Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 5 Min Lesezeit 101 Kommentare

Ach Android, warum kannst du das nicht...

Android ist unter den mobilen Betriebssystemen mein Favorit. Doch ein paar Funktionen fehlen ihm seit jeher, oder sie sind schlecht umgesetzt. Hier ist meine persönliche Wunschliste für Features, die Android perfekt machen würden.

Versteht mich nicht falsch. Android ist super geworden. Seit knapp neun Jahren wird das Betriebssystem von Google und der Open Handset Alliance bestehend aus etlichen Herstellern weiterentwickelt. So gibt es endlich die nötigen Sicherheitsupdates. Die sogenannte Fragmentierung, also die gleichzeitige Präsenz etlicher unterschiedlicher Android-Versionen, ist dank der Entkopplung von Systemkomponenten zumindest aus Sicht vieler App-Entwickler kein so gravierendes Problem mehr. Die mangelhaften Ladegeräte werden dank des schärfer spezifizierten Typ-C-Anschlusses allmählich vom Markt gespült. Doch ein paar Sachen fehlen noch, die Android zum Über-System machen würden. Meine größten Favoriten zeige ich Euch im Folgenden.

Vernünftige Backups

Falls Ihr schon einmal ein Apple-Gerät verwendet habt, kennt Ihr das: Beim ersten Einschalten des Gerätes gebt Ihr Benutzername und Passwort Eurer Apple-ID ein und anschließend werden alle Apps und Einstellungen des vorher verwendeten Gerätes übernommen.

pixel restore 2 de
Falls Ihr zu oft das Gerät wechselt, sind Eure Backups zerstreut und unbrauchbar. / © AndroidPIT

Google gibt vor, in Android dasselbe zu tun, scheitert aber bei der Umsetzung kläglich. Das Ende vom Lied: Hersteller wie Huawei oder Samsung setzen auf eigene Insel-Lösungen, die jedoch untereinander nicht kompatibel sind. Will ich von einem Huawei Mate 9 auf ein Samsung Galaxy S8 Plus umsteigen, muss ich komplett von vorne anfangen: Apps installieren, Passwörter eintippen, SMS übertragen. Immerhin die Synchronisierung des Kalenders und des Adressbuchs gelingen dank Google-Konto. Die Alternative wäre eine tiefgreifende Modifikation der Software, die man den wenigsten Nutzern zumuten will.

Das kaputte Backup-System muss nicht nur repariert, sondern auch erweitert werden. Insbesondere muss Google es auf die steigende Zahl der vernetzten Geräte im Haushalt vorbereiten. Wenn ich mir einen Fernseher oder eine Sprachsteuerung fürs Haus einrichte, sollte ein kurzer Google-Log-in ausreichen, um alle Konfigurationen nach meinem Geschmack zu laden. Und wenn ich diese Geräte durch einen Nachfolger ersetze, will ich nicht jedes Mal Stunden an die Konfiguration verlieren.

Ein Desktop-Modus

Arbeitsplätze mit Bring-your-Own-Device-Politik sind gar nicht so selten. Warum sollte man sich nicht den schweren und teuren Laptop sparen, und stattdessen das ohnehin vorhandene Smartphone als Computer benutzen? Lösungen wie Samsung DeX oder Microsoft Continuum zeigen, dass Smartphones den Arbeitsplatz-Rechner ablösen können. Warum machen das also nicht andere Hersteller nach?

AndroidPIT samsung dex dock 4072
DeX von Samsung ist an einigen Stellen noch ein bemühter Hack. / © AndroidPIT

Die Voraussetzungen wären erstaunlich gering. Dank des Typ-C-Anschlusses, der in den meisten High-End-Smartphones und Tablets bereits angelangt ist und künftig Micro-USB-komplett ablösen wird, werden etliche Geräte Hardware-seitig schon bereit sein. Die Standards zur Signalübertragung kämen direkt vom USB Implementers Forum, also von allen wichtigen Herstellern zusammen.

remix os
Remix OS zeigt, dass Android mit Fenstern auch gut geht. / © Screenshot: ANDROIDPIT

Jetzt müsste man noch die Benutzeroberfläche auf den Betrieb auf großen Monitoren mit vergleichsweise geringer Auflösung anpassen. Außerdem sollte das Display des Smartphones dabei eingeschaltet bleiben. Beides soll dank der neuen Multi-Display-Unterstützung von Android O (zur Dokumentation) einheitlich gelöst werden. Die Hacks, mit denen das oben gezeigte Remix OS diese Funktionen herbeizaubert, gehören dann der Vergangenheit an.

Einen echten Nachtmodus

In einigen Apps geht das schon, aber warum können das nicht alle? Weißer Text auf schwarzem Grund ist ein erheblich effektiverer Nachtmodus als der, der in den Android-Varianten von Google, LG oder Huawei implementiert wird. Denn nur so wird es so dunkel auf dem Bildschirm, dass man beim Lesen des letzten Artikels im Bett nicht geblendet wird.

apps with night mode
Viele Apps kommen schon mit dunklem Theme. Hier: Relay, Twitter und Telegram. / © AndroidPIT

Etliche Apps haben dunkle Themes. Was Android jetzt noch bräuchte, wäre eine Schnittstelle, um dieses Theme global für alle installierten Apps zu aktivieren und tagsüber wieder abzuschalten. Denn wenn es hell ist, will ich vielleicht wieder schwarz auf weiß lesen. Ein Button in den Schnelleinstellungen oder einfach eine zeitbasierte Lösung, die an den bisherigen Nachtmodus gekoppelt wird, wäre aus meiner Sicht die perfekte Implementierung.

Fazit: Google muss weiter kämpfen

Wie eingangs schon erwähnt, hat Android die wichtigsten Baustellen zum Thema Sicherheit schon zugemacht und die gröbsten Schlaglöcher bei App-Performance und Bedienbarkeit ausgebessert. Jetzt muss es aber weiter gehen. Der nächste Schritt von Android wird es sein, den Formfaktor Smartphone zu überwinden. Implementierungen wie DeX zeigen das.

AndroidPIT android partner walk 7233
Google wirbt für die Vielfalt von Android. / © AndroidPIT

Google muss die Hersteller stets dazu motivieren, dies auf einheitliche Weise zu tun. Wäre dies nicht der Fall, entstünden zu viele Insel-Lösungen, die zweierlei Nachteile mit sich bringen. Zum einen sind die Lösungen untereinander nicht kompatibel, sodass wir den teuren DeX-Adapter trotz Typ-C-Anschluss nicht mit einem LG-Smartphone verwenden können. Zum anderen können wir Lösungen wie etwa den teuren DeX-Adapter einmotten, falls Samsung das System nicht weiterentwickelt und fürs Galaxy S9 nicht mehr verwendet.

Natürlich muss man Samsung und den anderen Herstellern zugutehalten, dass sie die ersten sind, die die Ideen liefern und umsetzen. Doch müssen sie Googles Rolle als Moderator respektieren, der die neuen Ideen für möglichst viele Anwender nutzbar und für Entwickler von Hard- und Software wartbar machen will. Dies hat außerdem den positiven Nebeneffekt, dass ein standardisiertes Pendant zu DeX für Besitzer aller Android-Smartphones interessant wird.

Welches Feature habt Ihr gesehen, das Google so schnell wie möglich in Android verwirklichen sollte? Was fehlt Euch noch am dringlichsten? Und über welche Verbesserung habt Ihr Euch in den vergangenen Jahren am meisten gefreut?

26 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Aries 03.05.2017

    Komplettes Backup in eine Cloud und einfache Wiederherstellung, unterschreibe ich sofort. Aber bitte nicht das Googlekonto als einzige Lösung. Auch hier möchte ich keine Insellösung. Jeder WebDAV-Space sollte ein Backup aufnehmen können und auch von dort für einen Restore wieder geladen werden können.

  • DiDaDo 03.05.2017

    "das der, wo geschrieben hat" ... -.-

    Armer Deutsch.

  • Thomas Müller 03.05.2017

    So ein Gesülze von Leuten die nur ein Android Gerät haben und Apple nur vom Hörensagen kennen. Ich bin im Besitz mehrerer Android und Apple Geräte. Und ja es stimmt, es nirgendwo so einfach wie bei Apple auf ein neues Gerät umzustellen und wirklich alle Einstellungen, Apps, Musik, Fotos zu behalten. Backup ziehen und anschließend wiederherstellen geht in der Form nur bei Apple. Man muss nur noch das ITunes Passwort eingeben und dann ist aber auch wirklich alles wieder hergestellt.

    Die Frickel Android Lösungen sind dagegen ein schlechter Witz. Wirklich sinnvoll ein Backup erstellen kann man sowieso nur über ein Custom Recovery. dazu braucht man aber einen offenen Bootloader. Selbst Titanium Backup funktioniert nur sinnvoll mit Root Rechten.

    Lügt Euch nicht selbst in die Tasche. Mich kotzt es jedes mal an wenn ich ein neues Android Gerät einbinden muss. Bei Apple ist das eine Sache von 20 Minuten und man ist sich sicher dass es auch wirklich funktioniert.

  • David Maciejewski 03.05.2017

    Die Backup-Funktion gibt es schon und ist zu finden auf Google-eigenen Smartphones: Nexus und Pixel. Google-Konto angeben und alles wird gesynct: Apps, Einstellungen, Spielstände, Hintergründe, Icon-Platzierungen und Settings. Das funktioniert auch geräteübergreifend perfekt und ist sehr sehr weit ausgereift. Neues Smartphone? Kein Problem: Login mit dem Google-Konto und alle Daten kommen aus der Cloud.

    Dass Samsung und Co. eigenen Lösungen haben, liegt nicht daran, dass Google das nicht gebacken bekommt, sondern weil sich die Hersteller nun einmal durch Software absetzen möchten und ihre eigenen Lösungen bauen. Und weil das Thema eigentlich nur wenige hinbekommen (aktuell nur Google und Apple), gibt es Frust bei Samsung und Co. Da ist aber nicht Android die Bremse, sondern die Hersteller. Wie immer eigentlich. Bei Stock kein Problem.

101 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Punkt mit dem Backup ohne Root Zugriff ist eigebtlich der einzige sinnvolle.

    Der Rest ist eher Spielerei die könnte , aber nicht müsste.

    Google müsste mit Android mehr Richtlinien festlegen um so einheitlicher Standarts zu schaffen , bei vielen Punkten des Systems , Was der Performance sowie Fragmentierung zu Gute kommen würde.

    Der nächste Punkt ist Performance , hier muss Google noch einiges tun angesichts der Rechenleistung moderner Handys.

    Und die Fragmentierung natürlich, wenn man immer noch ics unterstützt ist ja klar das nichts bei rumkommt. Bei Kitkat könnte man mit der Veröffentlichung von O einen Cut machen


  • Was mir bei allen Geräten fehlt ist ein Update bei Google Street View die Karten bwz.Wahrzeichen sind schon oft veraltet.Und was mir ganz fehlt im Zeitalter wo man seine Heizung und Co über Smartgeräte steuern kann,ist eine Smartphone Kamera die über Sprachbefehle steuerbar ist.Über Siri kann man zumindest die Kamera öffnen nur auslösen tut sie dann nicht.Gerade bei Selfies sehr wichtig..


  • Also ich kann mich bezüglich Back ups nicht beklagen.

    Gerätewechsel war bis jetzt kein Problem.

    Überrascht war ich von Samsung Smartschwitch, meine Freundin schickte ihr Iphone in Rente und nam mein s6. Via Itunes ein Backup gemacht, dieses mit Smartswitch aufgerufen und ins s6 gespielt. Alles war da, Bilder, sms, kalendareinträge, Anrufprotokolle und Telefonnummern. Ging sehr gut...


    • Man darf nur nicht erwarten, dass ein Wechsel von einem S4 mit Custom-rom auf ein S7 mit Smartswitch funktioniert...
      Ich fände eine Android-eigene Lösung schon besser. Einmal klick, und Zack! Alles da. Egal, von welchem Gerät und unabhängig von der Androidversion zum neuen Phone.


  • Bitte mehr persönliche Meinungen von euch zu verschiedenen Themen.


  • Mir würde schon reichen, wenn ich den Ladezustand des Akkus meiner Bluetooth-Kopfhörer in der Statusleiste sehen könnte! IOS kann das seit Jahren aber unglücklicherweise bevorzuge ich Android...


  • Ich finde ein einfaches markieren und kopieren von Texte wie bei iOS währe auch gut.


    •   20
      Gelöschter Account 04.05.2017 Link zum Kommentar

      Ich finde es hier ehrlich gesagt viel einfacher als bei ios😂


    • Das wird leider bei unterschiedlichen Herstellern unterschiedlich gelöst. Der Ansatz von Sony mit der Lupe ist ganz elegant. LG hält sich an die AOSP-Vorgabe. Doch manchmal ist es tatsächlich recht hakelig, stimmt.


  • Wenn IoT, AI, VR die Zukunft sind hat Android noch einige Augaben zu loesen/verbessern: security, connectivity, power management, through put (RISC), multi tasking, tools um Anwendungen zu portieren (SW engineering), etc.
    MS Office wird wohl oder uebel auch auf Android native laufen muessen!


  • Was mir persönlich am meisten fehlt ist eine bessere Unterstützung von Dual-SIM-Konfigurationen.
    Und zwar möchte ich für zwei eingerichtete Benutzer jeweils unterschiedliche SIM-Karten zuweisen können über die jeweils Daten und Telefon laufen. So bräuchte ich nur noch ein Telefon in der Tasche haben. Oder zumindest eine Freigabe des API für Tasker sollte zurück kehren.
    Alle bisher getesteten Telefone hatten diesbezüglich eine gemeinsame, globale Konfiguration, welche unabhängig vom angemeldeten Benutzer war.


  • Ein Smartphone soll einen PC ablösen können? Schon lange nicht mehr so gelacht.


  • Hmm komisch also ich bin jetzt von meinen Galaxy s6 Edge auf ein Moto Z umgestiegen, und bei der Einrichtung habe ich nur per NFC die handys aneinader gehalten 30 minuten später war alles auf meinen Moto Z inklusive Ordner usw usw. also fand das recht einfach insgesamt wüsste da jetzt nicht das ich da was vermisst hätte.


  • Ach Kinder, streitet euch nicht, es ist nur ein Telefon....


    • Trotz dem "Phone" in der Bezeichnung, ist es vielfach nicht nur ein Telefon. Für viele ist es ein Spielzeug mit Telefonie-Option. Für die meisten ein Kommunikationsmittel wozu unter anderen Telefonate gehören.


  •   16
    Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

    "pushen ist hier nicht erwünscht"


  • Ich glaube das der wo dieser Artikel geschrieben hat, gar nicht weiß was Android kann.


  • Wenn ich echt noch weiter Lesen kommt mir die Kotze hoch. Voll Unlogisch dieser Artikel.


  • Lebst du hinter dem Mond???
    okay, vielleicht geht es nicht so gut wie beim Apfel, aber so Kompliziert wie du das Darstellst ist es wirklich nicht.


  • Komplettes Backup in eine Cloud und einfache Wiederherstellung, unterschreibe ich sofort. Aber bitte nicht das Googlekonto als einzige Lösung. Auch hier möchte ich keine Insellösung. Jeder WebDAV-Space sollte ein Backup aufnehmen können und auch von dort für einen Restore wieder geladen werden können.


  • Was habt ihr alle mit der Backup-Funktion? Ich wechsle etwa jeden 2. Tag die ROM mit Full-Wipe (alles von neu) und bin begeistert von den Android-Backups. Wenn man natürlich zum Teil im Google-System hängt, zum Teil bei Samsung und dropbox und 5 verschiedene Messenger nutzt, ist man selbst schuld.

    Google Fotos macht alles, was die Foto-App auf dem iPhone macht.
    Gmail, Google Drive, Hangouts/Allo/Duo machen alles, was iCloud(-mail), Facetime und iMessage auch machen.
    Chrome macht das, was Safari macht.
    Play Music macht alles, was iTunes macht.
    Google Assistant ist Welten besser als Siri.
    Gboard ist ebenso synchronisiert wie die Apple Tastatur.
    Ich gebe meine Gmail-Adresse an, bin überall eingeloggt, habe alle WLAN-Passwörter synchronisiert und so weiter. Google ist in allen Bereichen mit Apple gleichauf oder besser, wenn man wirklich Google-Dienste nutzt.

    Ich nutze zur Zeit noch ein Samsung-Gerät und muss mich wirklich zwingen, nur Google Services zu nutzen. Aber wenn man in einem Ökosystem bleibt und sich nicht selbst totfragmentiert, geht alles super von der Hand. Einfach mal nicht mit dem Samsung-Konto einloggen und alle Services, die nicht von Google kommen, rauswerfen, hilft. Und was Updates angeht. Ja, wenn man ein Handy von Google (Pixel, Nexus) oder auch von One Plus nimmt, hat man Stock Android und jahrelange Updates, die immer super schnell verfügbar sind. Dass Samsungs 2017er Flagship nicht mit der aktuellsten Version kommt, hat nichts mit Android zu tun.


    • Stimme ihnen voll zu. Wechsele auch jede Woche meine Custom Rom und habe auch keine Probleme mit Backups ^^ Es ist immer alles vollständig wieder da.


      • Wenn man jede Woche die Rom wechselt, ist die Backupfunktion wirklich nicht das eigentliche Problem ;-p


      • Ich wechsle so oft, weil ich Freude daran habe, Neues auszuprobieren und für einige Entwickler das Versuchskaninchen bin. Das hat nichts mit den ROMs an sich zu tun. ^^


  • Die Backup-Funktion gibt es schon und ist zu finden auf Google-eigenen Smartphones: Nexus und Pixel. Google-Konto angeben und alles wird gesynct: Apps, Einstellungen, Spielstände, Hintergründe, Icon-Platzierungen und Settings. Das funktioniert auch geräteübergreifend perfekt und ist sehr sehr weit ausgereift. Neues Smartphone? Kein Problem: Login mit dem Google-Konto und alle Daten kommen aus der Cloud.

    Dass Samsung und Co. eigenen Lösungen haben, liegt nicht daran, dass Google das nicht gebacken bekommt, sondern weil sich die Hersteller nun einmal durch Software absetzen möchten und ihre eigenen Lösungen bauen. Und weil das Thema eigentlich nur wenige hinbekommen (aktuell nur Google und Apple), gibt es Frust bei Samsung und Co. Da ist aber nicht Android die Bremse, sondern die Hersteller. Wie immer eigentlich. Bei Stock kein Problem.


    • Ich hatte das schon in anderen Kommentaren beschrieben. So einfach ist es leider nicht. Es gibt ein Backup-Limit von 25 MB. Dadurch werden nicht alle Apps gesichert. Außer für Nexus gibt es da eine Sonderregelung, die ich nicht kenne.


      • Apps, die nicht im Backup enthalten sind, werden automatisch über den AppStore runtergeladen. Ich habe das Backup durch die Gerätewechsel tatsächlich schon einige Male hinter mir. Am Ende hatte ich immer alle Daten.


      • Die Apps werden immer durch das Backup neu heruntergeladen, aber eben nicht die Daten. Die sind auf 25 MB beschränkt:
        developer.android.com/guide/topics/data/autobackup.html
        "The amount of data is limited to 25MB per user of your app and there is no charge for storing backup data."

        Eine weitere Voraussetzung ist API Level 23, was heißt, dass der Entwickler die App für Android 6 und höher getestet hat. Ende 2015 hat mal jemand einen Test gemacht und da waren nur 10 von 200 Apps auf API Level 23:
        arstechnica.com/gadgets/2015/10/android-6-0s-auto-backup-for-apps-perfect-data-backup-for-the-1-5/
        "The results, as of October 10, 2015: of the top 200 third-party, non-game apps, 190 targeted API 22 or lower and thus won't work on the new backup system. Of the remaining ten, six opted out of the Auto Backup system with the "android:allowBackup="false"" flag. Of the remaining four apps, one instantly crashed on our Marshmallow device."

        Das Schlimme ist dabei noch, dass von diesen 10 Apps ganze 6 das Backup abgeschaltet haben. Aber das muss nichts heißen. Kann auch gut sein, dass es Spiele waren die bereits über Google Play Games gesichert werden. Und klar, jetzt haben wir 2017. Es dürften also deutlich mehr geworden sein. Aber unter dem Strich sind wir noch weit davon entfernt, dass alle App-Daten gesichert werden.


  • Frage an die Kenner der Apple Backuplösung:
    Was passiert, wenn man von einem neueren Gerät mit mehr Speicher auf ein älteres (oder sogar eines der gleichen Generation) mit weniger Speicher wechselt, und eine vollständige Wiederherstellung somit gar nicht möglich ist?
    Wird das Backup dann gar nicht, automatisch teilweise, oder benutzergeführt teilweise zurückgespielt?

    Eine solche Konstellation, die bei iPhones z.B. nach Diebstahl oder Zerstörung eines Gerätes auftreten könnte, wenn man die Zeit zunächst mit einem älteren Modell überbrücken möchte, ist im Android-Universum noch viel wahrscheinlicher. Ein neues Gerät kann durchaus weniger internen Speicher aufweisen, als der Vorgänger eines anderen Herstellers,
    oder viele Apps waren teilweise (Android 5) oder vollständig (adoptable Storage ab Android 6.0) auf SD-Karte, die jetzt nicht mehr, oder nur in geringerer Größe vorhanden ist.


    • @Michael Eine solche Situation wird nicht auftreten, da klassische App-Backups sehr klein sind. Erst wenn Bilder enthalten sind kommt es zu Problemen, aber z.B. Google Photo fragt dich ja separat was du aufs Handy laden willst. Bei Whatsapp ist es das selbe. Da erfolgt die Wiederherstellung ja auch erst nach manueller Bestätigung.


      • Danke! Nächste Frage. Wenn ich mehrere Geräte unterschiedlicher Konfiguration am selben Konto angemeldet habe, und ich spiele ein Backup auf ein weiteres neues Gerät zurück, welches Backup hat dieses Gerät dann?
        Oder anders gefragt: Lassen sich mehrere Backups mit einem Konto verbinden, und beim Rückspielen habe ich die Wahl?


      • Siehe hier ab 3:24:
        youtu.be/jYYrwuTspqY?t=3m24s

        Soll heißen du hast die Wahl zwischen den Geräten von denen du wiederherstellen möchtest und auch das jeweilige Datum. Man kann also auch von einem iPad wiederherstellen, wobei reine iPad Apps natürlich nicht auf dem iPhone wiederhergestellt werden. Ob es mehrere Backups pro App gibt, also ob du z.b. bei einem Spiel nach Erreichen von Level 3 auf dem iPad dann auch in dem Level weiter machen kannst oder nur eines liegt denke ich mal am App-Entwickler.


  •   24
    Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

    Due backup Funktion ist auch meiner Meinung nach eine riesen Lachnummer! Es wäre so toll wenn das wie bei Apple funktionieren würde, grad für Leute wie mich die alle drei Monate ihre Geräte wechseln.


  • Warum im Artikel geschrieben wird, dass die Problematik der Sicherheitsupdates im Griff sei, ist mir schleierhaft. Ich habe im Mai ein S7 mit Updates vom Januar. Was bitte ist daran OK?


    • Schließe bitte nicht von Samsung auf andere Hersteller.


    • Wenn die Sicherheitspatches von Google rechtzeitig bereitgestellt werden, aber die Gerätehersteller rollen sie nicht aus, dann ist das kein Problem von Google oder Android, sondern eines der Hersteller. Insofern ist der Artikel korrekt.


    • Hättest Du Dir ein OnePlus 3 gekauft, würdest Du mit Updates geradezu belästigt werden. Samsung hat da als Updateverweigerer halt nen Ruf zu verlieren.

      Frk


  • Was ich mir übrigens bei Android viel mehr Wünsche:
    1.) Optionale Übernahme des Original Dateidatums beim Verschieben in den internen Speicher. Ständig macht man sich die Daten von Fotos kaputt. Deswegen kaufe ich nur Androide mit SD Karten Slot.
    2.) Akkustatistik soll auch Wakelocks zeigen (was ja ohne Root mittlerweile gar nicht mehr geht) und gerade in dem Punkt braucht es mehr in Sachen "Energie sparen". Ich will schon mal grundsätzlich entscheiden können ob eine App im Hintergrund aktiv sein darf oder nicht.


  • Viele erkennen wieder nicht das große Ganze. Google bietet bereits seit Jahren mehrere kostenlose Backup-Services für alle App-Entwickler (Google Konto Synchronisierung wie Timely die nutzt, Google Drive wie WhatsApp die nutzt oder eben den Android Backup Service). Viele nutzen das auch schon. Allerdings würde Google das niemals zur Pflicht machen, weil Google der bessere App-Anbieter sein will. Frei nach dem Motto "hättest du eine Gmail-Adresse, müsstest du jetzt keine E-Mail-App neu einrichten".

    Nutzt man z.B. ein Nexus Gerät ausschließlich mit Google Diensten, dann ist man auf dem Niveau von Apple.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      03.05.2017 Link zum Kommentar

      Das würde ich so auch nciht unterschreiben. Was ist mit Google Allo? Dieser neue Messenger von Google bietet keinerlei Backup-Service an und bei Handywechsel oder einem zurücksetzen verliert man alle Chats. Google ist bei anderen Diensten vorbildlich, aber bei Messengern haben sie es irgendwie auch noch nciht geschafft.


      • @Sophia Allo gibt es jetzt erst seit einem halben Jahr und auch die haben das Größenproblem wie Whatsapp und müssen daher das Backup selbst programmieren. In Version 9 hat man ja schon die Textmeldungen für die Sicherung auf Google Drive gefunden. Es wird also voraussichtlich in der nächsten Version möglich sein. Auch bei Apple kann Whatsapp nicht unendlich in die iCloud speichern. Den Speicherplatz muss man erst mal bezahlen. Und nur um das klar zu machen. Whatsapp kam 2009 auf den Markt und das iCloud Backup wurde erst 2013 eingeführt:
        www.cnet.com/how-to/you-can-now-back-up-whatsapp-conversations-to-icloud/


      • Offen gesagt finde ich hier Google Hangouts besser als z.B WhatsApp. Bei Hangouts kann ich mich im Konto anmelden und habe alle meine Konversationen samt Verlauf. Das gibt es bei WA so nicht und deshalb versuche ich auch je länger je mehr auf Hangouts zu schreiben.


      • @danny Verstehe ich nicht. Whatsapp speichert doch auch unendlich lange den Verlauf?! Oder meinst du überhaupt, dass Hangouts nur in der Cloud speichert und so auch z.B. online der Verlauf eingesehen werden kann? Ja das kann Whatsapp nicht. Dafür nutze ich dann Whatsapp Web als "Notlösung" um über den PC reinzuschauen oder zu schreiben.


      • Ja aber nur auf dem Gerät wo ich die Nachrichten verfasst habe. Will ich die Konversationen auf ein neues Gerät holen, geht das nur sehr umständlich. Jedenfalls ist das meine Erfahrung.


    • Das mag ja so stimmen, aber bei angenommen 100 Apps muss man erst einmal sein Neugerät einrichten (Sprache, WLAN, Konten, Systemeinstellungen usw.), 100 Apps aufspielen und dann in 100 Apps hineingehen und dort die Backup-Möglichkeit nutzen. Viel zu umständlich und zeitaufwändig.
      Warum kann es nicht so sein, dass man sein Neugerät anschaltet, es mit dem WLAN verbindet und dann ein Backup aufspielen kann, das z. B. im Dateisystem liegt, auf einem NAS, einem Cloud-Dienst oder an einem USB-OTG-Gerät? Und zwar mit ALLEN Einstellungen, auch Bildern, Videos, Musik usw.
      Und selbst wenn jede App die von dir genannte Möglichkeit nutzen könnte, bei Google Drive hat man nicht unendlich Speicherplatz.


      •   32
        Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

        Das dauert aber auch keine Stunden das Wiederherstellen,sofern sie auf einem Server liegen wie bei Google Chrome OS.


      • @Frank Du scheinst in letzter Zeit kein Backup eingespielt zu haben. Natürlich werden diese Backups automatisch wiederhergestellt, sobald man sich mit seinem Google Konto anmeldet.

        Und Backups auf dem Google Drive werden nicht vom Volumen abgezogen, sofern die App nicht mehr als 25 MB in Anspruch nimmt:
        developer.android.com/guide/topics/data/autobackup.html

        Das gibt es aber erst seit Android 6. Vorher gab es seit Android 2.2 und da war es limitiert auf 1 MB, was aber eigentlich auch für die meisten Apps reichte. Es sind ja z.B. bei einer E-Mail-App nur die Zugangsdaten darin zu speichern und nicht gleich die E-Mails. Die bleiben ja auf dem Mailserver. Bei Speicherständen von Spielen genauso. Für letztere bietet Google Play Games übrigens ebenfalls noch eine Cloud an. Hier darf der Entwickler 0,8 bis 3MB für Savegames nutzen:
        developers.google.com/games/services/common/concepts/savedgames

        Nur Bilder sind eben ein Problem, aber dafür bekommst du nirgends unendlich Speicherplatz.


      • "Das dauert aber auch keine Stunden das Wiederherstellen,sofern sie auf einem Server liegen wie bei Google Chrome OS." Sack Reis, hier geht es um Android.

        "Natürlich werden diese Backups automatisch wiederhergestellt, sobald man sich mit seinem Google Konto anmeldet." Nein, z. B. wird das WhatsApp-Backup dann wiederhergestellt, wenn ich auf einem Neugerät erst den ganzen Erstanmeldeprozess (samt Konteneinrichtung) durchlaufen, WhatsApp aus dem Play Store installiert habe und dann die Wiederherstellungsfunktion in WhatsApp selbst nutze.
        Diese Art, die die nennst, gilt nur für Google eigene Apps wie z. B. Hangouts. Selbst bei Google My Tracks (gibt es mittlerweile nicht mehr), musste man sowohl die Backup- als auch Wiederherstellung jedes Mal von Hand anstoßen.

        "Es sind ja z.B. bei einer E-Mail-App nur die Zugangsdaten darin zu speichern und nicht gleich die E-Mails." Doch, wenn der E-Mail-Provider kein IMAP unterstützt und die Mails per POP auf dem Endgerät landen, dann brauche ich auch solch eine Sicherungsfunktion.

        "Nur Bilder sind eben ein Problem, aber dafür bekommst du nirgends unendlich Speicherplatz." Auf meinem NAS habe ich sehr viel Speicher frei. Da muss ich aber erst zu Drittanbietersoftware greifen, damit z. B. jede Nacht neue Fotos auf NAS übertragen werden. Gleiches gilt für Musik.


      •   32
        Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

        Ahh Google Chrome OS ...falls dir das aufgefallen ist ,es ist genauso aufgebaut mittlerweile *Ironie* Off

        Vom Google Play Store,bis hin zum Material Design usw. Stock Android eben. :D

        Nur leide wurde dieses Konzept bisher noch nicht umgesetzt ,mit Andromeda OS .


      • @Frank
        WhatsApp wird automatisch installiert, nur die Wiederherstellung musst du manuell starten. Das stimmt. Das habe ich auf iOS noch nicht gemacht, daher habe ich keinen Vergleich. Aber es stimmt nicht, dass der einfache Weg nur bei Google Apps so ist. Seit Android 6 passiert das automatisch bei ALLEN Apps. Das Problem ist nur, dass man meist beim Geräte-Wechsel z.B. die Standard-E-Mail App vom Hersteller hat und die jeweils eben völlig unterschiedliche Apps sind und deswegen da auch nie was wiederhergestellt wird. Anders bei Gmail. Diese App ist global gleich. Nutzt du also eine Email-App aus dem Store, wird sie in Zukunft wiederhergestellt (außer der Entwickler hat das deaktiviert oder nutzt das falsche Verzeichnis zur Speicherung der Daten oder er belegt lokal mehr als 25 MB).

        Was also bei Android falsch läuft: Es müssten alle Standard-Apps von Android im System sein und die angepassten vom Hersteller als eigene Apps über den PlayStore beziehbar sein. So könnte man beim Wechsel von Samsung zu Sony auch seine E-Mail-App wiederherstellen, wenn man die von Android genutzt hat oder die von Samsung wird automatisch aus dem Store geladen und die nutzt man dann eben weiter auf dem Sony Gerät. Aber die Hersteller wollen das natürlich nicht. Jeder will sein eigenes Ökosystem aufzwingen.

        >POP3
        Hier müsste wegen der 25 MB Beschränkung der App-Entwickler Hand anlegen und das normale Google Drive als Sicherungsziel anbieten. Da ist eben die Frage welches System man besser findet. Ich müsste für meine E-Mails bei POP3 jedenfalls gleich mal das erste iCloud Paket buchen. Aber stimmt schon. Bei Apple ist das besser, weil der Kunde die Wahl hat und es nicht vom Entwickler abhängt.

        >NAS
        Ja ich nutze auch FolderSync für die Sicherung von Fotos. Aber automatische Sicherung in die eigene Wunsch-Cloud bietet denke ich keiner. Die wollen ja alle damit Kohle verdienen. Daher gilt die Kritik für alle.


      • Kein emailanbieter bietet heuzutage nur pop an. Ich kenn zu mindes keinen der mailabruf nicht per imap anbietet. So war das vielleicht mal anfang der 2000er wir ghaben aber mittlerweile 2017


    • Ich glaube da fehlt noch ein Menge. Ein iPhone wird zu 100% wiederhergestellt.


      • @Paul Das stimmt nicht. Es gibt nur deutlich länger die Funktion, dass bestimmte App-Unterverzeichnisse automatisch gesichert werden:
        developer.apple.com/icloud/documentation/data-storage/index.html

        Seit Android 6 ist bei Android auch so:
        developer.android.com/guide/topics/data/autobackup.html

        Der Vorteil bei Apple ist, dass es scheinbar keine Größenbeschränkung gibt, du aber dann aber mehr iCloud Speicher nachkaufen musst. Bei Google ist es auf 25 MB pro Backup limitiert, dafür wird es nicht an das Drive Volumen angerechnet. Kann man jetzt drüber streiten was besser ist.

        Und auch bei Apple gab es (wie gesagt Whatsapp) und gibt es Apps, die nicht automatisch gesichert werden oder schlicht gar nicht, weil die Daten im falschen Verzeichnis abgelegt wurden oder der Entwickler es bewusst deaktiviert hat um z.B. eigenen Cloud-Speicher zu verkaufen.


  •   32
    Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

    Wieso bekommt Google es nicht hin eine Lösung anzubieten ,wie es in Google Chrome OS gelöst ist ?

    Wo ich Apps ,Lesezeichen ,Erweiterungen ,Design ,Hintergründe ,Verläufe ,Passwörter, alles in einem vernünftig sichern kann und wieder herstellen kann !

    Samsung DeX wird so oder so, eine Nische bleiben und sich nicht nie durchsetzen können ,wie es jetzt ist .

    Dort mangelt es schon an Verständnis ,überhaupt Peripherie wie einen Drucken anzuschließen und das Dock kommt mit veraltete USB 2.0 Anschlüsse .


    • Bei DeX sehe ich es anders. Die grundsätzliche Funktionalität wird für den Massenmarkt immer interessanter werden. Mittel oder längerfristig wohl auch für jene die Rechenintensive Applikationen nutzen.

      Aus Zensurgründen kann ich hier den Link zum theverge Artikel nicht teilen..


      •   32
        Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

        Doch Teilen kannst Du es ,musst du nur das http davor wegnehmen und nur www. stehen lassen .


  • So ein Gesülze von Leuten die nur ein Android Gerät haben und Apple nur vom Hörensagen kennen. Ich bin im Besitz mehrerer Android und Apple Geräte. Und ja es stimmt, es nirgendwo so einfach wie bei Apple auf ein neues Gerät umzustellen und wirklich alle Einstellungen, Apps, Musik, Fotos zu behalten. Backup ziehen und anschließend wiederherstellen geht in der Form nur bei Apple. Man muss nur noch das ITunes Passwort eingeben und dann ist aber auch wirklich alles wieder hergestellt.

    Die Frickel Android Lösungen sind dagegen ein schlechter Witz. Wirklich sinnvoll ein Backup erstellen kann man sowieso nur über ein Custom Recovery. dazu braucht man aber einen offenen Bootloader. Selbst Titanium Backup funktioniert nur sinnvoll mit Root Rechten.

    Lügt Euch nicht selbst in die Tasche. Mich kotzt es jedes mal an wenn ich ein neues Android Gerät einbinden muss. Bei Apple ist das eine Sache von 20 Minuten und man ist sich sicher dass es auch wirklich funktioniert.


    • Und wieder einer der von Apple überzeugt ist, und nur die können es richtig. Wie ich schon geschrieben habe, ich bin bei Xperia und bleibe auch dort. Der letzte wechsel von einem zum neuen Gerät war so einfach, Google anmelden, xperia fragt mich ob ich ein altes Gerät habe, einmal ja angeklickt und dann naja ca. 30 min dann war alles wie ich es vorher auch auf dem anderen Gerät hatte, und ich musste nicht frickeln wie so schön von Apple Usern Android bezeichnet wird.


      • Du hast einfach nur keine Ahnung und schwafelst von Sachen von denen Du nichts verstehst. Leute mit Halbwissen sind einfach nur schlimm.


      • Nein was du schreibst ist Müll, hab mein s7 Edge mit meinem s8+ verbunden 10min später waren alle Einstellungen Interface Kontake blabla.. übertagen fertig. Danach wurd ich bin Google gefragt ob ich meine Apps und Einstellungen übernehmen möchte. Ja: und Google drive hat den Rest erledigt.
        Also wo ist dein Problem?

        HEB


      • Herstellerintern IST es auch ziemlich einfach. Es geht aber um das System. Von Sony zu HTC, von Samsung zu Huawei etc. Dort sind die Backups nicht mehr zu gebrauchen...


      • Yep, dann zieh mal von Android zum IPhone um, oder umgekehrt und schon ist es vorbei mit der tollen Apple Lösung. Herstellerintern funktioniert das nämlich auch bei Android hervorragend, wie z.B. über das Huawei Backup. Und Huawei zu Huawei, bzw. Samsung zu Samsung ist mit IPhone zu IPhone zu vergleichen.


      • Was genau funktioniert bei euch denn nicht Herstellerübegreifend? Bin gerade vom Oneplus One aufs Xiaomi Redmi Note 4 umgestiegen, und musste mich nur per Google Acc anmelden, ne Weile später war dann alles automatisch vom OPO zum XRN4 übertragen.


    • Wie kann denn über das Recovery ein Backup erstellen? Wird da dann alles gesichert? Und wohin?


      • Wer spricht von Recovery? Ich habe gesagt ich kaufe ein neues Gerät, melde mich an, und dann wird alles so eingerichtet ohne das ich was machen muss so wie das andere Gerät welches nur daneben liegt. Backup läuft über G-Drive und wird regelmäßig vom Gerät 1 x pro woche automatisch erstellt. Ich weiß jetzt im ernst nicht wo das Problem liegt, außer eventuell bei App Messis welche sich 100 Apps auf Ihrem Smartphone installiert haben.


      • Ja, es wird wirklich alles gesichert. Ich mache das sehr oft wenn ich mit Custom ROMs arbeite. Das stellt das Handy wieder so her wie es war. das Backup speichert man auf SD Karte.


      • Man kann aber auch G-Drive nehmen, da muss man nur regelmäßig aufräumen oder so einstellen das er die Backup die alt sind dann löscht, da der Speicher leider begrenzt ist.


      • @HEB: ich meinte nicht dich, sondern @Thomas.


      • @Thomas: also einfach in die Custom Recovery reinbooten und dort ist dann eine Backup-Funktion?


      • Geht nur mit 'ner Custom-Revovery wie beispielsweise TWRP.


      • Oh cool, die könnte ich mir mal flashen. Hatte ich sogar mal drauf, aber dann hab ich die FW neu flashen müssen...


      • Genau, damit kannst Du das gesamte System sichern. Alle Partitionen. So kannst Du auch problemlos zwischen verschiedenen ROMs wechseln. iTunes stellt das System so auch wieder her. Ein Backup im laufenden System kann nie funktionieren.


      • Danke für den Tipp! Hab ich vorher nicht gewusst...


      • Das System damit zu sichern ist auch durchaus sinnvoll, aber Daten (z.B. Apps) sollte man damit nicht sichern... Das führt nur zu Problemen!


    • Mag sein. Trotzdem gibt es viele Gründe die für Android sprechen. Du bist ja auch auf AndroidPit und nicht nur auf ApplePit oder?

      HEB


  • Zwei Dinge wären für mich wichtig:

    1. die Hersteller sollten für die Fortgeschrittenen unter uns umschaltbares Root anbieten

    2. die Einstellbaren Rechte sollten in "Anfänger" und "Fortgeschritten" einstellbar sein, wobei bei letzterem eine Abstufung wie bei XPrivacy möglich sein muss, inklusive Fake-Kontakte bzw. separate Kontakte, die für Datensauger wie WhatsApp & Co gedacht sind.


  • Also die Geschichte mit dem Backup. Da Apple so hervorzuheben finde ich so nicht richtig. Denn das klappt (logischerweise) nur von iPhone zu iPhone. Bei mir hat es von Huawei zu Huawei hervorragend funktioniert mit der hauseigenen Backuplösung. Alle Apps, Einstellungen, Daten, Nachrichten, usw. wurden schnell und einfach übertragen. Das sollte dann auch der Vergleich sein. IPhone zu IPhone, Samsung zu Samsung, Huawei zu Huawei, usw.
    Desktopmodus für das Smartphone? Echt jetzt? Also ICH möchte das gar nicht. Onlinebankingzugänge über ein Smartphone das leicht gestohlen oder auch mal verloren werden kann? No Way. Das werden (bei mir) wohl auch in absehbarer Zeit immer getrennte Systeme bleiben.
    Nachtmodus? Wofür bitte braucht man denn sowas? Wenn man abends noch mal schnell was gucken will wird die Helligkeit runtergeregelt, wer unbedingt will schaltet den Blaulichtfilter ein. Zum langen Lesen sind Smartphones weder geeignet noch gedacht, da erfüllt der eBook-Reader mit E-Ink-Display um Lichtjahre besser den Zweck.


    • Genau. Den die so tolle Backuplösung von Apple scheitert auch dann wenn man von einem IPhone auf ein Samsung Smartphone das Backup übertragen will.
      Auch ich nutze die Gelegenheit bei einem neuen Smartphone mal richtig aufzuräumen und da will ich dann auch nicht den alten "Müll" wieder alles drauf haben. Fotos und Videos werden auf den Laptop kopiert. Kontakte hat man entweder auf der Simkarte oder werden per Bluetooth übertragen. SMS kann ich gern verzichten, da diese sowieso relativ wenig genutzt werden. Und bei den Apps wähle ich immer Geräteabhängig aus.


  • Wenn das deine Punkte sind sollte man Google auf die Schulter klopfen, ist Jammern auf hohem Niveau. Backup übertreibst du denn das macht eigentlich alles relevante inzwischen, Nachtmodus wie du ihn beschreibst ist aus Gesundheitssicht schlechter und Desktop Mode? Da warte ich noch bis ich jemand treffe der das wirklich nutzt

    Mein Wunschlisten Topspot wäre ein echtes Patch System. Ein paar Zeilen rohen Code liefern um die ein komplettes neues ROM gegossen werden muss ist nett. Ja, nett 😆 Aber ein Patch der einfach über den PlayStore zentral gepusht werden könnte unabhängig vom ROM wäre ein grosser Win.


  • Nach dem ich mein Xperia z3 durch das XZ ersetzt habe, und beim wechsel festgestellt habe das Sony dort alle alten Einstellungen und auch Apps übernommen hat, ohne das ich groß was machen musste außer mein Googel Konto einrichten, frage ich wo das Problem mit dem Backup liegen sollte.
    Desktop Ersatz? Nun wenn man sehr starke Hardware hat, ist es bestimmt eine Option die ich auch mal testen würde.


  • Backup wäre fein aber als vernünftiger "Arbeitsplatzrechner" muss das System erstmal ausreifen.
    Ich traue Android noch nicht zu, einen Desktop oder Laptop zu ersetzen. Richtiges hin- und her switchen zwischen Chrome, Word, Excel und Berufsspezifischen Programmen sind einfach eine Grenze, bei der ein Smartphone an die Grenzen kommt und noch eine Weile dem Arbeitsplatzrechner hinterher hinken wird.


  • Okay, das sind ein paar Funktionen, die möglicherweise einigen Userinnen und Usern fehlen. Aber fehlen sie wirklich? Viele Apple-User heben das für ihre Phones in den Himmel, dass sie ein neues Gerät oder eine neue Version des Betriebssystems in Betrieb nehmen und ihre Geräte danach genau so sind, wie das, was sie vorher hatten.... Aber macht das Spaß? Mir macht es am meisten Spaß, wenn ich ein neues Gerät in Betrieb nehme, über die grundsätzliche Neueinrichtung auch ggfl neue Funktionen kennen zu lernen bzw. auch Funktionen wieder zu finden. Hierfür nehme ich mir auch gerne Zeit, bevor es wieder in alltäglich über geht. Im Übrigen sind meine Kontakte ständig gesichert; meine Daten (Bilder etc) sind ebenfalls gesichert und jederzeit griffbereit; Apps, sofern ich sie denn auch wieder haben möchte rufe ich über den Playstore wieder ab. Sehe da also nicht wirklich etwas, was ich unbedingt brauche. Einfach kann jeder!


  • Wenn Ihr sonst keine Probleme habt... Ernsthaft: Ich kann nur den Backup als Mangen betrachten. Aber persönlich brauche ich ihn nicht, da ich ein Wechsel der Hardware als gute Gelegenheit betrachte, mal wieder aufzuräumen. Den "Formfaktor Smartphone zu überwinden" ist nicht Aufgabe von Google, sondern der Hersteller der Hardware.
    Statt dessen sollte Google lieber dafür arbeiten, dass die Treiber open source werden und binäre Blobs verschwinden. Google kann davon nur profitieren, wenn irgendwer mal was tatsächlich brauchbares entwickelt, an das kein anderer vorher gedacht hat. Das kann man dann ja übernehmen. Ein "Nachtmodus" gehört für mich aber nicht dazu!


  • Ein einfaches Backup wäre fein. Desktop-Modus? Das kriegen nur die Highend-Geräte flüssig hin, dafür bin ich aber nicht bereit so viel Geld hinzulegen. Nachtmodus? Mein Handy ist bereits im Nachtmodus, wenn ich es auf den Nachttisch lege und Bubu mache. Mehr brauch ich eigentlich nicht. Außer, dass man öfter auf die Custom ROM-Gemeinde Rücksicht nehmen sollte und Treiber offen legen sollte, wenn man schon nicht willens ist, ein Gerät mehr als 2 Jahre zu unterstützen.


  • Ich bin soweit zufrieden mit den gebotenen Funktionen. Was mir jedoch seit Jahren fehlt ist eine bessere und genauere Akkustatistik. Die Statistiken von Haus aus sind viel zu oberflächlich und haben mir bei Akkuproblemen bisher selten weitergeholfen. Wichtig wären vor allem Wakelocks anzuzeigen oder welche Prozesse unter Android OS am Akku ziehen. Das würde sehr viel Zeit und Frust sparen, denn die Akkuprobleme hat Google immer noch nicht im Griff.


  • Wenn Continuum so ein Deviceseller wäre, würde WinPhone nicht da stecken wo es ist :-D
    Wie schauts denn mit der Iphone Lösung beim wechsel zu Winphone oder Android auf? Ah auch eine Insellösung wie bei Samsung und co, btw fragt mich Android wenn ich ein neues Phone kaufe ob ich Passwörter Apps etc wiederherstellen will, und Apps können ihre Daten wie Whatsapp es macht per Google Drive Speichern. Wenn man Google alles preisgibt stellen sie auch alles wieder her, wenn man sich natürlich von Google abschottet muss man sich auch nicht wundern, wenn sie nichts wiederherstellen können.


  • Dass die Backup-Möglichkeit immer noch suboptimal gelöst ist, erscheint vor allem vor dem Hintergrund traurig, dass ständig neue Geräte auf den Markt geworfen werden und die Update-Versorgung für ältere Geräte bescheiden ist, wenn sie nicht gerade aus der Oberklasse stammen.
    Wenn man ein relativ sicheres Smartphone mit neuester Software haben möchte, ist man geradezu gezwungen, alle 18-24 Monate ein neues Gerät zu erwerben. Und dass man nicht einfach alle Einstellungen (insbesondere Apps) direkt mitnehmen bzw. überspielen kann, ist doch echt enttäuschend.


  • Keines der Beispiele hier sind mir wichtig. Desktop Modus? Warum, wofür? Nachtmodus? Blödsinn. Das mit dem einrichten mag stimmen, aber ich finde es ganz gut wie es ist. Ich will bei einem neuen Handy nicht einfach ein Passwort eingeben und es sieht dann aus, wie das alte Handy. Warum kaufe ich mir dann ein neues. Mir jedenfalls macht es Spaß, ein neues Gerät einzurichten. Je länger, desto besser


    • Und ich finde jedes der Beispiele wichtig. Mir fehlen diese Features als Vielnutzer sehr. Mag ja sein, dass das für dich alles Blödsinn ist, ich hätte es gerne und wäre dafür auch bereit, mehr Geld auszugeben.


  • Es ist wirklich schade, das Windows Mobile nicht erfolgreich war. Es hatte so viel Potential, Continuum, Universal Windows Platform... Viele der im Artikel angesprochen Punkte gefallen mir da besser als bei Android (Backup z.B.). Drei konkurrierende mobile Betriebssysteme wären außerdem für den Verbraucher sicher besser als 1,5.


  •   27
    Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

    Stimmt, die Backup-Funktion lässt echt noch zu wünschen übrig...


  • Zu dem Thema haben wir auch ein Thread im Forum:
    https://www.androidpit.de/forum/738334/welche-android-8-wuensche-habt-ihr

    kann man sich auch Mal anschauen :)


    • Was mir wirklich abgeht ist eine komplette Sicherung auf die ich mich verlassen kann so wie es bei Apple parktiziert wird.
      Backups vom kompletten Gerät sind heutzutage absolut notwendig und ich versteh überhaupt nicht warum das bei Google so vernachlässigt wird. So umständlich wie jetzt der Umstieg von einem aufs andere Gerät gemacht wird ist für die meisten Anwender ein absolutes NOGO. Genauso verhält es sich wenn man z.b. eine Einstellung (Gerät oder App) wieder zurücksichern muss. Zum Rooten ist auch nicht jeder bereit und selbst dann macht es Schwierigkeiten.


      • Bei Apple gibt es aber nurnoch Zwangssicherungen. Jedes Mal wenn man das Apple-Geräte an den PC anschließt und iTunes gestartet wird muss man erstmal warten bis die Zwangssicherung durchgelaufen ist. Offizielll kann man diese Zwangssicherung nicht deaktivieren.

        Eine Sicherungsfunktion nutze ich nur wenn ich sie beeinflussen kann, und die Sicherung lokal erfolgen kann ohne zwangsweise ein Benutzerkonto haben zu müssen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern