Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 55 mal geteilt 70 Kommentare

Action Launcher 3 zeigt Google, wie Material Design funktioniert

Bei Action Launcher handelt es sich mit Abstand um meinen absoluten Lieblings-Launcher. Nun ist die brandneue Version 3 erschienen und warum sich das kostenpflichtige Upgrade trotz Feature-Knappheit lohnt, erfahrt Ihr hier.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
6203 Teilnehmer
action launcher 3 teaser03
Dank Quicktheme passen sich ausgewählte Elemente farblich dem Wallpaper an. / © ANDROIDPIT

Als ich vor etwas mehr als einem Jahr zum ersten Mal Action Launcher 2 angetestet habe, war ich gleich angetan und machte ihn sofort zu meinem Standard-Launcher. Er bietet intelligente Features wie den Quickdrawer, der schnellen Zugriff auf die installierten Apps bietet, oder Shutter, ein extrem cooles Feature, mit dem sich Widgets zu App-Icons hinzufügen lassen, die per Wischgeste sichtbar werden. Was Action Launcher 2 noch alles besonders gemacht hat, könnt Ihr in meinem Test von damals nachlesen.


Link zum Video

Action Launcher 3 ist ein kostenpflichtiges Upgrade

Nun ist Action Launcher 3 erschienen und wer die App im vollen Umfang nutzen will, muss noch mal für sie bezahlen. Grund hierfür ist unter anderem, dass Action Launcher 3 von Grund auf neu entwickelt wurde und Entwickler Chris Lacy viel Arbeit in die App gesteckt hat. Ein durchaus legitimer Schritt meiner Meinung nach, für Versions-Upgrades neuer Software im PC-Bereich gibt man schließlich auch noch mal Geld aus. Action Launcher 2 wird aber auch weiterhin im Google Play Store bereitgestellt und kann uneingeschränkt genutzt werden.

Action Launcher 2: Pro Install on Google Play

Action Launcher 3 lebt und atmet Material Design

Die neueste Version des Action Launcher basiert auf Googles Launcher3 aus Android 5.0 (auch bekannt als Google Now Launcher), wurde aber um viele Features erweitert, die perfekt zum neuen Material Design aus Lollipop passen. Eines dieser Extras nennt sich Quicktheme und im Nachhinein frage ich mich, warum Google nicht selbst auf diese Idee gekommen ist: Im Modus Wallpaper passen sich Google-Suchleiste, Ordner-Hintergrund und der Hintergrund der App-Übersicht farblich an Euer derzeit eingestelltes Wallpaper an. Das gibt Action Launcher 3 ein individuelles Erscheinungsbild. Auf Wunsch lassen sich aber auch die Farben anpassen oder voreingestellte Themes einstellen.

action launcher3 quicktheme
Google-Suchleiste, Ordner- und App-Hintergrund passen sich automatisch dem aktuellen Wallpaper an. / © ANDROIDPIT
action launcher3 quicktheme einstellungen
Quicktheme lässt sich auch individuell anpassen. / © ANDROIDPIT

Cover, Shutter und Quickdrawer sind zurück

Die drei wichtigsten Funktionen aus Action Launcher 2 sind auch in der neuen Version vorhanden:

Quickdrawer listet Eure Apps in einer vertikalen Liste alphabetisch am linken Bildschirmrand auf und bietet Schnellzugriff durch ein ABC-Register am rechten Rand. Ergänzend steht auf Wunsch auch noch die bewährte App-Übersicht des Google Now Launchers bereit.

action launcher 3 quickdrawer
Der Quickdrawer bietet einen schnellen Zugriff auf Eure Apps. / © ANDROIDPIT

Shutter bieten Euch die Möglichkeit, App-Icons mit beliebigen Widgets zu verknüpfen. Dazu müsst Ihr erst lange auf das gewünschte App-Symbol drücken und anschließend auf Create Shutter. Zu guter Letzt wählt Ihr jetzt noch das gewünschte Widget aus. Dieses lässt sich fortan via Wischgeste vom App-Icon aus erreichen. Das App-Icon selbst sieht aus wie immer, lediglich eine kleine Markierung am unteren rechten Rand deutet darauf hin, dass sich zusätzlich ein Shutter dahinter verbirgt.

action launcher 3 shutter
Hier zwei von mir angelegte Shutter, die sich hinter dem Kalender und Google Play Music verbergen. / © ANDROIDPIT

Cover sind im Grunde genommen Ordner, die aber wie ein normales App-Icon aussehen. Die erste App, die sich in einem Ordner befindet, wird zur Haupt-App, die nach der Erstellung eines Covers als einzige wie eine reguläre App-Verknüpfung angezeigt wird. Durch einen Tipp wird eben diese App gestartet, eine Wischgeste öffnet den Ordner an sich. Ich nutze das zum Beispiel für meinen Social-Ordner: Dort sind Talon (Twitter), Facebook, Instagram und Google+ drin, aber am häufigsten greife ich auf meine Twitter-App zurück. Diese kann ich jetzt noch schneller erreichen und muss nicht erst den Ordner an sich öffnen, um sie zu starten.

action launcher 3 cover
Hinter dem App-Icon von Talon (2.v.l.) verbirgt sich ein Ordner. / © ANDROIDPIT

Action Launcher 3 lässt bekannte Features vermissen

Chris Lacy hat im Vorfeld angekündigt, dass nicht alle Funktionen aus Action Launcher 2 auch in Action Launcher 3 verfügbar sein werden. Das ist auch der Hauptgrund, warum die alte Version immer noch im Play Store ist. Ein für mich sehr nützliches Feature, das leider wegrationalisiert wurde, ist die Quickpage. Per Wischgeste vom rechten Bildschirmrand hatte man hier quasi einen Mini-Homescreen, der sich über den aktuellen Homescreen gelegt und Platz für Widgets und Apps geboten hat. Dank dieses Features konnte ich meine Anzahl an Homescreens von 3 auf 1 reduzieren und hatte jederzeit Zugriff auf mein Agenda- und Notizen-Widget. Derzeit hat Entwickler Chris Lacy auch keinerlei Pläne, das Feature zurückzubringen. Schade! Ebenfalls noch nicht vorhanden ist Unterstützung für die beliebten Icon-Packs, dieses Feature soll aber definitiv noch nachgereicht werden. Wie es um die anderen Features steht, könnt Ihr auf der Google+-Seite des Entwicklers nachlesen.

action launcher pro quickdrawer quickpage
Quickpage (rechts) fand ich immer sehr nützlich, leider fehlt das Feature in Action Launcher 3. / © ANDROIDPIT

Action Launcher 3 ist trotzdem sein Geld wert

Obwohl ich bereits Action Launcher 2 gekauft habe und einige Features wie die oben genannte Quickpage vermisse, habe ich ohne zu zögern das Upgrade für Version 3 bezahlt. Warum? Gute Arbeit sollte entlohnt und der Entwickler unterstützt werden. Und alleine schon Quicktheme ist das Geld mehr als wert.

Alle Funktionen von Action Launcher 3 können via einmaligem In-App-Kauf für 3,99 Euro freigeschaltet werden. Wer dem Entwickler obendrauf noch etwas Gutes tun will (“Ein Bier ausgeben”), kann auch 7,99 Euro bezahlen. Man erhält dann alle Funktionen der Plus-Version und obendrauf noch eine kleine Unterstützer-Medaille in den Einstellungen von Action Launcher 3.

Action Launcher 3 Install on Google Play
55 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  •   56
    Nico Heister 12.12.2014

    Rein gar nichts. Der Launcher ist aber gut und es wert, darüber zu schreiben. Werbung sieht anders aus.

  •   58
    Macdroid 12.12.2014

    "Ich halte nichts von Design. ..."

    Bravo! Dieser Beitrag ist so ziemlich der Dümmste, den ich hier je lesen durfte. Respekt!

  •   56
    Nico Heister 12.12.2014

    Material Design ist einerseits natürlich das Aussehen, andererseits beschreibt es aber auch die Funktionalität von Apps und wie beides miteinander zusammenspielt. Verwechsel aber bitte nicht Material Design mit Martial Arts, das sind zwei verschiedene Dinge. :-D

  • Jürgen Wolta 12.12.2014

    Ich glaube du bist einer der wenigen, die das Prinzip von Androidpit oder ähnlicher Seiten, immer noch nicht verstanden haben...und wahrscheinlich auch nie verstehen werden

  •   56
    Nico Heister 12.12.2014

    Die Tester von Androidcentral.com, Androidpolice.com und wir von AndroidPIT.de nicht. Und jetzt? Meinungen sind verschieden. ;-)

70 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!