Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Abtreibungsgesetz: Andere müssen dem Beispiel von Netflix folgen!
Apps Kommentar 4 Min Lesezeit 109 Kommentare

Abtreibungsgesetz: Andere müssen dem Beispiel von Netflix folgen!

Dass Netflix einzigartig in seiner Art ist, mag seltsam klingen. Es gibt natürlich mehr Online-Streaming-Dienste. Natürlich ist der Unterhaltungsriese auf diesem Gebiet nicht allein. Was Netflix einzigartig macht, ist die Haltung gegen das Abtreibungsgesetz, das gerade in einigen US-Bundesstaaten verabschiedet wurde.

Netflix zeigt, dass man nicht mit den Rechten von Frauen spielt und das Beispiel sollte sich ausbreiten, in der Industrie und bei anderen Unternehmen in den USA. Andere sollten in Fußstapfen von Netflix treten, denn Druck funktioniert. Welche Auswirkungen wird es für Georgia haben, wenn Netflix alle seine Produktionen aus dem US-Bundesstaat zurückzieht?

Das Unternehmen hat sich unverblümt geäußert: Wenn das umstrittene Anti-Abtreibungsgesetz verabschiedet wird, wird Netflix Investitionen in Georgia "überdenken". Und Netflix investiert nicht nur eine Kleinigkeit: 92.000 Arbeitsplätze, rund 455 Produktionen und 9 Milliarden Dollar waren nach offiziellen Angaben der Film- und Fernsehindustrie im vergangenen Jahr zu verzeichnen. Was wäre, wenn andere folgen würden? Ich spreche von Disney, HBO, Viacom, Amazon Studios und vielen anderen.

netflix logo upscale
Netflix stellt sich dem Anti-Abtreibungsgesetz entgegen. / © Netflix

Und es ist sehr einfach, wie es sich auch bei der umstrittenen und schrecklichen App im Google Play Store gezeigt hat, die Frauen in Saudi Arabien kontrolliert. Sich einfach nur auf die Gesetze einer entsprechenden Region zu verlassen, bedeutet, nichts zu tun und ein Feigling zu sein. Menschenrechte sollten über diesen Dingen stehen und die großen Unternehmen sollten alle ihre Unterstützung zeigen. Es ist einfach, sich für Frauenrechte oder Ähnliches auszusprechen, sich aber nicht zu bewegen, so lange man noch Geld verdient.

Oder hätte Google die Anti-LGBT-App entfernt, wenn es nicht eine Menschenrechtskampagne (HRC) gegeben hätte, die die Bewertung von Google vorübergehend ausgesetzt hat, weil für den Jahresbericht über die "Gleichstellung in Unternehmen" keine Beurteilung möglich war? Ein Tag reichte Google daraufhin, die Meinung zu ändern und die App zu entfernen. Menschenrechtsverbände kämpften monatelang ohne Ergebnis.

Andere müssen sich ein Beispiel an Netflix nehmen

Georgia ist Schauplatz einer Vielzahl von Hollywood-Produktionen und Heimat großer Filmstudios, dank finanzieller Anreize durch den Bundesstaat. Atlanta, die Hauptstadt des Bundesstaates, hat sich zu einem Filmzentrum entwickelt. "Stranger Things" und "The Walking Dead", um zwei Beispiele zu nennen, die nicht von Netflix stammen, werden dort aufgenommen.

Einige Schauspieler und Regisseure - wie Reed Morano, verantwortlich für die gefeierte Serie "The Handmaid's Tale" - haben sich bereits gegen das Gesetz und für einen Boykott der übrigen Branche ausgesprochen, falls das Gesetz in Kraft tritt. Alyssa Milano, eine der Protagonisten von "Insatiable" auf Netflix, ist eine Wegbereiterin des Protests. Netflix ist jedoch das einzige Hollywood-Studio, das dies klar zum Ausdruck gebracht und die Maßnahmen, die es ergreifen wird, zu Papier gebracht hat.

"Wir beschäftigen viele Frauen in Produktionen in Georgia, deren Rechte, wie die von Millionen anderer, durch dieses Gesetz stark eingeschränkt werden" - Ted Sarandos, Netflix Content Manager.

the handmaids tale
In "The Handmaid's Tale" haben Frauen keine Rechte. / © Hulu

Ist es eine Marketingstrategie? Einige Stimmen behaupten das bereits. Es ist möglich, doch nach Sarandos Worten weigere ich mich, dies zu glauben. In jedem Fall zählt das Ergebnis. Die Tatsache, dass große Unternehmen ihre Position verdeutlichen, rückt die Ungerechtigkeit in den Vordergrund. Die Öffentlichkeit reagiert und erwartet eine klare Haltung auch von anderen Unternehmen. Hoffentlich folgen weitere dem Beispiel von Netflix. Und vor allem: Hoffentlich wird das Gesetz nicht umgesetzt und Frauen werden nicht 50 Jahre in der Geschichte zurückgeworfen. Ansonsten ist es in Georgia wieder das Jahr 1973 - aber ohne Netflix.

Disney schließt sich dem Boykott an

Mittlerweile hat sich auch Disney Netflix angeschlossen. Bob Iger, Executive President von Walt Disney, hat bestätigt, dass er alle Produktionen aus den Bundesstaaten abziehen wird, die die neuen und umstrittenen Vorschriften anwenden. "Es wird sehr schwierig sein, in Georgia weiter zu produzieren, wenn das Gesetz in Kraft tritt. Ich bezweifle sehr, dass wir weitermachen werden", sagte er in einem Interview mit Reuters. Um Euch einen Eindruck zu vermitteln, Titel wie "Black Panther" und "Avengers: Endgame" wurden in Georgia gedreht. Die Auswirkungen könnten groß sein.

Seht Ihr? Am Ende musst man nur der Erste sein, andere werden folgen. Aber auf der anderen Seite zu stehen, sich gegen das Recht von Frauen zu stellen, wird einen für immer brandmarken. Ich vertraue darauf, dass immer mehr große Unternehmen - sowie Schauspielerinnen und Schauspieler, von denen sich bereits mehr als 100 dem Boykott angeschlossen haben - deutlich machen werden, dass es nicht möglich ist, 2019 das Selbstbestimmungsrecht von Frauen auf solche eine Weise einzuschränken.

Top-Kommentare der Community

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Die Hintergründe finden wir spannend, aber andere Artikel begeistern dich dann vielleicht wieder mehr. Dennoch ist dies kein "Ami-Mist"

  • Ahoi vor 2 Wochen

    Unser Grundgesetz garantiert die Freiheit von Religion, Gewissen und Weltanschauung aus gutem Grund. Du lieferst gerade ein anschauliches Beispiel dafür. Deine herablassende, respektlose Art ist kein Zeichen guter Bildung und keine Grundlage für einen Gedankenaustausch.

  • Maximilian HE vor 2 Wochen

    Das Problem ist, dass wir Menschen den natürlich Bezug allen Lebens verloren haben.
    Eine Ameise ist genauso schützenswert oder nicht schützenswert wie ein Mensch.
    Beides stirbt manchmal. Mal öfter, mal seltener.
    Der Mensch als Individuum ist leider einfach so stark und eigenwillig, dass er die Macht hat sein Leben über (fast) alles andere zu stellen.

    Antibiotika, Pestizide etc etc.

    Irgendwann wird der fehlende Bezug zur Natur und das daraus resultierende Fehlen eines Gleichgewichts unser Untergang sein.

  • Frank A. vor 2 Wochen

    Musst du weder lesen noch kommentieren.

  • Tom Hedgehog vor 2 Wochen

    Bitte lasse deinen kindlich-abergläubischen Humbug wo anders ab. Es gibt keine Seele, kein Leben nach dem Tod, keine Götter. Werde erwachsen. Was du da abgelassen hast ist ein kompletter Mangel an Bildung dahingehend. Die Neurologie hat das Konzept der Seele längst ins Reich der Mythen verfrachtet.

109 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wie wäre es einmal mit Evidenz einer Seele?


  • Schade muss ich diesen ami-mist nun auch noch hier auf einem deutschen technikportal lesen. Schade auch, dass dieser Ami-mist auch null mit technik zu tun hat.


  • Sehr gut, ganz mag man die Hoffnung in die Menschheit doch noch nicht aufgeben.


  • Zwangsorganspende geht gar nicht, das ist Organraub, und ich rate jedem sofort Widerspruch gegen diesen Irrsinn einzulegen, das ist kein Spass und wer "GLAUBT" das nach dem "Tod" alles vorbei ist wird ein buchstäblich raues erwachen haben, vor allem wenn seine Körperseele durch Organraub buchstäblich in mehrere Teile gerissen ist...
    (Und ja es ist völlig egal ob Du an ein weiterleben glaubst oder nicht).


    • Bitte lasse deinen kindlich-abergläubischen Humbug wo anders ab. Es gibt keine Seele, kein Leben nach dem Tod, keine Götter. Werde erwachsen. Was du da abgelassen hast ist ein kompletter Mangel an Bildung dahingehend. Die Neurologie hat das Konzept der Seele längst ins Reich der Mythen verfrachtet.


      • Unser Grundgesetz garantiert die Freiheit von Religion, Gewissen und Weltanschauung aus gutem Grund. Du lieferst gerade ein anschauliches Beispiel dafür. Deine herablassende, respektlose Art ist kein Zeichen guter Bildung und keine Grundlage für einen Gedankenaustausch.


      • Austausch? Hier gibt es maximal das Vermitteln von Wissen in eine Richtung, aber das ist kein Austausch. Und Freiheit von Religion bedeutet nicht dass man seinen abergläubischen Humbug unkommentiert in die Welt hinaus posaunen darf. Wer Bullshit behauptet muss damit leben dass man diesen in Frage stellt. Denn wenn ich jetzt seinen Aberglauben hinterfrage, kommt nichts als das übliche auf Unwissenheit und Falschinformation beruhende Gewäsch welches man ja kennt. Und Respekt ist eine "Anerkennung für eine körperliche oder geistige Leistung". Nun erkläre mir mal, welche Leistung es ist, eine Fantasievorstellung für wahr zu halten. Hier ist kein Gedankenaustausch notwendig sondern Aufklärung.


      • Im Gegenteil sind Ansichten wie seine sogar brandgefährlich. Den Grund liefert er ja selbst. Aus dem Aberglauben heraus, es gäbe ein Leben nach dem Tod welches aus einem seltsam absurden Grund doch irgendwie mit dem organischen Körper zu tun hat, will er Menschen dazu bewegen, diese selbstverständliche Hilfeleistung an Bedürftige zu unterbinden. Du hast aus der grausamen Geschichte der Religionen, dem Klotz am Bein der Menschheit, nichts gelernt, oder? Es waren immer schon Religionen die mit ihren falschen Lehren die moralische und humanistisch orientierte Menschheitsentwicklung behindert haben, so wie wir es jetzt auch hier erleben. Und du kommst noch daher und erwartest dass man dieses rückständige, auf Unwissenheit beruhende Denken respektieren soll? Ich muss grad den Kopf schüttelt.


      • Respekt ist nichts, was man sich verdienen muss, aber man kann ihn sich verspielen. Für brandgefährlich halte ich Leute wie dich, die ihren Glauben (bei dir den an die Wissenschaft) für das einzig richtige Lebensmodell halten, mit dem sie dann missionieren gehen. Du bist nicht der Aufklärer, für den du dich hältst, du bist ein Unterdrücker.

        Aus diesem Grund und weil mir gerade der Respekt vor dir abgegangen ist, bin ich hier raus.


      • Auch die Bedeutung von Glaube ist dir offensichtlich nicht geläufig. OK, Nachtrag: "Der Glaube ist die Annahme der Existenz einer schöpfenden Kraft, meist Gott oder Götter genannt." Da man nicht an die Wissenschaft glauben kann, da es sie tatsächlich gibt, ist deine Aussage schlicht ontologischer Unfug. Wissenschaft liefert Fakten, Religion liefert irrationale Annahmen ohne Beleg, das alleine sagt schon alles aus.
        Bitte informiere dich dazu zum Unterschied zwischen den beiden Begriffen "Der Glaube" und "das glauben". Wikipedia liefert da sehr gute Erklärungen dazu. Es gibt jeweils einen separaten Eintrag für "Der Glaube" (an Gott glauben) und "das glauben" (etwas vermuten/annehmen).

        Missionieren ist "das Verbreiten einer Glaubenslehre", somit auch hier, ist die Aussage inhaltlich falsch. Eine Glaubenslehre beruht auf irrationalen Annahmen über Gott/Götter, hier spricht man von missionieren. Das Verbreiten von belegbaren Fakten nennt man Erklärung oder Aufklärung.

        Es freut mich aber, dass du, warum auch immer, Respekt vor mir hattest.


      • J.K.
        • Blogger
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        1. Was ich nicht leiden kann, wenn jemand meint ein Moralapostel zu spielen und seine Meinung als die einzig vermeintliche richtige Meinung zu verkaufen.

        2. Wenn Jemand an eine Religion glaubt, heißt es noch lange nicht, dass diese Person dumm oder kindisch ist.


      • J.K.
        • Blogger
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ja es wurden im Namen der Religion viele Kriege geführt. Es wurden aber auch im Namen der Wissenschaft zu Zeiten unseres großen Führe** ... Sorry Arschloch und seine Wissenschaftler, Ärzte, Professoren und Doktoren viele Menschen ermordet. Und das ist nicht so lange her. Und hey.... heutzutage wird immer noch Krieg geführt.

        Ich glaube eine respektvoller Umgang ist sehr wichtig. Aggressionen und Beleidigungen sollten keinen Raum bekommen.


      • Meinst du mit 1. nun die Aussage, man soll nicht Organe spenden weil es ein Leben nach dem Tod gibt und das ist so, ob man das nun glaubt oder nicht oder meinst du damit die Stellungnahme meinerseits?
        (Spar's dir, ich weiß es, aber denk mal darüber nach. Er posaunt hier seine moralisch behaftete - "Irrsinn" - Meinung raus und untermauert sie am Schluss noch als nicht hinterfragbaren Fakt, aber mir kreidest du den Moralapostel und die "vermeintliche richtige Meinung" dazu an? Echt jetzt?)

        2. Unsichtbare Freunde, ein wenig Kind muss man sich da schon behalten haben um das im Erwachsenenalter noch für real zu halten. Aber das ist nun tatsächlich meine persönliche Meinung dazu und die darfst du gerne ablehnen. Man kann selbstverständlich darüber diskutieren, ob jemand nun "philosophisch" ausgerichtet oder nur ein wenig dumm oder kindlich ist, aber eine Aussage wie "(Und ja es ist völlig egal ob Du an ein weiterleben glaubst oder nicht)" deutet schon in eine bestimmte Richtung.


      • Ja, auch im Namen der Wissenschaft geschahen grausame Dinge. Und dieses A****loch stammte aus Österreich und ich bin Österreicher. Ein Schandfleck in der Geschichte. Hitler war, übrigens, Katholik zeitlebens.

        Aggression liegt mir fern, keine Sorge. Respektvoll mit Personen umzugehen, welche etwas humanistisch Gerichtetes als Irrsinn bezeichnen und im selben Kommentar von Seele sprechen und das noch als nicht hinterfragbar hinstellen wollen, fällt mir zugegebener Maßen schwer. Warum? Weil solche Ansichten der dringend notwendigen, humanen Neuausrichtung unserer Gesellschaft entgegen gerichtet sind.


      • Respekt ist eine Form der Anerkennung. Da haben Religionen nichts zu bieten!

        Aussagen bezüglich Entstehung und Entwicklung sind nachweislich falsch.
        Religion bietet Rechtfertigung für Gewalt. Religion unterteilt Menschen in gute und schlechte.
        Religion verdienen keinen Respekt, viel mehr bedarf es Kritik und Skepsis bezüglich dieser veralteten Ideen.


      • J.K.
        • Blogger
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Er hat nur seine Meinung geäußert (Grundrecht!).
        Und ja den Rest spare ich mir jetzt.


      • Und ich habe seine Meinung hinterfragt und sie als nachweislich auf falschen Annahmen beruhend dargestellt. Kann diese Fakten gerne noch mit fundierten Quellen belegen. Auch das ist mein Grundrecht, welches ich mir nicht nehmen lasse. Denn genau so haben die Religionen Menschen Jahrhunderte lang zum Schweigen gebracht. Frei nach dem Motto, "ich darf jeden esoterischen Unfug behaupten aber wehe, du hinterfragst es oder kommst noch mit wissenschaftlichen Fakten." Sorry, das war im Mittelalter so und ist, trauriger Weise, noch heute in vielen Ländern so. Umso wichtiger sehe ich es, hier endlich einmal eine Grenze der Einflussnahme zu setzen. Ich stelle sein Grundrecht nicht in Frage, lasse mir aber mein Grundrecht nicht nehmen, irrationale Behauptungen in Frage zu stellen.

Zeige alle Kommentare