Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
52 mal geteilt 38 Kommentare

Android Nougat im Test: Neue Software nur für neue Handys

Im Test von Android Nougat zeigt sich, dass viele der Features nur Nutzern neuer Geräte vorbehalten sind. Erstmals handelt es sich nur eingeschränkt um ein echtes Update. Um ehrlich zu sein, ist es keineswegs das Update, auf das wir gewartet haben. Die guten Features gibt es nur mit neuen Smartphones und das beste nur mit dem Pixel.

Wähle Motorola Flipout oder Moto Z mit JBL Mod.

VS
  • 826
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Flipout
  • 701
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z mit JBL Mod

Seien wir mal ehrlich: Falls nicht ausgerechnet nexus oder ein G auf der Rückseite Eures Smartphones prangt, habt Ihr noch kein Nougat-Update bekommen. Die Verteilung des Updates wird wie immer durch die Hersteller Samsung, Sony und so weiter hinausgezögert, weil sie ihre Anpassungen vornehmen. Vielleicht muss das Update in Eurem Fall anschließend noch vom Mobilfunk-Provider abgesegnet werden, bis es erst einen geringen Prozentsatz und im Laufe einiger Monate endlich den letzten von Euch erreicht. Bis dahin ist wahrscheinlich schon Android 8 da. Doch um ehrlich zu sein...

EH
Eric Herrmann
Das Nougat-Update ist für Bestandsgeräte gähnend langweilig.
Stimmst du zu?
794 Teilnehmer
50
50

Nougat-Test auf dem Nexus 6P

Ich hatte mich mit meinem Nexus 6P recht früh für die Nougat-Preview angemeldet und das System beim Werden beobachtet. Jetzt ist es, und ich bin ein wenig enttäuscht. Die Zahl der Neuerungen ist überschaubar und der wirklich coole Teil ist den Neugeräten wie dem absurd überteuerten Pixel vorbehalten. Ich spreche hier von den Seamless-Updates, der Datei-basierten Verschlüsselung für schnelles Booten und vor allem von der KI-Hilfe Assistant als System-Feature. (File-based Encryption kann man nachträglich aktivieren, aber dann müsst Ihr alles löschen. Das ist kaum zumutbar.)

Auf Geräten, die von Marshmallow auf Nougat aktualisiert werden, kommen nur wenige neue Features an. Die neuen Funktionen beschränken sich auf die erweiterbaren Benachrichtigungen, verschiebbare Schnellstart-Kacheln, Multi-Window und das ödeste Easter-Egg seit Gingerbread. In Android 7.1 kommen die App Shortcuts und der Nachtmodus hinzu.

Die Features sind nett, aber vielen Nutzern schon bekannt, weil LG oder Samsung die Features in Ihren Top-Geräten schon längst untergebracht hatten, bevor Android-Boss Hiroshi Lockheimer sie endlich in den Android-Kern übernehmen ließ.

Ich will diesen vermaledeiten Assistant haben!

Aus unerfindlichen Gründen hat Google Nexus-Besitzer wie mich mit dem Nougat-Update zu Usern zweiter Klasse gemacht. Eine Version im Rückstand, sehen wir nur noch die Rücklichter der Pixel-Geräte. Jene haben schon Android 7.1, während wir noch auf 7.0 ausharren müssen.

Google schafft eine Zwei-Nougat-Gesellschaft

Diese kommen mit allen coolen Geschützen daher, mit denen Nougat theoretisch aufwarten kann. Der Assistant wird peu à peu zum Killer-Feature, schließlich wird er mehr und mehr zur Schnittstelle zwischen Eurer Stimme und der digitalen Welt, die sich in Eurem Haushalt breit macht.

Spätestens wenn der letzte Kühlschrank einen Internetanschluss hat, wird der Funktionsumfang des Assistant begreifbar: Eure Küche kann Euch dann automatisch einen Einkaufszettel schreiben und gleich fragen, ob Ihr die fehlenden Zutaten einfach bestellen wollt. Zugegeben: Noch ist der Assistant recht dämlich und er kann nur wenig mehr als sein Vorgänger Google Now. Nach Terminen, Erinnerungen und App-Aufrufen ist Schluss. Amerikaner können schon Tische in Restaurants reservieren. Aber es kommt mehr, da bin ich mir sicher.

AndroidPIT Google pixel XL google assistant tripple
Noch lässt der Assistant sein Potenzial nur erahnen. / © AndroidPIT

KI-gestützte Chatbot-Assistenten wie Assistant, also "Alexa, Siri oder Facebook M werden das erste Billion-Dollar-Unternehmen" - titelt sogar Venture Beat. Sie gelten als eines der großen Dinger in diesem Jahr; worüber sich Huffington Post, Business Insider oder auch der Economist einig sind. Ist auch logisch: In den Nutzerdaten und der gezielten Verknüpfung von Käufer und Verkäufer steckt eine Menge Geld.

android cortana image 00
Im Gegensatz zum Assistant gibt es Cortana in der Sprechversion im Play Store. / © ANDROIDPIT

Warum Google also testwillige Altkunden wie mich Nexus-User aus diesem wichtigen Innovationsschritt ausschließt, ist mir völlig schleierhaft. Wir bekommen die KI nur durchs Schlüsselloch und müssen über die weitgehend wertlose Chat-App Nummer 137 namens Allo mit dem Assistant chatten, was überhaupt keinen Spaß macht und durch die hohe Zahl der Konkurrenz-Apps gar keinen Sinn ergibt.

Vor allem dann nicht, wenn Ihr indes im Play Store munter auf Microsofts sprachgesteuerte Alternative Cortana zurückgreifen könnt. Dann habt Ihr viele Assistant-Funktionen, könnt Euren Windows-Rechner intelligent mit dem Smartphone vernetzen und für Microsoft springt auch etwas dabei herum: Die KI wird trainiert, lernt Euch ein bisschen näher kennen und füttert die Server mit Daten.

Google Allo Install on Google Play

OK Google, gib mir den Pixel-Launcher!

Was ich auf dem Nexus haben will, aber nicht haben darf, ist der Pixel Launcher. Der sieht erheblich besser aus als der olle Now-Launcher, bietet atemberaubende Animationen und - beim Pixel jedenfalls - geniale Live-Hintergründe, die ich zuletzt vor zehn Jahren auf einem Mac Book Pro gesehen habe. Wie zum Hohn lautet die Play-Store-ID auch noch com.google.android.apps.nexuslauncher, obwohl man ihn nicht auf Nexus-Geräten installieren kann:

Pixel Launcher Install on Google Play

Natürlich lässt sich der Pixel-Launcher auch als APK-Datei herunterladen und installieren, aber das sollte nicht nötig sein. Warum schließt Google also seine neugierigsten Kunden, also die Nexus-User aus? Ohne Assistant oder Pixel-Launcher macht der Nougat-Test noch keinen Spaß. Und in der Aussicht darauf, dass Samsung mit Viv-Unterstützung seine S-Voice aufmotzt, wird es noch rätselhafter, wie sich Nougat als Smartphone-Betriebssystem vom Vorgänger abheben will.

All dies gilt natürlich nur für Geräte, die von Android Marshmallow auf Nougat upgraden. Neugeräte haben dank der schnelleren Starts durch die klügere Verschlüsselung und der Seamless Updates einen tatsächlichem Mehrwert durch Nougat.

Android hat noch mehr Baustellen

Es gibt noch eine ganze Reihe von Features, an denen Android dringend verbessert werden muss. Noch immer fehlt ein Backup-Feature, an das sich alle App-Entwickler halten. Es kann nicht sein, dass ich mit der Einrichtung meiner Apps komplett von Null anfangen muss, wenn ich mein Handy durch ein neues ersetzt.

Und - unabhängig von Android als Betriebssystem - muss Google endlich mal seinen Play Store ausmisten. Noch immer tummelt sich dort viel zu viel Fake-Werbe-Müll, der trotz der auffällig-typischen Fünf-Sterne-zu-Ein-Sterne-Bewertungsverhältnisse nicht untersucht und gelöscht wird. Selbst Microsoft räumt seinen mageren Store auf.

Immerhin: Sicherheitsupdates machen das Nougat-Update fast verzichtbar

Dank der monatlichen Sicherheitsupdates ist das Nougat-Update quasi verzichtbar geworden. Denn eines der entscheidenden Argumente fürs schnelle Bereitstellen neuer Android-Versionen war bis vor August 2015 die Sicherheit Eurer Daten. Doch dann brachte eine Sicherheitsfirma Google und etliche Smartphonehersteller in Zugzwang und plötzlich gab es einen schnellen und zuverlässigen Strom an Patches für bekannte Sicherheitslücken. Diese werden seither monatlich bereitgestellt und sind theoretisch sogar noch für Geräte mit Android 5.0 Lollipop erhältlich. Das heißt, dass Euer Marshmallow-Smartphone auch ohne das nahezu wertlose Nougat-Update sicher bleibt bzw. bleiben kann, so lange monatlich Marshmallow-basierte Fixes kommen.

Top-Kommentare der Community

  • Frk vor 1 Monat

    "Ich will diesen vermaledeiten Assistant haben!"

    Sowas macht mir Angst! Ich soll mir also einen Assistenten holen, der dem Datenhunger von Google gerecht wird. Und dann noch als Schnittstelle mit dem Internet der Dinge? Der letzte Cyberangriff (letzte Woche mit Einschränkungen bei Twitter, Netflix usw) ist zu einem Teil über Hausgeräte gelaufen (Quelle: http://www.focus.de/digital/internet/twitter-spotify-und-ebay-ploetzlich-down-experten-alarmiert-mega-hack-war-womoeglich-testlauf-einer-maechtigen-cyberwaffe_id_6106618.html)
    Will ich mich noch mehr abhängig machen, als ich es sowieso schon bin?
    Was ich mittlerweile sehr vermisse, ist ein gesundes Mißtrauen gegenüber solchen Firmen. Nichts ist umsonst, man muss für alles zahlen, auch wenn es "nur" Daten über mich sind. Mein Kühlschrank soll mir also sagen, was eingekauft werden soll? Dann checkt er noch meinen Kontostand und schickt mir per mail ne Liste mit dem Inhalt, 1xToast und Marmelade aus dem Aldi, mehr ist nicht drin?
    Wir laufen sehenden Auges in eine totale Abhängigkeit, weil man diesen "vermaledeiten Assistenten" haben will (halt ein Beispiel). Ich nicht, ich will mir meine Freiheit soweit wie möglich erhalten. Ich brauche keinen Assistenten, der mir sagt, was ich einkaufen soll. Das kann ich selbst. Mir braucht mein handy auch nicht zu sagen, wie das Wetter ist, ich mach die Tür auf und schaue raus.
    Klar, man kann sich dem nicht völlig entziehen, aber es ihnen (den Firmen) so schwer wie möglich machen, das kann ich.

    Jm2c

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Mal ein anderer Gedankengang, der meines Erachtens nicht zum Tragen kommt in den Diskussionen. Dies um so mehr, weil das System der Produzenten damit funktioniert.
    Die Hersteller rechnen so - wieviel Verkaufsstellen gibt es in all den Ländern wo verkauft werden soll ...
    Na sagen wir als einfaches Beispiel 200.000. OK. das macht also mindestens für jeden Händler 10 Handys.
    Was machen die Hersteller wenn die Lager bei allen Händlern gefüllt sind und evtl. keine Nachbestellung kommt? Sie müssen auf den Abverkauf warten und auf "Verdacht" vielleicht noch 1 Mill. mehr machen. Bis dahin sehen sie wie das Modell läuft und können darauf entsprechend reagieren. So, und was macht der Hersteller wenn von diesem Modell die Produktion nicht ausgelastet ist? Er erfindet ein Neues, noch besseres, mit noch "mehr haben wollen" drin! Dann wird dafür Werbung gemacht und zielgerichtet macht "irgend jemand" im Werk heimlich ein Foto davon, damit den Leuten der Mund wässrig wird.
    Das Datensammeln hat damit auch zu tun. Herausfinden was Kunden wollen. Aber nur nicht alles auf einmal - sonst steht irgendwann das Band still, weil es vielleicht zu wenig neue Ideen für ein neues Modell gibt, oder ein Neues einfach zu teuer damit wird.
    Wie Ihr seht, hat Google schon die Preise nach oben gedrückt. Die Frage ist nun, was machen die anderen Hersteller? Springen sie auf diesen Zug auf ...
    Und vor allem - lassen sich die Kunden locken und verführen???

  • Schade das Ich keine IPhone habe. Sicheres System auch alte Geräte bekommen Updates. Google hat uns ganze Zeit verschauckelt. Lolipop marsmellow usw. Man musste immer neues kaufen. Nie wider Android es lebe Tizen und IOS .

  • Ihr erinnert Euch an die Klage gegen Microsoft wegen Ausnutzung der marktbeherrschenden Position? Dass MS mehrere Browser zur Auswahl ambiezen musste? Ist schon länger her, ich weiß. Was Google jetzt über sein Betriebssystem macht ist doch nichts anderes. Alle Appelle zu mehr Nachhaltigkeit, nicht jedes Jahr ein neues Smartphone, werden jetzt durch "Nougat" ausgehebelt. Wer sein altes Gerät behalten will - bitte sehr, aber dann eben ohne die neuen Funktionen von Nougat. Braun ist das ja, aber es stinkt.

  • p.w. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Jetzt habe ich wenig bis nichts von diesem neuen Update erfahren. Des Weiteren, muss ich gestehen, dass ich mich ernsthaft Frage, ob eure Artikel nachts um 3 Uhr geschrieben werden, oder die Korrekturleser versagt haben. Witzig ist er ja, aber auch inhaltslos. Sorry für diese harten Worte. Aber vielleicht solltet ihr euch mal fragen, ob so ein Artikel den Leser tatsächlich interessiert.

    • Ein Kommentar, den ich voll unterstütze, und zwar in jeder Hinsicht. Auch ich habe mich am Ende gefragt, was die Informationen darin waren, mit denen ich als Nougat 7.0-Nutzer etwas anfangen kann.

  • Pixel und Nougat wird seine Kunden finden, wie das Teil von Amazon :-)

  • Immer das Neuste, immer das Schnellste wieso sollte man das brauchen ?

    Nur alles Geldabzocke,mehr aber auch nicht .

  • So ein Quatsch was will Ottonormalverbraucher denn der macht ein paar Bilder schreibt über WA ,surft ein bißchen im Netz und telefoniert mit seinem Phone. Ob das Gerät die neuste Software hat oder irgend so eine wie hier im Artikel genannte Killer Anwendung hat ist denen doch völlig egal . Mir übrigens auch.

    • @Jörg W.

      Na dann denke ich, können die Firmen ja ihre Forschungen, Entwicklungen und Produktionen bis auf weiteres auf Eis legen und erstmal einen fetten Urlaub machen der 2 - 3 Jahre dauert.😂😂

      • Eigentlich schon. Ein super beispiel ist das ipad 2. Es wurde von apple länger verkauft als gewollt, obwohl 2! Nachfolger drausen waren. Wir haben eins gekauft, da war es scho 2 jahre auf dem markt. Warum? Weil es mehr als ausreichend war. Theoretisch brauchst du kein s6, s7, iphone 6s oder 7. Es reicht vollkommen ein s5 oder iphone 6 aus (oder ähnliche).

  • Exklusivität hat auch hier ihren Preis. Mal schauen, ob sich die heutigen Pixel-Käufer in einem Jahr betrogen fühlen, wenn Google die nächste Gerätegenration auf den Markt bringt, die wieder exklusive Features hat.

  • Also in den Kühlschrank gucken und feststellen das der Käse alle ist und neuen kaufen, sollte man vielleicht auch noch ohne Assistenten voreinander kriegen.
    Das "Feature" hatte ich übrigens als Kind schon. Hieß damals "Mama"!

    • @Lefty

      Den Spruch fand ich echt klasse und musste auch sofort lachen!! Der war mal echt gut gezaubert😂😂😂😂👍👍👍👍

  • Ich fühle mich als Nexus Nutzer von Google verarscht. ICH WILL den scheiß Pixel Launcher UND den Assistant. Mir egal ob der jetzt nützlich ist oder nicht, aber ich finde ich hab ein Recht auch diese Features bekommen. Ich war einer der wenigen Leute die diese Nexus Geräte gekauft haben(wenn mich jemand fragt was für handy das ist und ich Nexus 6P sage werde ich nur schief angeschaut) und jetzt werden wir so behandelt? Zumal das 6P nicht unbedingt billig war. Ich hoffe und rate Google bis die Finale 7.1 Version für die Nexus Geräte kommt das mein 6P diese Pixel Phone Features bekommt. Sonst war es das allerletzte Android Gerät. Habe schon vor dem 6P mit dem iPhone 6s geliebäugelt, leider war es mir da noch zu teuer. Aber wenn mein Gerät jetzt wirklich auf das Abstellgleis gestellt wird und wenigstens eins von den beiden Features bekommt (Launcher & Assistant) dann wars das. Die haben mir in der 7.1 Developer Preview sogar den Nachtmodus gestrichen!! Bin sehr enttäuscht.

    • @isaias Santos

      Also wenn ich es richtig gelesen habe, gibt es den Launcher schon im Play Store und der Assistent wird bestimmt auch bald in den Store ausgelagert.

      Deinen Frust kann ich schon irgendwie nach vollziehen aber was ich jetzt nicht verstehe ist dein Kauf des 6P im Displayverhältnis zum 6s. Ist die Gerätegrösse bei dir nicht entscheidend? Vergleich zum 6s Plus hätte ich jetzt noch verstanden.

      Frage nur zum Verständnis, möchte dich jetzt nicht damit gängeln.

      • Ja den Launcher gibt es schon im store aber was heißt das schon, den HTC Launcher gab es auch mal im Store, aber nur für HTCs so bekam man schneller Updates. Aber ich hoffe mal das sich beides(Launcher&Assistant) frei downloadbar im Store runterladen lässt.

        Gerätegröße ist für mich nicht unbedingt entscheidend. Das 6P ist in der Tat ziemlich groß und ich werde beim nächsten Kauf sicher ein etwas kleineres kaufen aber das war nicht mein Hauptkriterium. Das 6s war mir zu teuer für das was es mir anbietet. Die Kamera des 6P war zu der Zeit wo eines besten Handykameras und ich wollte es einfach haben. Wollte mal sehen wie es ist im Stock Android Land aussieht. (Hatte davor ein LG G2).

        Die Größe des 6s ist übrigens sehr gut und ein echter Handschmeichler. Ebenso das 7er. Vielleicht wechsel ich beim nächsten Handykauf mal die Lager. Ich mein warum nicht. IOS finde ich schön, die Handys sind hochwertig, Apps sind super auf das OS eingestellt usw. So gut wie jede Google App gibt es ja auch für ios.
        Mal schauen aber irgendwie reizt mich Android immer weniger und wenn ich jetzt weiter so ausgegrenzt werde von Google dann war es das definitiv.

    • Da wird Google aber mächtig traurig sein, wenn er dich als Kunden verliert.

      • Glaub mir ich bin nicht der einzige der enttäuscht ist. Und für viele gilt entweder Stock Android oder garkein Android.

  • Idee!!!😃😃😃

    Google sollte allen Nexusbesitzern am besten ein Eintauschrecht einräumen.

    "Gebt euer Nexus an Google zurück, verrechnen den Kaufpreis den ihr auch in welcher Höhe immer bezahlt habt und für den restlichen Aufpreis erhaltet ihr das neue Pixel!"

    Wäre das nicht mal was und was würdet ihr machen???

    Könnte doch mal eine reizvolle Maßnahme sein😉😉✌️️

  • "Zwei Klassen Google Nougat Gesellschaft"...das ging mir beim Lesen durch den Kopf.

    Dabei ist doch häufig DAS Argument der Käufer von Google Smartfones schnelle, pre-exklusive Updates zu erhalten. Den Luxus gibt es dann wohl erst ab 800€ aufwärts aus dem Hause Google ;-)

    Hab es bewusst etwas überspitzt, weil ich das selber nicht so korrekt finde von Google

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!