Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

AirDroid auch mit neuer Funktion keine Pushbullet-Alternative

Verfasst von: Eric Herrmann — vor 6 Monaten

Mit AirDroid könnt Ihr Dateien und Nachrichten drahtlos zwischen Smartphone, Tablet und PC austauschen. Ihr könnt SMS am PC beantworten, Inhalte der Zwischenablage über Geräte hinweg übertragen und das Smartphone am PC steuern. Ob der Client so gut ist wie sein Konkurrent Pushbullet, wollen wir hier betrachten.

AirDroid ist eine Software, die Euren Computer und Euer Android-Smartphone miteinander vernetzt. Auf dem Computer hat das Programm zwei unterschiedliche Oberflächen. Zum einen bietet es den nativen Client für Windows- oder OSX-Computer. Zum anderen bietet es Funktionen zur Fernsteuerung in einem Webinterface.

Das Update vom Januar 2016 bringt für den nativen Client spannende neue Funktionen. Dazu zählt die drahtlose Fernsteuerung Eures Smartphones. Dazu kommt die Möglichkeit, Inhalte der Zwischenablage vom Smartphone auf den PC zu übertragen und umgekehrt. Damit erhaltet Ihr die Funktionalität, die Ende 2015 in der beliebten AirDroid-Alternative Pushbullet kostenpflichtig wurde.

AirDroid einrichten

Zunächst müsst Ihr die AirDroid-App auf dem Smartphone und den Desktop-Client auf dem PC installieren. Besucht dazu diese Website und ladet Euch dort die entsprechenden Installer herunter. Loggt Euch nach der Installation jeweils mit demselben Account ein, damit die Geräte sofort miteinander kommunizieren können.

Bei der Ersteinrichtung wird Euch AirDroid zusätzlich darum bitten, den Benachrichtigungszugriff zu erlauben. Dieser macht es möglich, dass auf Eurem Computer in der rechten unteren Ecke Pop-ups mit den Android-Benachrichtigungen erscheinen. So bleibt Ihr auf dem PC auf dem Laufenden, was in WhatsApp, E-Mail-Programmen und anderen Nachrichten-Apps auf Eurem Smartphone los ist.

Öffnet den AirDroid-Client auf Eurem Computer und Ihr solltet das folgende Fenster sehen:

airdroid device de
AirDroid 3 auf dem Computer nutzt eine gemeinsame Zwischenablage. / © ANDROIDPIT

Im Bereich Meine Geräte in der linken Spalte des Hauptfensters könnt Ihr Euer Smartphone anklicken. Dann seht Ihr eine Art Chat-Fenster, in dem Ihr unter anderem Notizen und Links an Euer Smartphone schicken könnt. Hier verstecken sich auch drei kleine Buttons, die Euch im Folgenden sehr helfen können.

Inhalte aus den Zwischenablagen übertragen

In der oberen rechten Ecke des Eingabefeldes seht Ihr ein Fernglas und zwei Klemmbretter. Das linke der Klemmbretter überträgt den Inhalt der PC-Zwischenablage auf das Smartphone. Das rechte Klemmbrett überträgt die Smartphone-Zwischenablage an den Computer.

Der große AirDroid-Konkurrent Pushbullet bot lange Zeit kostenlos eine ähnliche Funktion. Leider wurde Universelles Kopieren & Einfügen im Zuge der Monetarisierung der App zur kostenpflichtigen Premium-Funktion gemacht. Ihre Implementierung war jedoch noch geschickter als die von AirDroid, da Zwischenablagen-Inhalte ohne Euer Zutun über Geräte hinweg synchronisiert wurden. Ihr musstet nur einmalig Universelles Kopieren & Einfügen in den Einstellungen aktivieren.

Smartphone drahtlos vom PC fernsteuern mit AirDroid

Damit Ihr Euer Smartphone an Eurem Computer bedienen könnt, muss es in der Ersteinrichtung mit einem Kabel mit dem Computer verbunden werden. In den Entwicklereinstellungen müsst Ihr dazu USB-Debugging aktivieren und einen Assistenten befolgen.

Tippt dazu zuerst auf das genannte Fernglas-Symbol. Jetzt wählt Ihr die Option AirMirror aus. Bei der ersten Verbindung müsst Ihr jedesmal ein USB-Kabel anschließen, damit AirDroid die Konfiguration Eures Smartphones verändert. Nur in gerooteten Smartphones kann die AirDroid-App diesen Schritt kabellos durchführen.

airdroid device airmirror de
Immer vor einer Bildübertragungs-Session müsst Ihr Euer Smartphone am Computer anschließen. / © ANDROIDPIT

Sobald Ihr USB-Debugging aktiviert habt, könnt Ihr den grünen Knopf Einstellung angeschlossen klicken. Wenn dann das gespiegelte Bild Eures Smartphones auf dem PC-Bildschirm angezeigt wird, dürft Ihr das Kabel auch wieder entfernen. Da das Display bei dieser Angelegenheit permanent an ist, lohnt es sich, das Kabel als Stromzufuhr angeschlossen zu lassen.

Leider ist die Geschwindigkeit dieser Bildschirmübertragung abhängig vom Tempo Eurer WLAN-Verbindung. Wenn sich mehrere Leute die WLAN-Verbindung teilen oder Euer Router weiter entfernt ist, wird AirDroid AirMirror zu einer ruckeligen Angelegenheit.

Um die Bildschirmübertragung zu beenden, drückt Ihr in dem Tab auf dem PC-Client auf das kleine X neben dem Schriftzug AirMirror. Drückt auf das ausgegraute Schließen, um den Dienst auf Eurem Smartphone wirklich zu beenden.

Kabellos Dateien übertragen

Um zwischen dem Smartphone und dem Computer drahtlos Dateien zu übertragen, müsst Ihr das Web-Interface von AirDroid aufsuchen. Das erreicht Ihr auf der folgenden Website:

airdroid web interface de
Das Web-Interface von AirDroid erlaubt Datei-Übertragungen und mehr. / © ANDROIDPIT

Im Web-Interface sind Dateiübertragungen weniger problematisch als im Windows-Client. Öffnet auf der Website einfach Dateien, begebt Euch in das Verzeichnis und wählt dort Download oder Hochladen. Ihr könnt auch den Windows Explorer auf Eurem PC oder den Finder in Eurem Mac nutzen, um Dateien auf dem Computer zu finden. Zieht diese dann in das entsprechende Fenster im AirDroid-Web-Interface.

Ist AirDroid eine gute Pushbullet-Alternative?

AirDroid kann vieles, was Pushbullet auch kann, gefällt mir aber weniger. Bei Pushbullet waren die Pop-up-Benachrichtigungen interaktiv, so dass man unter anderem auf Nachrichten per Hangouts, WhatsApp und SMS direkt antworten konnte. Bei AirDroid sind sie zwar informativ, jedoch kann man lediglich auf SMS antworten.

Das Web-Interface mit seinen Dateitransfers ist nett, aber auf durchschnittlichen Computern sehr träge. Außerdem stößt man oft auf Premium-Funktionen, die einem den Spaß an AirDroid fast verderben. Dazu gehört die Übertragung ganzer Verzeichnisse oder Dateien, die größer als 1 Gigabyte sind, die Fernsteuerung einer Remote-Kamera oder ein Smartphone-Finder.

Pushbullet integriert sich schöner in Euren Workflow als AirDroid. So fügt es einen eigenen Eintrag im Rechtsklick-Menü im Chrome Browser hinzu und erlaubt es Euch, Links direkt in einem anderen Pushbullet-Gerät zu öffnen oder an Freunde zu schicken. AirDroid fehlen solche Kniffe, die es besser machen könnten als den Konkurrenten Pushbullet.

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT und schreibt für das deutsche Team Artikel und Tests. Nach einem ruhigen Start mit dem Xperia P rüstete er sehr bald auf und holte sich ein Nexus 4. Dann startete er damit erste Experimente mit Custom-ROMs. Nun hat er Blut geleckt und moddet auf dem Nexus 5 fleißig weiter. Außerdem schmeckt ihm Sushi gar vorzüglich.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!