Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 9 Kommentare

Vorerst keine Google Maps Navigation in Deutschland und wer ist schuld daran?

Gerade bin ich auf einen ganz intersanten Blog von Volker Weber (vowe.net) gestoßen. Kurz und knapp gibts dort auch die Lösung wieso Google kein Maps Navigation in Deutschland anbieten kann. Wer hätte gedacht, dass TomTom, daran mehr beteiligt ist als es im ersten Moment aussieht.

Laut seinem Blog gibt es eine ganz einfache Erklärung, wieso Google Maps Navigation nicht in Deutschland mit dem Motorla Milestone erscheinen wird: but the missing navigation is due to the fact, that Google simply does not have the necessary maps for Europe. Also ganz einfach, Google hat keine Europakarten. Und da Google keine eigenen Karten hat, kann Google auch die Bedingungen nicht selbst definieren.
Woher er diese Information hat, steht leider nicht im Blog. Er weiß aber, dass für Darmstadt das Karten-Copyright bei der Firma TeleAtlas liegt und diese Firma gehört zu TomTom.

Na dann Google, macht mal ganz schnell eigene Karten von Europa...

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   18

    [Beitrag wurde am 15.11.2009 vom Autor gelöscht]

  • das verstehe ich ja nicht... warum kann ich via Google Maps mir dann das ganze Zeug angucken..... und das soll dann in der Navigation nicht gehen? mhhh....

  • sehe ich ähnlich in Googlemaps sind die straßen ja drin

    einfach mal abwarten zur not fahr ich weiter mit googlemaps *gg*

  • da stimmt was nicht:

    1. Navteq wurde von Nokia gekauft (Eselsbrücke - beide Hersteller beginnen mit N)
    2. die Karten von TomTom sind von Teleatlas seit 2007
    3. Wenn ich mir googlemaps ansehe (Kartenmodus) kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Blog Eintrag wirklich aussagekräftig ist.

  •   36
    Manfred Z.
    • Admin
    03.11.2009 Link zum Kommentar

    Statt des kostenlosen Navigationssystems von Google kommt Motorolas eigene Navigationslösung Motonav zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine 60-Tage-Testversion, nach deren Ablauf eine Lizenzgebühr entrichtet werden muss.

    Quelle: orf.at

  • u sebst wenn sie die karten haben es gibt ja noch nichtmal streetview in deutschland also ich glaube so werden wir nie auf ein level mit den usa kommen wenn wir uns bei allem immer so anstellen.

  • ok, dann habe ich mich falsch ausgedrückt

    selbstverständlich mein ich die Nutzungsrechte (aber ist das nicht eine Art copyright, ist auch egal...). Dennoch müsste google hierzulande dafür was abdrücken und in den USA nicht

  • Copyright? Wohl eher eine Nutzungslizenz und selbst die kann ein Unternehmen - solange der erste Vertrag keine Exklusivrechte verspricht - mehrfach vergeben.

    Google Maps Navigation war voraussehbar aber ich erwarte mir davon nicht zu viel. Fahre auch mit meinem CoPilot gut. :)

  • das hat einen einfachen Grund: in den USA ist rein rechtlich gesehen jedes vom Staat erstelltes Kartenmaterial allgmemein frei. In Deutschland ist dies nicht so. Google ist hierzulande gezwungen das Kartenmaterial von dritten zu kaufen oder aber selbst zu erstellen. Selber erstellen ist allerdings sehr aufwendig und teuer.

    Eine Alternative dazu stellt das OSM Projekt da:
    http://www.openstreetmap.org/
    das ist eine Weltkarte nach dem Wiki Prinzip, man muss selber mit arbeiten damit die Karte gut wird...

    Auf dieser Basis gibt es auch die kostenlose App:
    http://www.andnav.org/

    ich selbst habe leider noch kein Android Phone, aber unter anderem wegen dieser App vor mir eines zu kaufen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!