Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

1 Min Lesezeit 10 Kommentare

Alcatel baut offenbar das BlackBerry Hamburg

Das neue BlackBerry-Smartphone kommt in wenigen Wochen. Neuen Gerüchten zufolge soll sich der Alcatel-Besitzer TCL um dessen Fertigung kümmern. Als Design- und Technikvorlage dient das Alcatel Idol 4.

Im Juli kommt möglicherweise das neue BlackBerry-Smartphone auf den Markt, wie GSMarena am 24. Juni berichtet hat. Es soll sich dabei laut geleakten Benchmarks um ein 5,2-Zoll-Gerät mit Snapdragon 615 handeln. Damit würde das neue BlackBerry-Gerät technisch in die Mittelklasse abrutschen.

Es soll DTEK 50 heißen und die Modellnummer STH100-2 tragen, wie aus einem WLAN-Zertifizierungs-Bericht hervorgeht. Interessant hierbei ist, dass der Bericht auf den chinesischen Hersteller TCL ausgestellt wurde. Das ist der Hersteller, der sich hinter der Marke Alcatel verbirgt.

Ob wir damit erwarten dürfen, dass das neue BlackBerry vom Start weg günstiger angeboten wird? Das Idol 4 kostet im Handel nur rund 300 Euro; das BlackBerry Priv erschien seinerzeit für rund 700 Euro. Zu welchem Preis das BlackBerry Hamburg an den Start geht, kann jedoch noch niemand sagen.

15 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hat das neue BlackBerry überhaupt noch etwas mit dem alten (angeblich sehr innovativem) Gerät zu tun oder sprechen wir hier nur noch über einen alten Namen, der neu verwendet wird ?


  • die können bauen was die wollen ... war echt am überlegen mir ein priv zu kaufen, aber nach der Geschichte wie sie mit Kundendaten umgehen niemals ein Blackberry... niemals


  •   6
    Gelöschter Account 28.06.2016 Link zum Kommentar

    Ich frage mich nur: Wer braucht das? Die Blackberry Fans sicherlich nicht, der Android Fan wird sich sicherlich auch nicht für ein mittelprächtiges Telefon entscheiden, nur weil der Markenname Blackberry drauf steht. Blackberry hat bestenfalls in der Unternehmensbranche noch eine Chance, insbesondere dann, wenn sichere Kommunikation oder die Erfüllung von Dokumentationspflichten zur Compliance eine Rolle spielt. Als Unternehmenstelefon ist es aber wiederum ein wenig zu durchschnittlich...


  • Also wenn das BB über 300€ kosten wird mit dem alten 615 (warum nicht 617?) der nicht gerade berühmt ist für flüssige Performance und Akkufreundlichkeit, finde ich das ganz schön unverschämt von BB.


  • "BlackBerry Saarland" muss es heißen, weil schön wie das Saarland eben :)


  • Schöner Name 😉😄

Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.