Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 10 mal geteilt 19 Kommentare

Wie passen Technologie und Rauchen zusammen?

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 20529
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 14649
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Es war mir nicht möglich den Titel des Artikels, um den es mir hier geht, so ins Deutsche zu übersetzen, dass die "Original Message" rüberkommt. „Technology Is The New Smoking“ bringt es einfach zu gut auf den Punkt. Einfach nur ins Deutsche übersetzt, verliert diese Überschrift meiner Meinung nach sehr an Aussagekraft. 

Technologie ist also heutzutage das, was früher rauchen war? Der Vergleich trifft es wirklich ganz gut, zumindest wenn man sich die ein oder andere Sache, die Alexia Tsotsis in ihrem Artikel beschreibt, mal in Ruhe vor Augen führt.

So kommt z. B. das Szenario zur Sprache, dass es Leute gibt, die sich in Gesellschaft (natürlich in solcher Gesellschaft, in der es sich „nicht ziemt“ sein Smartphone hervor zuholen, um ma schnell „zu checken“) im wahrsten Sinne des Wortes ein stilles Örtchen (auf)suchen um mal schnell nach ihren @replies oder anderen Neuigkeiten im Netz zu schauen. Klingt irgendwie bekannt oder vertraut?

Auch interessant ist eine Studie, die im erwähnten Artikel zur Sprache kommt, innerhalb derer 1000 Leuten 24 Stunden das Internet entzogen wurde. 53% fühlten sich „upset“, in diesem Zusammenhang wohl am besten mit „unwohl“ (oder auch „aufgebracht“) zu übersetzen. 40% fühlten sich einsam ("lonley" im Original, hier vielleicht am besten mit "isoliert" zu übersetzen) und klagten darüber, sich ähnlich zu fühlen wie bei einem Nikotin- oder Alkoholentzug. Einer der Teilnehmer fühlte sich gar, als hätte man ihm eine Hand abgehackt.

Dies klingt zwar alles etwas übertrieben, zumindest auf den ersten Blick, aber hast du in der letzten Zeit mal für mehr als eine Stunde dein Smartphone nicht in den Fingern gehabt? Hast mehr als zwei drei Stunden kein Internet genutzt? Wann hast du das letzte Mal ganze 24 Stunden „nur“ im Life 1.0 verbracht?

Wirklich ein interessanter Artikel von Alexia Tsotsis, der durchaus zum Nachdenken anregen kann. Lesen kann man ihn hier, natürlich im Internet.

Quelle: Techcrunch

10 mal geteilt

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Verbindung von zigaretten und Technik? Gibt's doch schon längst http://www.vitasmoke.de/elektrische-zigarette/ hähö

  • ich hatte mal 1 woche kein internet!
    Hat sich schon komisch angefühlt, doch ich habs überlebt ;)

  • Na Danke. Habe im März endlich das Rauchen aufgegeben - und nun? Vom Regen in die Traufe! Macht aber mehr Spaß, ist gesünder und billiger! :-)

  • Und noch schlimmer ist es, wenn man mit Freunden einen Android-Stammtisch abhalten will! Da sind die "Verrückten" dann unter sich oder nennt man das dann "Gruppentherapie"? :D

  • Ein Grund, warum ich mich nicht auf den Urlaub freue. Mein Internet am Handy ist dann aus. Schon für ein Wochenende find ich das schrecklich. Ich bin eine der 53%. Ich mach ja mit meinem Ständigen Begleiter alles, nach der nächsten Bahn schauen, kurz was googlen, Musik hören, chatten, es hat die Einkaufsliste intus, die Termine ... ich könnte ewig weiter machen.
    Und selbst wenn ich keine Internet an habe, schau ich reflexartig ständig drauf. ich sollte mir Gedanken über eine Therapie machen :D

  •   10

    2-3 std ohne smartphone und internet hat hoffentlich noch jeder! Nennt sich disko/Kneipe/Verein und so.. aber sonst, klar, überall dabei..

  • Ich kann im moment bestens nachvollziehen, was hier angesprochen wird.
    Hab vorletztes wochenende mein desire runtergeschmissen und jetzt ists beim Reparieren!!!! AAAAAHHHHHH!!!!!!
    Und ich hab kein altes smartphone, weils mein erstes war.
    Erst musste ich mit einem weinenden Auge S-off und Root entfernen und es dann einfach in ne kiste stecken und wegschicken.
    und es dauert noch mind. ne woche bis ichs wieder bekomme.
    Hand abgehackt ist zwar übertrieben, aber es fehlt ganz eindeutig was!!!

  • Ich versteh schon wie das gemeint war jedoch kommt das nicht so vergehrt herüber wie der Autor denkt...

    Nebenbei toll solche blogs macht das androidpit etwas dynamischer und symbatischer....

  • @Dieter:

    Kommt vielleicht nicht so rüber, aber das, was im Original Titel "rüberkommt", lässt sich meiner Meinung nach sehr schwer so übersetzen, dass es ähnlich gut klingt, wenn du verstehst, was ich meine. Übersetzen kann man das, is klar...

  • ZTechnologie ist das neue rauchen was ist daran so schwerr ins deutsche zu setzen? Ist jetzt nicht so das es sich komisch anhört

  • Ich kann das irgendwie sehr gut nachvollziehen. So manch einer stört sich daran, wenn neben ihm/ihr raucht, sagen wir mal, im Restaurant (natürlich draußen). Mir geht es ähnlich, wenn jemand anfängt, lauthals neben mir zu telefonieren, da mich das in eine sehr einseitige Konversation dieses fremden Menschen zieht, die mich eigentlich nicht interessiert, an der ich aber trotzdem teilhabe, weil ich mir dann oft überlege, was wohl die Person am anderen Ende des Telefons gerade sagt. Das ist ein bisschen wie passiv rauchen.
    Die Abhängigkeit hingegen kann ich nicht wirklich nachvollziehen: Zwar schaue ich auch ziemlich oft auf meine Telefon, wenn ich es dabei habe, aber ich habe auch kein Problem damit, das Ding auch einfach mal Zuhause zu lassen. Ähnlich geht's mir aber auch mit Zigaretten...

  • Letztendlich sind Smartphonenutzer heute in der gleichen Lage, wie Handynutzer vor 15 Jahren. Damals wurde man als Angeber tituliert und musste sich fragen lassen, ob man wirklich so wichtig ist, dass man ständig erreichbar sein muss. Heute bekommt man vorgehalten, dass doch der PC zuhause völlig ausreichend ist, um ins Internet zu gehen.
    Ich kenne sogar Leute, die sagen "selbstverständlich habe ich ein Handy!", nehmen dieses aber nicht mit wenn sie unterwegs sind. "Wer mich unbedingt erreichen will, der ruft auch nochmal an, wenn ich zuhause bin", ist das Argument. Ohne Worte!

    Wir Trendsetter haben es halt schwer.

    Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich mich nicht zurückziehe, wenn ich mal aufs Display schaue. Damit muss meine Umgebung leben. Dafür bleibe ich auch, wenn diese sich Zigaretten anzünden. Man ist ja tolerant :o)

  • Zum Glück sitze ich regelmäßig mit Freunden im Pub oder mache mit denen eine Radtour! Kann mich also nur bedingt zu dieser "Neuerscheinung" zählen! ^^

  • ich finds besser als die Leute die direkt neben einem rauchen an der Bushaltestelle und der Wind mit samt dem Rauch in mein Gesicht weht. (ist klar das ich Nichtraucher bin)

  • Die Sucht nach dem Internet ist doch schon seit 10 Jahren (oder so) da. Ich weiß noch, wie ich vor ungefähr 8 Jahren panisch meinen PC formatiert habe, als das Internet nicht ging, nur um herauszufinden, dass es am Provider lag und nicht an Windows ^^

  • ich aber auch... xD

  • Dann nimm doch das nächste Mal die englische Überschrift, denn diese ist Langweilig.

  • Ich kenne das Gefühl, wenn ich mal mein Milestone vergessen habe. Ich fühl mich dann irgendwie Leer. Ich muss zwar nicht immer gucken ob jemand was neues gepostet hat, aber allein das Wissen es zu können beruhigt mich :D

  • "'On'-sein ist das neue Rauchen" vielleicht...

    auf jeden Fall n interessanter Artikel und ich fühle mich dabei ertappt ^^

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!