Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Amazon: Zwei Browser für Fire TV gegen das YouTube-Dilemma

Amazon bringt den Browser Firefox und den hauseigenen Browser Silk auf Fire-TV-Geräte. Damit will der Konzern seinen Kunden einen Zugang zum Web und zu dessen vielen Diensten gewähren. Amazon nennt dabei Facebook, Twitter und ein paar andere.

Wer einen Fire TV bei sich zu Hause stehen hat, kann ab sofort den Silk Browser oder Mozilla Firefox installieren. Beide Browser stehen ab sofort in 100 Ländern zum Download bereit – auch in Deutschland. Beide Browser bieten vollen Zugang zum Internet, wobei lediglich für Silk eine TV-Optimierung genannt ist. Somit können User auf Webseiten wie Facebook, Twitter oder Nachrichtenseiten zugreifen. Auch Videodienste und Foto-Clouddienste seien nun abrufbar.

Videodienste? Hier könnte sich Amazons Weg verstecken, wie man einen Videodienst von Google doch noch auf den Fire-TV-Geräten halten kann. Denn Google plant ja, YouTube von der Fire-TV-Plattform zu entfernen. Seit einigen Wochen erhalten User der YouTube-App die Warnung, das der Dienst bald eingestellt werde. Hintergrund ist ein Streit zwischen Amazon und Google über die Frage, ob Amazon zum Beispiel den Chromecast verkaufen soll oder nicht. Zwischenzeitlich hat sich die Lage zwar entspannt und Amazon verkauft in den USA den Chromecast wieder. Sogar eine Einigung über YouTube sei möglich, hieß es zuletzt.

Sollte es also keine rasche Einigung im YouTube-Streit geben, so können Fire-TV-User aufatmen: YouTube bleibt via Browser erhalten. Und Mozilla ist begeistert, den Firefox auf neue Plattformen zu bringen. 

Habt Ihr einen Fire TV bei Euch zu Hause stehen? Werdet Ihr YouTube über den Browser gucken?

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Daniel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Verstehe sowieso nicht, warum man Youtube auf dem FireTV Stick braucht. Die Bedienung, ganz besonders die elendig umständliche Suchfunktion mit den Cursortasten der Fernbedienung über die Bildschirmtastatur, ist zum ab- oder am besten gar nicht erst angewöhnen. Da vergeht mir spätestens nach dem dritten Buchstaben die Lust und ich schau mir das Video lieber über das Smartphone an. Die Bedienung über die FireTV-Smartphone-App bietet zwar zumindest eine direkte Texteingabe über die Touchscreen-Tastatur des Smartphones, ist mir aber nicht komfortabel genug für die normale Bedienung des Sticks, da ich die Navigationstasten lieber physisch auf der Fernbedienung spüre, als sie nur optisch auf dem Smartphone zu sehen. Und zwei Eingabegeräte nutzen, nur um mir ein YouTube Video anzuschauen? Nee... Echt nicht. Dann lieber direkt über das Smartphone. Und dann soll man nun auch noch mit dieser überaus unkomfortablen Bedienung freiwillig im Web surfen? Text über die Bildschirmtastatur eingeben? Ich verzichte lieber. Es gibt Dinge für die der FireTV-Stick gut geeignet ist... Youtube und besonders im Web surfen gehören für mich sicher nicht dazu. Dafür gibt es andere Geräte auf denen es bedeutend mehr Freude bereitet. PS: an meinen Fernseher (kein Smart-TV) habe ich sowohl den FireTV-Stick, als auch den Chromecast angestöpselt. Beide ergänzen sich prima. Da wo der eine seine Sinnhaftigkeit verliert (Texteingabe über Cursortasten) bietet der andere ein großes Plus an Komfort, indem man einfach am Smartphone das Video sucht und startet und es direkt auf den Fernseher überträgt (wenn nötig).


  • Andi vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Frage: wenn Amazon nicht will, dass YouTube auf deren Hardware läuft, wieso dann die Mühe mit den Browsern?? Kann doch Amazon dann egal sein, Hauptsache YouTube ist weg.


    •   37
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Google möchte nicht (mehr), das YT auf ATV läuft, nicht Amazon.


    • Google will nicht, dass Youtube auf der Amazonhardware läuft, weil Amazon keine Googlehardware verkauft. Das ist der Kernpunkt des Streits zwischen den Konzernen. Ohne die Möglichkeit Youtube auf dem Fire TV (Stick) sehen zu können, verliert diese Hardware an Attraktivität. Um das zu vermeiden, der Weg über die Browser. Unpraktischer als über die App finde ich das immer noch, dafür hat ein optimierter Browser wie der Silk noch andere Vorteile. Firefox habe ich per Sideload ohnehin schon installiert. Allerdings habe ich die Youtube-App auch auf dem Blue-Ray-Player, von daher lässt mich diese Entwicklung ohnehin kalt.

      Andi


      • Andi vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich nutze ja lieber nur ein Gerät für mein Medienkonsum. Notfalls eben Smart TV.


      • Ich habe noch Silberlinge, daher brauch ich den Blue-Ray-Player. Er war auch vor dem Fire TV Stick da. Und der Blue-Ray-Player kann auch selber Amazon Prime Video und Netflix per App abspielen, von daher hätte ich mir sogar den Stick sparen können. Den gab es, ich glaube es war 2015, mal für 7 € im Angebot, da hab ich dann zugegriffen.


  • Andi vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Leider lässt sich unter Kodi, YouTube "später Ansehen" nicht nutzen, da nicht verfügbar. Wenn genannte Browsern sich normal nutzen lassen, warum denn nicht. Dann lässt sich YouTube ja uneingeschränkt nutzen.


    • Andi vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Jo, auf dem Amazon Stick der ersten Generation scheint YouTube mit den Browser leider kaum nutzbar, zu ruckelig, Leistung des Sticks zu schwach.


  • Wahrscheinlich wird Youtube weiterhin über Kodi nutzbar bleiben.
    Ausserdem gibt es noch die App Smart Youtube TV, welche gut sein soll.


  • Für mich ist das eigentlich keine Alternative sondern nur ein umständlicher Workaround (ich habe es aber auch noch nicht getestet... ;-) ). Ich glaube aber Amazon tut sich mit dem ganzen Mist keinen gefallen, der Kunde wird es hoffentlich entsprechend "abstrafen".


  • Luk As vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe lange einen Fire TV Stick genutzt. Jetzt hatte dieser mich aber so mit seiner ruckeligen und umständlichen Bedienung genervt, dass ich auf das neue Apple TV 4k umgestiegen bin. Seit neuestem gibt es ja auch endlich die Amazon Prime Video App aufm Apple TV, damit hatte der Fire Stick keine Argumente mehr auf seiner Seite. Für mich.


  • Ich benutze schon seit Jahren Fire TV stick für Youtube und kodi, da ich kein smart TV habe. War mit dem Stick sehr zufrieden und wollte mir die nächste Generation kaufen aber seit dem Youtube nicht mehr funktionieren wird bin ich am überlegen ob ich mir doch ein Chromecast zulegen werde. Jedoch gefällt mir die Benutzung nicht. Da fehlt mir eine Fernbedienung. Wenn die alternativen auf dem Fire TV Stick gut laufen bleibe ich wohl bei dem Stick. Hoffentlich einigen beide Seiten sich. Im Endeffekt verlieren nur die Kunden.


  • Da hat der Versuch, Google zu erpressen nicht funktioniert? Das ist derselbe Mist, den Amazon auf anderen Plattformen macht. Amazon Prime als Addon auf nem OpenATV-Player? Fehlanzeige. Der Quellcode ist nicht offen und jeder Versuch ein "unabhängiges" Addon zu basteln, wird (natürlich berechtigt) als Raubkopie verfolgt. Man kann mit den Kisten alles abspielen, nur kein Amazon Ich hoffe, dass sich diese Mentalität aus alten Zeiten des Browserkriegs mal ordentlich rächt. Leidtragender ist immer der Nutzer.

Empfohlene Artikel