Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Android 4.4 Photo-Editor: Bildbearbeitung mit Profi-Tools

Mit Android 4.4 hat Google die Bildbearbeitungsfunktionen der Galerie-App umfassend erweitert. KitKat ermöglicht die verlustfreie Bearbeitung von Fotos direkt auf dem Smartphone sowie die Speicherung von eigenen Presets. Außerdem gibt es eine ganze Reihe neuer Einstellungsmöglichkeiten und Filter. 

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
3550 Teilnehmer
Android44 photo 1
Einblick in den neuen Foto-Editor von Android 4.4 KitKat. / © Google

Bildbearbeitung auf dem Smartphone wird mit Android 4.4 für die meisten Hobbyfotografen und Handy-Knipser eine ganze Spur attraktiver als bisher: Die Galerie-App der neuen Android-Version bringt nicht nur eine ganze Reihe von neuen Einstellungsmöglichkeiten und Filtern, sondern auch das zerstörungsfreie Arbeiten mit mehreren Einstellungsebenen. 

In professionellen Foto-Programmen wie Photoshop ist die non-destruktive Bearbeitung seit langem Standard, hier sorgen Eintellungsebenen dafür, dass bei Änderungen am Bild nicht die Original-Datei selber verändert wird. Mit Android 4.4 KitKat wird das Ebenen-Prinzip in einer Tab-Ansicht umgesetzt: Unterhalb des Bildes wird jeder Bearbeitungsschritt als Tab angezeigt. Eingriffe und nachträgliche Korrekturen sind jederzeit möglich, das Original-Foto bleibt erhalten und ist jederzeit wieder herstellbar.

Auch sonst bietet der neue Foto-Editor deutlich mehr Optionen als vorher. Zahlreiche Presets, lokale Anpassungen, Änderung der Sättigung nach Farbe oder die Speicherung von eigenen Vorlagen. Im Demo-Video, das Google-Mitarbeiter Nicolas Roard bei Google+ veröffentlicht hat, wirken die Features wirklich eindrucksvoll, der Workflow erscheint ähnlich komfortabel und intuitiv wie bei Adobes Photoshop Lightroom.   


Link zum Video

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ich halte von den ganzen bearbeitungsprogrammen nichts. wenn ein Foto mal schlecht geschossen ist am Handy wirds nicht mehr besser.


  • @Florian: Das gleiche Problem haben wir hier auch, habe es auf dem Nexus 4, dem HTC One und dem Xperia ZL getestet.


  • Danke Marcus, habe z. Z. CM10.2 drauf, wollte halt nur schon die neue Gallerie.apk ausprobieren.
    Dir App läuft auch, nur bei Bilder bearbeiten hängt sie sich auf.


  • RAW mit Lightroom und das passt.


  • Na kieck doch mal in nächster Zeit bei den xda's, da wirds 4.4 sicher auch fürs S2 geben ;)


  • Leider nicht mit meinen S2.

    Ich dachte die Performance für KitKat sei auch für ältere Geräte.

    Zählt wohl nur für den Google-Now Launcher.

    Schade


  • @Frank: ich nutze PS touch und mag snapseed nicht. Ich finde es gut, dass jedes Smartphone seinen eigenen kleinen Editor hat. Wer will kann sich ja snapseed laden und als shortcut legen (einfach häufig hin exportieren) dann kann man direkt aus der Galerie in snapseed laden. Eine Einbindung von Instagram und Snapseed etc in Kameraapps möchte ich pers. nicht, auch wenn snapseed von Google gekauft wurde.


  • Satz mit X.


  • Endlich bin ich auch mal erster :-)


  • Naja, ich bearbeite meine Fotos trotzdem über Snapseed. Die einfache Bedienung und relativ große Auswahl machen es zum besten Photo-Editor für unterwegs meiner Meinung nach. Eigentlich könnte Google auch gleich die Galerie und Snapseed miteinander verbinden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!