Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 3 mal geteilt 17 Kommentare

Alcatel One Touch Idol im Test: Großes Display, kleiner Preis

Alcatel spielt bei uns bisher eher eine Nebenrolle. Der chinesische Hersteller TCL, der unter der französischen Alcatel-Flagge produziert, konnte sich mit seiner Smartphone-Reihe One Touch bisher keinen Stammplatz auf den Startseiten der Tech-Blogs erkämpfen. Ob das superflache One Touch Idol mit 4,7-Zoll-Display daran etwas ändern kann, erfahrt Ihr in meinem Artikel. Ich habe die Dual-SIM-Version 6030D getestet.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 31725
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 27141
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
alcatel one touch idol 1
© AndroidPIT

Design und Verarbeitung

Was zuerst auffällt, sind das geringe Gewicht und das flache Gehäuse. Das One Touch Idol misst nur 7,9 Millimeter und ist damit noch schlanker als das fast gleich große HTC One (9,3 Millimeter). Mit 110 Gramm ist es auch deutlich leichter - fast schon zu leicht, zumindest wenn man die schwereren Gehäuse anderer Hersteller gewohnt ist. Obwohl es die gleiche Bildschirmdiagonale wie das HTC One hat, wirkt es deutlich handlicher und kompakter. 

alcatel one touch idol 3
Schlankes Teil: Das One Touch Idol ist keine 8 Millimeter dick. / © AndroidPIT

Beim Design hat sich Alcatel von der Konkurrenz inspirieren lassen, vor allem die Rückseite erinnert mit der leicht erhabenen Kameralinse an aktuelle Samsung-Modelle. Der Rest des Gehäuses ist angenehm minimalistisch gehalten, der Kunststoffrücken schimmert matt silber und schmeichelt der Hand. Die Steckplätze für die zwei SIM-Karten sind links und rechts oben angebracht, Lautstärkewippe, Micro-USB-Eingang und Power-Taste sind an den gewohnten Positionen. Die Schaltflächen im Android-Look sind beim One Touch Idol unterhalb des Displays als kapazitive Tasten angebracht.   

alcatel one touch idol 6
Tasten im Android-Look: Beim One Touch Idol sind sie unterhalb des Displays angebracht. / © AndroidPIT

Die Verarbeitung des Geräts ist insgesamt tadellos, breite Spaltmaße, unsaubere Fertigung oder lockere Teile sucht man vergebens. 

alcatel one touch idol 4
Schlichtes Äußeres: Das One Touch Idol verzichtet auf Schnickschnack. / © AndroidPIT

Display

Das Display misst 4,7 Zoll und ist damit für ein Gerät aus der Mittelklasse recht groß. Die Auflösung von 960 x 540 Pixel ist für diese Abmessungen recht knapp bemessen, aber noch ausreichend, um Inhalte annehmbar scharf darzustellen. In meinem Test ist mir aufgefallen, dass der Bildschirm stark spiegelt, was vor allem im Freien ungünstig ist. Dank IPS-Technologie ist er auch bei schrägen Betrachtungswinkeln noch gut ablesbar, die Helligkeit reicht auch aus, um im Freien noch genug zu erkennen. Um Kratzer zu vermeiden, besteht die oberste Displayschicht aus DragonTrail-Glas, das ähnliche Eigenschaften wie Gorilla Glass hat.

alcatel one touch idol 5
Dank IPS sind Displayinhalte auch von der Seite gut erkennbar. / © AndroidPIT

Software

Bei der Software setzt Alcatel großteils auf die Funktionen von Android 4.1, ergänzt durch ein paar eigene Anwendungen und einen dezent abgeänderten Look. Die Icons erinnern an Apples iOS, die Quick-Settings an Samsungs TouchWiz. Das Rädchen-Symbol, das auf das Einstellungsmenü verweist, scheint wiederum von HTC geborgt. 

alcatel one touch idol sc 1
Die Benutzeroberfläche des One Touch Idol erinnert an andere Hersteller, ist aber ansprechend gestaltet. / © AndroidPIT

Beim Lockscreen hat sich Alcatel für zwei Entsperr-Balken entschieden: Der mittlere Balken, der gleichzeitig als Ladestatus-Anzeige dient, führt durch Herunterziehen zum Homescreen. Die drei blauen Kacheln darunter sind Shortcuts zur Kamera, zu den Nachrichten oder zur Telefon-Anwendung, können aber leider nicht konfiguriert werden.

alcatel one touch idol sc 2
Zuletzt geöffnete Apps werden in der Android-typischen Vertikalansicht gezeigt, der Lockscreen ist ein Alcatel-Eigengewächs.  / © AndroidPIT

Die Einstellungsmenüs wirken mit ihrem hellgrauen Hintergrund angenehm aufgeräumt und übersichtlich. Eine Reihe von eigenen Anwendungen bringt das One Touch Idol auch mit, zum Beispiel eine Aufgaben- und eine Notiz-App, einen Dateimanager oder eine eigene Back-Up-Lösung zum Sichern von Daten in der Cloud oder auf dem internen Speicher. 

Die App “One Touch Radio” lieferte in meinem Test leider nur Fehlermeldungen, eine zweite Radio-App funktioniert aber und ermöglicht auch direkte Mitschnitte des laufenden Programms, die dann aus der Musik-Anwendung abgespielt werden können. Auch ein paar Optionen zur Gestensteuerung hat Alcatel dem One Touch Idol spendiert. So könnt Ihr zum Beispiel bei eingehenden Anrufen den Klingelton durch Umdrehen des Handys stummschalten, wenn Ihr die Hand auf das Gerät legt, schaltet sich der Bildschirm aus.

alcatel one touch idol sc 3
Anderes Tastaturlayout: Im One Touch Idol sind die Zahlen im Block angeordnet (links). Gestensteuerung kann das Smartphone auch. / © AndroidPIT

Prozessor und Leistung

Das One Touch Idol liefert mit seinem Dual-Core-Prozessor mit 1 Gigahertz Taktrate und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher eine mittelmäßige Leistung, was sich auch im alltäglichen Gebrauch widerspiegelt. Befehle und Wischgesten werden mit leichter Verzögerung ausgeführt, die Navigation durch die Menüs und durch den Browser läuft nicht ganz so butterweich, wie man es von den aktuellen Top-Smartphones gewöhnt ist. 

Negativ fiel mir die hohe Wärmeentwicklung bei alltäglichen Aufgaben auf. Das Telefon wurde schon beim Navigieren durch’s Menü, beim Telefonieren und bei einigen Fotoaufnahmen deutlich wärmer als andere Geräte bei vergleichbarer Beanspruchung. Ein Ausweg für die Wärmeentwicklung findet sich in den Energieoptionen, wo man die maximale CPU-Leistung beschränken kann - eine nachhaltige Lösung ist das aber nicht. 

alcatel one touch idol 2
Auch wenn die Kameralinse an Samsung erinnert - die Bildqualität kann mit den Koreanern leider nicht mithalten. / © AndroidPIT

Kamera

Die Kamera liefert Bilder mit einer Auflösung von 8 Megapixel, allerdings nur im 4:3-Format und nicht, wie derzeit üblich, mit 16:9-Seitenverhältnis. So ist auf der rechten Seite (im Querformat) Platz für den großen Auslöser, der Digitalzoom und die Schaltfläche für die Einstellungen sind im Sucherbild platziert. 

alcatel one touch idol cam 1
Eine Aufnahme im Modus "Normal" ... / © AndroidPIT

Eine HDR-Funktion ist mit dabei, ebenso wie ein Panorama-Modus und ein 360-Grad-Modus, der Bilder im 3D-Look darstellt. Statt eines 360-Grad-Rundumblicks nimmt die Kamera aber nur einen Bereich von circa 90 Grad auf einmal auf. Der Panorama-Modus schafft immerhin 180 Grad. 

alcatel one touch idol cam 2
... und ein Direktvergleich mit und ohne HDR. Deutlich ist: Zumindest letztes liefert gute Ergebnisse. / © AndroidPIT

Die Bildqualität liegt im Mittelfeld, normale Fotos bei Tageslicht meistert die Kamera mit gutem Ergebnis, HDR-Aufnahmen wirken angenehm realistisch und nicht überzeichnet. Die Panorama-Aufnahmen kann man allerdings nur als misslungen bezeichnen. 

alcatel one touch idol cam 3
Die Panorama-Aufnahme unseres Büros ist dagegen nur unteres Mittelmaß. / © AndroidPIT

Akku 

Das One Touch Idol hat einen fest verbauten Akku mit einer Kapazität von 1.800 Milliamperestunden. Das ist nicht besonders viel, reicht aber, um das Smartphone durch einen normalen Nutzungstag zu bringen. In meinem Test habe ich WLAN und mobiles Internet genutzt, 22 Minuten telefoniert, mein Google-Konto im Hintergrund synchronisiert und Fotos gemacht. Bis zum Abend hielt die Batterie durch, hatte allerdings kaum noch Saft. Da mein Testgerät allerdings frisch aus der Verpackung kam, dürfte sich die Laufzeit mit einigen Ladezyklen noch etwas steigern. Die Gesprächszeit gibt Alcatel im 3G-Netz mit 7,2 Stunden an, die Standby-Zeit mit 415 Stunden. 

Dual SIM

Die größte Besonderheit beim One Touch Idol 6030D ist die Dual-SIM-Funktion. Das Gerät kann mit zwei SIM-Karten parallel umgehen, jeder Karte können spezielle Funktionen zugewiesen werden. So könnt Ihr zum Beispiel die eine Karte nur für Anrufe und die andere für das mobile Internet nutzen.

alcatel one touch idol sc 4
Die SIM-Verwaltung ist einfach und intuitiv. Nachrichten werden in einem Thread zusammengeführt, auch wenn sie von verschiedenen SIM-Karten versendet und empfangen wurden. / © AndroidPIT

Anrufe und Nachrichten werden auf beiden Nummern durchgestellt, egal, welche Karte gerade welche Funktion hat. Praktisch: Unterhaltungen werden in einem Thread zusammengeführt. Ihr könnt die SIM-Karten auch jeweils einzeln aktivieren und zum Beispiel eine Karte vorübergehend ausschalten. Die Kontrolle der Karten erfolgt über den Menüeintrag “SIM-Verwaltung” und ist absolut intuitiv.   

Technische Daten und Preis

Das One Touch Idol siedelt sich mit seinen technischen Daten eindeutig im Mittelfeld der aktuellen Smartphones an. Überflügeln kann es die derzeitige Konkurrenz in keiner Hinsicht, doch die Display-Größe ist für ein Smartphone mit diesen Spezifikationen ungewöhnlich. Der Preis ist entsprechend der Ausstattung moderat: Das One Touch Idol kostet derzeit rund 230 Euro in der Dual-SIM-Version (Amazon.de, Stand: 12.06.2013). 

Die wichtigsten technischen Daten im Überblick:  

Display: 

4,7 Zoll mit 960 x 540 Pixeln (234 ppi)
Prozessor:

Dual-Core, 1 GHz

Speicher:

1 GB RAM
Interner Speicher: Dual SIM: 16 GB, 13,08 GB verfügbar (nicht erweiterbar); 

Single SIM: 4 GB (durch microSD erweiterbar)

Rück-Kamera:

8 Megapixel

Front-Kamera:

2 Megapixel

System:

Android 4.1 Jelly Bean

Konnektivität:

HSPA, WiFi, Bluetooth 4.0, DLNA

Maße:

133 x 67,5 x 7,9 Millimeter

Gewicht:

110 Gramm

Akku:

1.800 mAh

Fazit

Das One Touch Idol ist technisch nicht herauragend, hat aber ein Alleinstellungsmerkmal: das große Display. Bildschirme mit einer Diagonale von 4,7 Zoll sind sonst eher bei Oberklasse-Smartphones zu finden, und für die muss man deutlich mehr bezahlen als für das Alcatel-Gerät.  Die Dual-SIM-Funktion ist hierzulande eher selten, hat aber für mich persönlich eher wenig Nutzen. Alle, die ein Handy mit großem Display wollen, ohne viel Geld zu investieren, und keine hohen technischen Anforderungen haben, sind mit dem One Touch Idol gut bedient. 

3 mal geteilt

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bilder sind gut, habe selbst bei Dunkelheit im fahrenden Auto gute gemacht. GPS ist auch gut, manchmal variiert das um paar Meter aber gut. Das merkt man nur wenn man auf einem Gelände ist wo man jedes Haus kennt und sich dann beim falschen Hau wähnt. Ob mir jemand sagen kann wie ich fernünftig online komme? Das hakelt und geht kaum. Zuhause WLan toll und schnell. Unterwegs ging es mit der alten Flat gut, beides auf der 2. Sim extra und nur das, auf der anderen läuft der Rest. Beide male Tchibo. Habe also die Sim fürs Internet rechts drin, Tchibo, APN schicken lassen und Daten ein gegeben. Und nun? Wenn ich WLAN Hotspot anwähle dann geht der nur als Hotspot und nicht auf dem Gerät selbst das Internet (laut Handbuch). Was soll man wie einstellen dass der Internetzugang unterwegs funktioniert??

  • Das Gerät hat mich als typischen Dual-Sim User (private und berufliche Tel) beinahe voll überzeugt, gute Alltagsperformance, gute Gesprächsqualität, 2-3Tage Akku bei durchschnittlicher Nutzung.
    Vorbildlich, dass Android OS nur geringfügig für die erweiterten Funktionen (z.B. Dual Sim) angepasst wurde und auf Sense/TouchWiz ähnlichen Müll verzichtet wird.
    Einziges Manko für mich ist, dass in Nordamerika, wo ich beruflich oft bin, Daten nur über 2G (zumindest bei AT&T) übertragen werden, da fehlen dem Gerät Frequenzbänder (an SIM oder Vertrag liegt es nicht, in einem S2 funktioniert 3G, und in Europa auch ohne Probleme).

  • Welche Radio App alternativ installieren?
    Bitte Nachricht an:
    helmut.beyrer.sbh@gmail.com
    Mit freundlichen Grüßen

  • nox 13.06.2013 Link zum Kommentar

    Nicht schlecht. Ich finde jedoch das es immernoch an einen high End Handy mit dual sim fehlt. Da dual sim vorallem für Leute die ein beruflichen und einen privaten Anschluss nutzen interessant ist und damit für echte power user und die werden mit solchen Daten wohl nicht angelockt.

    @PeterSchow

    Der Artikel über das Zoom stand doch schon vor diesem hier online.
    Ansonsten schadet es wohl nicht wenn man auch mal schaut was iOS so macht.

  • Hatte das Handy auch da, war wirklich sehr überrascht! Das Handy ist sehr schick! Wegen den rucklern, wurde da die akkuschonung abgeschaltet? Ich hatte die akkuschonung immer aus, welche die CPU drosselte, und konnte keine Verzögerungen oder ruckler gestellen!
    Das display fand ich auch top! Nutze noch ein nexus 4 und fand das display von den Farben her beim Idol besser!

    Ich hab es nur wieder abgegeben weil ich mir ein scribe HD bestellt habe.

  • Die Spezifikationen erinnern sehr an das HTC OneS.
    Nur ein anderes Gehäuse und Dualsim (was ich eußerst praktisch finde).

  • Viel verkehrt kann man hiermit sicherlich nicht machen. In der Vergangenheit waren mir die Geräte von Alcatel zu klobig, das scheint nun vorbei zu sein. Alcatel hat sich für die Zukunft ja auch so einiges vorgenommen....... mal sehn, für uns kann das nur gut sein.

  • Durchwegs positiv! Sollte das noch bessere One Touch Scribe HD kommen, bin ich sehr auf diesen test gespannt! Die bisherigen Daten lassen hoffen...

  • Warum haben dual sim Smartphones immer eine geringe Displayauflösung?

  • Schmeichelt der Hand. ;-)

  • @AndroidPit

    Wie wäre es mit einem Blog zum "Galaxy S4 Zoom"? Besser als News über Apple-Produkte.... ^^

  • einfach nur geil, das teil! schade das ich mir erst vor kurzem ein anderes Handy gekauft habe...

  • Gibt es für das geringe Gewicht eine Erklärung? Finde das sehr ungewöhnlich, bei 4.7 Zoll und 1700mAh.

  • Sieht ein bisschen wie mein Nexus 4 aus

  •   34

    sieht gut aus.
    Euer Büro auch;)

  • aureichend. Im Grunde braucht man nicht mehr, auch wenn man mehr gewohnt ist. Habe die Alcatelreihe mal im Laden bissle getestet, sehr angenehme Teile, vor allem für den Preis!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!