Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 41 mal geteilt 24 Kommentare

Android Auto: Google will die Straße erobern

Google will die Android-Nutzung im Auto sicherer machen und hat deshalb Android Auto auf der diesjährigen Google I/O vorgestellt. Wir geben einen Überblick.

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 12721
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 6885
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
android auto teaser
Android im Auto. / © AndroidPIT

Android Auto kann komplett mit der Stimme bedient werden. Dazu muss das Smartphone nur mit dem Auto verbunden werden und schon wird das gesamte Android-Interface in einer optimierten Ansicht auf dem im Auto integrierten Display angezeigt. Das Smartphone muss zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in die Hand genommen werden müssen.

Google Maps

Googles Kartendienst bietet nicht nur alle Features, die Android-User bereits kennen, auch hier erfolgt die komplette Bedienung mit der Stimme, sodass die Hände zu keinem Zeitpunkt vom Lenkrad genommen werden.

AndroidAutopFunctions
Funktionen von Android Auto im Überblick: Navigation, Kommunikation, Musik / © AndroidPIT

Heads-Up-Notifications

Benachrichtigungen werden oberhalb des aktiven Bildschirms angezeigt. Auf Nachrichten kann mit dem Mikrofon-Button am Fahrzeug-Lenkrad geantwortet werden.

Verfügbarkeit

Noch vor dem Jahreswechsel soll Android Auto verfügbar sein. Google hat mit über 40 Partnern die Open Automotive Alliance gegründet und erste Auto-Modelle mit Android Auto sollten innerhalb der nächsten Monate erscheinen.

Link zum Video

41 mal geteilt

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Was die Nachfrage von Touchscreens in Autos angeht, die Masse ist nicht dafür ausschlaggebend ob etwas eingeführt wird oder nicht, sie ist nur dann wichtig um zu sehen ob sich eine, ich sage mal Neuheit durchsetzt oder nicht. Billige Lumia Modelle sind bei älteren Menschen nicht unbeliebt und ich bin mir sicher das eine unkomplizierte Menüführung jede Altersklasse zufriedenstellen würde. Das sind höchstens Ausreden oder diskriminierende Äusserungen das ältere Menschen mit nichts zurechtkämen. Die wollen neue moderne Sachen nur eben für Ihren Geist und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Ist alles Gewöhnungssache und wenn die Technik in diese Richtung geht, dann erwarte ich das dies auch zeitgemäß eingeführt wird. Sonst bringt das der Menschheit rein gar nichts und hält nur auf. Das Tasten komplett wegkommen sollen, muss nicht mal sein aber neues einführen.

  • Touchscreens sind im Auto meiner Meinung nach eh fehl am Platz. Beim fahren ist es am sichersten wenn man wichtige Funktionen blind über echte Schalter bedienen kann ohne schauen zu müssen ob man auch die richtige Stelle am Bildschirm trifft.

  • Super Sache Nur leider braucht man da nen neues Auto.

  • Dass die sprachsteuerung ohne internetverbindung nicht funktioniert, ist google hoffentlich bewusst. Dann sind nämlich die finger wieder am display und ......BAAAAM...

    • Google hat Android erst eine Offline-Spracherkennung spendiert. Geht also sich ohne Internet.
      Mal davon haben viele Navis eh schon Internet mit dabei.

  • Ob Google wirklich die (Premium)Hersteller gefragt hat? Deren wichtige Einnahmequelle sind ja Navis um über 3.000 Euro (i.W. dreitausend) und Kartenupdates zum Preis eines neuen mobilen Navis. Noch dazu produzieren die nach wie vor (Audi, BMW) nicht Touchscreens (was sie bei ihren eigenen billigeren Marken wie VW sehr wohl können), sondern Dreh-Drück-Schieberegler mit integriertem Touchpad für einzelne Buchstaben. Aber wahrscheinlich finden sie auch irgendeinen Aufpreis für die Integrierung von Android.

    • BMW ist einer der wenigen die nicht dabei sind, der VW-Konzern, also Audio schon.
      Aber man wird es trotzdem mit dem Stick steuern können, Android Auto ist so ausgelegt, dass man es auch mit den herkömmlichen Fernbedienungen und Sprache steuern kann.

      Und ich denke mal, dass die Premiumhersteller es so machen, wie bisher. Einmal lassen sie sich ihre hervorragende Displayqualität bezahlen (die ich so von keinem anderen Bereich kenne), zum anderen werden sie wie jetzt schon für Dienste Fanatsiepreise verlangen, z.B. ein Jahr Internet 400€.
      BMW. hat ja auch ein Art Spotify Dienst, verlangt nur ein vielfaches für den Dienst.

    • Dass vor allem die premium Hersteller keine Touchscreens verbauen liegt mmn daran,dass deren Kunden im schnitt 50 Jahre und älter sind, denn mal ganz ehrlich welcher junge Mensch kann sich denn nen Audi /Mercedes Neuwagen leisten.
      Deshalb liegt da der Fokus in anderen Bereichen, da erfahrungsgemäß ältere Menschen mit Touchscreens und smartphones ziemlich auf Kriegsfuß stehen.
      Von daher ist es völlig normal, dass die Technik in den Autos hinterherhinkt wenn die nötige Nachfrage fehlt.

  • Muss Android Auto dann in den Fahrzeugen integriert sein oder reicht auch eine Verbindung mit dem Autoradio per Bluetooth?

    Ich hoffe letzteres...
    Damit ich weiterhin meinen schicken Lupo fahren kann :D

  • Dann hoffe ich mal das die Autokonzerne sich beeilen da sie technisch hinterherhinken. Die maßlos überteuerten und Verzeihung, miserablen sch.....Navisysteme in den Autos sind für unsere Zeit eine Lachnummer. In den Autos egal welcher Klasse könnten längst integrierte Festplatten mit USB oder Bordcomputer mit Wlan etc. drin sein wo man bequem seine Musik draufkopieren kann, Installation von diversen Apps wie es gang und gäbe ist wäre möglich und man könnte eben etwas nutzen wie man es haben möchte. Die Elektronikfirmen sind jetzt auch mal langsam aufgewacht und denken weg von einer Fernbedienung mit Tasten sondern Tablets und Smartphones vernetzt als Touchbedienung rückt ins Zentrum. Alles viel zu spät da selbst Smart Watch Apps nicht so komfortabel sind wie wenn man es sich selbst einrichtet. Ich schäme mich ein Mensch im Jahre 2014 zu sein.

    • Ein gutes Beispiel ist das Radio von BMW:
      Kostet in der großen Version 3000€ und lange Zeit haben sie es trotz Internet, GPS und was weiß ich alles nicht geschafft, dass sich die Uhr automatisch von Sommerzeit auf Winterzeit wechselt. Ich meine wie traurig ist das für einen Premiumhersteller?
      Mittlerweile haben es die großartigen Ingenieure von BMW geschafft, dass die Uhr sich alleine umstellt, dafür hat man jetzt eine Uhr, die sich ständig 2-5 min vor stellt -.-

      Das sind Momente, bei denen man sich fragt, welches Auto der Vorstand fährt, vermutlich nicht die eigene Marke...

  • Erster Satz "Autor" statt "Auto"? ;)

  • nox 25.06.2014 Link zum Kommentar

    Sicher in den USA ein großer Erfolg in Europa haben ja vor allem in Großstädten immer weniger Menschen ein Auto.

  • Finde ich auch super,,,,,,,, Die Zukunft kann kommen ;-) .

  • da braucht man wicher ein neues auto. hab mir erst nen 2007er touran gekauft

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!