Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 29 Kommentare

Allo steht vor dem Aus: Google konzentriert sich auf Chat

Allo ist wohl am Ende. The Verge berichtet, Google habe die Entwicklung des Messengers pausiert, um die Ressourcen auf ein anderes Projekt zu konzentrieren: Chat. 

Dass Google kein glückliches Händchen mit Messengern hat, dürfte sich inzwischen herum gesprochen haben. Der jüngste Versuch, Allo, schien zumindest eine Menge Energie Google-intern zu haben; schließlich hat Google in den vergangenen zwei Jahren stetig Updates und neue Features präsentiert.

Schluss, Aus, Ende. Jetzt hat Google die Entwicklung von Allo pausiert, um Chat weiterzuführen. Ihr rollt mit den Augen? Ich auch. Chat ist Googles neuer Name für den RCS-Standard. Der ist gewissermaßen ein SMS-Nachfolger und unterstützt alle wichtigen Nachrichtenformate wie Bilder, Videos, Audio und Text.

RCS muss es jetzt richten

RCS ist ein Standard, den sich die Netzbetreiber ausgedacht haben, um Messengern wie WhatsApp Paroli bieten zu können. Ein interessanter Vorteil ist, dass RCS-User bei verschiedenen Providern miteinander kommunizieren können. Google integriert RCS (oder neu: Chat) bereits in Android Messages, dem hauseigenen SMS-Client. Ohne Provider-Support ist es aber nicht möglich, RCS zu verwenden. Mit dem neuen Fokus auf Chat (bzw. RCS) gibt Google also eine Menge Kontrolle ab.

Android Messages ist aber der Hauptgrund für Googles neuerlichen Richtungswechsel: Die App wird bereits von vielen Usern für SMS verwendet. Und Google ergänzt hier eine standardisierte Menge an RCS-Features, das sogenannte Universal Profile. Mit diesem Weg hat Google offenbar einige Netzbetreiber ins Boot geholt.

Was heißt das nun für Allo und Googles Messenger-Strategie?

Die Aussichten für einen Erfolg sind aber durchwachsen. Technisch hat RCS den Nachteil, dass keine sichere Verschlüsselung nach dem Ende-zu-Ende-Prinzip möglich ist. Für User können je nach Provider unterschiedliche Tarife anfallen - die meisten Anbieter werden RCS jedoch für User kostenfrei anbieten.

Dass Allo aus der Entwicklungspause zurückkehrt, darf wohl als sehr unwahrscheinlich gelten. Google hat mit dem schweren Weg über RCS und die Netzbetreiber den wohl letzten Versuch gestartet, doch noch einen funktionierenden Konkurrenten zu iMessage aufzubauen.

Erfolgsaussichten hat das ganze Unterfangen dann wenn genügend Netzbetreiber RCS für ihre Kunden freischalten. Ein weiterer Hoffnungsschimmer für die Monetarisierung ist, dass Unternehmen ihren Kunden mit RCS Informationen schicken könnten, zum Beispiel Boarding-Pässe.

Was könnte Euch von WhatsApp & Co. weglocken?

Quelle: The Verge

Top-Kommentare der Community

  • Aries vor 6 Monaten

    Allo, Duos, Hangouts... Kann alles eingestampft werden!

    WhatsApp, Telegram, Viber, Line... ebenfalls!

    Threma, Signal und Wire von mir aus auch!

    Ich will ein offenes System analog E-Mail, bei dem es egal ist, wer bei welchem Provider mit welcher App erreichbar ist. Dann sind wir beim altehrwürdigen XMPP.

    Die großen Konzerne sollten lieber XMPP unterstützen, damit das mal richtig stabil und zuverlässig wird.

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Letzte Chance wäre vielleicht einen Dienst wie z.B. Telegram zu übernehmen...


  • Neues von Google probiere ich erst gar nicht mehr aus, wird ja eh gleich wieder eingestellt. Google sollte sich mal ernsthaft überlegen, wohin es will und dann auch mal eine Weile dabei bleiben und den Weg konsequent verfolgen. Mit diesem unsteten Hin und Her bindet man langfristig keine Kunden an sich.


  • Google hat dem 🚂 verschlafen die Versuche kommen mMn zu spät.


  • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Google schändet eine Leiche, sonst machen sie ehrlich gesagt gar nichts... das ist Mal wieder pure Zeitverschwendung...

    Sebo


    • H.E. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Nun wenn das deine Meinung ist. O.k. könnte ja auch sein das es Menschen gibt die es gut finden, das dann ihr chat nicht mehr über die großen Internet Konzerne laufen.

      Ehrlich muss ich auch sagen das genau dein Kommentar ganz haarscharf am guten Geschmack vorbei geht, man kann ja alles kritisieren aber das geht nicht so wie du es geschrieben hast, hätte man auch anders ausdrücken können.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Schön, dass du der Meinung bist, dass man es anders ausdrücken könnte.
        Das es an DEINEM Geschmack vorbei geht, ist mir auch ehrlich gesagt ziemlich egal.

        Und am Ende läuft Chat doch eh wieder über Google - einen dieser so schlimmen Internet Kozerne...


      • H.E. in wie weit läuft der Chat dann nicht mehr über die großen Internet Konzerne? Die ganze Kommunikation läuft zusätzlich auch noch unverschlüsselt über die Provider Server. Großartig, das freut bestimmt jeden Nutzer, der nicht alle Datenskandale verschlafen hat. Es wäre einfach mal schön, wenn es einen gemeinsamen Standard für iOS und Android Systeme geben würde, sodass man nicht mehr auf andere Anbieter wie WhatsApp etc. zurückgreifen muss, sodass die Daten über noch mehr Server rutschen..


      • C. F.
        • Blogger
        vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Geht doch mit XMPP? Da gibt's die App "conversations" für Android (erhältlich im playstore oder FDroid) und "ChatSecure" für iOS. Registrierung sogar ohne Telefonnummer auf einem Server Deiner Wahl. Dezentral:
        https://datenschutzhelden.org/serverliste/
        Läßt sich auch bestens vom Computer aus bedienen:
        https://xmpp.org/software/clients.html


  • Warum setzt Google nicht auf das XMPP-Protokoll für einen universellen, standardisierten, clientunabhängigen Messenger?
    Keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Kosten für jede Nachricht? Das klingt nach Rückschritt.


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Man kann auch fragen, warum Google nicht auf CardDAV, CalDAV und WebDAV setzt?

      Im Werbedeutsch wird wohl "Kundenbindung" der Grund sein. Nur keine Technik einsetzen, die auch bei anderen Providern einsetzbar wäre. Das würde einen Weggang zu einfach machen.


  • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Allo, Duos, Hangouts... Kann alles eingestampft werden!

    WhatsApp, Telegram, Viber, Line... ebenfalls!

    Threma, Signal und Wire von mir aus auch!

    Ich will ein offenes System analog E-Mail, bei dem es egal ist, wer bei welchem Provider mit welcher App erreichbar ist. Dann sind wir beim altehrwürdigen XMPP.

    Die großen Konzerne sollten lieber XMPP unterstützen, damit das mal richtig stabil und zuverlässig wird.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      @Aries
      die Finanzierung der Entwicklung kann höchstens durch Privatinvestoren geschehen. Aus einer gewissen Ideologie heraus. Die Konzerne verdienen mit einem quelloffenen nichtkommerziellen Messenger kein Geld, also wird auch keines derin investiert.


    • Na ja, RCS als zehn Jahre alten Industriestandard zu verwenden, halte ich jetzt nicht für so verschlossen. Hans-Georg hat ein paar Sachen noch nicht erwähnt. Unter anderem, dass man RCS-Nachrichten mit einem Client senden, und auf der Gegenseite mit einem anderen Client empfangen kann.

      Auch der Abschnitt zur fehlenden Verschlüsselung gefällt mir noch nicht. Schließlich können Clients untereinander eine Verschlüsselung aushandeln; das muss das Protokoll nicht leisten. Im Gegenteil; wenn Protokoll und Verschlüsselung aus zwei Händen kommen, kann ich fast sicher sein, dass ich nicht abgehört werde. Nur die Meta-Daten liegen halt für Behörden offen bei den Providern aus.

      Ich muss an das Thema nochmal ran.

      C. F.


  •   11
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Hat ja lange gedauert um ALLO zu Grabe zu tragen...

    Bin mit Threema voll zu frieden


  • Ich glaub ich hock auf der Leitung: Warum bewerben die Netzbetreiber RCS damit das man Netzübergreifend kommunizieren kann? Das kann ich mit der guten alten SMS auch schon (ohne Bilder usw) und mit WhatsAPP und Co. erst recht.
    Ich verstehe den angeblichen Vorteil von RCS nicht :(


    •   28
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ich dachte...
      Hab da glaub was nich ganz kapiert.
      Egal, andere wissen bestimmt genaueres.


    • Netzübergreifend kann man mit jedem Messenger kommunizieren, das ging auch mit Allo. Aber sie beruhen auf proprietäre Protokollen, die nur eine Kommunikation innerhalb des jeweiligen Messengers zulassen, also nicht von z.B. Threema zu Whatsapp. RCS setzt wiederum die Unterstützung der Provider vorraus. XMPP wäre ein offener Standard. Ob man die viele WA-Nutzer damit überzeugt hätte, ist natürlich eine andere Frage.


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Bei RCS ist es egal, wer bei welchem Provider ein Chatkonto hat und welchen Client/welche App eingesetzt wird. Bei WhatsApp muss jeder ein Konto bei WhatsApp haben und kann nur den Client von WhatsApp verwenden.

      Dazu braucht man aber kein neues System wie RCS, das gibt es eigentlich schon viel länger als WhatsApp und nennt sich XMPP. WhatsApp hat darauf sogar anfangs aufgebaut.

      SMS kostest Geld. Erst Recht, sobald daraus eine MMS (bei mehr als 160 Zeichen oder Dateiübertragung) wird. Im Internet muss ja alles kostenlos sein. Dafür wird dann unüberlegt auf Privatsphäre verzichtet - auch auf die von unbeteiligten Kontakten.

      Ich halte diese kostenlosen, werbefinanzierten Walled Garden wie WhatsApp, Telegram, etc. für eine fatale Entwicklung. Systeme wie Threema (App kostet einmalig) und Enterprise-Lösung, Wire (Finanzierung über Enterprise-Lösungen) und Signal (finanzierung über Spenden) sind besser, aber noch nicht gut, weil auch Walled Garden und finden nicht die kritische Masse an Anwendern.

      XMPP wäre eine Lösung analog E-Mail: offen und sowohl kostenlos wie kostenpflichtig möglich. Niemand braucht RCS.

      In E-Mail haben Großkonzerne Geld gesteckt, bis es das wurde, was wir heute täglich nutzen. Warum machen sie nicht das selbe bei XMPP? Aber das hat Michael ja schon gefragt und ich beantwortet :)


      •   28
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Hab ich das richtig verstanden: RCS ist im Endeffekt einfach ein aufgebohrter SMS-Standard und XMPP wäre ein plattformübergreifendes Messenger-Protokoll mit dem (wenn implementiert) von z.B. WA zu Signal kommuniziert werden könnte?

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel