Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Es ist ein langer Weg an die Spitze: Android Marshmallow erklimmt 15 Prozent Marktanteil
2 Min Lesezeit 107 Kommentare

Es ist ein langer Weg an die Spitze: Android Marshmallow erklimmt 15 Prozent Marktanteil

Google hat zu Monatsbeginn neue Zahlen rund um die Verbreitung von Android-Versionen veröffentlicht. Und wie schon gewohnt ist die aktuellste Version abgeschlagen, steigt aber um einen Platz und ist jetzt die drittstärkste Android-Version. Und es gibt weitere hoffnungsvolle Zeichen. 

Android distribution july
Ein Dokument des Scheiterns: Lollipop mit Abstand am weitesten verbreitet. / © Google

84,8 Prozent aller Android-Smartphones setzen also auf eine veraltete Android-Version. Lollipop 5.1 erschien Ende März 2015. Immerhin landet die knapp ein Jahr alte Version Marshmallow auf Platz drei. Die gute Nachricht: Marshmallow weist aktuell jeden Monat ein Wachstum von etwa 2 Prozentpunkten auf. Schade, dass Android 7.0 Nougat vor der Tür steht und das Wachstum bei Marshmallow ad absurdum führen wird.

Kitkat läuft noch immer auf rund 30 Prozent aller Smartphones. Das erste Smartphone mit Android 4.4, das Nexus 5, erhält schon keine Versions-Updates mehr. Traurig.

Die Zahlen stammen von Google und wurden Ende Juli erfasst.

Google überschattet die IFA mit Android 7.0

Google hat zwar inzwischen viele Features von Android entkoppelt und kann einzelne Komponenten über den Play Store aktualisieren, aber Sicherheitslücken im Kernel und anderen Systembestandteilen lassen sich auf diesem Weg nicht beheben. Manche neue Features erfordern ohnehin ein neues Smartphone. Zum Beispiel die neuen Hintergrund-Updates, die Google mit Android 7.0 Nougat einführt.

Um die Verbreitung von Android-Updates zu beschleunigen, könnte Google entschieden haben, Android 7.0 noch im August zu veröffentlichen. Wer auf der IFA mit einem Marshmallow-Phone auftritt, steht dann mit runtergezogener Hose da.

Was könnte Google unternehmen, dass Updates schneller verteilt werden? Oder wartet Ihr schon gespannt auf Android 7.0 und kauft deswegen ohnehin nur Nexus-Phones? Schreibt es in den Kommentaren.

Top-Kommentare der Community

  •   27
    Gelöschter Account 03.08.2016

    Laut eigener Aussage hast du noch nie ein neues Smartphone gekauft:

    https://www.androidpit.de/preisverfall-der-top-smartphones?c=2193776#comment2193776

  • DiDaDo 03.08.2016

    Außer die Nerds, die sich so in den Fachforen rumtreiben, jammert auf der Straße eigentlich keiner. Kannst ja mal ne Umfrage machen, die meisten Ich-kaufe-mein-samsung-im-Vertrag-User werden dich wohl eher angucken wie ne Kuh, wenns gewittert.
    Es gäbe ja einen einfachen Ausweg darin was man sich kauft. Aber die Leute interessieren sich scheinbar so wenig für zeitnahe Updates, dass sogar die Google Play Editionen wenig Absatz fanden.

107 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Verstehe nicht so ganz warum wegen Updates kritisiert wird, die nach 2 Jahren bei einem Smartphone eingestellt werden. Die wenigsten behalten ihr Smartphone länger als 2 Jahre. Die Hersteller sind ja auch drauf aus möglichst viel Geld zu verdienen. Die Akkus werde sicher auch nicht ohne Grund fest verbaut, da diese auch im schnitt nach 2 Jahren deutlich nachlassen. Und der Reiz des neuen ist eben auch die neueste Androidversion zu haben. Aber auch ein Smartphone deren Support eingestellt wurde ist noch mindestens 1 bis 2 jahre problemlos nutzbar. Bis dann einige Apps nach der neuesten Androidversion verlangen. Somit ist das Smartphone gut 4 Jahre nutzbar. Länger als es die meisten überhaupt behalten.


  • Das die wenigsten sich um die Version scheren unterschreibe ich. 3/4 meines Bekanntenkreises besitzt ein Smartphone mit Android Betriebssystem. Sie wissen erstmal nicht, das ihre Samsung's, LG's & Co das gleiche OS haben noch welche Version. Installiert ist. Vom Interesse an Updates ganz zu schweigen. Hier sollte Google vielleicht auch bisschen mehr in die PR stecken. Meine Freunde haben noch nie was von Marshmallow und Co gehört, sagen aber ihre Handys sind die besten. Bin bisschen vom Thema abgekommen, sorry :D

    Peter


  • ich glaube, die wenigsten User scheren sich um die Version. Hauptsache das Phone funktioniert! Viele haben auch Angst vor Veränderung und Umgewöhnung. Sind halt nicht alle Technikfreaks (wie wir)🙃!
    Und nicht jeder geht den Weg der geplanten Obsolenz mit!


  • Wer nutzt nur diese FroYo und GB Geräte?


  • So wäre es am wirklich am besten und dann vielleicht noch diese drei Klassen in 2-3 verschiedenen Größen anbieten, das dürfte das Anpassen auch noch in Grenzen halten.

    nox


  • Ich denke, Google sollte mit seinen Lizenznehmern (OEMs) ein einfaches Vertragswerk bauen:
    Du OEM möchtest Android als OS nutzen? Klasse, bekommst du gern von uns!
    Du OEM möchtest eine eigene UI drüber legen? Prima, mach das!
    ABER garantiere mir, dass du innerhalb längstens 8 Wochen nach Release einer neuen Adroid Version für alle deine Geräte jünger (ich werf mal ne Zahl rein) 2 Jahre diese an deine Kunden auslieferst.
    Bei Nichteinhaltung darfst du für deine nächsten Geräte gern ein anderes OS suchen ...


    •   15
      Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

      Eine sehr sehr gute Idee.

      Updates Betriebssystemversion: 24 Monate
      Updates Sicherheit: 36 Monate

      Dann überlegen sich Samsung und Co. evtl. nicht mehr so viele Mittelklasse und Einsteigergeräte vorzustellen... Man hat ja bald keine Übersicht mehr.
      Ein Flagschiff, ein Mittelklasse- und ein Einsteigergerät. Dafür Updates garantiert!


    • Das ist aus meiner Sicht, der viel mit Upgrades von Software zu tun hat, eher eine Frage der Support-Aufwand Kosten allgemein, ob das Sinn macht ein kostenloses Upgrade anzubieten. Und in der Regel nutzt das keinem Anwender. Es entsteht ein hoher Supportaufwand wenn das Upgrade nicht passt, oder meckert, und das bei den Margen. Richtig wäre ein Download LInk für ein Upgrade zur Seriennummer, der kostenpflichtig ist.


      •   15
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Ja klar entsteht ein hoher Supportaufwand, wenn man jedes Jahr 10 neue Smarphones releast und es von denen 10 wieder von jedem 2 Versionen gibt. Also bitte.

        Macht es doch wie Sony mit der Z5 Reihe:
        Compact: klein, günstig aber gut.
        Normales Z5: Top Hardware zum Mittelklasse Preis
        Z5 Premium: Top Hardware mit zusätzlichen Features und grossem Display.

        Da ist für jeden was dabei, oder so wie Apple:
        SE: klein aber oho.
        6S: Top Hardware mit "kleinem" Display
        6S Plus: Top Hardware mit grossem Display.

        Wenn man die gleiche Hardware in jedem der 3 Geräte verbaut, hat man einen viel kleineren Supportaufwand.

        Sony und Apple sind die einzigen, die es verstanden haben.
        (Naja Sony liefert auch nicht allzuviele neue Updates, die müssen ebenfalls noch nachbessern)


      •   43
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Und dann noch kostenpflichtig! Das ist in den hohen Smartphone Preisen schon inbegriffen!


      •   15
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Aus meiner Sicht, sollten die Updates gratis bleiben, denn wie schon @markus riedberger gesagt hat, die Updates sind im Kaufpreis enthalten!


  • Außerhalb des Deutschen Grenzen benutzen die Männchen noch S3 Mini und Galaxy Ace da braucht mann von der Android version garnich zu reden.


    •   15
      Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

      Hahahaha auf welchem Planeten lebst denn du? Geh mal in die Schweiz, Österreich oder Frankreich. Mal sehen ob du dann noch behauptest, der Rest der Welt lebt noch in der Technik - Steinzeit.

      Gelöschter AccountUdo K.


    • Hahaha, wenn ich das Google Analytics meines Blogs checke und sehe mit was für alten, kleinen Krücken manche drauf zugreifen, hauts mich echt manchmal weg.


      •   15
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Was für ein Blog hast du? Würde gerne mal vorbeischauen.


      • Sag ich hier nicht. Muss hier nicht jeder meinen vollen Namen und Adresse aus dem Impressum lesen können.


  • Mir persönlich ist es mittlerweile egal welche Android Version... Früher war ich update geil---immer neue Funktionen, immer besser! Aus der heutigen sicht hat das Smartphone alles was es brauch, es gibt kaum neue Funktionen mehr die nachrüstbar sind, und wenn, kann man das mit jeder app machen.... Und worauf ich ewig gewartet habe, das man den internen Speicher mit der sd verschmelzen kann, was allerdings in die hose ging... Das können die noch per Update nachreichen.... Für mich gesehen, ist es egal ob das ding nougat, marshmallow oder kitkat heisst :)


  • Shit ich hab noch 5.02 auf meinem M7....

    Und man staune, es funktioniert sogar noch!!!!!


    • warum soll es nicht funktionieren, never change a running system , ich habe unter anderem noch Geräte mit 4.4.4 im Einsatz gerootet und nicht gerootet tun alle was ich will

      Peter


  • Naja ich hätte da ne Lösung aber denke mal Google mag sowas nicht.
    Also mitlerweile gleichen sich die Android Versionen doch wie das eine Ei dem anderen es werden nur noch Features eingebaut.Wäre doch einfacher wen Google es wie Windows macht und die Updates der Veränderung nachschiebt.


    • Die schieben aber auch Major-Upgrades nach. Die großen Upgrades 1511 und 1608 (was ich leider erst für einen Rechner bekommen habe) haben immer das komplette Betriebssystem ausgetauscht, da gibt es im Prinzip keinen Unterschied zu einem Upgrade von Marshmallow nach Nougat, auch wenn es immer Windows 10 heißt.


  • Schade das ich für mein noch immer gut für funktionierenden Note 2 keine Updates mehr bekomme.


    • Wenn es eh aus der Garantiezeit raus ist -> Cyanogen Mod


      • CM unterstützt aber auch nicht alle Geräte, nur die gängigsten. Und unbedingt aktueller sind die auch nicht immer!


      • Für das Note 2 schon.


      •   15
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Naja, CyanogenMod ist für mich gestorben. Wo ist die Unterstützung für S6, S7, Z5 ? Geschweige denn vom Note 5 oder den neuen X Modellen von Sony?

        Früher zu Zeiten von Galaxy S3/4, Xperia Z2/3, HTC one X etc war CyanogenMod der Hammer. Die neuen Geräte wurden schnell supportet und falls es kein Update von Seiten der Hersteller gab, war CyanogenMod zur Stelle.

        Und jetzt? Gähnende Leere...


      • Die S6 und S7 werden alle noch in der Garantiezeit sein, und da Samsung jegliche Garantie verweigert, wenn man flasht, würde ich da sowieso keine Custom Rom drauf nutzen.

        Wenn die beiden Modelle zwei Jahre alt sind und den Support- & Garantiezeitraum verlassen haben, wette ich, dass es bis dahin auch eine lauffähige CM Version gibt.


      •   15
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Ich hoffe du hast recht. Früher kamen die CM Versionen noch während der Garantiezeit.


    • Solang es immer noch gut funktioniert, und das tut es mit 4.3 definitiv. Hatte es selbst noch letztes Jahr.


  • schade das N nicht aufgelistet ist


  • C. F.
    • Blogger
    03.08.2016 Link zum Kommentar

    "Ein Dokument des Scheiterns: Lollipop mit Abstand am weitesten verbreitet"....vermutlich weil diejenigen, die gerade noch Lollipop bekommen haben, nicht mehr in den Genuß von Marshmallow gekommen sind.


    • @ Culinaria F.
      ...oder ein Device mit Lollipop gekauft mit dem "versprochenen" Marshmallow Update vom Hersteller was aber nie erschienen ist, ( es kommen noch immer ASIATISCHE Lowend und Midrangephones mit Lollipop auf dem Markt )
      ;)


  • Die Zahlen sind doch jedes Jahr gleich und da wird sich auch nichts dran ändern. Google hat einfach kein Interesse daran, enger mit den Herstellern zusammenzuarbeiten oder ihnen strengere Auflagen zu machen. Warum auch, was seit ein paar Jahren funktioniert, kann auch weiterhin funktionieren, auch wenn alle nur am Jammern sind. Diese Zahlen sind ein Armutszeugnis für Google UND für die Hersteller gleichermaßen. Android an sich mag ja weitverbreitet sein, aber das ist es ganz sicher nicht, weil es so perfekt ist. Ich hoffe wirklich, Samsung kriegt irgendwie die Kurve und schafft es, sich von Android zu lösen. Dann bewegt sich vielleicht mal wieder was. Ich würde es ihnen wünschen.


    • Außer die Nerds, die sich so in den Fachforen rumtreiben, jammert auf der Straße eigentlich keiner. Kannst ja mal ne Umfrage machen, die meisten Ich-kaufe-mein-samsung-im-Vertrag-User werden dich wohl eher angucken wie ne Kuh, wenns gewittert.
      Es gäbe ja einen einfachen Ausweg darin was man sich kauft. Aber die Leute interessieren sich scheinbar so wenig für zeitnahe Updates, dass sogar die Google Play Editionen wenig Absatz fanden.


      • Sag ich ja, Google ist das alles völlig egal. Klar interessieren sich die Leute nicht dafür, dann muss man das Interesse halt wecken. Einen Hype daraus machen, es verkaufen. Features einbauen, die man liebt und auf die man nicht verzichten möchte. Das kurbelt die Smartphoneverkäufe wieder an (die ja rückläufig sind) und das würde dazu führen, dass nicht so viele uralte Versionen auf dem Markt sind. Es ist sehr leicht, als Firma alles auf den Kunden abzuschieben, der natürlich "zu bequem", "zu desinteressiert" oder "technisch nicht informiert" ist. Um erfolgreich zu sein, muss man etwas tun, man muss an die Leute rangehen und ihnen etwas bieten. Keiner gibt Geld für nichts aus. Apple schafft das doch auch und wie man richtig hyped, kann man unter anderem auch von Pokemon Go lernen. Aber klar, wenn Google nur lustlos mit den Schultern zuckt und sich dann vom Platz trollt, dann interessiert das wahrlich keinen Kunden mehr. Ich sage nur Backuplösung. Viele machen ihre Updates gar nicht erst, weil es keine vernünftige Backuplösung gibt. Längst überfällig, aber auch hier döst Google selbstgerecht vor sich hin.


      • Interne Backuplösungen gibt es doch seit geraumer Zeit. Ich konnte bisher alles wieder so wie vorher herstellen, mit allen Apps und Daten, die ich vorher hatte. Auch bei Stock. Wird alles aus Google Drive gezogen. Die letzte Migration vom n5 aufs n5x hat 20 Minuten gedauert.

        Wozu soll Google Interesse wecken? Sie haben doch im Prinzip nicht viel davon. Verdienen tun sie, anders als Apple nichts am OS. Die Hersteller schlagen lieber mit den neuen Funktionen der aktuellen Smartphones als Kaufsargumentation. Was da für ne Androidversion hintersteckt ist doch völlig egal. Google stellt nur die Basis mit Stock Android.

        Das ist bei iOS was anderes, weil dort viele Hardwarefeatures erst mit der neuen iOS-Version implementiert werden und dadurch einen Anreiz darstellen das neue iPhone auch zu kaufen. Deswegen kann man das eben nicht so richtig miteinander vergleichen.


      • Und damit sind wir wieder am Anfang, bei meiner Aussage, dass Google kein Interesse daran hat. Ein Hersteller, der sich für sein Produkt, für seine Verbreitung, Aktualität und seine Marktpräsenz nicht interessiert. Ein Armutszeugnis, wie ich schon gesagt habe.


      • Sind wir nicht, weil du es aus irgendwelchen Gründen als Armutszeugnis empfindest und ich begründet habe warum es kein Armutszeugnis für Google ist, weil es für die Herstellerphones und ihre Extrafunktionen wie gesagt ziemlich egal ist, ob da jetzt die Version 5, 6 oder 7 dahinter steckt. Was ist denn an Stock Android 7 an Funktionen dabei, die ein Samsung und Co. nicht sowieso schon hätten?
        Und die sicherheitsrelevanten Sachen hat Google bereits auf die Play Dienste ausgelagert, die unabhängig von der Hauptversion verteilt werden. Da müssen sich Samsung & Co. nicht mal selbst drum kümmern.

        Google hat seine Smartphones auf der aktuellen Version. Von daher kümmern sie sich ja um ihre Produkte.


      • Ähm, ja, wie soll ich es sagen? Deine Argumente überzeugen mich nicht xD
        Ich bleibe dabei, die Verteilungszahlen und auch das Verhalten von Google beim Thema Updatepolitik finde ich beschämend.


      • Na dann hat ja Google ja Glück, dass sie ihre Unternehmenspolitik nicht von Einzelpersonen abhängig machen müssen ;)


      • @ DIDADO
        Zehn Daumen dafür...
        Es ist leider so....
        sehe ich selbst im Freundeskreis...


      •   37
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Es gibt einen Punkt, der den Kunden nicht egal sein sollte und OS- und Geräteherstellern nicht sein darf - Sicherheit!

        Es ist unerheblich, ob man mein "nichts zu verbergen" zu haben.
        Es ist unerheblich ob die Hersteller bekannte Lücken (oder riesige Tore) als "nur theoretisch" Ausnutzbar einzustufen.

        Sobald die Gefährdung der Sicherheit von Infrastruktur und Dienste bekannt wird hat man zu reagieren. Und dann sind die Hersteller in der Pflicht Lösungen abseits von Kauf-was-Neues anzubieten. Und der Kunde ist dann in der Pflicht die Lösung anzunehmen.

        Aber sowas wurde besonders seitens Google wohl nie als Konzept eingeplant sonst gäbe es ja, Hersteller- und Provider-unabhängige Lösungen.

        Und da hat Google versagt. Und soweit ich das überblicke bis in die aktuellen Versionen hinnauf.

        Gelöschter AccountTenten


      • "Es gibt einen Punkt, der den Kunden nicht egal sein sollte und OS- und Geräteherstellern nicht sein darf - Sicherheit!

        Aber sowas wurde besonders seitens Google wohl nie als Konzept eingeplant sonst gäbe es ja, Hersteller- und Provider-unabhängige Lösungen."

        Natürlich - Sicherheitsupdates werden unabhängig der Hauptversion verteilt. Als monatliche eigenständige Patches oder über die Play Dienste. Google stellt sie bereit. Ob sie die Hersteller dann an die Kunden verteilen liegt ja nicht an Google.

        Gelöschter Account


      •   37
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Dann bleiben noch immer ein paar Fragen

        Seit wann stellt Google diese Patches/Updates bereit?
        Das dürfte irgendwann nach JB angefangen haben. Und JB wird immer noch von ~16% genutzt. 2012 gab es also wohl noch kein Sicherheitskonzept.

        Warum schreibt Google nicht vor, dass Hersteller die Patches/Updates bereitstellen müssen?
        Weil es die Hersteller vergraulen und so Absätze und Marktanteile schädigen könnte.

        Warum können die Patches nicht via Google/Play bezogen werden?
        Weil die Herstelleranpassungen sich mit den Sicherheitpatches und Updates des OS beisen.

        Wat soll datt für ein Konzept sein?
        Das ist kein Konzept, das ist ein Treppenwitz...


      • Die Frage ist .... wer nutzt noch Versionen vor Jelly Bean und würden die Leute, selbst wenn es dafür noch Updates gäbe, überhaupt mitbekommen, dass es ein Update gibt und es nicht einfach unter "Hä? was ist das? Will ich nicht." wegklicken?


      •   37
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Wenn der Endanwender bereitgestellte Updates nicht einspielt ist das eigene Dummheit und sich ergebene Konsequenzen sind ggf.zu tragen.

        Dass darf aber Entwickler und Hersteller nicht dazu verleitet durch willkürlich verkürzte Produktzyklen mit der Ausrede "veraltet" und "Wer nutzt das schon" zu kommen.

        Bei Desktop OS würde das doch auch niemand hinnehmen. Es verlangt keiner Suportzueiten von 11 Jahren. Aber 18 Monate ist immer viel zu wenig.


      •   43
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Wieso die hersteller ? Was ist mit den usern die nicht updaten obwohl sie könnten? Da muesste man diese auch in die pflicht nehmen


      • Gut dass du die Desktops mal ins Spiel bringst. Ich muss ja jetzt seit einem Jahr wirklich lachen wieviele Windows 10 Verweigerer es plötzlich gibt. Bei Android jammert man rum, wenn es keine Updates gibt und beim PC heißts dann plötzlich "Pah, ich bin mit Windows 7 zufrieden". Da siehst du wie hoch die Updatemoral ist.

        Gelöschter Account


      •   37
        Gelöschter Account 05.08.2016 Link zum Kommentar

        @markus.riedberger und DiDaDo

        Ich schrieb es bereits. Was die Endanwender (nicht) machen darf nicht als Ausrede für Entwickler und Hersteller herhalten.

        @DiDaDo
        W7 ist unkritisch, da es vom Hersteller noch immer gepflegt wird.
        XP-Anwender aber haben von keiner Seite Gnade zu erwarten.


      •   15
        Gelöschter Account 07.08.2016 Link zum Kommentar

        @didado

        Naja Windows 10 ist ja wirklich kein Knüller. Windows 7 ist m.M.n um ein vielfaches besser.
        Allein schon vom Datenschutz her eine Katastrophe. Cortana kann man ja seit neuem auch nicht deaktivieren.

        Wer will sich schon einen Datenspion auf den Rechner holen und neuerdings muss man auch dafür bezahlen.

        Da kann ich die User und die Update - Moral sehr gut verstehen. Stell dir vor, Google würde mit Android 8 oder 9 auf einmal doppelt soviele Daten wie jetzt abzapfen. Mal sehen wie die Update-Moral danach wäre...


        Bleibe bei meinem Window 7 bis zum Supportende und wechsle danach zu macOS oder Linux.


  • Ich sag nur Umweltverschmutzung!
    was mach ich mit nem 2,5 Jahre alten Smartphone was noch gut funktioniert aber auf Grund der miesen Updates keine Apps mehr laufen???
    Dann kommen noch die fest verbauten Akkus dazu. Ärgerlich!


    • Welche App läuft denn auf einem Smartphone von vor zweieinhalb Jahren nicht mehr?


    •   43
      Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

      Umweltverschmutzung ist kein argument
      Kein smartphone herstellen keine arbeitsplätze, keine arbeitsplätze arbeitslose die vor langeweile ihre leeren bierflaschen ueberall liegen lassen sind umweltverschmutzung


  • Stirb, Froyo.


  • Mann kauft sich doch eh 1-2 x im Jahr ein neues Gerät da ist das mit den Updates doch völlig egal.


  • Sue H
    • Blogger
    03.08.2016 Link zum Kommentar

    Sorry, Statistik, ich hab Lollipop 5.0 auf meinem Handy. ;)


  • Google sollte Android 7 zur IFA releasen, dann würden beide von einer erhöhten Aufmerksamkeit profitieren, Google und die IFA. Zwar stünden auch dann die meisten Hersteller "mit heruntergelassener Hose" da, aber um bei der bildhaften Sprache zu bleiben, "wen kümmert schon der Nackte am FKK-Strand". Schließlich hätte keiner, oder zumindest fast keiner der Hersteller ein Gerät mit Android 7 zu bieten, die Hersteller stünden aber unter Druck, schnelle Upgrades auf 7 zu versprechen, und genug Zeit hätten sie ja angesichts der langen Vorlaufzeit, mit frei verfügbaren Vorabversionen dafür, gehabt.
    Ob sich nun Marshmallow noch stärker verbreitet, oder ein Teil seines Erfolges von Nugat verzehrt wird, ist mir egal. Es gilt immer noch "Das Bessere ist des Guten Feind", von einer schnellen Verbreitung von Nugat würde ja niemanden ein Nachteil erwachsen.
    Mehr Sorge macht, und typisch für die ganze Upgrade-Problematik ist, die immer noch starke Verbreitung von KitKat mit fast 30 Prozent. Bei vielen dieser Geräte ist die "Towelroot-Lücke" immer noch offen, womit sie anfällig sind für hochgefährliche Malware wie "Cyberpolice".


  • Bei mir habe ich den Eindruck, daß wenn ich Update sage, viele Fragen ist das was zu essen? Ich denke das nicht alle das neueste Update haben, liegt nicht nur an den Herstellern selber.


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      03.08.2016 Link zum Kommentar

      Definitiv nicht, aber auch das ist wiederum Schuld der Hersteller, bzw. Google. Möchte man, dass der Nutzer versteht worum es überhaupt geht, muss es eben so einfach wie möglich gemacht und erklärt werden. Wobei das wohl auch bei manchen nicht helfen würde...


      •   43
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Noch einfacher? Da kommt eine meldung es steht ein update bereit wollen sie es installieren? Ja oder nein
        Was ist denn so schwer daran auf ja zu klicken?
        Man sollte villeicht auf die frage verzichten und ein update automatisch installieren


  • Wieso ist das mit dem Nexus 5 traurig? Das Ding wird 3 Jahre alt und ist damit schon lange über die 18 Monate hinweg, die Google zusagt. Die meisten Nexus 5 sind ohnehin schon aus der Garantie raus und man kann nun problemlos CM & Co. flashen.

    Lieber so als Apple, die noch und noch und noch ein Update auf die alten Geräte schmeißen, die dadurch immer mießer laufen und am Ende sowieso alle neuen Funktionen von iOS gestrichen werden.


    • Richtig, nur die 18 Monate sind veraltet: Google biete 3 Jahre monatliche Sicherheitsupdates.


    • Traurig ist nicht das Nexus 5, sondern die Tatsache, dass das Demo-Device von Kitkat inzwischen quasi aufs Abstellgleis geschoben wurde (CyanogenMod mal außen vor gelassen), gleichzeitig die Android-Version aber noch immer die mit der weitesten Verbreitung ist - zumindest, wenn wir 5.0 und 5.1 einzeln berechnen.

      Mein Nexus 5 ist übrigens vor einigen Monaten kaputt gegangen. Das ist wirklich traurig :(


      •   43
        Gelöschter Account 04.08.2016 Link zum Kommentar

        Kitkat gehört meiner meinung nach auch nicht mehr auf ein smart phone war die schlechteste version (sdkarten management


  • "scheitern", "traurig, "runtergezogene Hosen", und zum Schluss noch eine absolut einseitige Fragestellung. Wir werden alle sterben!

    Ist die die Hauptaufgabe des neuen Autors, über Updates zu jammern?


  •   33
    Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

    Dem Grund nach ist das ein absolutes Armutszeugnis für Google.
    Es ist zudem eher ein stetiger Weg in den Abgrund, denn Google scheint in vielerlei Hinsicht nicht den richtigen Weg zu gehen.

    Zudem wird das Google Betriebssystem durch die schier unübersichtliche Hardware, auf die es funktionsfähig sein muss, nicht gerade stabiler und macht die Entwicklung und auch die Verbreitung schwerer.

    Der Google Weg, jedes Jahr ein neues OS auf den Markt zu werden, ohne dass auch nur ansatzweise die anderen OS der letzten Jahre vollumfänglich für alle verfügbar sind, ist in meinem Augen kontraproduktiv.
    Besser wäre es, ein Google OS für alle Samrtphones identisch, dass dann stetig mit den wirklich nötigen Sicherheitsupdates versorgt wird.

    Warum wechseln denn so viele resigniert dahin, wo man die Updates zeitgleich und flächendeckend bekommt.


    • Zitat: "Warum wechseln denn so viele dahin, wo man die Updates zeitgleich und flächendeckend bekommt."

      Wie kommst du darauf? Wie du an der Statistik siehst, wechselt kaum jemand, weil das Thema nicht gerade viele Leute interessiert.


    • Warum für Google? Eher für die Hersteller.


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        03.08.2016 Link zum Kommentar

        Naja, ich sehe bei beiden irgendwie die Schuld. Google schustert nun schon seit Jahren daran rum, den Update Prozess zu vereinfachen, eine Lösung ist aber noch immer in weiter Ferne. Die Schuld der Hersteller muss man wohl nicht weiter diskutieren ;) Aber letztendlich sehe ich vor allem die Verantwortung bei Google, sie müssen sicher stellen, dass der Update Prozess reibungslos und vor allem schnell auch bei den Herstellern funktioniert, und wie gesagt, hier gibt es noch überhaupt keine Lösung.


      • Es liegt aber an den Herstellern inwiefern sie meinen StockAndroid anpassen und verändern zu müssen. Je mehr sie dran rumschrauben, desto komplizierter machen sie es sich doch selbst.
        Dann sollen sie eben die Möglichkeit für den Nutzer geben, sowohl Stock Android zu nutzen (mit zeitnahen Updates) oder mit Herstelleranpassung (mit ensprechend späteren Updates).

        Für Samsung wird das natürlich eklig, weil sie die ganzen Hardwarespielereien wie z.B. Edgedisplay- oder S-Pen-Funktionen trotzdem in beiden Fällen irgendwie implementieren müssen.


      •   37
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Google kann ganz schlicht festlegen, dass "Updateschlampen" keine Lizenz und keinen Zugang zum Play-Store mehr bekommen.

        Und schon wäre das Thema vom Tisch.
        Aber da ist die eigene Geldbörse näher als die Sicherheitinteressen von Kunden und Infrastruktur.


    • "die schier unübersichtliche Hardware" ist einer der Hauptgründe für den Erfolg von Android, und gerade mit einfachen, kostengünstigen Geräten wächst die Verbreitung von Android derzeit in Schwellen- und Entwicklungsländern. Es sind die Hersteller, die ihrer Verantwortung für Upgrades angesichts der Sicherheitsproblematik nicht gerecht werden, da an Upgrades nichts zu verdienen ist. Im Gegenteil, veraltete Geräte kosten sie nichts, befeuern aber den Umsatz mit neuen.
      Google hat die Problematik erkannt und steuert entgegen. Vielleicht wäre es besser gewesen, von Anfang an sicherheitskritische Teile des Betriebssystems durch Google direkt upzudaten, in einer Art, wie das z.B. bei der Komponente "Webview" durchgeführt wurde. Aber, zum einen ist man hinterher immer klüger, zum anderen ist es schwer, einem abgefahrenem Zug hinterher zulaufen.


  • Ich findes traurig, dass die einzelnen Hersteller immer so ewig lange brauchen, um eine neue Version auf die Geräte zu bringen. Die Nexus Geräte jetzt mal ausgenommen. Und vor allem das es noch mehr als genug Geräte gibt, die gar keine neue Version bekommen.


    • Das liegt daran, dass der Wille fehlt, und damit auch die Ressourcen. Diejenigen, die sich für das Thema Android interessieren und deshalb immer das neuest wollen, meckern zwar rum, kaufen aber trotzden die neueste Hardware, und der breiten Masse ist es egal. Also warum sollte ein Hersteller dann Ressourcen in Updates oder allgemein Pflege von alten Produkten stecken. Das schmälert den Gewinn gleich doppelt: Die Update bzw. generelle Systempflege kosten Ressourcen und damit Geld, und möglicherweise werden nicht genug neue Geräte abgesetzt.


      • @ Hans Thomas M.
        Da gebe ich Dir recht,
        Das "Dilemma" ist allerdings, das beim Kauf eines "Flagschiff" oder Highendmodell, bei manchem Hersteller, es noch lange KEINE Garantie ist, das man Updates, oder zumindest EIN Update bekommt..
        Da können leider Besitzer eines
        LG Flex 1 , HTC One Mini2 , One Maxx, ein "Lied" von singen...
        Natürlich kostet es Geld ,Zeit, und Ressourcen, doch wenigstens in der Highendklasse, sollten ALLE Hersteller aktuelle Updates liefern, irrelevant wie ALT es ist ( sofern die HW es zulässt) , schiesslich bezahlt man nicht gerade wenig Geld für ein Flaggschiff...
        Das in der Lowendklasse und in der Mittelklasse kein oder kaum Updates kommen, ist ja noch nachvollziehbar,
        Aber das ist ja leider nicht das Credo der Hersteller..
        Man soll sich schön (doof) jedes Jahr,das Neue Spitzengerät/modell kaufen....
        ;)


  • Nougat ist erst dann dran, wenn es auf den ersten Nicht-Nexus-Geräten erhältlich sein wird.


  •   13
    Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

    viele UIs sind Stock-Android mit deren Funktionen teilweise 2 Jahre voraus, darum sind Major-Updates nicht wichtig solange regelmäßig Sicherheitspatches kommen


    • Ich wüsste jetzt nicht was mir bei Stock Android fehlt. Außer die dritte Galerie-App zusätzlich und noch nen zweiten Appstore des Herstellers und 25 halbgare Zusatzfunktionen, die nie irgendein Mensch nutzt und die man sich locker, je nachdem was man WIRKLICH braucht, aus dem Playstore beziehen könnte.


  • Nexus = life.


  •   15
    Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

    Traurig aber wahr... Wie mein Vorredner Norddroid schon geschrieben hat: eine Nexus Edition von den Flagschiffen, wäre super ;)
    Was für ein Traum, ein HTC 10 oder S7 Edge mit Stock Android.


    • Gab es, hat sich aber keiner für interessiert.


    •   9
      Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

      Gab es bereits: Google mal nach Samsung Galaxy s4 Google Play Edition.


      •   15
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Ist mir bekannt, aber dann sollten die Handys auch über den normalen Vetrieb gekauft werden können und nicht über Import.


      • Es wird auf einem Markt getestet und wenn es da nicht gut anläuft, dann wird es nicht weiter verfolgt. So geschehen bei den Play Editionen.


      •   15
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Wäre es denn so schwer, bei den neuen Flagschiffen 2 Partitionen einzurichten? Eine mit Stock Android und eine mit Herstelleraufsatz. Bei der Ersteinrichtung könnte mal auswählen, welches Partition genutzt werden soll.

        Sollte man sich anders entscheiden, könnte man das Smartphone reseten und beim Einrichtungsbildschirm die andere Partition auswählen.

        Ein Smartphone ist wie ein PC. Dies müsste machbar sein. Auf nem PC kann man das auch.

        Für diese möglichkeit bin ich auch bereit z. Bsp. 50€ mehr zu bezahlen und ich denke viele andere auch.


      • Weil das a) das Doppelte an Speicherplatz fressen würde b) man bei Samsung die Hardwarefeatures unter Stock Android nicht nutzen könnte und b) deswegen am Ende aus Gewohnheit doch immer wieder nur eine Partition gebottet werden würde.
        Ergo, der Aufwand wäre viel zu hoch für den Nutzen.


      •   15
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        A) Speicherplatz ist so billig wie nie... Die Mehrkosten für Samsung bei einem 128GB Speicher statt einem 32GB Speicher, würden lediglich ein paar Cent bis € mehr kosten. Marge haben sie ja genug.

        B) Wer sich auf Stock Android einlässt, der weiss was Ihn erwartet.

        C) Es wäre ein Mehrwert für das Handy und mal endlich wieder eine "Innovation".
        Dualboot wäre auch eine Möglichkeit.


      • zu B) Ja, da kauft man sich aber zB kein Note oder S6/7 Edge, wenn er dann durch Stock Android mit den Zusatzfeatures nichts anfangen kann.

        zu c) eine Innovation die 0,01% nutzen würde, ein paar Nerds eben. Wie gesagt, zu viel Aufwand für zu wenig Nutzen.


      •   15
        Gelöschter Account 03.08.2016 Link zum Kommentar

        Zu B) naja mal ehrlich, die Nexus Smartphones sehen doch alles andere als gut aus... Warum nicht ein Smartphone mit gebogenen Display (S6/S7 Edge) mit Stock Android.
        Die meisten Features werden sowieso mit späteren Android Systemen nachgeliefert. Zum Beispiel Multi Window.

        Aber ich muss dir recht geben, der Aufwand wäre viel zu gross. Leider...

        Mein Kommentar war ja auch nur ein geäusserter Wunsch...


  • Ich fände es genial, wenn man den Kernel zum Beispiel in den Play Store verlagern könnte! Sodass Hersteller dann wenigstens weiterhin die Sicherheit ihrer Geräte aufrecht erhalten könnten... Oder, dass die Sicherheitsupdates für alle Geräte gleich wären, sodass Google diese veröffentlichen könnte und sie direkt auf allen Geräten bereit stehen würden... Wäre ein erheblicher Fortschritt! Vielleicht passiert das ja irgendwann... :)


  • Ich finde, dass es mehr Stock Android geben sollte. Immer dieses warten auf Updates- es nervt! Zumal man sein Gerät auch nach Hardware und nicht nach Software kauft. Wenn es für jedes Gerät eine Stock Rom geben würde oder zum Beispiel das S7 als Nexus Edition. Es gibt Nutzer wie mich, die ein Gerät gerne mal 4 Jahre nutzen. Wenn die Hardware noch gut ist, aber die Software alt ist, ist das doof. Da muss Google noch dran arbeiten...


    • Google muss da nix daran arbeiten eher die ganzen großen Firmen die eher bemüht sind Android so sehr wie möglich zu verbasteltn.


      • Kommt drauf an ob es nützliche oder sinnlose Funktionen sind. So wie ich das momentan sehe sind die großen Hersteller wie Samsung usw. teilweise näher an einem gut angepasstem Android mit nützlichen Features dran als das Google mit ordentlichen, neuen und sinnvollen Funktionen Stock-Android ergänzt.


      • Ohje, es gibt immer noch Leute, die glauben, dass die langsamen Updates etwas mit der grafischen Anpassung oder den Features zu tun haben? Leute, dieses Märchen ist schon seit 2013 längst widerlegt. Auch mit Stock Android Oberfläche würden die OEMs nicht schneller sein.


      • @ Frank K.
        Korrekt, da sind noch "andere" Faktoren, die primär auch eine grosse Rolle spielen,,,
        Der "Klassiker" schlechthin:
        starker Prozessor, flotte GPU doch dann leider auf die SW / OS Version miserabel angepasst,....
        oder gute CPU schwache GPU...
        oder zu wenig RAM dann diesbezüglich noch schlecht
        " ausgelegt"
        oder ...oder...oder...
        ;)


    • Dazu müssten 2 Dinge passieren, die so wahrscheinlich sind, wie es wahrscheinlich ist, dass die Hölle zufriert: 1. Ein großer Hersteller müsste bereit sein, ein "Flagship" (also aktuelle Spitzenhardware) sowohl mit Herstelleraufsatz und alternativ mit Stock Android zum gleichen Preis anzubieten, und 2. müsste die überwiegende Anzahl der Käufer die Alternative mit Stock Android bevorzugen...


      • Dazu muss der überwiegende Teil der potentiellen Käufer den Unterschied kennen von Stock Android und den einzelnen Hersteller Aufsätzen, um sich entscheiden zu können. Das Thema ist für 90% der Leute jedoch kaum interessant. (eher nach dem Motto: was macht es denn für Fotos?...oder kann ich damit whatsapps versenden?) - vereinfacht bewusst etwas überspitzt formuliert ;-)


      • @ Conjoman
        Das ist leider wahr.
        Ein grosser Teil der
        "Normalo-kunden"
        ( nicht böse gemeint),
        weiss nocht nicht mal welche Androidversion, auf deren Smartphones läuft...
        ( Im Bekanntenkreis oft vorgekommen:" Ich habe hier so ne komische Nachricht bekommen,.. irgend so eine Aktualisierung....ist aber ganz schön gross,... muss ich das aktualisieren?"
        Aber Hauptsache Facebook, Whatsapp, Snapchat, und Co. laufen problemlos...
        ;) :D