Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Amazon Echo Show: Mit Display und neuen Features gegen die Skeptiker

Update: Verkaufsstart für Deutschland angekündigt

Amazon bringt noch mehr Schwung in seine Echo-Reihe. Nach dem Amazon Echo Look mit Kameras und integrierter Stilberatung steht jetzt auch der Amazon Echo Show bereit. Ein Display und neue Features sollen Alexa noch besser machen. Update: Echo Show kommt nach Deutschland. 

Aktuelle Änderungen hervorheben

Amazons Sprachassistentin Alexa kommt in immer mehr Ausführungen auf den Markt. Steckte es zur Premiere noch in einem runden Zylinder mit dem Namen Amazon Echo, kommt es nun in einem Gerät, das eher einem futuristischen Radiowecker gleicht.

Die Verfügbarkeit des Amazon Echo Show wurde bei der ersten offiziellen Vorstellung im Mai 2017 zunächst auf die USA limitiert, das Gerät kostet dort umgerechnet 229,99 Euro. In Deutschland wird Echo Show 219,99 Euro kosten und ab den 16. November 2017 ausgeliefert. Vorbestellung nimmt Amazon ab sofort entgegen, nach dem 16.11. wird Echo Show ebenfalls im stationärem Handel bei Media Markt, Saturn, Conrad, Expert, Medimax, EP und Cyberport erhältlich sein.

Amazon Echo Show wird diskreter und flexibler

Mit dem zusätzlichen Display hat Alexa auf dem Amazon Echo Show eine weitere Möglichkeit, Inhalte darzustellen. Auch die Steuerung funktioniert nicht mehr nur über die Sprache, sondern auch per Touch. Das kann je nach Einsatzgebiet viele Vorteile haben, man denke nur an Passwörter und andere Dinge, die eine Tastatur unverzichtbar machen. Das wird vor allem dann wichtig, wenn der Bildschirm am Amazon Echo Show auch für Angebote von Partnern freigeben wird und nicht mehr reinen Amazon-Inhalten vorbehalten ist. Auch könnten Benachrichtigungen dauerhaft dargestellt werden. Diskreter als die Sprachbedienung ist die Tipperei natürlich auch. Videotelefonie, vernetzte Kameras, sogar Karaoke-Texte - Alexa wird mit dem Bildschirm deutlich nützlicher.

Große Verbesserungen am ohnehin bereits ordentlichen Klang des Echo wird es nicht geben. Verbesserungen bei der Spracherkennung müssen vor allem in der Software und den dahinter liegenden Prozessen angegangen werden, die Mikrofone sind hier kein allzu kritischer Faktor.

ANDROIDPIT amazon echo echo dot 3
Der Amazon Echo Dot lässt wenig Platz für ein Display. / © ANDROIDPIT

Weitere Amazon Echos in Sicht

Ein Amazon Echo mit Bildschirm ist nicht unbedingt Jedermanns Sache. Aber auch für diese gibt es Neuigkeiten von Amazon, denn es wird eine Neuauflage des Amazon Echo geben, eine Version Namens Echo Plus und zusätzlich wird die Echo-Familie um nützliche Gadgets erweitert. All Informationen zu den neuen Amazon Produkten haben wir für Euch in einem separaten Artikel zusammengefasst. 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Auch wenn es ein alter Artikel ist, aber wenn ihr ihn schon aus der Versenkung holt, dann doch bitte auch richtig aktualisieren. Das Google (mal wieder) seine Quasimonopolstellung der eigenen Dienste ausnutzt um unliebsame Konkurenten zu schaden. Wäre übrigens auch, wie auf jedem anderen Techmag geschehen, eine Meldung wert gewesen.

    https://www.android-user.de/kampf-der-giganten-google-blockiert-youtube-auf-amazons-echo/

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Streit-zwischen-Google-und-Amazon-Kein-YouTube-auf-Echo-Geraet-3844559.html


  • Also ich finde die Kommentare lesenswert. Manchmal kann man daraus mehr mitnehmen als aus dem Artikel.


  • Ich finde das einen tatsächlich nützlichen Typ von Gerät. Ich bin allerdings nicht so weit, dass ich mir das ding mit Mikofon und Kamera auf meinen Nachttisch stelle und damit jegliche Privatssphäre aufgebe. Auch wenn Alexa angeblich nichts aufzeichnet, wenn das Trigger-Wort nicht gesagt wird, fällt es mir schwer dem Hersteller von Geräten zu glauben, der mich im ganzen Internet mit Retargeting-Ads bombardiert, von Produkten die ich mir neulich auf der Seite angesehen habe.


  • In 10 Jahren wird sowas ganz normal sein und jeder wird so einen kleiner Helfer der mit Sprache gesteuert wird in seiner Wohnung haben und wenn es nur dazu dient das Licht ein und aus zu schalten.
    Es gibt Technologien die einfach nicht aufzuhalten sind so wie das Smartphone damals. Auch da gab es sehr viele die keine Zukunft darin sahen und jetzt hat jeder eins oder sogar mehrere.
    Diejenigen die sich immer so viel Sorgen machen das sie abgehört werden oder angst um ihre Daten haben sollten doch bitte alle ihre Smartphones abgeben.


    • Beim Smartphone wurden alle getäuscht bis heute.
      Hätte man die Wahrheit gesagt zu was diese Geräte dienen hätte man sie damals nicht akzeptiert. Und es es wäre nie soweit gekommen wie heute.
      Heute sind sie alle abhängig und verweigern die Realität !
      Kann sein dass es Normalität wird, was mich aber nicht abhält mein Hirn zu nutzen.

      Bald kommt dank Nokia SailfishOS auf Sony. Dann bin ich raus weitestgehend.
      Natürlich kann man gegen vieles nichts machen. Aber ich kann durch gewisse Maßnahmen und Prinzipien den privaten Datenpool erheblich minimieren.

      Es sind meine Daten die ich innerhalb meines Urheberrechts definiere.

      Wer aufgibt und oder die Realität verweigert hat schon verloren. Also hast du wohl recht. Wir sind der digitalen Freiheit beraubt worden. Der Ort der freien Informationen ist tot.


    • > Es gibt Technologien die einfach nicht aufzuhalten sind so wie das Smartphone damals.

      Leider! Es gibt aber Techologien, die man trotzdem nicht nutzen muss, ja nicht nutzen sollte. Wie beispielsweise die Atombombe.

      > Diejenigen die sich immer so viel Sorgen machen das sie abgehört werden oder angst um ihre Daten haben sollten doch bitte alle ihre Smartphones abgeben.

      Das nützt ja auch nichts. Dank der Kontaktdaten, die meine Verwandschaft und Bekanntschaft in die Welt posaunt, werden die Datenkraken ja doch gefüttert. Und künftig muss ich noch aufpassen, wen ich besuche, damit ich in Reichweite der Wanzen nur schriftlich kommuniziere


      • ihr seid doch paranoid xD


      •   24
        Gelöschter Account 09.05.2017 Link zum Kommentar

        Nur weil man paranoid ist, heisst das noch lange nicht, dass man nicht verfolgt wird :)


      • Hallo Aries,
        ich fühle mich in manchen Wohnungen auch nicht richtig wohl, dann denke ich schon gründlich nach, bevor ich beginne zu sprechen, weil so viele smarte Geräte da sind. Fahrlässig konfigurierte Smartphones, Fernseher, smart home für jede Schublade, Kühlschränke, Lichtschalter, aussen und innen Kameras. Fühle mich in Deutschland nicht so sehr verfolgt u./o. bedroht. Derzeit. Wir hatten schon andere Verhältnisse hier. Wer weiß, was noch so kommt politisch. Auch nach meinem Tod, was betrifft meine Kinder? Sind Metadaten mich betreffend von Nachteil für meine Nachkommen?
        Dies ist heute schwer kalkulierbar!
        Ehrlich gesagt will ich das alles nicht! Möchte auch keine Gesichtsausdrücke wg. der vielen Kameras einüben, um möglichst unauffällig zu wirken! Ich will mich in diesem Land frei bewegen können! Mir wird plötzlich so kalt, werde mal das Fenster schließen.
        Alles Gute,
        Bernie


      • > ihr seid doch paranoid xD

        Mag sein, dass man das wird, wenn man Tools kennt, die Administratoren zur Fehlersuche benutzen, die aber auch zur Überwachung eingesetzt werden können. Nicht umsonst gibt es gesetzliche Regelungen, was eine Firma tun muss, wenn sie Überwachung einsetzt. Diese Regelungen gelten aber nicht für Privatwohnungen. Oder vielleicht gelten sie eigentlich doch, aber niemand kennt sie und dementsprechend gibt es keine Information. Bedenke, es haben schon Leute Klagen verloren, nur weil die Überwachungskamera Bilder über die Grundstücksgrenze hinaus aufgenommen hat. Wenn der Persönlichkeitsschutz für Überwachungskameras gilt, dann auch für Kameras in der Wohnung, von denen Besucher nichts wissen. Und auch für Mikrofone, die mithören.

        Bezeichne mich als paranoid, aber überdenke, auf was Du Dich einlassen könntest, wenn Du sprachgesteuerte Technik ins Haus holst, die Daten ins Internet überträgt. Dass noch niemand verklagt wurde, bedeutet gar nichts. Die Klagewellen können morgen bereits losgehen!


      • Hallo Aries, das war jetzt keine Antwort auf meinen Beitrag. Würdest du dich zu meinem Text äußern?
        Danke


      • Also echt.. wenn ich sowas lese, weiß ich wieder warum ich keine Kommentare hier lese...
        Der pure Paranoiden Treffpunkt ( MajorTom,Aries,etc...) hier.. am liebsten täte ich solche Kommentare für mich internetweit ausblenden.. geht nur leider nicht.. also muss ich so einen Stuss leider immer wieder lesen.. :(((

        lod 2000 hat recht... das ist/wird Zukunft....

        und zu den dummen "Wanze bleibt Wanze"-Kommentaren immer wieder... --> Smartphone weg, Fernseher weg.... Smart home geräte weg... PC weg... etc... und ab in den Garten mit Steinen spielen... Dann seid ihr vor Wanzen "gerettet" und wir im Internet hier sind auch von euren Kommentaren "befreit". Win/Win

        Wicked


      • @Benny: Ich habe NiTro geantwortet. Das System von AP stellt jedoch Beiträge ab einer bestimmten Tiefe hinten an und rückt nicht mehr ein.

        Ich habe übrigens einen schönen "paranioden" Beitrag dazu gelesen:
        https://www.golem.de/news/iot-das-internet-der-dinge-vor-gericht-1705-127726.html

        @Wicked: Ausblenden geht! Die App dazu heißt Brain.apk und ist herstellerseitig zwischen Deinen Ohren installiert.

        Zwischen paranoid und leichtferitgem Umgang mit der Technik gibt es unzählige Zwischenschritte, die man unter "kritisch" zusammenfassen könnte. Es lohnt sich durchaus, hinter die Kulissen zu schauen und nicht lemminghaft dem "Haben-wollen"-Gefühl nachzugeben.

        Benny


  • "Mit Display und neuen Features gegen die Skeptiker"

    Wanze bleibt Wanze, da helfen auch keine neuen Features.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern