Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 116 Kommentare

Android 4.4 KitKat: Das mobile System für die nächste Milliarde

Nicht nur das Nexus 5 wurde heute von Google präsentiert (zur Meldung), auch Android 4.4 KitKat feiert seine Premiere. Die neue Android-Version bietet viele neue Funktionen, hier findet Ihr die wichtigsten im Überblick.

Auf welchen Speicher achtest Du mehr beim Smartphone-Kauf?

Wähle RAM oder Festspeicher.

VS
  • 4232
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    RAM
  • 3644
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher
android kitkat teaser
© Google

Reduzierter Speicherverbrauch

Unter dem Codenamen "Project Svelte" hat Google die Anforderungen des Systems an den Arbeitsspeicher so weit reduziert, dass es auch auf Geräten mit 512 Megabyte RAM flüssig läuft. Das bedeutet, dass künftig auch viele Einsteiger-Geräte mit der neuesten Android-Version ausgestattet werden können - ein 100-Euro-Smartphone mit Android 4.4 wird also möglich sein. Die reduzierten Speicheranforderungen betreffen nicht nur das Android-System, sondern auch Google-Apps wie Youtube, Maps oder Chrome. Das Ziel von Google ist klar: Die Fragmentierung eindämmen und noch mehr Konsumenten erreichen. Android-Chef Sundar Pinchai erklärt: "Wir wollen die nächste Milliarde Menschen erreichen. Und wir wollen das mit der neuesten Version von Android."

android 4 4 kitkat hangouts
Die neue Hangouts-App. / © Google

Hangouts

Hangouts ist in Android 4.4 integraler Bestandteil des Systems. Es gibt kein separates SMS-Icon mehr, sondern nur noch das Hangouts-Symbol, das SMS, Chats und Videochats unter einer Oberfläche vereint. 

Transparente Statuszeile

Die Statuszeile und die Menü-Buttons verschwimmen mit dem Hintergrundbild, es gibt keine klare Abgrenzung mehr, was deutlich eleganter aussieht. 

android kitkat translucent status bar
Elegant: Die neue Statuszeile von Android KitKat. / © Google

Neuer Fullscreen-Modus

Bei der Anzeige von Spielen, Büchern und Filmen kommt ein neuer Fullscreen-Modus zum tragen, den Google "Immersive Mode" nennt. Die Navigationstasten und die Statuszeile werden automatisch ausgeblendet und erscheinen nur, wenn man mit dem Finger an die Ränder des Bildschirms tippt.

Verbessertes Adressbuch

Die Kontakte im Adressbuch werden auf Wunsch in einer Liste angezeigt, die automatisch nach den Personen priorisiert, mit denen man am häufigsten kommuniziert. Und ein neuer Suchfilter ermöglicht es, Personen nach Orten anzuzeigen, an denen sie wohnen oder sich aufhalten.

android4 4 dial pad
Das neue Adressbuch: Man kann nach Orten filtern und Personen werden priorisiert. / © Google

Verbesserte und mit anderen Google-Diensten vernetzte Telefonie-App

Das Design der Telefonie-App wurde vollständig überarbeitet. Und wenn eine unbekannte Nummer anruft, dann versucht Google, sie automatisch zu identifizieren, indem Einträge von lokalen Geschäften in Google Maps gescannt werden. Ist ein Eintrag hinterlegt, zum Beispiel eine Autowerkstatt oder eine Kneipe, dann werden sie angezeigt - so weiß man also, wer anruft.

Erweiterte Drucker-Unterstützung

Dokumente oder Fotos können direkt vom Smartphone oder Tablet aus gedruckt werden. Das funktioniert problemlos mit jedem Drucker, der der mit Google Cloudprint verbunden ist. HP ePrint wird ebenfalls unterstützt.  

Google Now auf dem Homescreen und erweiterte Sprachsteuerung

Google Now bekommt einen separaten Homescreen, ein Wisch nach rechts oder links reicht also aus. Man kann Google Now aber noch einfacher starten, indem man "OK Google" sagt. Das funktioniert allerdings momentan nur auf dem Nexus 5 - und natürlich auf dem Moto X. 

android 4 4 kitkat lockscreen music
Lockscreen mit Albumcover: Sieht gut aus! / © Google

Lockscreen mit Albumcover

Es ist nur ein Detail, aber optisch macht es einiges her: Beim Abspielen von Musik (oder beim Streamen von Filmen über Chromecast) wird das Albumcover bildschirmfüllend angezeigt. Bedienelemente werden dabei natürlich eingeblendet. 

Videomitschnitte

Das neue System erlaubt es, nicht nur Screenshots des Bildschirminhalts zu erstellen, sondern auch Videomitschnitte, mit Hilfe einer simplen Tastenkombination.

Verfügbarkeit

Android 4.4 wird zusammen mit dem neuen Nexus 5 ausgeliefert, das ab sofort erhältlich ist. In den "nächsten Wochen" landet die neue Version per Software-Update auch auf dem Nexus 4, dem Nexus 7 und dem Nexus 10, erklärt Google, ohne ein genaues Datum zu nennen. 

Weitere Bilder

 

116 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Schwupps, hab ich sogar auf meinem alten Tab Android 4.4.2 Kitkat... :-)


  • ich hab mir die mühe gemacht das alles hier zu lesen, und jetzt beiss ich mir in meinen wahnsinns geilen arsch ..... mit was für einem bullshit ich mir hier das hirn zupflastere


  • Rooten, CM installieren und warten das die Jungs von CyanogenMod ein Update basteln. Die Frage ob stellt sich nämlich dort nicht sondern wann ;-)


  • Ach, mit Custom-ROM bekomme ich das auch noch auf's Samsung Galaxy Tab 10.1. Würde sonst immernoch bei 4.0.4 rumrödeln und das ist auch erst vor ca. einem Jahr (glaube ich) offiziell für das Tab rausgekommen. Android 4.3.1 läuft da schon wesentlich besser. Bin gespannt auf 4.4!


  • Hoffentlich auch auf dem Sony Xperia Z1


  • Naja, ziehen wir halt custom roms


  • Schade


  • Izzy
    • Blogger
    02.11.2013 Link zum Kommentar

    @icke Es verwundert mich start, dass wir zwei hier die Einzigen sein sollen, die so denken. Ich weiß jetzt nicht, was mich mehr erschrecken soll: Das, oder der "Cloud-Zwang" in KitKat?

    @Bodo In der Tat eine traurige Sache. Und ja, ich stimme Dir zu: Solcherlei Kommentare sollte man lieber unterlassen, wenn man selbst dabei in genau das angeklagte Muster fällt. Frei nach der Aussage von General Alexander: "Wir haben spioniert? Aber die haben uns doch geholfen..." (Yupp, für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Offensichtlich massenhaft/alle Daten aus den Clouds von Google, Yahoo & Co abgesaugt. Natürlich völlig gesetzteskonform – nämlich außerhalb der USA (sicher Dank GCHQ), wo ja "keine Amerikanischen Bürger betroffen" sind). Datensicherheit in der Cloud? Jo, weiterträumen...


  • Leute das galaxy nexus hat einen Prozessor der Marke Texas Instruments die mittlerweile dicht gemacht hat. Und da Google keine Prozessor Treiber der Marke mehr beziehen kann gibt es auch kein update


  •   7

    kleine Anmerkung, man sollte z.b. Sony eher loben, da sie zumindest indirekt uopdates unterstützen, indem sie die dev community unterstützen...ich nutze jb.4.3 aufm Xperia T, ohne Probleme und ohne BUGs, bloß halt mit der langweiligen vanilla oberfläche.

    also, mal informieren...


  •   7

    echt traurig, ich habe nur einen Kommentar gelesen, der die Chipsatzhersteller als Schuldige ausmacht, wenn es kein Update gibt.
    Grüße dabei an den Kommentator H.W.,

    alle die hier rumflennen...beschwert euch bei Texas Instruments, bei Qualcomm oder weiß der Geier wo...aber NICHT NUR bei Samsung,Sony,Motorola,HTC etc.

    neben Qualcomm etc. beschwert euch auch gleich noch bei den Netzanbietern! Die müssen updates zertifizieren, haben Macht den Geräteherstellern gegenüber, spurt einer nicht steht er nicht im Sortiment, so einfach wird das sein.

    Niemand von diesen Interessengemeinschaften will 4Jahre oder länger updates für alte Geräte sehen.

    wie einem das aufn Sack geht, alle schimpfen auf die Hersteller....


  • @ Boy Tricks, vor 18 Stunden

    Moin!
    Du schreibst : "@Comyu lern erstmal deutsch. Bist bestimmt ein kleines Kind der auf ein Update wartet. Google ist halt unfähig mit den Updates 512MB Handys bekommen Android 4.4 und Gnexus mit 1GB nicht. Das ist behindert."

    OT, ganz sicher, aber hier möchte ich doch mal eingreifen!

    Ich finde es immer wieder überflüssig, wenn in den Foren Sprüche bzgl. Lernens der deutschen Sprache gekloppt werden. Überflüssig deshalb, weil aus meiner Sicht kaum 10 % der DEUTSCHEN diese Sprache sicher beherrschen.

    Eine Frechheit ist so ein Einwurf, wie hier geschehen, wenn der Schreiber selbst in einem kurzen Satz mehrere Fehler unterbringt und die Hälfte des Satzes weitgehend unverständlich ist :-(( .

    Boy Tricks, hier ein Versuch, Deinen Text zu korrigieren:

    ... ein kleines Kind, DAS (also Komma vergessen und den falschen Artikel erwischt- 2 Fehler).
    Es folgt ein total konfuser Satz. Du KÖNNTEST gemeint haben "Google ist halt unfähig. Mit den Updates...". Wenn das gemeint war, fehlt ein Punkt, ´mit´ müsste groß geschrieben sein (Fehler 3 und 4). Dann KÖNNTEST Du gemeint haben "Mit den Updates bekommen 512 MB Handys und Gnexus (?) mit 1 GB Android 4.4 nicht". Dein Satz wäre also total verdreht.

    Unglaublich, was Du Dir hier geleistet hast. Du solltest uns in diesem Forum von Deiner Anwesenheit befreien!

    P.S.:
    Sollte ich hier Fehler eingebaut haben, bäte ich dies zu entschuldigen. Ich habe nicht behauptet, dass ich zu den 10 % gehöre, die die deutsche Sprache beherrschen.


  • Kleine Gedächtnisstütze, für alle die es vergessen haben sollten:

    de.wikipedia.org/wiki/Privatsph%C3%A4re

    @Izzy
    Schön zu sehen, dass andere auch so denken, wie ich.

    Was vielen nicht klar ist, ist der Umstand, dass man mit dem Verlust der
    Privatsphere ALLES verliert.

    Ps.: www.bigbrotherawards.de/2013


  • Ich bin auch herbe enttäuscht dass das GNex kein Update bekommt. Die Hardware würde dicke ausreichen, keine Frage. Ich hoffe auch auf Sailfish/Ubuntu und wenn nicht gibt es ja die Jungs bei XDA :) Aber neues Handy kaufen? Nee!


  • hab nen GN und ich find es zwar schade das ich kein 4.4 bekomme aber ich finde es nicht tragisch mit 4.3 läuft doch auch alles ohne Probleme werde mir jetzt kein neues Handy mehr kaufen solange es noch funktioniert oder mega langsam wird :) . Diese Konsumgesellschaft ist echt schlimm ... Und ich bin zwar kein öko aber denkt doch mal an den ganzen Müll den ihr damit verursacht


  • mal sehen ob HTC an seine alten Geräte denkt


  • Izzy
    • Blogger
    01.11.2013 Link zum Kommentar

    @nils Klar, und das gleiche gilt auch für die Galerie etc.pp. Was mich hier stört, sind die Voreinstellungen: In Sachen Privatsphäre wäre hier *Opt-In* angebracht (was auch auf die Synchronisation von Kalendern, Kontakten etc. zutrifft). Andernfalls merkt der Anwender erst von der "Kompromittierung" seiner Daten, wenn es bereits zu spät ist.
    Der aktuelle Zustand ist allerdings nahezu durchgehend "Opt-Out": "Wir aktivieren das schonmal für Dich. Viel Spaß beim Suchen, wo Du das alles wieder abschalten kannst. Ach, Du wusstest noch gar nicht, dass wir auch XYZ in die Cloud schicken? Macht nichts, Danke trotzdem für Deine Daten!"


  • Izzy man kann auch eine andere Sms App installieren


  • Izzy
    • Blogger
    01.11.2013 Link zum Kommentar

    Falls es in dem ganzen Versions-Hype übersehen wurde: In Sachen "Privacy" mache ich mir da so gewisse Gedanken. Ist ein Google+ Account jetzt für das Lesen und Schreiben von SMS, sowie das Betrachten von Fotos & Videos Voraussetzung (und landen die Nachrichten/Mediadaten dann dort)? Keine separate SMS App mehr (in Hangouts integriert), keine separate Galerie-App (G+), und dann auch ggf. noch das permanent aktivierte Mikro. Ich hoffe, das lässt sich alles auch deaktivieren.
    Nein, ich bin nicht paranoid. Heute heißt das "informiert": http://www.kojote-magazin.de/2013/krankenakten-aller-paranoia-patienten-werden-ueberprueft/8624/


  • Ich habe selber ein Galaxy Nexus und finde es schade, dass man kein offizielles Update auf 4.4 mehr bekommt, aber das war schon vorher klar.. Ihr könnt euer GNexus auch rooten und dann 4.4 einfach draufhaun.. Wo ist das Problem ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!