Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 48 Kommentare

Nächste Android-Version kommt mit integriertem Kill-Switch

Seit Apple die Funktion “Activation Lock” und den dazugehörigen Kill-Switch im September zu den Funktionen des iPhones hinzugefügt hat, ist der Diebstahl von iPhones in den USA um 19-24 Prozent zurückgegangen. Nun hat Google bekanntgegeben, dass die neue Android-Version einen ähnlichen Kill-Switch integriert haben soll.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
14 Teilnehmer
SecureOurSmartphones
 © SF District Attorney

Mit dem Kill-Switch von iOS wird verhindert, dass Fremde einen Factory-Reset des Telefons durchführen und das Smartphone so weiterverkaufen oder nutzen können. Geht das iPhone verloren, kann man es mit der Funktion “Find My Phone” orten und eine Nachricht und eine Telefonnummer auf dem Lockscreen anzeigen lassen. Für einen Factory-Reset muss dann die Apple-ID und ein Passwort eingegeben werden.

Bislang gab es für Android keinen von Haus aus eingebauten Kill-Switch. Zwar gibt es ähnliche Optionen schon im Android Geräte-Manager, aber das Feature erlaubt lediglich die Lokalisierung des Telefons, die Änderung des Sperr-Codes und die Löschung der Daten. Damit soll bald Schluss sein, sodass das Smartphone bei Verlust oder Diebstahl unbrauchbar wird, wenn nicht die richtige E-Mail-Adresse und Passwort eingegeben werden.

Dass das Diebe davon abhalten wird, sich weiterhin an fremden Smartphones zu vergreifen, ist zu hoffen. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie der Kill-Switch für Android aussehen wird. Was haltet Ihr von der Funktion? Findet Ihr sie sinnvoll?

Quelle: Phandroid

Top-Kommentare der Community

48 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich halte von all diesen Sachen rein gar nichts, es steht mehr im Vordergrund dass so bald sich ein solches abhanden gekommenes Gerät eindeutig per IMEI im Netz identifiziert werden kann und der Benutzer eines solchen Gerätes lokalisiert werden muss, klar dass man seine Daten schützen will, aber die Mühlen in Deutschland mahlen zum einen im Schneckentempo und darum wird ein Klau eines Gerätes auch durch diese Sache nicht verhindert wird, ist ja auch zumindest bei einem Samsung Gerät mit Android völlig egal ob das nun da drinnen ist oder nicht,, Odin - Rooten und neue original Firmware und was ist dann mit diesem ( Sicherheitstool ) ist doch alles Müll, Erfassung per IMEI Nr. Lokalisierung durch den Provider wo es eingeloggt ist und das Provider übergreifend mit einer Datenbank aller gemeldeten Gestohlenen Geräte nichts anderes und dass hier dann auch Ermittelt wird so bald so ein Gerät im Netz auftaucht, ist doch alles technisch machbar und schon hat man den neuen Besitzer dieses Gerätes. Nur es wird halt nicht verfolgt hiergegen etwas zu unternehmen.
    Oder man möchte genau so etwas machen, nur warum dauert so etwas immer so lange ??? Der Schutz des Inhabers steht im Hintergrund zu Profit und Einnahme der Betreiber

    ich schreibe hier nur weil genau so ein Fall hier bei mir eingetreten ist, aber dass ich dieses Gerät wiedersehe ist unwahrscheinlich weil eben die Möglichkeiten nicht herangezogen werden welche eine Lokalisierung und Auffindung möglich machen könnten.

    Und mit diesem Tool, was solls wenn das Gerät danach nicht mehr online geht und erst einmal am PC ohne karte angeschlossen wird und erst mal komplett ausgelesen und kopiert wird, dann über den Rechner die Firmware neu geflasht wird oder ein kompletter Wipe danach vollzogen wird , was nützt dann dieser in der Firmware eingebaute Müll.

    Wer sich damit auskennt, der umgeht solch eine Sperre ohne wirklichen Aufwand.


  • Ne, Taugt nichts. Wenn ich das Gerät mit ner Custom flashe ist das völlig uninteressant.


  • Da Android ziemlich offen ist im Vergleich zu ios wird es nur eine Frage der Zeit sein bis das deaktiviert wird.

    Aber so können erstmal Diebe schön bestraft werden :D


  •   25

    Apple-IP ? Ihr meint wohl Apple-ID!


  • Ist ja alles ganz nett angedacht, aber wie ist das, wenn man weiterhin munter ins Recovery starten kann (auch das Stock-Recovery kann Werkseinstellungen wiederherstellen)? Klar, man kann mit einem Killswitch einen Teil der technisch eher unversierten Diebe abhalten, aber ich denke mal, was professionelle Diebe sind, die werden auch den Weg über das Wipen via Recovery kennen und nicht scheuen. Oder ist das so, dass der Killswitch dann trotzdem erhalten bleibt selbst wenn neu geflasht werden sollte (mittels Hardwarelösung oder ähnlichem)?


  • Sehr gut :)

    Hoffe die Diebstähle werden hier wie bei Apple durch den Activation Lock zurück gehen.


  • habe diese Funktion bereits im Note 3


  • @ Frank...ist das denn nur dir vorbehalten ? Also ehrlich....wichtig ist doch erstmal die Info an sich.Welche Beweggründe da im einzelnen stecken möchte ich im einzelnen gar nicht mehr wissen.Was war denn deiner jetzt ?....oder meiner ? Wenn du damit noch anfangen willst dann wirds kompliziert.Mir reicht es jedenfalls wenn es beim Thema bleiben würde und wenn es dazu noch stimmt ,wunderbar.


    • Könntest du dir mal angewöhnen, bevor du deine üblichen Kommentare schreibst, explizita zu sagen, was du überhaupt meinst? Ich hab keine Ahnung, wovon du überhaupt schreibst. Ist ja nicht das erste Mal.

      Anstatt "das", "die Info", "Beweggründe", "deiner", "meiner", "beim Thema bleiben", einfach mal konkret das Thema nennen.


  • Kevin Willkomm das mit dem Code das war mal. Ich glaube das geht nicht mehr. Bei den neuen Geräten von Samsung gibt es jetzt die Reaktivierungssperre. Wenn der Haken gesetzt ist, kann das Handy nicht resettet werden.


  • S4 kann das Original auch.

    Dazu die Dumme frage, was hilft das wenn das Gerät einfach neu geflasht wird? Das hieße ja das der Bootloader gesperrt sein muss usw usw.

    Wie soll das gehen?


  •   13

    Ich glaube das sollte "Apple ID" sein nicht "Apple IP"


  • Finde ich sehr gut und zum Thema Samsung da muss man nur einen *xxxxxxxxx# code in die Anruf APP eingeben und schon macht es einen reset egal wie es gesichert ist


  •   50

    Jetzt wird dar Kill-Switch befürwortet. Wenn er aber da ist, installiert man ein Custom Recovery um das Gerät rooten zu können und öffnet damit das Umgehen dieser Funktion. Und wenn das Rooten damit behindert wird, passiert das gleiche wie mit Knox von Samsung: Es als Gängelung empfunden und als größter Mist aller Zeiten tituliert.

    Schon lange kann man seine Daten verschlüsseln. ABer wer nutzt es? Allein schon, dass das Entsperrmuster dann nicht ausreicht, macht die Verschlüsselung unattraktiv.

    Das gängige Verhaltensmuster ist eben: Sicherheit ja, aber nicht ohne Einschränkung.

    Oder andersherum: Wird der Sicherheitsmechanismus durch ein Custom Recovery ausgehebelt, ist der Hersteller schuld, obwohl der das gar nicht liefert.


  • Microsoft hat, soweit ich weiß, ebenfalls einen Kill - Switch angekündigt


  • Verstehe nicht, wie diese "Sicherheitsmaßnahme" auf Nexus Geräten funktionieren soll.
    Selbst ein Factory Reset läuft bei mir wie folgt ab.
    'fastboot oem unlock' usw.
    Kann mich nicht erinnern, dass ich je meine Geräte über die Werkseinstellung zurückgesetzt habe.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!