Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 35 Kommentare

Amazon bringt Kindle Fire HD nach Deutschland

Amazon macht ernst und fordert das Nexus 7 mit dem Kindle Fire HD heraus. Das Tablet hat ein 8.8 Zoll großes IPS-Display mit 1920 x 1200 Pixeln (254 dpi), ist 8,8 Millimeter dünn, wiegt weniger als 600 Gramm und soll mit 16 Gigabyte Speicher nur 199 Dollar kosten. Außerdem bietet Amazon auch eine 7-Zoll- und eine LTE-Version des Kindle Fire HD an. Die 7-Zoll-Varianten kommen im Oktober auch nach Deutschland.

Angetrieben wird das Kindle Fire HD vom Doppelkern-Prozessor OMAP4470, der vermutlich mit 1,7 Gigahertz getaktet ist und laut Amazon kräftiger als Nvidias Tegra 3 sein soll. Das Tablet hat Stereo-Lautsprecher und Dolby Digital Plus an Bord, der interne Speicher ist 16 Gigabyte groß. Eine neue WLAN-Technologie (MIMO) soll Downloadraten von bis zu 31 Mbps ermöglichen.

Die neuen Kindle-Fire-HD-Geräte verfügen über einen HDMI-Ausgang und mit einer Frontkamera können Nutzer über die vorinstallierte Skype-App Videogespräche führen. Auf dem Kindle Fire HD sind mehrere Benutzerkonten möglich, Eltern können für Kinder Konten mit eingeschränkten Rechten einrichten. Eine Facebook-App ist ebenfalls vorinstalliert.

Das Kindle Fire HD mit 7-Zoll-Display (1280 x 800 Pixel) geht am 14. September für 199 Dollar in den Verkauf, das 8,9-Zoll-Gerät vermutlich am 20. November für 299 Dollar. Das LTE-Kindle hat 32 Gigabyte internen Speicher und soll 500 Dollar kosten. Das Vorgängermodell mit doppelt so viel Arbeitsspeicher wie bisher und einem "schnelleren Prozessor" wird künftig für 159 Dollar angeboten.

Kindle Paperwhite

Amazon hat außerdem den neuen Paperwhite E-Reader vorgestellt, der ein beleuchtetes Display mit einer hohen Punktdichte von 212 dpi bietet, 9,1 Millimeter dünn ist, über einen Touchscreen verfügt und als 3G-Modell ab 1. Oktober für 179 Dollar angeboten wird. Die WLAN-Version kostet 119 Dollar. Der Standard-Kindle sinkt im Preis auf 69 Dollar.

Update:  Das kleine Kindle Fire HD wird am 25. Oktober auch nach Deutschland kommen! Es soll mit 16 Gigabyte 199 Euro, mit 32 Gigabyte 249 Euro kosten. Und auch das Vorgängermodell wird hierzulande endlich zu haben sein. Der Preis 159 Euro. Auch deutsche Kunden erhalten mit dem Kauf eines Kindle Fire oder eines Kindle Fire HD eine kostenlose einmonatige Mitgliedschaft bei Amazon Prime und bei Lovefilm.

Der Kindle Paperwhite wird höchstwahrscheinlich auch in Deutschland angeboten. Wann und zu welchem Preis ist noch offen. Der Standard-Reader kostet künftig statt 99 nur noch 79 Euro.

(Fotos: Amazon)

35 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Wieso kann ich keinen kindle fire mit 3g/lte auf deutschem amazon.de kaufen?

    alles wifi only


  • Lt. Amazon Support wird der Kindle Fire / Kindle Fire HD *nicht* nach Österreich geliefert.
    Wir in der Alpenrepublik bleiben mal wieder über.

    Grund: "aufgrund derzeit nicht geklärter Fragen zur Urheberrechtsvergütung".
    Wann kommt endlich ein europäisches Urheberrecht???


  • was is da für ein os drauf?


  • @ Andy:
    Ja, bin mit dem Kindle Touch auch total glücklich und für mich selber würde ich jetzt auch keinen Neuen holen. Aber die Neugierte ist schon da... :-))


  •   34

    @T.M
    Ja leider, aber mein Ur kindle taugt mir auch noch gut. Wurde den Paperwhite aber gerne mal in die Finger bekommen.


  • @Flash Fan:
    Ja, da werden wir in der nächsten Zeit ganz sicher die Qual der Wahl haben... Wenn du dir bei Amazon das Kindle holen solltest, ist die Rückgabe innerhalb von zwei Wochen kein Problem und du kannst es in Ruhe testen.
    Jetzt sind wir mal schön neugierig.... ;-)


  •   18

    @T.M.: Vielen Dank für Deine ausführlichen Hinweise und den Tipp mit der Lesebrille. Ich gebe Dir natürlich Recht, dass wir die Umsetzung abwarten müssen und außerdem kommt da noch das Kobo Glo, mit vergleichbaren Werten. Allerdings kann man die Geräte bei Amazon ja problemlos testen und außerdem werden wir vor dem Verkaufsstart mit vielen, vielen Tests versorgt.


  • @ Flash Fan:


    Ich bin mit der ganzen Euphorie vom Kindle Peperwhite noch etwas vorsichtig, weil:

    Als das Nook mit Beleuchtung vorgestellt wurde, wurde ähnlich euphorisch reagiert und als er dann mit dem Vorgänger ohne Beleuchtung verglichen wurde, kam die Ernüchterung.
    Beleuchtung:

    Im direktem Vergleich zeigte sich, das dass Nook mit Beleuchtung, sichtbar unschärfer war und das lag an der neuen Displayoberfläche, welche notwendig war, damit das Licht gleichmässiger und blendfreier verteilt wird.
    Dazu kam noch, das die Beleuchtung von oben nach unten immer dunkler wurde. Das würde mich beim lesen etwas stören.
    Noch wissen wir nicht, ob das Amazon beim neuen Kindle besser gelöst hat und daher sollten wir erstmal einen Direktvergleich abwarten.
    Das mag auch der Grund sein, weshalb beim neuen Kindle der Kontrast und die Auflösung(dpi), erhöht wurde.
    Ob das nun wegen der (voraussichtich) neuen Displayoberfläche auch eine Sichtbare Verbesserung ist, oder so ähnlich wie beim Nook ist, werden wir noch sehen müssen...

    Wenn ich mit dem Kindle Touch abends im Bett lese, dann mit einer LED-Lesebrille von PEARL, mit einer Vergrößerung von +3.00, die ich mir bei Amazon für 8 € bestellt hatte.

    http://www.amazon.de/gp/product/B005M237RO/ref=oh_details_o00_s00_i00

    Die beiden kleinen LED Lämpchen links und rechts, leuchten das Display richtig gleichmässig hell und kontraststark aus. Kein Vergleich mit der Lampe in der Kindle-Hülle von Amazon, oder der Beleuchtung im Nook-Reader! Auch verschiedene Aufstecklampen haben mir nix gebracht.
    Ein weiterer Vorteil ist die Vergrösserung der Brille. Dadurch kann ich die Schrift im Kindle deutlich kleiner stellen. Dadurch habe ich einen besseren Lesefluss und brauch um die Hälfte weniger blättern, was auch die Akkulaufzeit ca. verdoppelt. Bin echt begeistert wie gut das damit geht....

    Hellerer Hintergrund:
    Wenn ich mit dem Kindle Touch draussen in der Sonne, oder im Zimmer bei direkter Beleuchtung lese, erscheint der Hintergrund sehr hell und schon fast richtig weiß. Da habe ich mir oft gedacht, dass er gar nicht heller sein sollte, weil er dann wahrscheinlich etwas blenden würde. Diese Erfahrung habe ich immer mit Büchern gemacht, die aus reinweißen gebleichtem Papier waren. Schien da die Sonne drauf, hat es sehr geblendet so das die Augen weh taten und ich nicht mehr weiter lesen konnte.
    Die meisten Bücher aber, besonders bei Belletristik, sind aus ungebleichtem dunklerem Papier. Ich habe mal draußen bei schönem Wetter einen kleinen Vergleich gemacht und da war der Hintergrund vom Kindle Touch sogar meist einen kleinen Tick heller.

    Schnelleres Umblättern:
    Das wäre für mich kein Kaufgrund, weil es selbst mit dem Kindle Touch merkbar schneller geht, als wenn man ein Buch ganz normal mit der Hand umblättert. Da hat man ja auch eine kurze Unterbrechung, die mich aber noch nie beim lesen gestört hat.

    Eigentlich wollte ich ja in nächster Zeit noch ein zweites Kindle für meine Partnerin kaufen, aber nun warte ich erstmal ab, wie gut das neue Kindle nun wirklich ist und wann es denn den Weg über den Teich zu uns findet! Bis dahin wird es für uns sicher genügend Testberichte und zahlende Betatester für uns geben, was ja auch wieder für uns ein Vorteil ist...Lach!!


  •   18

    Der Kindle Paperwhite wird bestellt sobald verfügbar.
    Die anderen Tabs sind interessant, aber aufgrund des fehlenden PlaySores und fehlender Speichererweiterung für mich nicht brauchbar...


  • Wie sieht es denn mit root und Custom Roms beim ersten Kindle Fire aus? Hardware und Preis stimmen auch bei Amazon, ich bin aber nicht an deren Ökosystem interessiert, daher ist für mich das Nexus 7 immer noch das interessantere Tablet.

    Das gilt aber sicherlich nicht mehr für jeden, der über die Anschaffung eines kleinen Tablets nachdenkt.


  • Das 8,9" wäre interessanter.

    Was für ein OS läuft denn da?
    "Kindle OS" steht auf Mobilegeeks.

    Allein deshalb sollte die Wahl auf ein Nexus (wenn 7" benötigt) oder A210 (bei größerem Bildschirmbedarf) fallen..


  • Es ist im übrigen tatsächlich so, dass es auch ein Angebot mit Werbung gibt. Dann wird beim Locksreen oder auch als Wallpaper eine Werbung angezeigt.


  • hört sich gut an von den speccs.
    aber ganz ehrlich ich kauf nie wieder ein kastriertes android...
    ich finde den content den amazon bietet schon krass, aber ich bevorzuge pures android :D...zu mal ich den amazon android app store iwie blöd finde...


  • @ Andy:
    Ja, leider ist aber laut Amazon der Paperwhite vorerst nicht für Europa geplant.
    Bin aber von meinem Kindle Touch sehr begeistert...

    @ OxKing:
    Da hast du recht, denn Android ist nunmal kein iOS und da nützt auch die beste Hardware und Auflösung nix!


  • Hmhmhm, na ja alles schon vorbestellbar. Das das KF softwareseitig beschnitten ist stimmt. Aber wie OxKing schreibt ist das Ökosystem viel mehr Apple als Android, soll heißen es gibt Filme (bei LoveFilm gibt es eine Digital Flat für 6,99€/M), Bücher (die teils günstiger sind als GooglePlay) und einen App Market, Amazon mp3 (mit bei Amazon unbegrenztem Cloudspeicher für Amazoninhalte) usw.

    Da darf sich Google was überlegen denn was viele interessiert ist der Content, nicht der Schw...vergleich á la wer hat den größeren... Prozessor. Das sollte man nicht unterschätzen.

    Edit:
    Und man braucht bei Amazon keine Kreditkarte, für mich selber kein Problem, für viele andere schon.

    Deswegen werde ich mir wahrscheinlich trotzdem das N7 holen, für Google jedoch sollte das ein Denkanstoß sein denn nun gibt es zwei Konkurrenten die hier zu Lande mehr bieten ^^


  •   34

    Was will ich denn mit 8,8 oder 7 zoll? Weder Fisch noch Fleisch.


    Den Paperwhite Reader finde ich interessant, befürchte aber dass das Lesen wesentlich anstrengender und die Akkulaufzeit deutlich verkürzt wird.


  • Wie schon ausführlich bei Caschi in den Kommentaren beschrieben bereue ich den kauf des Nexus7 vor etwas mehr als einer Woche nicht.
    Auch nicht wegen HDMI, 5Ghz WLAN und Dolby Digital Speakern.
    Eher noch wegen dem 50 Euro geringeren Preis für den selben Speicher.
    Dafür ist das Nexus7 aber ein Vollwertiges Android Gerät, leichter, schmaler und deutlich schicker.
    Ich habe alle Google Apps, den umfangreicheren Appstore und die Gewissheit von Updates.
    Amazons Ansatz ist da doch deutlich service orientierter bezogen auf ihr Ökosystem. Schon viel mehr Apple als Android mMn.

    Und auch wenn Amazon nun fast die Auflösung eines Retina iPads hat,
    so glaube ich dass Apple in dem Bereich immer noch vorne ist,
    denn ein Display macht noch keine User Experience.
    Die hoch aufgelösten Icons, Inhalte und Grafiken fehlen sicherlich genau so
    wie auch beim rest der Android Welt.


  • kann man so einen Fire nicht rooten und das Standart Android bekommen?
    ich kenn mich überhaupt nicht aus...


  • amazon.de listet das Tablet als lieferbar ab 27.10


  •   8

    Also die Preise stehen ja schon auf der amazon Startseite, 199€ für die 16GB Variante des Fire HDs. Man kann wohl auch schon vorbestellen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu