Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 72 Kommentare

Amazons Fire Phone am 25. Juli für bis zu 650 US-Dollar erhältlich

Amazon kitzelt unseren Muss-Ich-Haben-Muskel auf der Keynote in Seattle. Das Fire Phone revolutioniert Benutzereingaben und nutzt 3D-Technologie für neue Medien-Formate.

amazon fire phone teaser
Amazon Fire Phone. / © Amazon.com

Amazons CEO Jeff Bezos hat heute in Seattle das innovative Fire Phone vorgestellt. 60.038 Menschen hatten sich für das Live-Event beworben, nur 300 wurden eingeladen. Einen Live-Videostream gab es nicht. Die Auslieferung im US-Amerikanischen Markt soll am 25. Juli beginnen.

Hardware

Das Amazon Fire Phone ist mit einer Quad-Core-CPU mit 2,2 GHz und einem Grafikchip vom Typ Adreno 330 nicht zu knapp bemessen. Ihnen stehen 2 GB Arbeitsspeicher und 32 oder 64 GB Flash-Speicher zu Seite. In Sachen Konnektivität bietet es LTE 4G, WLAN nach ac-Standard, NFC und Bluetooth. Das 4,7-Zoll-Display löst in HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) auf. Die Kamera schießt 13-Megapixel-Bilder und dreht 1.080p-Videos. 

System Fire OS 3.5
Display 4,7 Zoll, LCD, 1.280 x 720 Pixel
Prozessor Qualcomm Snapdragon 800, Quad-Core, 2,2 GHz, Adreno 330 GPU
RAM 2 GB
Interner Speicher 32 GB/64 GB
Akku 2.400 mAh
Kamera 13 Megapixel (Rückseite), 2,1 Megapixel (Front)
Konnektivität LTE 4G, WLAN ac, Bluetooth, NFC, USB 2.0
Abmessungen 139,2 x 66,5 x 8,9 mm
Gewicht 160 Gramm
amazon fire phone internals
Das Interieur des Fire Phone besticht vor allem durch innovative Sensorik. / © Amazon.com

Innovativ ist hierbei das aus vier Frontkameras bestehende "Dynamic Perspective sensor system", das dank Infrarot-Beleuchtung auch im Dunkeln in der Lage ist, die Perspektive des Users auf das Gerät zu erkennen.

Software

Auf Android-Basis veröffentlicht Amazon Fire OS 3.5, das das Kernsystem um Amazons Cloud-Dienste erweitert. Insbesondere die Firefly-Technologie stellt dabei eine der zwei wichtigsten Säulen der Fire-Phone-Innovationen dar. Mit ihr ist es möglich, die reale Welt an etlichen Stellen einzuscannen oder aufzuzeichnen, sei es eine Telefonnummer von einem Plakat, ein Gemälde an der Wand oder ein Produkt im Regal: Firefly besorgt Lexikon- oder Kaufinformationen. Die dafür nötigen Daten werden durch "Semantic Boosting" auf logische Fehler überprüft (Bezos demonstriert das an einer ungültigen Telefonnummer, die von dem System intelligent autokorrigiert wird) und der Text erkannt, sodass (im Beispiel) anstatt von zwei Megabyte Bildinformationen nur 13 Kilobyte Text-Informationen hochgeladen und von Cloud-Services ausgewertet werden müssen. 

amazon fire phone apps games
Die neuen Sensoren beziehen die Perspektive des Anwenders in das Interface mit ein. / © Amazon.com

Der nächste große Software-Kracher ist die angesprochene Dynamic Perspective. Apps und Interface reagieren auf Handbewegungen und Blickwinkel des Benutzers. Wie Bezos begeistert demonstriert, sind Teile des Interface völlig berührungsfrei steuerbar; das 3D-Display soll dabei das Gefühl vermitteln, dass die Bedienelemente außerhalb des Gerätes frei im Raum schweben. Und damit nicht genug der Immersion: Kippt man das Gerät leicht zur Seite, werden zusätzliche Inhalte sichtbar, ohne dass der Finger einmal das Display berühren musste. 

An Entwickler wurde gedacht

Für beide Software-Technologien hat Amazon je ein Software Development Kit (SDK) veröffentlicht. Erste Apps wurden damit bereits entwickelt, so kann etwa MyFitnesspal Euch gleich verraten, ob das via Firefly eingescannte Produkt in Euren Diätplan passt oder nicht. Das erste Adventure-Game, dessen Namen leider niemand erwähnt hat, offenbart je nach Blickwinkel neue Geheimgänge in den Höhlen.

X-Ray: Berührungsfreies Gesten-Interface in Aktion

Amazon hat bereits die Hauptaufgaben des Smartphone-Alltags abgedeckt und stellt eigene Apps vor, die auf das Tilt-Interface optimiert wurden. Die Labels des Kalenders werden erst sichtbar, wenn man den Bildschirm in Schräglage bringt. Gleiches gilt für Yelp-Bewertungen bei der Suche nach Restaurants auf einer Karte. Im Amazon Video Store passiert dies mit IMDB-Ratings.

Freilich bleibt Amazon seinem Ruf des Online-Buchhandels treu und erschafft für das Fire Phone ein komplett überarbeitetes E-Book-Lese-Interface. Das X-Ray-Menü lässt sich aus der Seite ins Bild kippen, mit dem sich der Kontext einer Textstelle erläutern lässt. Sicherlich wird es aber noch eine Zeit brauchen, bis entsprechende Inhalte verfügbar werden. Allerdings zeigt Amazon damit eine interessante und neue Art, Inhalte interaktiv miteinander zu verknüpfen.

amazon fire phone cases
Das Fire Phone bleibt keine graue Maus. / © Amazon.com

Preise und Verfügbarkeit des Amazon Fire Phone

Noch während der Keynote erschien Amazons Fire Phone auf Amazon.com. US-Provider AT&T bietet es für 199 (32 GB) bzw 299 US-Dollar (64 GB) inklusive Vertragsbindung an. Ohne Vertrag kostet es stolze 649 US-Dollar. Erhältlich sein wird es ab dem 25. Juli, allerdings vorerst nur in den USA. Wann/ob es nach Deutschland kommen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Quelle: Amazon.com

Top-Kommentare der Community

  • David Groß 18.06.2014

    Also Mittelklasse ist für mich was ganz anderes. Der Prozessor ist noch auf einem aktuellem Stand und der Arbeitsspeicher ist auch nicht knapp bemessen. Bei weitem noch nicht jeder Hersteller verbaut 3GB RAM. Die 720p entsprechen vielleicht nicht dem Stand der Dinge aber ganz ehrlich: wer braucht das schon? Amazon versucht sich hier durch Innovation hervorzuheben und wenn alles gut umgesetzt ist steht diesem Plan (außer vielleicht den Käufern) nichts im Weg.

  • Volkan aus HH 18.06.2014

    Der Preis ist aber sehr hoch, für ein Mittelklasse Smartphone und mit den 3D wird es eh nichts werden.

  • ds_1984 19.06.2014

    das beim s3 und dem update hat andere gründe. warum haben es denn die von xda developers hinbekommen die kitkat firmware vom note lauffähig hinzubekommen fürs s3 trotz touchwiz und samsung nicht? ganz einfach - schau auf die uhr. samsung hat nichts davon die alten geräte weiter zu pflegen und der wunsch von google ist hier befehl - also 18 monate updatesupport für die flagschiffe und dann ist feierabend. natürlich sollte es danach aussehen das man es wenigstens versucht fürs s3, hatte immerhin viele anhänger. ich habe die note firmware neulich auf einem s3 gesehen. es läuft... aber keinerlei reserven dann mehr für apps die ein paar mehr ressourcen brauchen... also sei froh mit 4.3 jellybean auf dem s3!

72 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Die Features dürfen ja schön und gut sein, nur eine Sache möchte ich anmerken: geile Strategie! Ein mobiler Werbebolck, der sogar Telefonieren und Sms verschiken kann! Jetzt mal ernsthaft.. Ich habe mir gerade das Video von Lefloid ( Typisch Gamer. Dumm und brutal schon im Kindesalt…: http://youtu.be/MupVGzYn6R4) angeschaut. Beim letzten Thema, eben über das Firephone, muss ich Lefloid ganz klar Recht geben. Wen's interressiert, was ich meine, kann sich das Video anschauen. Keine Angst, das Video schadet nicht. :)

    Ich werde mir nie und nimmer ein Smartphone kaufen, das von einem Online-Store produziert, resp. entworfen worden ist. So nach dem Motto: Gib mir dein Geld, User. Es mag für viele komfortabel sein, aber ich halte persönlich nichts von einem derartigen Online-Store. Schon alleine wegen der Aktion mit dem HTC One M8.


  • War nicht mal irgendwann die Rede von einem kostenlosen Amazone Phone?


  • interessantes Phone ohne Zweifel,
    Optik und Hardware sind auf der Höhe der Zeit (ja,ja aber nicht Highend blabla)
    Die Sensorik und Bedienung muss sich noch beweisen,
    aber es klingt jetzt schon sehr vielversprechend und zukunftsweisend.
    Ich freue mich auf einen ausführlichen Testbericht und wie die Umsetzung der Software gelungen ist.


  • Leute, im China ist gerade ein Sack reis umgekippt


  • Also ich finde es mal wieder sehr interessant das sich alle hier gleich wieder aufregen und das phone schlecht reden obwohl es noch nicht mal da ist.
    Wartet doch erstmal ab, wenn was innovatives dabei ist ziehen sowieso andere Hersteller nach. Dann kann man eventuell auch was verbessertes für android bekommen.
    Übrigens schreibe ich gerade von meinem kindle fire tablet, welches ich über alles Liebe, es jedoch eher als e-reader mit angeschlossener web funktion nutze, dafür ist es absolut super.
    Nicht jeder benötigt bestimmte Funktionen.
    Aber man kann amazons Os im positiven wie auch negativen nicht mit Android vergleichen, dazu hab ich ja auch noch mein android phone.


  •   30

    Freaks und nerds werden sich das kaufen, ich glaube nicht das es der Burner ist..


  • mal kurz OT: kann es sein das seid dem letzten Udate die Kommentare alle ziemlich durcheinander sortiert sind?


  • Also zum Phone...mal sehen.Bei mir regt sich erstmal gar nichts.Ist nichts bei was ich vermissen würde oder haben müsste.Aber es ist ja auch noch nicht viel bekannt.Der Preis..ist hoch.Dafür das dass ganze Gerät für Amazon abgestimmt wurde um das Einkaufen und Geld ausgeben zu erleichtern finde ich schon frech.Aber gut...die Menschen die es kaufen wollen es denn auch so und das ist denn auch in Ordnung.Ich habe mit dem nichts zu tun und daher schlicht keine Verwendung.


  • 4,7 Zoll und 160 g...nix für die Hemdtasche


  • Also da hier ja die absolute "Technik-Elite" ihren absoluten.***. hervorgebracht hat lass ich die Thematik mal aussenvor...

    Wie siehts denn eigentlich mit der Werbung aus? Ich kann mir vorstellen, dass man erst einen Feuerlöscher angeboten bekommt, bevor man die 112 anrufen kann...


  •   31

    ich würds gern mal ausprobieren :)


  • Interessante Idee. Aber die Sofrware macht es für mich uninteressant. Ich hasse dieses Fire OS.
    Und warum bei einem Provider 200-300 und ohne Vertrag gleich 650 o.o


  • Ich würde mich auf die Amazon Welt auch nicht einlassen wollen. Was allerdings löblich ist und hoffentlich bald allgemein Schule macht, ist die angebotene Speicher Größe. 32 GB als kleinste Variante, dass sollte jeder Hersteller einführen. Da warte ich schon lange drauf und frage mich, warum die Hersteller immer noch auf mickrige 16 GB Versionen setzen. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.
    Ich bin wahrlich kein Datenmessi und hab nur das auf dem Gerät, was ich auch nutze. Aber selbst mit einem solchen Verhalten, stößt man immer öfter an Grenzen. Apps und Anwendungen werden in Zukunft nicht kleiner.


    • kann nicht klagen: galaxy s5 mit 16 gb, davon 11.5 frei nutzbar - ne menge apps installiert, vor allem auch spiele die eine recht große dateigröße haben. einige sogar 500-600 mb groß. musik & bilder habe ich auf externe sd aber ansonsten alles auf dem internen handy speicher. noch immer sind fast 7 gb frei. also ich komme wunderbar hin, denke aber das geräte ohne micro sd slot mindestens 32 gb haben sollten ;-)


    •   58

      Wer kein USB OTG und keine SD-Kartenunterstützung anbietet, der MUSS (s.a. Apple) viel internen Speicher bereit stellen, will er die Kundschaft nicht verprellen. Du kannst auch davon ausgehen, dass die 3D-Apps einiges an Speicherplatz fressen werden.


    • Nicht mehr Zeitgemäß?
      Mein Kumpel ist da sehr Sparsam und macht es richtig.
      Er packt eben nicht Millionen Lieder usw auf sein Handy.
      Er ist auch mit einee 8 GB Version vom Moto G zufrieden und sollte auf keinem Fall 16 GB haben. Er hat nicht viel drauf aber auch nicht wenig. Und nur nötige Sachen.


  • 3d Handys wurden schon vor Jahren zu Grabe getragen, auch von Samsung. Nicht weil der 3d Effekt nicht gut war, sondern weil es bei der Bedienung nur störte. Hat die Showbegeisterung erst mal Nachgelassen, blieb das Handy bei mir nur noch auf 2D Betrieb. Klare Konturen zum greifen zählen da halt mehr im Alltag, deshalb hab ich den Handy keiner Träne nach geheult.
    Das reality Auslesen mit dem Kameras hat Google seit 2006 mit Googlegoggles, wieder einmal finden alle die Sachen Toll, solange die nicht von Google gezeigt werden :/
    Was bleibt ist ein leicht überdurchschnittliches Handy das dank FireOS bestimmt nicht Zugriff auf den Playstore hat und deshalb für mich uninterressant ist.
    Hoffe mal das Handy geht den gleichen Weg wie Kinect , und Amazon wird nicht noch mehr zur Extrawurst, was am Ende sowieso die Kunden entscheiden.


  • Lol, niemals ein Amazon Smartphone. Würde ich mir genauso niemals nie nicht echt nicht kaufen wie ein I Phone


  • Der Preis ist imo happig, ansonsten aber klingt das alles ziemlich interessant. Ich würde mir zwar nie ein Amazon-Device zulegen, aber auf die Testberichte und Hands-Ons bin ich jetzt schon gespannt. Würde gern mal sehen, wie sich dieser 3D-Effekt äußert, und in wie fern hier andere Hersteller nachziehen werden.

    Amazon hat sich da durchaus Gedanken gemacht, was die verbaute Technik und das ganze Ökosystem drum herum angeht. Dieses X-Ray klingt auch innovativ.

    Ist eigentlich irgendwo gesagt worden, auf welcher Android-Version FireOS 3.5 basiert?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu