Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Alexa, schalte die Alarmanlage an: Amazon sorgt für Sicherheit

In der Lage zu sein, das eigene Zuhause mit ein paar Worten sicher zu machen, mag wie Science Fiction erscheinen, wird jetzt aber zu einer realen Möglichkeit. Amazon hat der Sprachassistentin Alexa eine neue Schnittstelle spendiert, mit der die die Kontrolle über Sicherheitssysteme übernehmen kann.

Amazon hat ein Security Panel Controller Framework entwickelt, das die Sprachsteuerung für Home-Security-Systeme über einen Echo-Lautsprecher oder ein anderes Alexa-basiertes Gerät ermöglicht. Die Funktionalität ist bereits in den USA verfügbar und wird von Unternehmen wie Abode, ADT, Honeywell, Ring und Scout Alarm genutzt.

Über Alexa könnt Ihr die modernen Alarmanlagen aktivieren oder deaktivieren, bestimmte Modi festlegen (zuhause, unterwegs und nachts) und oder einfach Informationen abfragen. Daraus resultiert allerdings eigentlich ein neues, eigenes Sicherheitsrisiko, wenn relevante Codes laut ausgesprochen werden. Die Sprachabschaltung muss zuerst manuell aktiviert werden, und statt die PIN in den Echo-Lautsprecher zu brüllen, kann ein spezifisches Codewort für Alexa festgelegt werden.

amazon echo 03
Alexa, sperre die Einbrecher aus! / © AndroidPIT

Amazon entwickelt mit der neuen Schnittstelle seine Fähigkeiten im Sicherheitsbereich weiter, und könnte ein total vernetztes Smart Home damit viel komfortabler machen, als wenn man in Tastenfelder manuell Codes eintippen muss. Man sollte dann aber darauf achten, dass niemand zuhört, der nicht ins Haus gehört.

Benutzt Ihr ein modernes Sicherheitssystem? Und würdet Ihr die Sprachsteuerung von Alexa zur Steuerung verwenden?

Quelle: Alexa Blogs

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da baue ich doch lieber auf einen Leopard in der Hofeinfahrt und Scharfschützen auf Nachbars Dach als auf eine von Alexa kontrollierte Alarmanlage.


  • Ich bin bestimmt der Letzte, der dem technischen Fortschritt im Wege steht aber ich werde meine Sicherheit nicht einem zweifelhaften Komfort opfern.
    Bei Spielereien wie Licht, Fernbedienung usw experimentiere ich gerne mal aber das ist mir einfach zu heikel. Hier will ich die volle Kontrolle behalten.
    Übrigens hab ich bei dieser ganzen Smarthomegeschichte dieses Jahr mächtig "zurückgebaut". Wie sich herausstellte, haben Sachen wie Alexa, Smartwatch, Logitechfernbedienung usw. das Leben nicht komfortabler gemacht, sondern durch komplizierte Konfigurationen, ungenaue Sprachsteuerung und überladene Betriebssysteme eher das Gegenteil bewirkt. Also ; weg damit! (nur auf mein Hue System mag ich nicht mehr verzichten.)
    Unsere Sicherheit werde ich (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) diesem System jedenfalls nicht anvertrauen.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Denkt man eigentlich auch nach, wenn man solch einen Artikel schreibt? Hinterfragt man mal dabei das genutzte System? Welche Daten werden dabei überhaupt gesammelt, gehen wo hin und können von wem eingesehen und eventuell missbraucht werden? Denn damit steht und fällt auch die "Sicherheit" solcher Systeme.

    "Amazon entwickelt mit der neuen Schnittstelle seine Fähigkeiten im Sicherheitsbereich weiter, und könnte ein total vernetztes Smart Home damit viel komfortabler machen, als wenn man in Tastenfelder manuell Codes eintippen muss. Man sollte dann aber darauf achten, dass niemand zuhört, der nicht ins Haus gehört."

    Das vernetzte Alexa ist im Haus. Woher will man wissen, wer da alles zuhören kann?


  • Allein die Überschrift 😂


  • Amazon sorgt für die Sicherheit und weiß über Alarmanlagen bescheid? Sehr schön..... dann weiß das auch jeder Hacker der Amazon wie Facebook heimlich bespitzelt. Kann man abends auch gleich alle Türen und Fenster offen stehen lassen und gleich noch Kaffee kochen.


  • Supi, wie selbstlos wir doch umsorgt werden. Während Google sich um unsere Gesundheit und unser digitales Wohlbefinden kümmert, nimmt sich Alexa unserer Sicherheit an. In dieser Ergänzung das Rundum Sorglos Paket ;-)


  • Und der Einbrecher schaltet die Alarmanlage mit Hilfe eines Sprachsynthesizers wieder aus :D


  • ich lauf lieber ins Tierheim um einen halb verhungerten Doberman und der bekommt etwas Futter und Wasser, denke der macht seine Aufgabe auch gut


  • Also ich weiß nicht, ob ich mich wirklich sicherer fühlen würde, wenn ausgerechnet Alexa die Kontrolle über Sicherheitssysteme übernimmt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern