Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 5 mal geteilt 12 Kommentare

[Videos] ADK Entwickler Board steuert Google Music Beta LED-Anzeige und weitere Einsatzzwecke

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 977
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1525
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Noch nie was vom Android Open Accessory Development Kit gehört? Ich bisher auch nicht, bevor ich über ein Video gestolpert bin, in dem man eine LED-Anzeige sieht, die durch ein Android-Smartphone und Google Music Beta quasi „gefüttert“ wird, dann den entsprechenden Songtitel und einen Equalizer-Pegel anzeigt.

Link zum Video

Dank Google weiß ich jetzt, dass das Android Open Accessory Development Kit – inklusive z.B. ADK Entwickler-Board - dafür herhält, dass Entwickler Android-Devices (über ein Android Open Accessory kompatibles Board) mit mit anderen Geräten verbinden können, um diese dann per Android zu steuern. Die Einsatzzwecke dafür scheinen sehr vielfältig zu sein. Wie man in folgendem Video sieht, kann ein Android-Device beispielsweise auch ein großes Holz-Labyrinth steuern, also nicht nur als LED-Anzeige herhalten. 

Link zum Video

Oder wie wäre es mit einem Android-Smartphone als „Zündschlüssel“? 

Link zum Video

In folgendem Video wird eventuell noch etwas klarer, zu was das Android Open Accessory Development Kit in Verbindung mit einem entsprechenden Entwickler-Board gut sein kann. Über USB verbunden mit einem Nexus One, kann sowohl das Smartphone LEDs auf dem Board ansteuern, als auch das Board Funktionen auf dem Smartphone ausüben. 

Link zum Video

Ziemlich coole Sache, das Android Open Accessory Development Kit, finde ich zumindest. Mal schauen, welche technischen Spielereien uns diese Technologie noch beschert.

Quelle: Slashgear.com

5 mal geteilt

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich steure seit einiger Zeit meine komplette Beleuchtung in meiner Wohnung mit meinem S2. Hardware gibts für 70€ (HomeServer vorrausgesetzt, gibts aber auch schon für 20-30€ und kann ja auch noch für andere Dinge genutzt werden :) ). Nur die Software ist noch nicht so der bringer, vll gibts hier ja ein paar developer die sich der Sache mal annehmen :)

  • Weihnachtsbeleuchtung? Bissl früh, oder? ;)

  • Zum nachrüsten ist Homematic von ELV das ideale. Einstieg günstig, jederzeit erweiterbar, basiert auf Funk und kann per Android gesteuert werden. Super Sache. Wer auf den Rückkanal verzichten kann, der kann auch die FS20-Serie nehmen, ist quasi der Vorgänger. Damit steuer ich schon so einiges über mein Android-Handy, von der Heizung bis zum Haus-Licht und der Gartenbeleuchtung/Weihnachtsbeleuchtung und Gartenspringbrunnen.

  • Dieser Lightmanager scheint einen drahtlosen Bus zu unterstützen, von dem ich vorher allerdings noch nie was gehört habe.
    Mein Vorhaben ist durch den Einsatz von Enocean Schaltern und Aktoren ein Umbau am Haus zu vermeiden (Mietwohnung). Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Drahtlosen Bus. Momentan bin ich jedoch noch an der Machbarkeitsstudie.
    Vieleicht sollte sowas besser im Forum besprochen werden. Hier passt es irgendwie nur teilweise.

  • Haltet mal weiter ein Auge auf die entwicklungen in dem bereich, würde mich freuen mehr davon zu lesen.

    Den Umdrehungssensor fürs Fahrrad würde ich sofort nehmen.....


    @ Der Zombi: bringt aber nur was wenn man ein Bus-System in der Wand hat, oder?
    Thema Lichtsteuerung:
    Mich würde es ja mal freuen wenn man über das normate Stromkabel "Daten" so schicken kann, dass man in eine vorhandene Steckdose / Deckenlampe einen kompakten Übersetzer packen kann, der die Schaltun übernimmt und somit eine Haussteuerung ohne Wände aufreissen ermöglicht wird.....

  • Günstig Lichter im Haus übers Handy steuern (also Nachrüsten) würd ich persönlich wieder mit Lightmanager machen.

    Kosten halten sich in Grenzen, für meine Zwecke ausreichend und kann auch mit der Harmony gesteuert werden :)

  • Interessante Sache. Die Beleuchtung vom Handy aus zu steuern ist heute schon problemlos möglich, die entsprechende Hardware vorausgesetzt. Oft sind im ganzen Haus andere Verkabelungen nötig.
    Da würde ich jedoch auf einen gängigen Standard wie Modbus TCP setzen. Das Haus baut man nicht so einfach um, wenn man das Handy wechselt.
    Ich sehe eher einfachere Anwendung, wie ein Umdrehungssensor beim Fahrrad.

  • @ Andy

    Freilich, sofern kein WFS oder Alarmanlage mit dran hängen.

    Ein Relais das wenn anzieht die Zündung brückt und n 2. Relais das den Anlasser mit Strom versorgt.

    Können ja jetzt schon viele (meist U.S.) Nachrüst FFBs per Knopfdruck das Auto anlassen. Die Fragen sogar noch den Zustand der Handbremse oder Gangstellung ab.

  • Kann man mit einem einfachem Relai wirklich die Zündung eines Autos starten?

  • Very nice. Ich freu mich schon auf Bausätze die über WLAN mit meinem Smartphone kommunizieren und mit derer ich die Wohnungslichter ein/ausschlaten kann, PC starten oder einfach an einer Videowand die Songtitel meiner Playlist anzeige :)

  • wurde doch schon bei der Google I/O gezeigt wenn ich mich recht erinner oder? mit den Glühbirnen die per Handy ein und ausschaltbar waren und ähnlichem ...

  • kul.. ich freu mich schon auf die ersten bausätze, bzw fertige produkte, sich auch in der EU und speziell in DE funzen :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!