Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
24 mal geteilt 82 Kommentare

Android N: Nicht der erhoffte Segen

Android N kommt Ende des Sommers 2016. Zumindest verspricht Google das auf der Entwicklerkonferenz I/O 2016. Inzwischen sind die meisten neuen Features von Android N bekannt. Beim Blick auf die Oberflächen-Funktionen und beim Überfliegen der offiziellen Dokumentation fehlt mir aber noch die Neuerung, die es richtig krachen lässt. Android bleibt ein kaputtes System.

Als Fan des Android-Betriebssystems freue ich mich über jede neue Android-Version. Und als Besitzer des Nexus 6P bin ich auch unter den ersten, die die finale Version erhalten werden. Schon im April hatte ich die Developer Preview in Betrieb. Da sie nicht alltagstauglich war und mir zu wenig Mehrwert bot, flog sie bald darauf wieder herunter.

Android ist wieder hinterher

Was ich bei Android N erneut beobachte, ist, dass es Funktionen zu spät hat, die manche Hersteller schon längst haben. Diesmal sind es folgende Funktionen:

Hinzu kommen zahlreiche Hintergrund-Optimierungen für mobile Daten und den Energieverbrauch, die bei den Herstellern unterschiedlich gut implementiert wurden. Ein großer Teil des Android-N-Updates besteht für Google also aus Aufräumarbeiten, um das Durcheinander zu beseitigen, das mit den vielen unterschiedlichen Variationen dieser Features entstand.

ANDROIDPIT battery 4
Android N kümmert sich um den Akku. Langweilig. / © ANDROIDPIT

Der Update-Prozess wurde verbessert, aber nicht an dem richtigen Ende

Erneut steckt Google viel Liebesmüh in den kaputten Update-Prozess von Android. Künftige Geräte sollen eine zweite System-Partition besitzen, auf der Updates im Hintergrund aufgespielt werden. Bei einem Neustart Eures Smartphones wird dann automatisch die aktualisierte Android-Version gestartet. Selbst der gehasste Dialog Anwendungen werden optimiert, der mitunter fast eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nimmt, wird verschwinden.

Aus Nutzersicht ist diese Funktion fantastisch, doch aus der Sicht derer, die Android-Updates für Samsung-Smartphones entwickeln oder die sie für Provider anpassen, ändert sich recht wenig. Sie brauchen einen Systemkern, der von der Benutzeroberfläche entkoppelt ist. Erst so können sie dem Anwender Googles neue Sicherheitsupdates schnell weiterreichen und dennoch sichergehen, dass die Anpassungen in ihrer Oberfläche fehlerfrei laufen.

oneplus x android update installation reboot
Dieser Bildschirm kommt nie wieder. / © ANDROIDPIT

Die Backups sind noch immer kaputt

Eine weitere Angelegenheit, bei der ich mir von Google mehr Entschlossenheit wünsche, sind Backups. Noch immer nutzen nur eine Handvoll Anwendungen die inzwischen sechs Jahre alte Backup-Schnittstelle. Erst Apps, die Android 6.0 als "Target SDK Version" setzen, nutzen diese Schnittstelle automatisch.

Dies ist eine der Funktionen, für die Android-Nutzer schon seit Jahren von iOS-Nutzern belächelt werden, die schon das perfekte Backup haben. Ich bin es aber satt, bei jedem Testgerät erneut meine SMS zu übertragen und Apps wie WhatsApp, Facebook, Relay for Reddit, Feedly und so weiter komplett neu konfigurieren zu müssen. Google kann hier rigoroser vorgehen und den Entwicklern den Play-Store-Zugang verwehren, wenn sie die Schnittstelle nicht nutzen. Und das bringt mich zum nächsten Punkt.

easy backup app
Also mal ehrlich, Backup-Apps sind doch Quatsch. / © ANDROIDPIT

Die Apps sind noch immer nicht gut genug

Der Play Store wurde auf der I/O als sicher beworben. Dank des SafetyNets seien wir geschützt: Apps können aus der Ferne von jedem Smartphone gelöscht werden und werden auch aus dem Play Store entfernt, wenn sie als schädlich eingestuft werden. Intelligente Algorithmen erkennen solche Schädlings-Apps anhand bestimmter Verhaltensmuster automatisch.

Es ist nett, dass Google seine Automaten auf die Malware loslässt. Was aber noch immer fehlt, ist eine große Redaktion, die von Hand gute von schlechten Apps unterscheidet und es dem Anwender leichter macht, eine legitime Taschenlampen-App von einem umfangreichen Abhör-Utensil zu unterscheiden, das sich als Taschenlampen-App tarnt.

top apps are bad eric de
Der Play Store ist voller Müll. / © ANDROIDPIT

Solche Betrugs-Apps sind noch immer allgegenwärtig und noch immer sind die meisten Nutzer zu bequem, sich die Berechtigungen der App durchzulesen oder sie im Nachhinein zu entziehen. Google sollte hier mit Manpower kontern und Entwickler systematisch warnen, dass sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums ihre Apps verbessern oder entfernt werden.

Ich brauche mehr Sicherheit, nicht mehr Features

Das größte Sicherheitsrisiko ist der Anwender selbst. Dieser muss bei Android immer noch viel zu sehr selbst dafür Sorge tragen, dass seine Daten sicher sind. Ich habe nach wie vor ein großes Vertrauensproblem zu meinem geliebten Android: Updates kommen noch immer zu spät, Backups sind noch immer zu kompliziert und jede App im Play Store könnte ein Versuch sein, mich zu hintergehen. Google, bitte sei brutaler und repariere Dein schönstes Kind.


Dieser Text ist ein Kommentar, der die Meinung eines Redakteurs wiedergibt und nicht immer die Gedanken der gesamten Redaktion abbildet. Kommentare können kritische, mahnende oder humorvolle Anmerkungen sein.

Top-Kommentare der Community

  • Dirk Mönnigmann vor 10 Monaten

    Der Beitrag ist mal wieder...

    Ich war nie ein Google Fan, musste aber eine Sache beobachten:
    Während mein iOS Device immer langweiliger wird und mit Bugs kämpft, hat Google an den richtigen Stellen geschraubt!
    Seit 5.0 ist es in meinen Augen das beste mobile OS!

    Diese ständige Nörgelei ist einfach unerträglich.
    Google gibt sich wirklich Mühe und hat mich zum Wechsel bewegt! Respekt dafür!

  • DiDaDo vor 10 Monaten

    Die Performance ist optimal.

  • Hans-Thomas M. vor 10 Monaten

    Diesem Kommentar kann ich absolut nicht zustimmen weil:
    Der geschätzte Autor beschwert sich darüber, dass Features, die HTC Samsung, LG - also die wirklichen Kunden von Android - Features entwickelt haben, die Google nun, und seiner Meinung nach schlechter in das OS übernimmt. Er übersieht dabei geflissentlich einerseits, dass diese Features dann von allen Anbietern genutzt werden können. andererseits aber, dass die Hersteller überhaupt die Freiheit haben, solche Erweiterungen überhaupt zu machen. Schließlich ist es Android und nicht Apple. Diese eingeräumte Freiheit sorg aber auch dafür, dass Google keinen Einfluss (mehr) darauf hat, wie die Betriebssystem- Aufsätze mit dem Rest des Systems interagieren. Das hätte Gppgle schon beim Designen vor der Release der 1. Version bedenken müssen, sich darüber bei der 7. Major Release zu beschweren, halte ich für albern. Auch Google vorzuwerfen, dass Entwickler gewisse Plattform- Features nicht nutzen, finde ich genauso albern. Und bezüglich Backup kann man auch ganz anderer Meinung sein: Ich nutze einen Gerätewechsel auch dazu, den ganzen belanglosen Müll, der sich angesammelt hat, loszuwerden. Und schließlich zuletzt: Jeder ist ein mündiger Bürger, und wer zu faul und zu bequem ist, sich die Rechte durchzulesen und einen Moment darüber nachzudenken, bevor er eine App installiert, ist selber schuld. Jemand , der gerade sein Führerschein gemacht hat, kann sich sofern er das Geld hat, auch einen Supersportwagen kaufen, auf öffentlichen Straßen 300 fahren und damit sich und andere gefährden. Der Autoverkäufer wird einen Teufel tun statt dies zu verhindern. Wer von Google verlangt, dass das Unternehmen einen vor den Konsequenzen seines eigenen Handeln schützt, verhält sich irrational.

  • Tim vor 10 Monaten

    Bei den Apps kommt zudem noch hinzu, dass nicht nur sehr viele absolut verseuchte Apps sind, bei denen die beworbene Funktion teils nicht mal funktioniert, sondern es sind auch gefühlt 90% der Apps nach wie vor im uralten Design von Android 4.0 gehalten, nicht selten sogar die Apps von "großen" Tieren... DA sollte Google genauso ansetzen und das MD endlich mal richtig durchbringen... Es bringt gar nichts, den Entwicklern nur die Möglichkeit zu geben... Genauso wird es mit Vulkan enden, wenn Google das nicht in die Hand nimmt. Es ist toll, wenn so ein Standard integriert wird, doch es wird JAHRE dauern, bis selbst etablierte Entwickler die Funktion nutzen, wenn sie nicht gezwungen werden

    PS: Kann dem Artikel aber sonst nur zustimmen... Android ist toll. Aber es ist eine verdammt große Baustelle und Google tut fast nichts dagegen

82 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Der Beitrag ist mal wieder...

    Ich war nie ein Google Fan, musste aber eine Sache beobachten:
    Während mein iOS Device immer langweiliger wird und mit Bugs kämpft, hat Google an den richtigen Stellen geschraubt!
    Seit 5.0 ist es in meinen Augen das beste mobile OS!

    Diese ständige Nörgelei ist einfach unerträglich.
    Google gibt sich wirklich Mühe und hat mich zum Wechsel bewegt! Respekt dafür!

    •   44

      das beste os ist in meinen augen cianogen mod auf einem samsung gerät.
      und eric hermann ist bei androidpit angestellt seine aufgabe ist eigentlich für android pit Klicks zu generieren.
      und das schafft er mit seinen "Kommentaren" wie kein zweiter.

    • Cress vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich finde beide gut und kann mich im Jahr 2016 nicht entscheiden welches ich nehmen sollte. Da muss man also sagen, dass Google extrem aufgeholt hat und Apple seit 2 Jahren extrem schlauchen lässt. Ich frage mich wirklich, wie lange das noch gut gehen kann. Wenn Apple länger versagt ist es bald aus, wenn LG versagt, dann gibt es noch Samsung, HTC, Xiaomi, Sony etc. daher muss Apple 2017 abliefern, da ich glaube dieses Jahr wird es ebenfalls nicht so toll werden.

  •   3

    Googles Ziel sollte sein Hauptaugenmerk auf bessere Performance setzten und weniger darauf, dass man an die Daten von allen kommt. Ein Beispiel wäre : wieso bohren die nicht jede app auf und machen z.b. Aus keep die besten Notizen und to Do app ; aus der Kamera die beste Kamera app undso weiter. Auch sollte man apps nicht mehr anpassen müssen für Versionen unter 4.4 kk. Das wären nur einige der baustellen

  • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Sicherheit ist ein subjektiver Eindruck des Menschen. Ich fühle mich in meinen eigenen vier Wänden sicher. Das heisst aber nicht dass ich sicherer oder angreifbarer bin als andere Menschen. Wenn ich jeden in meine Wohnung lassen würde müsste ich mich hinterher nicht wundern wenn ich tot bin. So ist es auch mit Computern und Mobiltelefonen. Da sollte man sich fragen ob man wirklich alles haben muss was der Appstore bietet. Beispiel die im Artikel erwähnte "Taschenlampe". Braucht man soetwas wirklich? Und jegliche Sicherheitsprüfung Google aufzuerlegen ist so als würde man Microsoft verpflichten es Apple nachzumachen und nur geprüfte Programme zuzulassen.

  • Moritz vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es ja an sich toll das Android versucht mit Innovationen weiter versucht voranzuschreiten. Wenn man aber mal so ein System wie Android hat, sollte man lieber die grundlegenden Dinge wie Sicherheit und App-Qualität gewährleisten, bevor man etwas wie VirtualReality ins System integriert. Nicht einmal Google hält sich richtig an seine Material Design Richtlinien (siehe Google Spaces), wie will man dann also andere Hersteller dazu bewegen?
    Auch dieses Seamless Update Funktion behebt nicht die grauenvolle Update-Moral der großen Hersteller.

  • Phone Fan vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Android ist nicht kaputt aber nicht perfect - die ändern halt immer etwas anstatt das System zu verbessern

  • Diesem Kommentar kann ich absolut nicht zustimmen weil:
    Der geschätzte Autor beschwert sich darüber, dass Features, die HTC Samsung, LG - also die wirklichen Kunden von Android - Features entwickelt haben, die Google nun, und seiner Meinung nach schlechter in das OS übernimmt. Er übersieht dabei geflissentlich einerseits, dass diese Features dann von allen Anbietern genutzt werden können. andererseits aber, dass die Hersteller überhaupt die Freiheit haben, solche Erweiterungen überhaupt zu machen. Schließlich ist es Android und nicht Apple. Diese eingeräumte Freiheit sorg aber auch dafür, dass Google keinen Einfluss (mehr) darauf hat, wie die Betriebssystem- Aufsätze mit dem Rest des Systems interagieren. Das hätte Gppgle schon beim Designen vor der Release der 1. Version bedenken müssen, sich darüber bei der 7. Major Release zu beschweren, halte ich für albern. Auch Google vorzuwerfen, dass Entwickler gewisse Plattform- Features nicht nutzen, finde ich genauso albern. Und bezüglich Backup kann man auch ganz anderer Meinung sein: Ich nutze einen Gerätewechsel auch dazu, den ganzen belanglosen Müll, der sich angesammelt hat, loszuwerden. Und schließlich zuletzt: Jeder ist ein mündiger Bürger, und wer zu faul und zu bequem ist, sich die Rechte durchzulesen und einen Moment darüber nachzudenken, bevor er eine App installiert, ist selber schuld. Jemand , der gerade sein Führerschein gemacht hat, kann sich sofern er das Geld hat, auch einen Supersportwagen kaufen, auf öffentlichen Straßen 300 fahren und damit sich und andere gefährden. Der Autoverkäufer wird einen Teufel tun statt dies zu verhindern. Wer von Google verlangt, dass das Unternehmen einen vor den Konsequenzen seines eigenen Handeln schützt, verhält sich irrational.

  • Poomel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Jop, und der Beitrag sowie AP sind auch kaputt. Bild lässt grüßen!

  • Simeon S. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Da hat es aber jemand mit dem Wort "kaputt"

    Android ist kaputt, der Mensch ist kaputt, die Natur ist kaputt, alles ist kaputt....

    Naja klingt halt etwas wie diese "die Welt ist scheiße" Beiträge, nur dass es um Android geht :D
    Und der Beitrag lässt auch etwas zu Wünschen übrig.

  • Man wieder viel Quatsch. Auch der AppStore von Apple ist voll Müll. Das sagen auch viele Apple-Nutzer. Hier wird so gemacht als ob im AppStore von Apple jede App Gold wäre.

    Naja bleibt der Punkt mit dem Backup-System. Da wäre sicher mehr möglich. Zeigen ja Apps wie "Titanium-Backup" und Co.

    Und wegen Sicherheit:
    Da ist es eine Frage von Sicherheit vs Freiheit. Klar könnte Google Android so verriegeln wie iOS, aber ehrlich gesagt, so ein System will ich nicht.

    •   40
      KaiKiste vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Dann soll man auch nicht jammern ,das die Hersteller es nicht pünktlich an die Kunden ausliefert ,den an Google liegt es nicht.

    • Ich kann nur zustimmen im App store von apple ist auch sehr viel müll und viele apps wurden zuletzt vllt 2013 aktualisiert und wirklich jede app ist da mit werbung zugemüllt und leider gibts da keinen adblocker für apps

      •   40
        KaiKiste vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Welche Apps bei IOS enthalten den Werbung bitte 🤔?

        Also weder Whats App ,noch sämtliche Google Apps im IOS Store ,sind mit Werbung behaftet ,noch nicht mal meine Wecker App!!

        Hör doch auf solch Müll zu erzählen .

        Noch nicht mal MS One Drive und die App ,ist sicher um einiges besser sogar noch ,wie unter Google .

        Hast Du überhaupt schon mal ernsthaft ,ein IOS Gerät benutzt ?

      • Hä? Die gennanten Apps sind auch im PlayStore ohne Werbung. Er meint sicherlich andere. Und natürlich gibt es Werbung in iOS-Apps:
        htt p://advertising.apple.com/

Zeige alle Kommentare
24 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!