Verfasst von:

WIMM Labs machen Android tragbar

Verfasst von: Kamal Nicholas — 05.10.2011

(Bilder: wimm.com)

Es muss nicht immer das größte Android-Gerät sein, damit es Aufsehen erregt. Das sehen auch die Leute von WIMM Labs so und haben deshalb ein Modul entwickelt, das in Kombination mit verschiedenen Zusatzteilen dafür sorgt, dass man Android wortwörtlich am Körper tragen kann.

Und was ist das jetzt genau? Das simple Modul besitzt einen kleinen Touchscreen, WiFi und Bluetooth-Verbindungen, einen Beschleunigungsmesser, ein Magnetometer, verschiedene Alarmsignale und einen 14-Pin Anschluss, mit dem es auf verschiedenen Geräten benutzt werden kann. Dazu zählen:

  • Armbanduhren
  • Anhänger
  • Fahrrad-Klemmen
  • Gürtel-Clips
  • USB-Produkte

Die Hauptidee hinter diesem Modul ist, damit eine „Mikro-Erfahrung“ mit Android und dazugehörigen Mikro-Apps zu kreieren, die ein Nutzer je nach Bedarf einsetzen kann. Denkbar sind dabei Bereiche wie Sport, Business, Mode, Militär und natürlich auch Verbraucherelektronik. Dem Einsatz sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Die Mikro-Erfahrung besteht dann darin, Information sofort und sachdienlich abzurufen, natürlich wesentlich subtiler und bequemer als mit einem Smartphone oder gar einem Tablet. Bisher sind die Endgeräte noch konzeptuell, die Technik ist allerdings schon vorhanden, um die Geräte herzustellen.

Es gab auch schon früher die Idee, Android in anderen Geräten unterzubringen, doch mit dem WIMM-Modul wird so richtig deutlich, was sich alles eigentlich damit anstellen lässt. Es geht vor allem ja auch nicht darum, sein Smartphone/Tablet gegen solch ein Gerät einzutauschen, sondern dies als Ergänzung zu nutzen. Mehr Informationen zu WIMM findet Uhr natürlich auf deren Webseite.

 


Relevante Beiträge:
I'mWatch – Bluetooth Uhr läuft mit Android
Fossil Connected – Bluetooth Uhr für Android

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Felix E. 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Wenn´s einen Klinkenstecker und GPS hätte wär´s wohl ein super Tacho-Ersatz.

  • Simon F. 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Ein 14Pin Connector? Könnte eine heisse Sache werden, wenn Wimm es schaft einige Hersteller zu überzeugen.
    Ich stelle mir vor, wie ich das Gerät vom Hangelenk löse und ans Fahrrad stecke, wo es mit den bekannten Magnetsensoren als Fahrradcomputer dient. Am Wochenende wird es dann für die Party in die Gurtschnalle eingesetzt. Dort sorgt es mit grafischem Equalizer und Nachricht für Aufsehen. Klemme ich das Ding auch einfach an meine Kopfhörer, oder in die Winterjake, welche Handschuhfreundliche Tasten eingebaut hat?

  • crux 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Ist ja so ziemlich ähnlich wie mein LiveView von SE
    http://www.sonyericsson-shop.de/epages/Store.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Ignition/Products/OP-1243-6429

    ist ziemlich nutzlos...

  • stephan d. 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Tolles Gadget

  • Simon P 05.10.2011 Link zum Kommentar

    "An der Schnalle der Uhr einen kleinen Lautsprecher anbringen, und dann einfach über die Uhr telefonieren! Das hätte mal was :D"

    Das gabs doch mal im ersten Star Trek Film mit Shatner & Co.....(-;

  • Tim S. 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Mir is da bei dem Durchstöbern der alten Artikel was sehr interessantes aufgefallen!
    Die imWatch wird bald auf der ARM® Technology Conference vorgestellt!
    http://www.imwatch.it/en/

  • m w 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Wenn sich das Teil mit Brustgurten und Kopfhörern koppeln lässt und einigermaßen robust und wasserfest ist, wäre das was für mich.

  • Tim S. 05.10.2011 Link zum Kommentar

    An der Schnalle der Uhr einen kleinen Lautsprecher anbringen, und dann einfach über die Uhr telefonieren! Das hätte mal was :D

  • Philip Käfer 05.10.2011 Link zum Kommentar

    Die Uhr ist interssant, und wird vielleicht ein paar Käufer finden, doch die anderen Geräte sind eher unpraktisch wie ich finde...