Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 27 Kommentare

adaptare en route - Bilder und erster Eindruck

Vorhin war Sascha Kraeling (alias Cyberfux) von adaptare bei uns und hat uns netterweise das bald erscheinende Tablet "en route" für ein paar Stunden da gelassen. Der Spieltrieb ist natürlich groß, wenn man so ein Teil in Händen hält. Bilder und einen ersten Eindruck gibt es hier.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
9655 Teilnehmer

Das en route fällt in die Sparte der China-Tablets, wird aber voraussichtlich ab dem 15. September hier in Deutschland vom Online-Händler adaptare verkauft. Der Vorteil für die Käufer ist klar. Im Vergleich zum Import aus China bekommt der Kunde, der das Tablet hier in Deutschland kauft, die gesetzliche Gewährleistung und muss sich keine Sorgen machen, ob das Teil überhaupt ankommt oder ob die Spuren des Tablets ab irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr nachverfolgbar sind.


Das Gerät wird mit Android 2.1 ausgeliefert

Das en route wird mit Android 2.1 ausgeliefert. Die Lizensierung für den Google Market wird es nicht geben, allerdings kündigt adaptare an, mehrere alternative Markets zur Verfügung zu stellen. Darunter natürlich auch unser allseits beliebtes AndroidPIT AppCenter.  Wer noch mehr Details zum adaptare en route haben möchte, kann hier nochmals vorbeischauen, denn Michael berichtete vor einigen Tagen ausführlich darüber. Auch technische Details findet man dort. 

Nun aber zum Tablet: Der erste Eindruck ist solide. Das en route liegt gut in der Hand mit seinen ca. 400 Gramm. Billig wirkt es in keinster Weise. Bei der Verarbeitung des Geräts konnte ich kein Knarzen oder unsaubere Abschlüsse feststellen - einfach solide. 

Der resistive Touchsceen ist für mich als Smartphone-User, der eigentlich nur die kapazitiven Screens kennt, am Anfang etwas ungewohnt gewesen. Mit dem Fingernagel oder noch besser einem Stylus lässt sich das Gerät aber dennoch sehr gut bedienen. Ein bisschen Übung muss eben sein. Die Geschwindigkeit, mit der Programme ausgeführt wurden geht in Ordnung. Ob ein Bewegungssensor verbaut ist, kann ich nicht sagen, denn die automatische Displayausrichtung wollte nicht so recht funktionieren.


7" resistiver Touchscreen

Das Display und die Helligkeit ist durchaus zufriedenstellend, wobei es nicht an das OLED-Display des Desires rankommt. Trotzdem eignet es sich gut um mal eben den Twitter-Account abzurufen oder News zu lesen. 

 
Displayvergleich - LCD vs. OLED

Für einen Preis von € 200 wird das Tablet voraussichtlich ab dem 15. September zu haben sein. Für diesen Preis wird ein gutes Stück Technik geliefert. Richtig empfehlenswert ist das Tablet für Einsteiger und all diejenigen, die keine Lust haben mehrere hundert Euro liegen zu lassen. 
 

 

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • es ist da ! :>


  • die letzte Twitter-Meldung ist vom 18.09.:

    @adaptareenroute adaptare en route
    @Chriscool84 Termine sind dazu da, verschoben zu werden. Aber das Tablet lebt noch und erscheint, nur eben nach dem 15.09. - ad

    im adaptare-shop steht noch "Lieferzeit: noch nicht lieferbar"

    wann ist es denn jetzt lieferbar? also so ganz ohne "Wenn und aber"!?


  • Ich muss Rafael in so weit korrigieren: Es ist ab 15. lieferbar - wir haben ABSICHTLICH den offiziellen Verkaufsstart großzügig nach vorne bemessen damit wir hier keinen sm*rtb**k abziehen.

    Wir haben auch NIE gesagt "Lieferbar" sondern "Lieferbar ab 15.09.".
    Ein anderes Datum wurde von uns NIE genannt.

    Aber: Ab 15.9. IST es da, definitiv ohne Wenn und aber in jeder beliebigen Stückzahl (naja, wenn Ihr 500 am Stück wollt müsst Ihr statt 4-5 Tagen Versand 10 Tage rechnen - aber es kommt!)


  • Dann aber mal flux die Webseite aktualisieren: da steht noch was von "vorbestellen" und "Verkaufsstart am 15. September"... tststs


  • Ich weiss gar nicht was die Supersonderschlaumeierfraktion hier zu meckern hat? Wenn ich so Spezialspezialisten (tm) seid, dann geht das Risiko doch ein und kauft euch so ein Tablet selber, macht den Support selber, bastelt selber dran herum (sowohl Soft- als auch Hardwareseitig) und wenn's defekt kam oder innerhalb der in der EU gültigen Gewährleistungsfrist kaputt geht, dann habt ihr halt Pech gehabt.

    Geht Euch denn immer noch nicht auf, das ein GUTES STÜCK des VK-Preises bei jedem Tech-Produkt ein Aufschlag ist um Gewährleistungsansprüche abzufedern und eventuell sogar Schadensersatz zu leisten?

    Wenn ein "Kleinunternehmer" aus DE das Risiko eingeht chinesisches Techzeugs nicht nur zu importieren, sondern auch aktiv zu supporten, dann ist das defintiv unterstützenswert. Abgesehen davon bei dem "en route" handelt es sich um ein ausgesuchtes Produkt, nicht um einen Spontankauf. Es gab mehr Kandidaten für das Tablet und dieses ist es nunmal geworden, wegen USB, HDMI, Android 2.1, der Verarbeitung, der SDHC-Karte usw. usw.

    Und ganz speziell für Frank Heuser: Vaportablets gibt es von Android jede Menge! Das "en route" ist da, ich habe es, weitere Leute haben es und es ist bestell- und lieferbar und nicht erst für "irgendwann im Oktober".

    PS: Ja, ich gehöre zum Tablet-Team von "adaptare en route", habe aber genauso Konkurrenzprodukte von anderen "Chinesen". Ach ja... ICH bin das Risiko eingegangen... mit dem Eken M001, dem ZT180 etc etc.


  • Passt hier gerade gut rein: Archos 70 mit deutlich bessere Specs (so ganz ohne "Fingernagelsteuerung") für gerade mal € 50,- mehr! Laut Heise ab Oktober verfügbar. Ich denke einen passenden Blog wird's hier in Kürze geben, oder?


  • Es wäre überhaupt nicht viel Arbeit, wenn wir das Ding einfach so auf den Markt schmeißen könnten. Dann hätten wir nicht mehr Arbeit als mit irgendeinem Kabel, das wir in China gekauft haben.

    Nur leider erlauben sich die Chinesen Dinge wie die unbefugte Nutzung des Android Markets. Das ist in China alles kein Thema (o du glückliches China, du hast es besser), aber wir müssen leider erst mit viel Arbeit einen negativen Mehrwert genieren (um es mal marxistisch auszudrücken, obwohl Marx noch keinen Gegenbegriff zum Mehrwert kann) und die Google Apps durch solche ersetzen, die wir benutzen dürfen.

    Ich wär so gern in China, da müsste ich mir keine Gedanken um Urheberrechte, Softwarerechte etc machen. Aber leider leben wir im absteigenden Westen, wo man solche Sachen zu beachten hat.


  • @sascha: da hast Du meinen Beitrag jetzt missverstanden: mit "innovativen Hinterhoffirmen" meinte ich jetzt nicht die Firma in China...


  • achso.. dann ist es ja noch billiger....


  • Ich weiß ja nicht wie Frank auf QZD kommt, das en route (wie WIR es nennen) kommt von huashiguang http://www.huashiguang.com und die sind keine "Hinterhofklitsche" sondern produzieren auch als OEM für einige Große.


  • @Anton: ist ja nur ne Frage, zu welchen Preis man einkauft! Und mich würde mal interessieren, worin genau denn die wahnsinnig viele Arbeit steckt?


  • So ein Tablet für € 200 rauszuhauen ist wirklich nicht einfach, besonders wenn man noch Gefahr droht auf den Importrisiken sitzen zu bleiben. Damit meine ich den Verkäufer hier in DE. Die Arbeit, die da drin steckt, möchte ich selbst nicht haben, denn das ist wahnsinnig VIEL!


  • achso... ist in echt noch kleiner?

    http://www.qzdtech.com/about.asp


  • Schön gephotoshoppt....


  • mit "groß" meine ich: Dell, Toshiba, Samsung, Acer, Asus, HTC, Huawei, LG, Motorola, etc.! Und Du willst mir nicht wirklich erzählen, dass die ihre Tablets hier anfertigen lassen:

    http://www.qzdtech.com/Uploadfile/201022003124129.jpg

    Mich würde mal interessieren, welche Veränderungen ihr am Orginal-Rom vorgenommen habt. (mal abgesehen vom Vorinstallieren irgendwelcher Software)?


  • @sascha: das ist aber bitter: ihr bekommt im Schadensfall also auch nix zurück!?


  • Ich denke wir alle stimmen zu wenn gesagt wird das es "billiger" ist direkt in China zu kaufen.

    Aber wie Anton schon sagte bleibt man im Schadensfalle bei einem Direktimport auf seinem defekten Teil sitzen, das darf auch nicht unbeachtet bleiben.

    Und bislang habe ich im Preissegment bis 200 (oder meinetwegen auch 300) Euro noch keinen von "den Großen" gesehen - die btw. in den SELBEN Fabriken produzieren lassen wie die "Hinterhoffirmen in China ".


  • hallo


    sieht aus wie das hsg-x5 (m701).
    hat keinen bewegungssensor.

    und falls ihr auf werkszustand wollt heißt es flashen.... die funktion im menü macht nur einen reset.

    habe alles nötige bei xda-developer gefunden (hsg-x5a nehmen).

    sonst ist es ein nettes spielzeug.

    ; -)


  • Mein Tipp: macht doch gleich ne Sammelbestellung und kauft direkt beim Hersteller, dann spart ihr nochmal € 50,- :-P

    http://qzd.en.alibaba.com/product/333264364-210289295/7_inch_touch_screen_android_2_1_tablet_pc_800MHz_256MB.html

    neee, was bin ich froh, wenn die Großen endlich ihre Tablets auf den Markt gebracht haben und diese von ach sowas von innovativen Hinterhoffirmen in China zusammengekauften Tablets verschwinden! naja, wenigsten hat adaptare kein (hässliches) Logo draufgeklebt!


  • 2.2 ist ja geplant aber nicht ganz so einfach wie wir gedacht haben...

    Der Lieferumfang ist bis auf das Cinchkabel KOMPLETT:

    Euro-Ladegerät
    Mini-HDMI-Kabel
    Tasche mit Ständer
    USB-Kabel
    Mini-USB-Kabel
    Stylus
    Kopfhörer
    vermutlich ein gedrucktes Handbuch (http://dl.dropbox.com/u/928413/Handbuch.pdf)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!