Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Unser Lieblingsbetriebssystem Android hat nun schon einige Jahre auf dem Buckel. In dieser Zeit entwickelte sich nicht nur das Betriebssystem weiter - egal ob nun Stock oder Benutzeroberfläche - sondern auch die Applikationen passten sich nach und nach den gegebenen Designvorgaben an. Dies war lange keine Selbstverständlichkeit und kann als Zeiches des "Erwachsenwerdens" verstanden werden.

Unser heutiger Testkandidat ist einer dieser Fälle, dessen Testbericht innerhalb unserer Datenbank schlicht nicht mehr gerecht wird. Ob und wie viele der damaligen Kritikpunkte AccuWeather ausräumen konnte, erfahrt ihr im heutigen Testbericht!

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6088
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 8816
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
3.1.1.3 4.6.0-free

Funktionen & Nutzen

Anmerkung: Aufgrund eines kleinen technischen Fehlers werden vorerst zwei Screenshots aus dem Play Store angezeigt. Eigene Bilder folgen, sobald ein Upload meiner Screenshots wieder möglich ist.

 

"Ehre, wem Ehre gebührt!" (oder genauer: "Ehre, dem die Ehre gebührt") - nach diesem Leitfaden sollte ein Testbericht verfasst werden. Applikationen, die schlichtweg durchfallen und nicht gefallen können haben eine schlechte Bewertung verdient und Verbesserungen sollten im gleichen Atemzug löblich erwähnt werden. Aus diesem Grund wird eine Reihe von Applikationen, in den letzten Wochen, sogenannten "Kontrollbesuchen" und "Updates" unterzogen. Diese Testberichte sind aus unserer Sicht einfach "veraltet" und spiegeln nicht den aktuellen Entwicklungsstand des jeweiligen Testkandidaten wider. Wenn schon ein Entwicklerteam nach Verbesserungsvorschlägen nachbessert, muss man im Gegenzug auch diese Anstrengung honorieren und im Fall von AccuWeather wird dies in den folgenden Zeilen geschehen. 

Damals wie heute ist die Güte eines Wetterdienstes von zwei verschiedenen Aspekten abhängig. So ist natürlich der „Lieferant“ der Wetterdaten mitentscheidend und auch der jeweilige Standort kann die Aussagekraft der Vorhersage beeinflussen.

Beim ersten Aspekt sollte klar sein, dass AccuWeather als eigener „Lieferant“ der Daten auftritt und keine anderen Auswahlmöglichkeiten anbietet. Eine Kleidermarke bietet schließlich im eigenen Laden auch keine Konkurrenzprodukte an. Der zweite Aspekt entzieht sich den uns möglichen Testbedingungen. Um einen objektiven Test zu gewährleisten müsste man eine weitläufige Tour durch ganz Deutschland starten und dabei objektiviert die Messdaten vergleichen. Dies ist sowohl aus zeitlichen, als auch personellen Aspekten nicht möglich und deshalb wird dieser Aspekt in der Bewertung keine entscheidende Rolle spielen.
Im Rahmen des Testberichtes wurde an den Standorten Heidelberg, Stuttgart, Berlin und Kaiserslautern die „Güte der Messung“ mit Konkurrenzangeboten und dem tatsächlichen Temperaturwert verglichen (analog zur Niederschlagsmenge und -risiko). Hierbei schnitt AccuWeather gut ab und für meinen persönlichen Anwendungsfall war die Leistung absolut ausreichend. Besonders im Aspekt „Niederschlagsrisiko- und menge“ war in einem Großteil der Fälle auf die Vorhersage verlass. 
Trotzdem ist hiermit jeder angehalten am jeweiligen Nutzungsort die Daten und Vorhersagegenauigkeit zu testen und gegebenenfalls in den Kommentaren zu melden, falls starke und nicht tolerierbare Abweichungen an der Tagesordnung stehen.

 

Die Funktionalität der Applikation war auch schon beim letzten Testbericht sehr gut und daran hat sich in den letzten Monaten auch wenig geändert.
Noch immer kann AccuWeather aus Sicht der Informationsfülle vollkommen überzeugen. So werden nicht nur die obligatorischen Daten wie Temperatur und Niederschlag angegeben, sondern auch Aspekte wie der UV-Index oder die Sichtweite am jeweiligen Tag. Letzteres macht zum Beispiel für Wanderungen auf Aussichtspunkte oder Touristen auf dem Berliner Fernsehturm Sinn.

Die Wettervorhersage umfasst nicht nur den aktuellen Tag, sondern kann in stündlicher oder täglicher Form abgerufen werden. Hierbei werden die Wetterveränderungen anschaulich in optionalen Diagrammen wiedergegeben, welche auf einen Blick die Freundentränen in die Augen oder den Wunsch nach einer Winterjacke in den Kopf treiben. 
Die nächste erwähnenswerte Funktion umfasst die Kategorien „Videos“, „Karten“ und „Neuigkeiten“. So wird bei Videos eine Wettervorhersage in Videoform präsentiert, wobei hier deutlich wird, dass der deutsche Raum nur einer von vielen Märkten der AccuWeather-Macher ist. Bei Karten kann man die „Wetterbewegungen“ anschaulich nachvollziehen - besonders interessant für Hobbymeteorologen“. Schlussendlich finden sich unter „Neuigkeiten“ interessante Berichte aus der Welt des Wetters wieder, wobei hier die gleichen Rahmenbedingungen wie bei den „Videos“ vorzufinden sind. Vieles konzentriert sich auf den US-amerikanischen Heimatmarkt.

Bei all den positiven Aspekten innerhalb der Applikation müssen auch die Funktionen angesprochen werden, welche „über Bord“ gegangen sind. So sind die von mir im letzten Testbericht so gelobten „Lifestyle-Vorhersagen“ aus AccuWeather verschwunden. Diese wurden zwar teilweise durch „My AccuWeather“ ersetzt, doch nicht nur im positiven Sinne.
So kann man mittels „My AccuWeather“ die Gegebenheiten der jeweiligen Aktivität anpassen. Bedeutet im Klartext, dass man für das ideale Joggingwetter eigene Parameter als Grundlage der Bewertung angeben kann. Der eine geht schließlich lieber bei angenehmen 15 Grad joggen und der andere bei kühlen 5 Grad. Diese Anpassung an das eigene Nutzungsprofil ist ein großer Schritt nach vorne, doch trotzdem wurde die Anzahl der Aktivitäten auf nur 6 Stück reduziert. Hier hätte man die bestehende Lifestyle-Funktionalität durch „My AccuWeather“ ergänzen können. Besonders die Warnung für Asthmatiker wird schmerzlich vermisst, da diese einen wirklichen Mehrwert lieferte.

 

Fazit:

 

Stillstand bedeutet oft einen Rückschritt und die Entwickler hinter AccuWeather scheinen etwas gegen einen Rückschritt zu haben. Anders kann man sich nicht die Verbesserungen im Detail und die Integration von „My AccuWeather“ nicht erklären.

Trotzdem sind mit den umfassenden „Lifestyle-Vorhersagen“ einige nette Informationen nicht mehr vorhanden und auch die fehlenden Informationen für Asthmatiker trüben das sonst sehr sehr gute Gesamtbild etwas.

Bildschirm & Bedienung

Bei der Funktionalität konnte AccuWeather das Level des letzten Testberichtes halten. Der wirklich interessante Bereich findet sich jedoch in der grafischen Präsentation wider, da hier im letzten Testbericht die meisten „Federn gelassen“ wurden.

Die Macher von AccuWeather haben sich anscheinend die Kritik zu Herzen genommen und die Applikation auf Vordermann gebracht. Das Design der gesamten App passt sehr gut ins Gesamtbild des Betriebssystems und die Bedienung mittels Wischgesten ist hervorragend gelungen. Leider reagiert die Applikation manchmal nicht auf Wischgesten und der Nutzer ist dann gezwungen mittels Steuerleiste die Kategorie zu wechseln. Ärgerlich.

Im Endeffekt fehlt nur noch die neue „Pull-In“-Funktion, welche in den Google Apps oder auch in Facebook und Spotify vorhanden ist, um zumindest die Präsentation von AccuWeather zu komplettieren.

Speed & Stabilität

AccuWeather lief im Testzeitraum überwiegend stabil auf dem Nexus 4. Einmal war ein Absturz zu verzeichnen. Leider braucht die Applikation ab und an etwas lange zum Laden der Daten. Besonders bei mobiler Nutzung.

Preis / Leistung

AccuWeather ist kostenlos im Play Store verfügbar. Die werbefreie Version kann für 2,25 Euro erstanden werden.

Screenshots

AccuWeather - Ein Kontrollbesuch AccuWeather - Ein Kontrollbesuch

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hey ^^ ich denke es wird zeit für einen neuen test ^^ also da ich im gartenbereich arbeite fällt ein schon auf das accuweather im gegensatz zu den vorgetragenen radio wetter echt mieß is ^^ das einzige was hin kommt is das es kälter oder wärmer wird oder die live daten .... ausser es is gerade bewölkt mit nieselregen ... dann zeigt accuweather natürlich "sonnenschein" ohne wolken. Für heute abend zeigt es nun zum wiederholten male ein gewitter an ... und das seid sonntag ... wollen wir wetten das es wieder keins gibt? Also zumindest nicht bei mir :D

    Mfg

  • @ Nima
    Danke! Endlich mal eine Erklärung! An dieser Rubrik wird ja ständig, auch von mir, herumgemeckert, immer zu Lasten der Tester, die sich mit dem Test doch Mühe gegeben haben und dann völlig zu Unrecht beschimpft werden :)

  • @wastl:

    Den Bereich mit "anderen Applikationen" füllt das System automatisch.

  • Bildschirm und Bedienung: Die Wischgesten funktionieren manchmal nicht. Dafür gibts dann die Ausnahmewertung 5 Sterne?
    Immerhin fiel dem Tester eine andere Wetter-App ein. Vielleicht sollten aber neben wetter.com noch ein paar andere der "führenden" Wetter-Apps erwähnt werden, weather pro, wetter.info, "Das Wetter in Deutschland" (Daten vom DWD)...

  • Es kommt doch nicht auf das Aussehen an, sondern auf die Lesbarkeit. Die Kommentare hier sind linksbündig und viel besser zu lesen als der Artikel.

  • @Gertrud:
    Sprich nur für dich. Ohne Blocksatz sieht ein Text in meinen Augen immer ausgefranst und unprofessionell aus. Von mir gibt es daher Daumen hoch!

  • Geht mir auch so (S4)

  • Noch ein Hinweis...
    Ohne Bilder entfällt das lästige "hin-und her springen" des Artikels auf angenehme Art und Weise.
    Ansonsten kann man Artikel bzw. Tests in der App nur mit ständigem Suchen nach dem Anschlusswort lesen.
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt? ;-)
    Beim Scrollen mit Bildern zwischen den Textblöcken sucht man immer nach dem Anschluss, weil der Artikel unkontrolliert auf dem Display rauf / runter springt.

    (Samsung S3 ohne jede Änderung)

  • Vielen Dank Gertrud für das Feedback. Werde ich im nächsten Testbericht beherzigen.

  • Ihr solltet keinen Blocksatz verwenden. Das liest sich mit den unterschiedlichen Wortabständen in der App wirklich nicht gut.

  • Jetzt ergibt Preis Leistung sin. Wegen werbung. Guter Test

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!