Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 23 Kommentare

Neuer Kindle Paperwhite: Amazon erfüllt lang gehegte Kundenwünsche

Der neue Kindle Paperwhite von Amazon ist da und bringt von vielen Nutzern gewünschte Features mit. So ist der eBook-Reader jetzt wasserdicht, besitzt ein besser ausgeleuchtetes Display und mehr Speicher. Doch das ist nicht alles.

Der Kindle Paperwhite ist laut Amazon hierzulande das am besten bewertete Amazon-Produkt. Trotzdem sei der eBook-Reader laut dem Unternehmen noch nicht perfekt. Daher achte man aufmerksam auf die Rezensionen der Kunden, um den Kindle Paperwhite immer weiter zu verbessern. Einige der lang gehegten Wünsche der Kunden hat Amazon jetzt mit dem neuen Kindle Paperwhite erfüllt.

So ist die neueste Version des eReader nun nach IPX8-Zertifizierung wasserdicht und übersteht so ein Eintauchen in Süßwasser für bis zu 60 Minuten in einer Tiefe von bis zu zwei Metern. Damit kann der neue Kindle Paperwhite auch sorgenfrei mit an den Strand, den Pool oder in die Badewanne genommen werden. Außerdem sorgen jetzt fünf statt wie zuvor vier LEDs für eine einheitlichere Ausleuchtung des 6-Zoll-Displays (300 Pixel pro Zoll).

amazon Kindle Paperwhite 2018 04
Der neue Kindle Paperwhite ist jetzt auch wasserdicht. / © Amazon

Angehoben hat man auch den Speicherplatz, wo nun in der kleinsten Variante mit 8 GByte doppelt so viel Platz wie zuvor ist. Wem das nicht genug ist, der kann auch zur 32 GB-Variante greifen und damit seine komplette Bibliothek immer dabei haben. Zudem ist der neue Kindle Paperwhite mit 8,18 mm etwas dünner und 182 Gramm etwas leichter als der Vorgänger.

Nahtlos zwischen Lesen und Hören des Lieblingsbuches wechseln

Neu beim Kindle Paperwhite ist die Möglichkeit, nahtlos zwischen dem Lesen und Hören eines Buches zu wechseln. Wer so zum Beispiel Abends mit dem Lesen an einer spannenden Stelle aufhören muss, kann am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit genau an der gleiche Stelle beim Hörbuch einsetzen und am Abend wieder dort mit dem Lesen beginnen, wo man das Hörbuch unterbrochen hat.

amazon Kindle Paperwhite 2018 06
Hinten im Auto lesen und beim Losfahren einfach als Hörbuch weiterhören. / © Amazon

Über das neue Bluetooth-Modul kann der Kindle Paperwhite zudem mit Bluetooth-Kopfhörern, -Lautsprechern oder dem Auto gekoppelt werden, um Hörbücher darüber auszugeben. Ins Internet klinkt sich der eBook-Reader über WLAN n mit wahlweiser Unterstützung von WPS (Wi-Fi Protected Setup) oder Mobilfunk in der LTE-Variante ein.

Softwareseitig hat Amazon am Homescreen geschraubt, der es jetzt noch einfacher machen soll, neue Lektüre auf Basis der bisherigen Lesehistorie zu finden. Wird der Kindle Paperwhite von mehreren Nutzern verwendet, können diese jetzt eigene Leseprofile anlegen und dort die bevorzugte Schrift, Schriftdicke oder Textausrichtung speichern und jeder Zeit abrufen.

amazon Kindle Paperwhite 2018 01
So sieht der neue Kindle Paperwhite aus. / © Amazon

Kindle Paperwhite: Preis und Verfügbarkeit

Der neue Amazon Kindle Paperwhite kostet 119,99 Euro mit 8 GB Speicher beziehungsweise 149,99 Euro mit 32 GB Speicher. Zudem wird es eine Version mit kostenlosem LTE und 32 GB Speicher für 229,99 Euro geben. Alle Modelle können ab sofort vorbestellt werden und werden ab 7. November ausgeliefert. Außerdem wird der Kindle Paperwhite auch im Handel oder Online bei Media Markt und Saturn erhältlich sein.

Benutzt Ihr einen eBook-Reader oder lest Ihr lieber auf dem Smartphone oder Tablet?

Top-Kommentare der Community

  • Thor217 vor 4 Wochen

    also, es gibt Software um auch andere E-Books auf den Kindle zu bringen und PDFs kann mein Kindle Paperwhite sogar nativ anzeigen, einfach per USB-Kabel an den Computer anschließen und der Kindle taucht als Externer Datenträger auf auf den man dann PDFs abspeichern kann und es dann auf dem Gerät lesen. Ohne Zusatzsoftware oder eine Art Jailbreak.

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hört sich gut an :-)

    Kaufen werd ich den aber erstmal nicht. Denn wenn, dann wollte ich das LTE-Modell und das ist mir im Moment definitiv zu teuer.


  • Ich finde den neuen Paperwhite super, das einzige was noch fehlt ist ein Blaulichtfilter.
    Ich bin aber zufrieden mit dem Voyage und würde nur wechseln, wenn es ein Modell mit besagtem Blaulichtfilter gäbe.


  • Wieder mal "Kundenverars.he" hoch 25.
    Habe mir vor wenigen Monaten den Paperwhite (im Angebot allerdings) gekauft. Hatte noch extra gefragt, ob demnächst evtl. ein neues Modell (egal ob Paperwhite etc.) ansteht. Natürlich hieß es: es kommt nichts bzw. ist nichts bekannt!
    Bin dennoch mit meinem Modell zufrieden; nur ärgern (wegen doppelten bis max. 8fachem Speicher und IPX68Zertifizierung + BT-Anbindung wegen Audible-Hörbücher) tuts mich schon.


  • Komischerweise find ich das lesen von Büchern auf dem Smartphone angenehmer als auf einem Kindle. Vor allem hat man das immer dabei und ist aufgrund der kleineren Größe auch angenehmer und griffbereiter. Allerdings schlägt nichts das Gefühl, ein richtiges Buch zu lesen. Man hat etwas in der Hand und kann die Seiten blättern bzw. schnell mal hin und her blättern. Leider sind diese aber eben noch unhandlicher als ein Kindle.


    • Ich lese zuhause auf dem Kindle, wenn ich unterwegs bin und etwas Zeit zum lesen habe, lese ich einfach auf der Kindle App auf dem Smartphone weiter. Sehr praktisch.

      Ich habe mich lange gegen Ebook Reader gesträubt, aber inzwischen lese ich häufiger damit als normale Bücher. Obwohl ich auch da noch welche kaufe.


    • "Komischerweise find ich das lesen von Büchern auf dem Smartphone angenehmer als auf einem Kindle. Vor allem hat man das immer dabei und ist aufgrund der kleineren Größe auch angenehmer und griffbereiter. "

      Ich lese im Sommer am liebsten draußen. Und mit Smartphone (oder Tablet) macht das einfach keinen Spaß; da frisst einem die Helligkeitshochstufung ruckzuck den Akku weg und selbst damit wird die Lesbarkeit bestenfalls mittelprächtig - eInk-Displays sind in der Sonne einfach viel viel angenehmer.

      Wo ich dir zustimme ist aber die Größe: Ich hätte gern mal wieder nen neuen eReader in Klein-Größe, so ungefähr Reclam-Heft Format fänd ich gut
      (und das Gegenteil ebenfalls: sprich Richtung A4-Format. Ich hätt einfach generell gern mehr Größenvielfalt).


  • Bin mit der 3. Generation sehr zufrieden. Der Wasserschutz, die Möglichkeit Hörbücher abzuspielen und Kopfhörer via Bluetooth zu verbinden ist Klasse. Frage mich nur was Amazon mit seinem Oberklasse Reader macht


  • Brauch sowas nicht.Bücher lesen kann man auch auf Tablets wie Smartphone.Und ein richtiges Buch ist immer noch besser als so ein E-Bookreader.


  • Schade aber das Format geht garnicht mehr. Klar ist bei sowas ein ausreichender Rahmen nötig aber entweder sollte man das Display größer machen oder den Rahmen kleiner. So viel ist einfach zu viel.


    • Der obere Rand dürfte für mich auch gerne etwas kleiner sein. So sieht das schon etwas altbacken und kopflastig aus.
      Der Rand unten und an den Seiten stört mich dagegen nicht besonders. Ich mag da bei eReadern gern ein bisschen Festhalteplatz.


  • Da werde ich doch beim nächsten Angebot mal wieder die Geräte austauschen und unsere gebraucht verkaufen. 🤗


  • also dass man sich beim neuen Kindle Paperwhite jetzt auch die Bücher vorlesen lassen kann fände ich klasse. Wenn das wirklich der Fall ist, dann ersetze ich meinen bisherigen Kindle Paperwhite evtl. mit dem Neuen.


    • Max vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Das mit dem abwechselnd Lesen und hören klingt erst einmal spannend, jedoch nur wenn ich mit dem Kauf eines Buches, beides gleichzeitig erwerbe.

      Vermutlich wird das aber nur funktionieren, wenn man Audible und Prime Reading hat, was es für mich uninteressant macht.

      Von daher erst einmal abwarten, was von den Marketing Gewäsch übrig bleibt.


  • Ein eBook-Reader ist schon besser. Schade dass auch der neue Kindle nur eBooks von Amazon lesen kann. Ich wünsche mir einen eBook-Reader der eBooks aller Anbieter unterstützt, und vielleicht auch noch PDF-Dateien (schwarz-weiss würde ja genügen).

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel