Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Alles über 5G: Ihr habt gefragt, wir antworten!
Community 5G 5 Min Lesezeit 16 Kommentare

Alles über 5G: Ihr habt gefragt, wir antworten!

Um Euch das Verständnis von 5G zu erleichtern, haben wir Euch Wochen gebeten, uns Fragen zur neuen Generation der mobilen Datenverbindung zu stellen. Der Grund ist einfach: 5G näher zu beleuchten und zwischen Wahrheit und Mythos zu unterscheiden. Nachdem wir Fragen auf allen unseren Seiten (Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und USA/UK) gesammelt haben, wurden einige Fragen ausgewählt, um sie in diesem Artikel zu beantworten.

Wird 5G eine zuverlässige Technologie sein? Können die Maschinen bei einem Netzausfall trotzdem weiter funktionieren?

Zuverlässigkeit ist einer der Hauptvorteile von 5G. 5G-Antennen tragen viele kleine Antennen (fast hundert) in sich, die in der Lage sind, das Signal direkt auf den Benutzer zu fokussieren. Die Intelligenz hinter 5G sorgt für einen besseren Empfang: Sie bietet dem Anwender jederzeit den besten Datendurchsatz. Ingenieure erklären, dass die auf unseren Smartphones angezeigten Netzwerkinformationen nicht mehr erforderlich sein werden. Das gilt auch für die Netzwerksuche.

Laut Verizon wird 5G den Kunden 99,999% Zuverlässigkeit bieten. Allerdings ist Vorsicht geboten. Ein Netzwerkausfall ist jederzeit möglich. In diesem Fall hängt alles von der Art des Fehlers ab, aber es ist denkbar, dass in einigen Umgebungen die Maschinen Backup-Methoden brauchen werden. Wie bei einem Notstromaggregat könnten dann die wichtigsten Funktionen bei einem 5G-Ausfall etwa von LTE aufgefangen werden, um zumindest ein sicheres Herunterfahren der Maschinen zu erreichen.

Ist es möglich, direkt über 5G zu telefonieren oder sind zusätzliche Technologien wie VoLTE notwendig? Und wenn ja, werden die von allen Beteiligten unterstützt?

Während 5G für seine hohe Bandbreite und geringe Latenz bekannt ist, wird es auch eine bessere Leistung für Sprache bieten, so dass Vo5G, die Abkürzung für Voice over 5G, deutlich verbesserte Sprachfähigkeiten bieten und qualitativ hochwertige Sprachanrufe unterstützen soll.

Obwohl Sprachanrufe nach wie vor wichtig sind, verlieren sie allmählich ihre Bedeutung als unabhängiger Dienst. Auch andere 5G-Dienste wie Augmented Reality, Virtual Reality und Streaming werden aber von den Vorteilen von Vo5G profitieren.

Für die Entwicklung wird Vo5G die bestehende Infrastruktur genutzt, wie beispielsweise das IP Multimedia Subsystem (IMS) und die 4G Sprach- und Videokommunikationsarchitektur. Genauer: Vo5G wird die Vorteile der Stimme im neuen Funksystem VoNR (Voice over NR) nutzen und schließlich Voice over LTE (VoLTE) ersetzen.

Um auf die Frage zurückzukommen: Es wird daher notwendig sein, VoNR zu verwenden, das Äquivalent zu VoLTE für 5G. Leider ist noch nicht klar, ob dieser Dienst von den Betreibern in allen ihren Angeboten angeboten wird oder ob er eine kostenpflichtige Option sein wird.

mwc 2019 tech fair 5g 02
Beim vergangenen MWC 2019 stand 5G im Mittelpunkt aller Debatten. / AndroidPIT

Werden die Betreiber verpflichtet, das gesamte Gebiet mit 4G zu besetzen, auf dem sie 5G anbieten wollen?

Nein, es gibt keine solchen Verpflichtungen. In den meisten europäischen Ländern besteht jedoch die Verpflichtung, mit 4G das gesamte Gebiet abzudecken und damit die sogenannten "weißen Flecken", d.h. nicht abgedeckten Gebiete, zu tilgen. Für 5G wird es ähnliche staatliche Anforderungen geben.

Worin bestehen die Unterschiede zwischen der 5G für IoT und den Netzwerken LoRa und Sigfox?

Die verbundenen Objekte kommunizieren über zwei Arten von Netzwerken. Lora und Sigfox sind zwei Unternehmen, die eine Lösung für den Zugriff auf IoT-Netzwerke anbieten. Sie haben die ersten Geräte entwickelt, die über ihre besonders energieeffizienten Netze verbunden sind. Von 4G abgeleitete Netzwerke (LTE-M oder Narrow Band IoT) mit höherem Stromverbrauch ermöglichen das Senden von größeren Nachrichten.

5G für IoT, das voraussichtlich erst 2023 oder gar 2025 eintreffen wird, wird es verbundenen Objekten ermöglichen, mehr Nachrichten zu senden und zu empfangen. Der Vorteil ist, dass es den IoT-Aspekt bereits in der Spezifikation nativ einbindet. Infolgedessen wird es in Konkurrenz zu den bestehenden Netzen stehen, da Lora und Sigfox eine globale Abdeckung bieten.

AndroidPIT WTH is Internet of things 2
Das Internet der Dinge wird mit 5G einen Boom erleben. / AndroidPIT

Welche Reichweite hat eine 5G-Antenne?

Diese Frage ist sehr technisch, wir werden versuchen, die Antwort ein wenig zu vereinfachen. Während 4G Frequenzbänder unter 6 GHz verwendet, benötigt 5G zumindest bei mmWave Millimeterwellen, deren Frequenz bei rund 26 GHz und höher liegt. Deren Vorteil ist die höhere Leistungsfähigkeit in Sachen Datenübertragung.

Eine höhere Frequenz bedeutet aber auch eine geringere Reichweite. Daher wird es notwendig sein, in Ballungsräumen ein neues Antennennetz aufzubauen und kleine Zellen zu verwenden. Dies sind kleine Antennen mit einer Reichweite von einigen hundert Metern. Diese Antennen werden dann mit größeren Antennen verbunden, die außerhalb von Stadtgebieten installiert werden und über 5G Sub6, also im Bereich von unter 6 GHz, funken und eine Reichweite von mehreren Kilometern haben. Die MIMO-Technologie (Multiple-Input Multiple Output) wird auch für den Aufbau des 5G-Netzwerks eingesetzt. Das Prinzip ist ähnlich bei Hunderten von kleinen Antennen, die in der Lage sind, hohe Datenraten bei gleichzeitiger Energieeinsparung zu bieten.

Ist es sinnvoll, schon in diesem Jahr ein 5G-Smartphones zu kaufen?

Das ist eine Frage, die oft gestellt wurde. Wir haben sie in einem speziellen Artikel beantwortet. Hier ist unsere Antwort, Achtung Spoiler: Wir empfehlen noch nicht, ein 5G-kompatibles Handy zu kaufen.

AndroidPIT xiaomi mi mix 3 5g front
Das Xiaomi Mi Mix 3 5G ist das derzeit günstigste 5G-Smartphone. / AndroidPIT

Wird der Ausbau von 4G fortgesetzt?

Wie bei den älteren Generationen wird die Einführung von 5G nicht dazu führen, dass 4G- und 3G-Netze verschwinden, sobald 5G da ist. Dies wird schrittweise geschehen, und es ist nicht möglich, sich ausschließlich auf dieses Netzwerk zu verlassen. Die Betreiber werden daher noch einige Jahre lang im ganzen Land neue 4G-Antennen aufbauen. Das 3G-Netz wird jedoch, mit Ausnahme einiger weniger Szenarien, nicht mehr ausgebaut werden.

Darüber hinaus werden Hersteller und OEMs ihre Ausrüstung und Infrastruktur weiter verbessern, um den Durchsatz zu erhöhen. Dies gilt insbesondere für LSA (Licensed Shared Access), das die gemeinsame Nutzung derselben Frequenz ermöglicht, und LAA oder LTE-U, das es ermöglicht, die LTE-Frequenzen zu entlasten, allerdings zu Lasten von lokalen WLAN-Netzen. Hinzu kommen WiFi mit 4G, Direct LTE, das es Geräten ermöglicht, sich miteinander zu verbinden, oder Broadcast LTE hinzu, das es ermöglicht, den gleichen Stream an Tausende von Benutzern zu senden, ohne die Zellen zu sättigen. 4G ist also noch lange nicht tot.

Habt Ihr weitere Fragen? Hinterlasst einfach einen Kommentar und wir antworten, so gut wir können!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Alexander Fromm vor 1 Monat

    Könnt Ihr auch mal über Nachteile der 5G-Technik recherchieren und berichten? Oder ist 5G die eine Super-Technik ohne Nachteile? Die unbedingt von allen Seiten in den Himmel gelobt werden muss. Auch von Euch?

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich vermisse hier Fragen zu den gesundheitlichen Auswirkungen auf Mensch und Tier! 5G ist nämlich in dieser Hinsicht keineswegs mit 4G vergleichbar.


    • Genau das würde mich auch interessieren. Es gibt Effekte, die bislang recht wenig untersucht wurden, weil die Untersuchungen aufwändig sind und daran kaum ein wirtschaftliches Interesse besteht. So zeigt z.B. Wasser bei extremen elektrischen Feldstärken einen 4. Aggregatzustand, es wird "zäh". Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass dieser Aggregatzustand in molekularer Größenordnung im Innern von Zellen in den Mitochondrien eine Rolle beim Stoffwechsel spielt und bei moderaten Spannungen auf Grund der extrem kleinen Entfernungen erreicht werden kann. Das Ganze scheint sich bei Resonanzfrequenzen im GHz-Bereich abzuspielen, die bei 5G Verwendung finden. Auch wenn die Eindringtiefe dieser Wellen gering ist, so könnten sie durchaus Einfluss auf Stoffwechselvorgänge haben. Ähnliches soll sich bei der Fruchtbarkeit von Insekteneiern statistisch nachweisen lassen. Und viele Insekten reagieren auf Felder im GHz-Bereich sehr sensibel und verlieren z.B. ihre Orientierungsfähigkeit.
      Schade, dass eine neue Technologie - die ich durchaus begrüße - auf Grund wirtschaftlicher Erwägungen ohne aussagekräftige Untersuchungen in dieser Richtung eingeführt wird. Als Doktor der Ingenieurwissenschaften hatte ich mir da einen größeren Tiefgang erhofft...


  • Ich warte bis 10G da ist dann haben wir eventuell auch mal flächendeckend 4G. So sieht es doch aus. In Deutschland totale Verarsche beim Preis und Ausbau.


  • Da wo heute kein 4G, sprich LTE vorhanden ist, wird zukünftig aller Wahrscheinlichkeit nach auch kein 5G hinkommen! Da wo 5G hinkommt, wird 4G so ausgebaut werden müssen, dass es tatsächlich als Rückfallebene für 5G funktioniert.


    • Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. Es wird zwar von allen flächendeckendes LTE verlangt, aber nicht selten sollen die Funkanlagen nicht in der eigenen Straße, auf dem eigenen Haus, dem eigenen Feld installiert werden. Für 5G ist eine etwa doppelt so hohe Dichte der Funkanlagen nötig, weil die Reichweite nicht so hoch ist. Damit wird der Konflikt, wo die Funkanlagen installiert werden müssen aber nicht installiert werden sollen, noch größer.

      Eine Verpflichtung zum flächendeckenden Ausbau würde zwangsweise eine Verpflichtung erfordern, die Funkanlagen in der eigenen Umgebung zu akzeptieren.


  • Danke für die Beantwortung der Fragen. AFAIR waren auch 2 Fragen von mir dabei.
    Dann noch ein schönes Wochenende :-)


  • Werden die Betreiber verpflichtet, das gesamte Gebiet mit 4G zu besetzen, auf dem sie 5G anbieten wollen?

    Die Betreiber müssten verpflichtet sein, LTE überall anzubieten so das fast keine Funklöcher mehr vorhanden sind,schließlich bezahlt man immer noch sehr hohe Gebühren für Internet.


  • Frage mich eher, wie es mit der Reichweite aussieht. Die Anbieter bekommen ja die "einfacheren" Frequenzen nicht vernünftig ausgebaut, wie soll das dann mit 5G gehen? Man merkt ja heute schon, dass zb LTE mit 2,6ghz wesentlich schlechter von der Reichweite her ist als zb LTE800. Wenn dann Frequenzen benutzt werden, die 10 mal so hoch sind wie die höchste LTE Frequenz, wie kann man sich einen Ausbau vorstellen? Ich mein, die Berufsparanoisten zicken ja wegen einer Antenne im Ort rum, wie sieht es dann aus, wenn alle naselang Antennen stehen werden? Ich bin da gespannt, wie das funktionieren soll. Da man es ja noch nicht mal geschafft hat, LTE flächendeckend auszubauen, was wesentlich einfacher ist, habe ich erhebliche Zweifel das 5G überhaupt irgendeine gute Abdeckung haben wird. Mir sind da zuviele Punkte die gegen einen vernünftigen Ausbau sprechen.

    Glaube auch kaum, dass die Antennen mit mehr Power senden dürfen und werden um die Reichweite zu erhöhen.

    Dazu kommt, dass die ja noch nicht mal genötigt werden flächendeckend auszubauen.


    • In den Großstädten und nahe liegenden Umfeld wird 5G da sein aber in Dörfern die mehr als 15 km entfernt sind ist meiner Erfahrung nach nicht mal LTE heutzutage da.


  • eine rein auf 5g gesteuerte anlage halte ich für unwahrscheinlich.
    irgendwo wird es sicherheit geben müssen, in welcher form auch immer aber bestimmt mit einem puffer wenn mal 5g weg ist. (stand da, aber.....)
    das ganze ohne netzwerk nämlich händisch.
    nur auf netzwerk zu vertrauen halte ich für sehr fragwürdig


  • Könnt Ihr auch mal über Nachteile der 5G-Technik recherchieren und berichten? Oder ist 5G die eine Super-Technik ohne Nachteile? Die unbedingt von allen Seiten in den Himmel gelobt werden muss. Auch von Euch?


    • Als Partner von 1&1 würde APit sich selbst ein Bein stellen. Schließlich bietet 1&1 bei der Versteigerung der Frequenzen mit. Kein Mensch würde sich da frühzeitig auf einen 5G Vertrag einlassen. Meine Meinung.


      • Ich habe 1&1 schon vor längerer Zeit den Rücken zu gewandt. Einmal und nie wieder. Ich habe O2 und bin damit sehr zufrieden was ich bei 1&1 nicht war. Bereue den Vertrag immer noch gemacht zu haben mit hoher Grundgebühr und wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, geht es nur noch sehr langsam. Bei O2 FREE hat man 1Mbit/s und das reicht für Videos und Internet.


      • Bin auch 1&1 Kunde im Vodafone Netz ,werde aber kündigen weil kein LTE angeboten wird. Und die HSDPA,3 G Verfügbarkeit selbst in Hamburg ist oft sehr gruselig. Selbst wenn es vom Handy angezeigt wird,dann geht oft nichts. Das war mal anders. o2 ist für mich keine Option mehr. Ich hatte soviel Ärger, Probleme/Ausfälle
        ,Hotlines sind praktisch nie erreichbar gewesen,man wurde total alleine gelassen über langen Zeitraum. Habe meine 3 Verträge gekündigt und bin mit einem anderen Anbieter glücklich. Wenn 1&1 Vodafone LTE bekommen sollte in Kürze,dann würde ich gerne noch bleiben. Denn ansonsten hat mit 1&1 immer alles gut geklappt


      • Und ab Mai 2019 hat o2 Free nach Verbrauch des Datenpakets in der 1 Mbit-Drosselungen auch LTE mit drin, was die Sache sehr erleichtern wird.


    • @ Alexander Fromm

      Hast recht, 5g ist wohl der neue Messias, dessen Ankunft auf der Erde kaum mehr erwartet kann von seiner Gemeinde. Ebenso penetrant sind die dauernden Erinnerungen, doch bitte bitte endlich alles in die Cloud zu laden damit sich jeder daran erfreuen kann.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern