Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 26 mal geteilt 46 Kommentare

Nexus Player vs. Amazon Fire TV: Google muss sich Sorgen machen

Update: Amazon zündet die UHD-Rakete

Die neue Version der Settop Box von Amazon wurde in dieser Woche vorgestellt und es stellt sich nun die Frage wie Googles Nexus Player im Vergleich zur neuen Fire TV Box noch ist. Wir wagen einen Vorabvergleich der beiden Systeme. 

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4799 Teilnehmer

Amazon Fire TV vs. Nexus Player: Preis und Verfügbarkeit

Googles erste eigenständige Set-Top-Box mit Android TV wird seit Anfang des Jahres in Deutschland verkauft und wird aktuell für 99 Euro im Google Play Store, bei Media Markt oder bei Amazon angeboten.

Amazons zweite Generation des Fire TV hingegen wurde diese Woche vorgestellt und wird für 99,99 Euro über den eigenen Onlineshop angeboten. Ausgeliefert wird die neue Version aber erst ab den 5. Oktober 2015.

Zubehör wie die jeweils erhältlichen Gamepads kosten für Fire TV 39,99 Euro und für den Nexus Player 49 Euro.

nexus player peripherals 1218
Das Gamepad für den Nexus Player kostet 49 Euro extra. / © Google

Amazon Fire TV vs. Nexus Player: Angebot und Auswahl

Wie beim Amazon Fire TV Stick, gibt es den riesigen Vorteil, dass man Amazon Prime im Rücken hat. Dafür werden zwar 49 Euro pro Jahr fällig, dafür sind viele Filme und Serien bereits im Angebot enthalten, manche davon auch im O-Ton. Es stehen aber auch noch Apps für Netflix und andere Mediatheken zur Verfügung. Einen genauen Vergleich zwischen den verschiedenen Streaming-Anbietern findet Ihr an dieser Stelle:

Der Nexus Player hat hat Zugriff auf das Musik- und Video-Angebot von Google im Play Store. Ein Video-Pauschal-Abo gibt es hier aber nicht und wer den Player zum Streamen von Filmen und Serien kauft, und nicht auf kostenlose Dienste mit beschränkter Auswahl oder YouTube zurückgreifen will, muss zwingend noch ein Abo bei einem anderen Anbieter wie zum Beispiel Netflix abschließen. Das ist in der Regel deutlich teurer als die Prime-Mitgliedschaft. Besonders verdrießlich ist, dass Amazon dem Nexus Player den Zugriff auf Instant Video verwehrt. Amazon hat mit seinem Fire TV im Vergleich mit dem Nexus Player aus Nutzersicht den klaren Vorteil, dass hier alles aus einer Hand kommt.

Amazon Fire TV vs. Nexus Player: Technische Daten

Googles Nexus Player hat in Sachen technische Daten eindeutig das Nachsehen, aber das ist auch nicht verwunderlich, denn dieser ist schon über neun Monate alt. Amazon hat seine TV-Box in der jüngsten Generation massiv aufgewertet. An vorderster Front wurde die Verbindungs-Technik der Fernbedienung verändert. Statt auf Bluetooth setzt die neue Fire TV Box nun auf WLAN. Das soll laut Amazon wesentlich energieeffizienter als die alte Bluetooth-Verbindung sein, die der Nexus Player für seine Fernbedienung noch nutzt.

Amazon Fire TV Back
In der zweiten Generation spendiert Amazon dem Fire TV einen microSD-Kartenslot. / © Amazon

Auch das Innere der Fire-TV-Box hat Amazon aufgewertet. Der neue Hauptprozessor stammt nun von MediaTek und ist ein Quad-Core-Prozessor mit maximal 2 GHz Taktung. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB im Vergleich zum Nexus Player doppelt so groß. Beim internen Speicher gibt es zwar zwischen dem Nexus Player und dem Amazon Fire TV der 2. Gen. immer noch keine Unterschiede, aber dank microSD-Kartenslot lässt sich der interne, 8 GB große Speicher des Amazon Fire TV um bis zu 128 GB erweitern. Der Nexus Player hat hier eindeutig das Nachsehen, denn der interne 8 GB große Speicher lässt sich nicht erweitern. Man wird auf kurze oder lange Sicht also immer wieder Apps und Games vom Nexus Player löschen müssen, um Platz für neue Apps und Games zu schaffen.

google nexus player back
Kaum Erweiterungsmöglichkeiten am Nexus Player, denn es gibt nur HDMI und einen Micro-USB-Anschluss. / © Google

Ein weiterer Vorteil des Amazon Fire TV der 2. Generation ist die 4K-Fähigkeit. Sobald Amazon passende Angebote hat und Ihr auch über einen entsprechenden Fernseher verfügt, dann könnt Ihr Filme und TV-Serien auch in UHD genießen. Der Nexus Player unterstützt noch keine UHD-Inhalte und wird sie künftig auch nicht unterstützen, denn der HDMI Ausgang ist nur bis Full HD mit 60 Frames pro Sekunde spezifiziert.

Neben 4K-Inhalten hat Amazon auch noch am Codec für Full-HD-Inhalte gearbeitet. Die neue Fire-TV-Generation verwendet für Streams in Full HD den neuen High Efficency Video Codec (HEVC). Dieser neue Codec soll doppelt so effizient sein wie der im Web häufig verwendete H.264-Codec. Für den Endanwender bedeutet das, dass der hauseigene DSL-Anschluss weniger Bandbreite für den Stream zur Verfügung stellen muss als bei einem Nexus Player. Auch hier muss der Google Nexus Player sich der Amazon Set-Top-Box geschlagen geben.

Technische Daten von Amazon Fire TV und Nexus Player

  Amazon Fire TV Nexus Player
Abmessungen 115 x 115 x 17,8 mm 120 x 120 x 20 mm
Gewicht 270 g 235 g
Maximale Auflösung 4K Ultra HD Full HD
Fernbedienung WLAN-Fernbedienung mit Spracheingabe Bluetooth-Remote mit Spracheingabe
Prozessor MediaTek Quad-Core mit 2x 2 GHz und 2x 1,7 GHz Intel Atom, 1,8 GHz, Quad-Core
RAM 2 GB 1 GB
Interner Speicher 8 GB 8 GB
Anschlüsse HDMI, Ethernet, USB 2.0, microSD HDMI, USB 2.0
Preis 99,99 EUR 99 EUR

Amazon Fire TV vs. Nexus Player: Fazit

Der Nexus Player ist eigentlich ein aufgebohrter Chromecast: Neben dem Streamen von lokalen Inhalten oder YouTube kann der Nexus Player dank internem Speicher und leistungsstärkerem Prozessor komplexere Spiele und Streaming-Dienste wie Netflix darstellen, ohne auf ein verbundenes Smartphone angewiesen zu sein.

Aber im direkten Vergleich mit dem Amazon Fire TV der zweiten Generation, hat Googles Nexus Player definitiv das Nachsehen. Die neue Fire-TV-Box unterstützt 4K-Videos, einen dank microSD-Kartenslot erweiterbaren Speicher für Apps und Games, und auch die Unterstützung des neuen, effizienteren HEVC-Codecs spricht für Amazons Unterhaltungsbox, jedenfalls auf dem Papier. Sobald wir von Amazon den Fire TV 2 erhalten, werden wir die beiden Player noch einmal ausführlich gegeneinander antreten lassen.

26 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Martin Keller 16.04.2015

    Wenn man bedenkt, dass Prime - bevor Instant Video dazu kam - 29 EUR im Jahr gekostet hat, und jetzt 49 EUR kostet, Instant Video also 20 EUR im Jahr, sprich 1,67 EUR im Monat kostet, ist der Content, der geboten wird, mehr als nur angemessen. Man kann für den Preis nicht alle Blockbuster inklusive haben!

    Außerdem ist Deine Aussage dazu nicht ganz korrekt. Gerade im Serienbereich ist es mittlerweile so, dass z.B. auch angesagte Serien (z.B. The Big Bang Theory) ca. 8 Wochen nach Ende der Free-TV-Ausstrahlung in Prime aufgenommen werden - werbefrei!
    Auch immer mehr Filme kommen immer früher mit ins Angebot - bei einigen - auch bekannten Kinofilmen - sind wir bereits bei einer Prime-Aufnahme nach 2 Jahren nach Kinostart. Da kann man für den Preis nicht meckern.

    1 Monat Prime Instant Video ist günstiger als 1 Film by Google Play leihen, und man bekommt dafür ne Menge. Für aktuelle Blockbuster muss man bei beiden zahlen. Ich persönlich komme mit dem Prime-Angebot prima aus.

  • Moe 16.04.2015

    Hallo liebe Com,

    zu aller erst ein kleiner Hinweis:
    Unterer Abschnitt: sollte definitiv zum Fire TV "Stick" greifen - Der Firer TV Stick ist eine abgespeckte Variante des Fire TV und ein eigenes Produkt.

    Zu den anderen Mitmenschen:

    Ich bin seit Jahren Prime Kunde und nutze den kostenfreien 1 Day Service sehr oft.
    Ich hab schon viele Streaming Dienste ausprobiert und kam immer wieder auf Prime zurück. Für mich ist es ein Gratis dienst, den Lieferservice würde ich ja sowieso nehmen und prime bleiben.
    Aber auch wenn man es für 20€ im Jahr sieht ist man super günstig dabei - und es sind zig Tausende Filme und Serien, je nach Popularität auch "zügig" nach dem Kino Release.

    Ich spreche nur für mich, aber ich kaufe den Amazonstick noch fürs Schlafzimmer und bin super zufrieden und ein Fan von Amazon in dieser Hinsicht.

    Grüße

  •   50
    Matze 15.04.2015

    Ich bleibe bei meinem Chromecast, das reicht mir, man muss nicht alles haben.

  • Bastian K 15.04.2015

    Also ich benutzte auch amazon prime und bin absolut begeistert. Meiner Meinung nach ist die Auswahl für so wenig Geld fantastisch und außerdem kommen auch viele neue Filme und sehr viele Serien dazu. Das ist nun mal ein Dienst der erst einmal aufgebaut werden muss.

  • Patrick 15.04.2015

    Alles durch? Sorry aber guckst du dann 24/7? Anders ist das nicht möglich.

    Alleine bei den Serien:

    Navy CIS - 11 Staffeln á 22 Folgen

    NCIS LA - 5 Staffeln á 16 Folgen

    Supernatural - 8 Staffeln á 22 Folgen

    etc.pp.usw.usf.

    und 49€ im Jahr, macht 4.08€/Monat

    Wenn du das neueste willst schließ ein Sky Abo ab.

46 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Scheinbar habt ihr die verrammelte Amazon-Software außer Acht gelassen.
    So ein Teil muss kompatibel sein.

    Und UHD ist kein Argument, weil nicht nutzbar.


    •   32

      Die Software von Amazon ist natürlich kompatibel!
      Was Du wahrscheinlich meinst, Amzon soll gefälligst zur verrammelte Google-Software namens Playstore und PlayServices kompatibel sein und das wird es nicht geben, schließlich möchte Amazon auch mal Geld mit den Apps verdienen und nicht noch Google zusätzlich zu füttern.

      4K ist für mich auch kein Argument, aber auf dem entsprechenden TV ist es durchaus nutzbar!

      Netzanschluss und perfekter Zugriff auf Instant Prime, da kommt Google nicht gegen an!


  • Der wichtigste Punkt wurde wieder mal ausgelassen, beherrscht der neue Player nativ 23.976/24p oder nicht. Für einen Mediaplayer ist das eine der wenn nicht die wichtigste Funktionalität und genau das war bis jetzt das große Manko beim Fire TV.

    Ich weiß dass es über den Umweg Kodi geht, aber auch das ist nur eine Krücke. Ständige Skriptfehler führen dazu dass Kodi und Amazon Prime nicht permanent verfügbar sind. Mit der neuesten Anpassung ist auch kein HD Streaming mehr möglich, da der user agent im Kodi Skript das nicht unterstützt.


  • Das größte KO-Kriterium für den Nexus Player bei mir war der fehlende Ethernet-Anschluss und den merkt man beim FireTV auch, wie flott man 1080p zu sehen bekommt und wie oft das Bild zwischen HD und SD bei WLAN schwankt


  • Ich sag nur Nvidia Shield Konsole. Wenn es die im Herbst in Europa zu kaufen gibt, haben alle das Nachsehen. Für mich die beste Wahl.


  • Das User interface von Amazon ist aber furchtbar. Ich hab nur den Fire Stick, verwende den aber hauptsächlich um die Netflix APP zu starten. Der Prime Katalog ist unübersichtlich, umständlich und vom Angebot schwach - grade was OV betrifft, besonders in Verbindung mit Untertiteln. Das man für einige Sachen nochmal was zahlen muss, trotz Abo, find ich auch sehr schwach.

    Die Hardware mag stark sein, aber das ist ja nur die halbe Miete.


    • Das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein, das Angebot ist RIESIG vor allem für die kleine Jahresgebühr, nutz mal die Fernbedienung (Lass mal nach Kung Fu, Horror oder sowas suchen, dann erzähle noch mal das Angebot wäre "klein"...


    •   32

      Für den normalen Benutzer reicht das Angebot völlig und ständig kommt etwas Neues dazu...
      Für neue Filme/Serien muss man extra zahlen, was überall so ist und völlig ok geht.


  • Meine Güte..... was ein unsinniger Vergleich. Der neue Fire TV ist noch nichtmal erhältlich aber ihr macht den Vergleich mit einem 9 Monate alten Gerät. Nexus Player und Fire TV (1. Generation) würde Sinn ergeben, aber ihr vergleicht ja auch iPhones mit allem anderen.


  • nur noch mal als allgemeine information an alle, vor allem an die redaktion, 4K ist NICHT das gleiche wie Ultra HD. Nicht böse gemeint aber als technik blogger sollte man den Unterschied kennen...


  • Weiß eigentlich Jemand ob es ein HDMI 1.4 oder 2.0 Anschluss ist ?


  •   23

    Ich hab den Fire TV Stick und auch tun mir 49€ im Jahr nicht weh ,man gibt doch schon so genug Geld aus, für völligen(genug) Unsinn und wem es nicht passt braucht es ja nicht kaufen ,oder kündigt es ganz bequem nach einem Jahr.

    Wo liegt jetzt das Problem da drin?

    Die neue Fire Box siehr aber schon interssant aus .Mal schauen als Prime wird man ja sicher wieder Vergünstigungen bekommen. :-)

    Schauen wie sich das Angebot und Preissegment weiter entwickelt bei Amazon.


  • wozu gibts adbfire und kodi. Jede menge apps sage ich nur movie... kinox...


  • Moe 16.04.2015 Link zum Kommentar

    Hallo liebe Com,

    zu aller erst ein kleiner Hinweis:
    Unterer Abschnitt: sollte definitiv zum Fire TV "Stick" greifen - Der Firer TV Stick ist eine abgespeckte Variante des Fire TV und ein eigenes Produkt.

    Zu den anderen Mitmenschen:

    Ich bin seit Jahren Prime Kunde und nutze den kostenfreien 1 Day Service sehr oft.
    Ich hab schon viele Streaming Dienste ausprobiert und kam immer wieder auf Prime zurück. Für mich ist es ein Gratis dienst, den Lieferservice würde ich ja sowieso nehmen und prime bleiben.
    Aber auch wenn man es für 20€ im Jahr sieht ist man super günstig dabei - und es sind zig Tausende Filme und Serien, je nach Popularität auch "zügig" nach dem Kino Release.

    Ich spreche nur für mich, aber ich kaufe den Amazonstick noch fürs Schlafzimmer und bin super zufrieden und ein Fan von Amazon in dieser Hinsicht.

    Grüße


  • gerade bei Serien ist Amazone prime top jede Menge guter Serien und auch Eigenproduktionen die super sind


  •   32

    Nur so nebenbei, der FireTV hat einen LAN-Anschluss, 2 GB RAM und der Speicher kann inzwischen per USB-Stick erweitert werden.
    Der Nexus Player muss hier passen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!