gäbe es eine gute Alternative... Hätte ich längst das Betriebssystem gewechselt. Und Apple ist für mich keine Alternative


  • Unter "Fahrt aufnehmen" verstehe ich etwas mehr als 2,8%.


  • Kunden werden für blöden gehalten. Jedes Jahr neues Android System nur um neue Geräte zum verkaufen.

    H.S.


  •   32
    Gelöschter Account 09.03.2017 Link zum Kommentar

    www.curved.de/news/wikileaks-enthuellt-die-cia-kann-problemlos-android-und-ios-geraete-hacken-468063?utm_source=fbanddai&utm_medium=owned_social

    Wem wundert es noch ,wenn Hersteller von Android Smartphones mit UI Oberflächen,sich einen Dreck für Updates interessieren ? 😳


    • Meine Güte. Die CIA oder NSA brauchen gar nichts zu hacken. Wenn die von jemandem Daten haben wollen, rufen sie bei Apple, Google oder Facebook an und fragen einfach nach den Daten von User XYZ.


      •   32
        Gelöschter Account 09.03.2017 Link zum Kommentar

        Meine Güte ,dann braucht ja auch Google und co. ,keine Source Code mehr an die Hersteller und Updates an dich verteilen ,wenn es dir so egal ist.🙄

        Was liest und kommentierst Du dann überhaupt noch hier,wenn es dich nicht interessiert ?


      • Was interessiert mich nicht?
        Was hat das Thema Geheimdienste mit Updates zu tun?


      •   32
        Gelöschter Account 10.03.2017 Link zum Kommentar

        Wie ich schon sagte,dann brauchst du ja auch nicht kommentieren ,wenn es dich sowieso nicht interessiert .


      • Dein Kommentar strotzt Mal wieder vor Zusammenhangslosigkeit.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern