Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Achtung, Akku-Fresser! Fake-Werbung saugt den Akku leer
Apps 2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Achtung, Akku-Fresser! Fake-Werbung saugt den Akku leer

Betrüger halten mit der Zeit Schritt und ihre Taktik entwickelt sich weiter. Laut BuzzFeed ermöglicht ein neues Anzeigenbetrugsschema versteckte Videowerbung, um den Akku und das Datenvolumen der Benutzer auf Android-Geräten zu strapazieren, auch zum Leidwesen der legitimen Werbetreibenden und möglicherweise den App-Entwicklern selbst.

Das Schema wurde von der Betrugsbekämpfungsfirma Protected Media aufgedeckt. Was sie herausfanden, war, dass Betrüger billige In-App-Bannerwerbung kaufen, unter der sie viel lukrativere Videoanzeigen verstecken. Sie sind für den Benutzer in keiner Weise sichtbar, können aber zu einem erheblichen Akku- und Datenverbrauch führen. Dennoch werden die Videowerbung als ausgeliefert und angesehen registriert und damit als erfolgreich gewertet. 

Infolgedessen werden Entwickler nur für die billige Bannerwerbung bezahlt, während Betrüger die Einnahmen aus den Videowerbungen abzapfen. Das ist nicht die einzige Sorge, wie ein unabhängiger Entwickler BuzzFeed sagte: "Ich denke nicht einmal daran, dass ich abgezockt werde. Alles, woran ich denke, ist, dass sie den Ruf der App schädigen."

1654213.v1
In diesem Diagramm wird erläutert, wie der Betrug funktioniert. / © DoubleVerify

Diese Art von Betrug ist in der Branche offenbar gut bekannt und wird als "In-Banner-Videoanzeigen" bezeichnet. Es wird angenommen, dass Millionen von Dollar jeden Monat über diese betrügerischen Anzeigen erwirtschaftet werden.

Eines der von Protected Media und BuzzFeed als Teil des Programms identifizierten Unternehmen ist Aniview und seine Tochtergesellschaft OutStream Media. Carmel von Aniview sagte den Journalisten jedoch, dass sein Unternehmen eine Selbstbedienungsplattform sei und "wissentlich keine betrügerischen Aktivitäten durchführt". Er behauptete auch, dass sein Team versucht habe, diese Aktivität zu stoppen, seit sie zum ersten Mal von Protected Media kontaktiert wurden.

Was kann man gegen die Akku-Fresser tun?

Wenn Ihr merkt, dass eine App zu viel Akku oder Daten verbraucht, ist einer der besten Schritte, den Ihr unternehmen könnt, die Entwickler zu kontaktieren und sie darüber zu informieren. Wie bereits erwähnt, möchten sie oft nicht, dass der Ruf ihrer Apps leidet, wenn betrügerische Anzeigen im Hintergrund laufen. Wenn eine App keine Internetverbindung benötigt, um zu funktionieren, könnt Ihr sie auch einfach im Flugzeugmodus verwenden - dann werden keine Daten verbraucht und es kann keine Werbung aus dem Netz gezogen werden.

Kennt Ihr Apps, die den Akku und die Daten viel zu schnell verbrauchen?

Via: The Verge Quelle: BuzzFeed News

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Björn N. vor 2 Monaten

    Ich Versuche allgemein so wenig Apps wie möglich zu installieren. Dadurch ist jede zusätzliche direkt auffällig und wird genau gemonitort.

  • Aries vor 2 Monaten

    Leider enthalten auch sehr viele Kaufapps Werbemodule.

  • Tenten vor 2 Monaten

    Reicht meist ja auch. Die meisten Apps liefern auch nicht mehr als die Webseite im Browser. Und oft ist die App ja auch nichts anderes als ein Browser nur für diese eine Seite. Nur unnötig aufgebläht.

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern