Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 15 Kommentare

Amazon als Provider: Was würde das bedeuten?

Wirtschaftswoche-Redakteur Jürgen Berke will erfahren haben, dass Amazon "mit einem eigenen Mobilfunkprodukt in Deutschland starten" wolle. Erste Gespräche mit Netzbetreibern habe es schon gegeben. Amazon will offenbar als virtueller Mobilfunkbetreiber eigene Tarife anbieten.

Die Deutsche Telekom, Vodafone oder Telefónica könnten schon bald einen Teil ihrer Netzkapazitäten an Amazon vermieten. In der Exklusivmeldung der Wirtschaftswoche heißt es weiter: "Die Gespräche deuten auf ein Comeback von Amazon im Smartphone-Geschäft hin", und verweist auf das gescheiterte Fire Phone aus dem Jahre 2014.

Wofür könnte Amazon ans Netz wollen?

Während ich an einem zweiten Amazon-Smartphone zweifeln möchte, könnte ich mir gut vorstellen, dass Amazon seine durchaus brauchbaren Tablets der Fire-HD-Serie mit einem LTE-Zugang ausstatten könnte. Durch den Zukauf von Netzkapazitäten bei einem der genannten Provider könnte Amazon seinen Prime-Kunden ein angepasstes Tarifmodell anbieten, bei dem die hauseigenen Streaming-Dienste unerwegs besser, vielleicht sogar ohne Volumenbegrenzung genutzt werden könnten.

AndroidPIT amazon shutterstock
Amazon als Mobilfunk-Anbieter? Dann habe sie ja alles von mir! / © ANDROIDPIT

Derlei Angebote werden zwar immer wieder als unfair und als Angriff auf die Netzneutralität begriffen. Provider wie zuletzt die Telekom lassen sich dennoch nicht davon abhalten, so genannte "Partner-Angebote" bevorzugt zu bahandeln und an der Zählung des knapp kontingentierten Datenvolumens vorbeizuführen. Und damit nicht genug.

Als Anbieter des Streaming-Angebotes, der Streaming-Hardware und dann noch der dafür nötigen Internetverbindung wäre Amazon ein One-Stop-Shop, also der einzige Ansprechpartner für alle Streaming-Bedürfnisse seiner Kunden. Ob Verbraucherschützer diese Allmacht gerne sehen, bleibt abzuwarten.

Die Telekom wolle dies zumindst laut einem Bericht von Mobilfunk-Talk bald erneut versuchen. Da die EU-Richtlinien zur Netzneutralität zumindest nach der Analyse durch Netzpolitik.org reichlich Schlupflöcher bieten, könnten die neuen Angebote der Telekom und die denkbaren Angebote von Amazon ein Benchmark zur Tauglichkeit dieser Regelungen werden.

Auf Anfrage wollte Amazon keine Stellungsnahme zu den vermeinlichen Plänen abgeben.

Quelle: WiWo

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Finde mehr große Konkurrenz wird die Preise drücken und mehr Datenvolumen bei gleichen Preisen ermöglichen...

    Deutschland ist da weiterhin Schlusslicht und Paar GB Daten "Extra" kosten fast so viel wie der Vertrag selber!!! 😡😤

    Dann kann das LTE Netzt endlich auch mal arbeiten, wozu es auch gebaut wurde!!!


  • "Amazon find ich gut" ein ganz großer kommt da bei und mischt mal den Markt auf

    M. B.


  • Warum nicht. Konkurrenz belebt dass Geschäft!


  •   32
    Gelöschter Account 30.03.2017 Link zum Kommentar

    Gibt es auch bald mal eine Zattoo Flatrate ,das ich unterwegs überall TV schauen kann ?


  •   54
    Gelöschter Account 30.03.2017 Link zum Kommentar

    Erstmal abwarten, wie die Sache sich entwickelt...

    Für eine genauere Antwort auf die Frage müsste erstmal ein Hellseher konsultiert werden 😐


  •   25
    Gelöschter Account 30.03.2017 Link zum Kommentar

    Vllt ist dann schluss mit abzocke


  • Ich finde, jeder neue Wettbewerber kann für die Verbraucher nur von Vorteil sein. Die Gefahr, dass Amazon zum Monopolisten wird, sehe ich auch nicht. Bei den Streamingangeboten gibt es starke Konkurrenten, die mit Providerpartnern vergleichbare Angebote machen können. Auch hindert sie niemand, selber zum Provider zu werden, und eigene Hardware anzubieten. Netzneutralität finde ich auch gut und wichtig, vor allem aber, wenn sie droht, zum Nachteil der Kunden unterlaufen zu werden, weil bestimmte Dienste z.B. nur noch in teuren Premiumtarifen brauchbar funktionieren. Wird sie zum Vorteil der Kunden unterlaufen, muss mich das nicht stören und ich kann gerne auch mal Fünf gerade sein lassen.
    Die Wahrung des fairen Wettbewerbs und geltender Vorschriften wird schon durch EU-Behörden, Bundeskartellamt, die Regulierungsbehörde und nicht zuletzt die betroffenen Konkurrenten selber, denen der Rechtsweg offen steht, sichergestellt.


  • Alditalk steht kurz vor einer Partnerschaft mit Google. Bald kann man endlich YouTube Videos schauen ohne auf das Datenvolumen zu achten :) Alditalk regiert!


    •   23
      Gelöschter Account 31.03.2017 Link zum Kommentar

      weiß das alditalk (mediomobil) das sie kurz vor einer partnerschaft mit google stehen ?
      ich glaub, das hat denen noch keiner gesagt ....


  • Und die Telekom veröffentlicht demnächst neue Datenoptionen, die eine Videoflat für ausgewählte Partner darstellt.

    Erwarte also eher das Prime ähnlich wie Spotify nicht mehr vom Datenvolumen zerrt.


  • Pippi
    • Blogger
    30.03.2017 Link zum Kommentar

    Konkurrenz belebt das Geschäft heißt es so schön. warum also nicht.
    Sehen wir doch einfach mal, ob es tatsächlich so kommt und was angeboten wird.
    nachdem der Service und auch die Angebote bei einigen Anbietern sowieso nicht das beste ist, könnte ich mir das bei passendem Angebot durchaus als Alternative vorstellen.

    Amazon ist vielen ja nur als Verkaufsplattform bekannt.
    Amazon ist schon lange viel mehr.
    Vielen ist wohl nicht bekannt, dass man bei Amazon auch Server hören kann. das ist vor allem für kleinere Firmen interessant, die die Hardware nicht vor Ort haben wollen. denn Hardware bedeutet ebenso für die entsprechende Sicherheit Sorgen zu müssen.


  • Fragt doch mal diejenigen, die sich schon jetzt in das Netz von Providern einkaufen (ALDI Talk, Sparhandy), ob die Angst haben, wie die das sehen

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern