Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 37 mal geteilt 61 Kommentare

Schutz für Fire TV? Amazon verkauft den neuen Chromcast nicht

Der neue Chromecast kann bereits im Google Store bestellt werden, auch wird er bald bei Saturn, Media Markt, Gravis und anderen Händlern zum Verkauf stehen. Und was ist mit Amazon? Dort fehlt das Konkurrenzprodukt zum hauseigenen Fire TV bislang im Sortiment. Die Begründung von Amazon für diesen Schritt ist... durchaus merkwürdig.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 12060
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 5824
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Amazon kämpft mit harten Bandagen

Wenn es darum geht, seine eigenen Interessen durchzusetzen, ist Amazon alles andere als zimperlich. So befindet sich der Versandhändler aus Seattle schon seit Jahren im Streit mit Verlegern. Konflikte gibt es wegen Rabatten für eBooks und um die Einführung eines Flatrate-Modells. Amazon will so ein Modell, viele Verleger möchten es nicht. Sie befürchten, dass Amazon eine zu große Marktmacht erreicht und die Gewinne für Bücher geringer ausfallen werden.

Um die Vertreter der Buchbranche doch noch zum Einlenken zu bewegen, greift Amazon angeblich zu unfairen Mitteln. So beschwerten sich Verleger darüber, dass einige Bücher von ihnen nicht im Sortiment von Amazon auftauchten oder angegeben wurde, dass die Wartezeit mehrere Wochen beträgt. Und das, obwohl die Bücher in großer Stückzahl erhältlich waren. Ähnlich sieht es nun mit Googles neuem HDMI-Dongle Chromecast aus.

androidpit Chromecast 2015 2
Amazon will den neuen Chromecast anscheinend nicht verkaufen. / © ANDROIDPIT

Will Amazon den eigenen Fire TV schützen?

Eine ähnliche Strategie verfolgt Amazon anscheinend nun auch im Hinblick auf Streaming-Sticks, Streaming-Plattformen. Wie Bloomberg.com berichtet, wird Amazon sowohl die neue Version von Google Chrome als auch das neue Apple TV nicht verkaufen. Die Begründung dafür ist eher “ungewöhnlich”, denn laut Amazon interagieren diese Geräte nicht sehr gut mit dem hauseigenen Streaming-Dienst Amazon Prime. Diese Argumentation ist deshalb so bemerkenswert, da sie doch sehr ungenau ist und es keine Äußerungen zu etwaigen technischen Problemen gibt. Auch sollte man sich in Erinnerung rufen, dass es mit dem Vorgängermodell von Chromecast nicht möglich war, Amazon Instant Video aufzurufen, zumindest nicht mit einer offiziellen App. Und die Drittanbieter-App PrimeCast wurde innerhalb weniger Tage auf Amazons Geheiß vom Netz genommen, was Amazons Intentionen offenbart hat: Man will nicht mit Chromecast oder Apple TV zusammenarbeiten.

Mit dem Verkauf des Vorgängermodells von Chromecast hat Amazon komischerweise keine Probleme, denn den HDMI-Stick kann man immer noch bei Amazon.de bestellen und auch Streaming-Plattformen von Roku sowie Konsolen wie die Xbox One und Playstation 4 findet man noch bei Amazon.de. Was diese Plattformen alle gemeinsam haben ist, dass sie Amazon Prime Instant Video unterstützen, aber weder auf die Dienste von Google noch von Apple setzen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

androidpit Chromecast 2015 10
Ist der Chromecast-Dongle eine Gefahr für Fire TV? / © ANDROIDPIT

Steckt also kein “Interaktionsproblem” dahinter, sondern will Amazon schlicht Amazon Fire TV vor der Konkurrenz schützen? Durchaus möglich und angesichts der oben beschriebenen Vorgehensweise von Amazon überrascht uns dieser - doch sehr harte - Schritt nicht wirklich.

Auf Nachfrage bei Amazon Deutschland konnte man uns zu diesem Thema noch nichts sagen. Ob der neue Chromecast also doch noch bei Amazon.de und Amazon.com angeboten wird, bleibt vorerst abzuwarten. Wir halten Euch hierzu aber natürlich auf dem Laufenden.

Quelle: Bloomberg.com

Top-Kommentare der Community

61 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ob Amazon den Chromecast anbietet ist nicht relevant,da er ja sonst fast überall erhältlich ist.Ich selber nutze bereits einen Chromecast und kann nur sagen es handelt sich auf keinen Fall um Schrott,denn die Möglichkeiten sind vielfältig und beschränken sich nicht nur auf das Spiegeln des Tablet oder Smartphones.
    Ich nutze den Chromecast mit der App"Magine TV"um Fern zu sehen.Ich spare so gegenüber dem Kabelanbieter oder der Telekom(Magenta)haufen Geld im Jahr.Bei Magine TV bezahle ich nur die Sender die ich sehen will.
    Das Smartphone fungiert dabei nur als Fernbedienung und kann auch für andere Sachen genutzt werden,denn Chromecast wählt die Inhalte direkt in der Cloud an - Internetanschluß ist natürlich Voraussetzung.

    *Der Amazon Fire TV Stick unterstützt diese App nicht sondern nur die Konkurenz(Zattoo),hier ist aber das Gesamtpaket um einiges teurer und ich kann keine Sender abwählen oder das Fernsehen auf meine Bedürfnisse personalisieren.
    *Der Amazon Fire TV Stick unterstützt keine Google Dienste.
    Die Möglichkeiten mit Chromecast werden stetig erweitert und es kommen ständig Apps dazu die von Chromecast unterstützt werden.-siehe-
    Chromecast Apps

    Dies hat endlich dazu geführt das ich mich für Chromecast entschieden habe.
    Chromecast hat seine Einschränkungen und Stärken und auch der Amazon Fire TV Stick hat seine Stärken und Einschränkungen,aber bei Chromecast von Schrott zu sprechen können nur Leute die entweder keine Ahnung haben oder nicht die Möglichkeiten von Chromecast kennen.

    • @M. Kasa:

      Magine TV lässt sich durchaus auf dem Fire TV Stick installieren und nutzen. Ich sehe darüber die Live-Streams der Öffentlich-Rechtlichen. Man muss es aber als "Sideload-Installation" drauf bringen. Warum es nicht im Amazon-Store verfügbar ist, weiß wahrscheinlich nur Amazon.

  •   58

    Es gibt kein Gesetz, das Händler dazu verpflichtet, bestimmte Waren zu verkaufen. Das, was Amazon da macht ist im Handel gang und gäbe.

    Und mal ganz nebenbei: Google kann mit seinem seltsamen, halbgaren Chromecast-Angebot
    Amazons Fire TV (inkl. dem abgespeckten Stick) nicht im Geringsten das Wasser reichen.

  • Könntet die ja mal vergleichen^^

    Überlege mir nämlich wenn ich mir anschaffe welchen. Beim Firestick gehen ja alle Onlinedienste glaub... beim Chrome darf ja Prime nicht abgespielt werden....

  • Es wäre nicht nur Amazons gutes Recht, den neuen Chromecast nicht anzubieten, ich würde es sogar richtig gut finden, wenn Amazon so einen Schrott nicht mehr ins Programm nehmen würde.

    Dass der Chromecast evtl. eine Konkurrenz für Fire TV sein könnte, kann nur jemand behaupten, der keine Ahnung hat und/oder Fire TV nicht kennt.

    • Wie wäre es im Gegenzug, wenn Google Amazon schlicht nicht mehr über die Suche listet? Wäre das nicht auch Googles "gutes Recht". Und was den Konkurrenz-Unsinn anbelangt, der Fire TV stinkt!

      • Kann Google gerne machen. Amazon kennt sowieso jeder - die muss niemand mehr über Google suchen =)
        Der Fire TV stinkt? Nö. Meiner ist völlig geruchsneutral :D

    • Du entscheidest also nun was Schrott ist und was nicht?

  • Es soll doch tatsächlich noch andere Shoppingmöglichkeiten als Amazon geben.

    @blue7 "...wo alle Android Apps (nur über Sideload und speziellen PC-Tool, womit Ottonormaluser schon ein Problem haben) abspielbar und ausführbar sind." Ich habe mal frech erweitert.

  • Für was ein Schutz, der Chromecast ist genauso nicht zu gebrauchen wie die 1. Version schon. Toll, ich kann YouTube Videos an den Stick schicken. Da lacht Amazon mit seinem FireTV Stick nur, wo alle Android Apps abspielbar und ausführbar sind. Kostet genauso viel.

  • in der Überschrift steht "chromcast" da fehlt ein e :D

  • Apple und Google vertreiben ja auch nicht den Stick von Amazon. Was ist jetzt daran schlimm wenn Amazon es genauso macht?

  • Wenn Amazon den hauseigenen Fire Stick schützen muss, scheint der Chromcast wohl wesentlich besser zu sein. Ansonsten würde ja der Fire Stick durch seine technische Überlegenheit überzeugen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!