Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 11 mal geteilt 15 Kommentare

[Video] iPad 2 gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1

Phonearena.com hat in einem sehr kurzweiligen Video einen Vergleich zwischen dem iPad 2 und dem Samsung Galaxy Tab 10.1 angestellt. So hat beispielsweise das Galaxy Tab eine bessere Kamera, das iPad 2 hingegen ein hochwertiger wirkendes Gehäuse.

Link zum Video

Browser und Gmail schneiden im Vergleich besser auf dem Galaxy Tab ab, was nicht wirklich verwundern dürfte. Beim Browser in erster Linie aus dem Grund, da funktionierendes Flash für eine normale „Browser-Experience“ sorgt. Für das iPad 2 spricht hingegen, dass es im Appstore um einiges mehr speziell auf das Tablet angepasste Programme gibt, als dies beim Galaxy Tab der Fall ist. Auch wenn dies nicht in direktem Zusammenhang mit der Hardware steht, um die es in erster Linie im Vergleichsvideo geht, ist dies trotzdem ein Punkt für Apple. Was fehlende Apps angeht, wird Android meiner Meinung jedoch auch schneller aufschließen, als man momentan vielleicht vermutet. In einigen (für mich wichtigen) Bereichen ist das jetzt schon der Fall.

Wer sich das Video ganz in Ruhe anschaut, wird auf jeden Fall eines sehen – spätestens das Galaxy Tab 10.1 braucht sich nicht mehr hinter dem iPad 2 zu verstecken. Meiner Meinung nach eigentlich auch schon das Transformer oder das Iconia Tab A500 nicht, wobei ich zugeben muss, dass diese beiden aufgrund von Dicke (beim A500) bzw. Breite (beim Transformer) sich in nicht unwesentlichen Punkten dem iPad gegenüber geschlagen geben müssten. Das Galaxy Tab jedoch nicht, denn es ist ja sogar dünner als das iPad 2.

Alles in allem stehen sich mit dem iPad 2 und dem Samsung Galaxy Tab 10.1 zwei ebenbürtige Gegner gegenüber. Dies ist zumindest mein Eindruck nach dem Anschauen des Videos.

Quelle: YouTube

11 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @ Thomas the Manace

    Nee, Thomas. Hier bin ich gar nicht bei Dir.

    Die Vergleiche und Hergabe von Erfahrungen machen jedem doch individuell die endgültige Entscheidung leichter, zu welchem OS er am Ende mit seinem Tablet greift. Hier kommen viele gute Argumente für beide OS rüber. Und am Ende hast Du beide, ich vmtl. doch kein iOS, sondern Android.

    Und, wie Du sagst, das ist auch gut so.

  • @Michael Dunstheimer

    Lam D. hat es ja passend formuliert. Wenn es keine weiteren tollen Apps gibt, dann nutze ich logischerweise nur das vorhandene. Ich kann die Aussage zu 100% unterschreiben, auf meinem Phone suche ich auch schon lange nicht mehr nach Apps, da reichen mir die paar die ich habe. Auf dem iPad ist das aber eine ganz andere Welt. Dort guck ich alleine schon täglich in die Neuvorstellungen für ein "Wow" über die Umsetzung, selbst wenn ich das App nicht brauche und lade.

    Auf dem PC ist es ja ähnlich. Da nutze ich z.b. zum Banking, TV-Programm durchstöbern, Bahnfahrplan oder Kinotrailer gucken und direkt Karten zu Ordern auch keine Apps sondern für alles den Browser. Auf dem iPad habe ich dafür jeweils toll umgesetzte Apps (z..b iOutBank, OnAir, DB Navigator, UCI Kinowelt), obwohl ich da natürlich auch für alles den Browser nutzen könnte.

    Und diese wiederum bringen MIR den Mehrwert gegenüber des PCs. Ich greife für diese 4 Anwendungszwecke z.b. lieber zum iPad, selbst wenn ich am PC sitze und es ein paar Meter weit weg liegt. Es geht am Ende durch die Umsetzung trotzdem schneller und vor allem bequemer und spaßiger.

    Wie gesagt, das ist für mich der Grund noch mal über 500€ auszugeben. Eben der erwähnte "Schritt nach vorne". Ohne diese Apps wäre ein Tablet für mich nur mal "was neues/anderes".

    ich muss aber auch klar dazu sagen, dass ich diesen App-Hype immer für völlig übertrieben gehalten habe bis ich mich durchs iPad intensiv mit dem AppStore beschäftigt habe. Jetzt muss ich sagen finde ich ihn berechtigt.

  • @Michael Dunstheimer:
    Ja auf meinem Android Phone sieht es seit einem halben Jahr auch so aus:
    Nur Browser, Mails und telefonieren/sms google maps. Den Market benutze ich kaum. AAAAbeeer, das hat nichts damit zu tun das ich nicht gerne apps benutze, sondern weil viele Apps für Android einfach schlecht sind, und es keinen Spaß macht im Market sich durch tausend sexy wallpaper oder ringtone apps zu forsten bis man was findet.
    Mein Nutzerprofil hat sich auf dem Tablet aber komplett geändert. Seitdem ich das iPad 2 habe, macht es auch spaß apps zu testen und durch den gut sortierten market zu stöbern. So benutze ich auf dem ipad locker 50 % der Zeit apps.
    Die Qualität machts einfach.

  • @Michi:

    Ich heiße zwar nicht Mark ;-) habe aber eine Antwort parat.

    An meinem PC nutze ich mittlerweile zu 90% den Browser, auf meinem Transformer zwar nicht zu 90, aber ich schätze mal mindestens 50%. Dann noch Email, Google Reader und Twitter, für all das gibt es klasse Apps. Gegen mehr gute Honeycomb Apps habe ich natürlich nix, aber letztendlich wird es auf Dauer auf dem Transformer bei mir aussehen, wie auch auf dem Phone. Ich schaue momentan kaum nach neuen Apps, alles was ich brauche habe ich... beim Transfomer eigentlich jetzt auch schon, wenn ich so drüber nachdenke...

  • @Mark Ozon

    Was machst du mit einem 500€ Tablet wenn du keine Apps nutzt? Nutzt du an deinem PC auch keine Software?

  • @Vjekoslav

    Klar ist das OS die Grundlage für die Apps. Allein die ganzen APIs oder Dienste, wie jetzt beim iOS 5.0 die Twitter Integration. Aber es ist eben genau wie die Hardware eine Grundlage. Sowas wie Farbe, Pinsel und Leinwand zum Malen.

    in der Hinsicht sind sich die Tablets (nicht nur Samsung und iPad) relativ ähnlich. Ein Tablet muss gut in der Hand liegen, darf nicht zu schwer sein, braucht eine lange Akkulaufzeit, einen hervorragenden Screen und genug Leistung. Wobei letzteres im Gesamten entscheidend ist und die Software hier eine große Rolle spielt. Letztlich bieten alle verfügbaren Tablets diese Grundlage, dazwischen sind nur Nuancen.

    Und auch Android und iOS sind in Sachen APIs und Diensten gar nicht mal sooo unterschiedlich wenn man es genau betrachtet. Aber warum ich OS und Apps trenne sollte man sehen wenn man überlegt was man mit einem Tablet (soweit sogar auch beim Smartphone) macht. Sobald du das Gerät anmachst, wie viel zeit verbringst du ohne geöffnetem App und wie viel Zeit mit? Was macht man mit einem Tablet wenn kein App offen ist? Ein App suchen, Einstellungen ändern oder meinetwegen auch ein Widget betrachten.

    Klar kann man hier natürlich sagen, das die Apps ja unmittelbar mit dem OS zusammenhängen, denn ohne OS gibt es diese Apps nicht und die jeweiligen Apps gibt es nur mit dem OS. Für mich sind Honeycomb und iOS für sich genommen (ohne geöffnetem App) aber eben nicht wirklich weit auseinander, bei den verfügbaren (qualitativen) Apps könnte der Unterschied aber kaum größer sein. Daher die Trennung.

    Wenn du sagst das diese nicht so wichtig sind, was machst du dann mit einem Tablet? Warum hast du dir ein Tablet geholt bzw. willst dir eins holen? Was möchtest du damit machen? Nur auf dem Sofa Surfen? Das kann natürlich jedes Tablet. Aber der Erfolg des iPads und dadurch auch der Hype um alle anderen kommt sicherlich nicht durchs reine Surfen oder Bilder betrachten. Dafür ist das Preis/Leistungs Verhältnis doch etwas zu Bescheiden.

    Zu iMovie: Ich käme nie auf die Idee mit einem Tablet ein Video zu drehen. Vielleicht mal in der Not, aber sicherlich keins was ich dann bearbeiten wollen würde. Selbst wenn die Cam grandios wäre. Dafür ist der Formfaktor einfach völlig ungeeignet. Die Cams sind doch nichts anderes wie Webcams zum Chatten und vielleicht noch für Augmented Reality. Aber warum sollte ich kein Video mit dem iPad schneiden? Schonmal das App genutzt? Nenn mir eine Software auf dem PC mit der ich schneller wäre!? Ganz abgesehen von der Leichtigkeit und dem Spaßfaktor dabei. Und drauf laden müsste ich die Videos auch auf PC oder Notebook. Wenn ich das richtig verstanden habe sind zumindest die Videos der iPhone Besitzer ab iOS 5.0 per iCloud automatisch auf dem iPad nachdem sie gedreht wurden. Aber das ist für diese Thematik auch nicht so wichtig.

    Wie gesagt, die spannende Frage ist doch, warum man sich ein Tablet kaufen will und was man damit macht. Ganz offensiv gefragt: Warum sollte ich meinen Computer nicht durch ein Tablet ersetzen? Oder zumindest mein Notebook. So habe ich es nämlich gemacht. Mein Desktop ist meine Arbeitsmaschine, quasi mein Caterpillar und mein Tablet ist mein Sportwagen. Bringt mich auch zum Ziel, macht aber mehr Spaß.

    Voraussetzung sind aber zwei Dinge:
    1) Alle Aufgaben die ich mit einem Notebook machen würde funktionieren grundsätzlich auch auf dem Tablet
    2) Diese Aufgaben funktionieren besser oder zumindest spaßiger bzw. einfacher

    Den ersten Punkt werden die Honeycomb Apps sicherlich bald abdecken. Aber der zweite Punkt ist fast noch wichtiger. Denn was bringt mir ein Sportwagen wenn ich vor der Garage stehe und mich lieber für die Fahrt mit dem anderen Auto entscheide? Hier passt einfach das Beispiel "Urlaubsfilm schneiden". Beide Plattformen bieten Apps dafür. iMovie auf dem iPad ziehe ich der PC Software vor, umgekehrt würde ich die PC Software dem Honeycomb App "Android Movie Studio" vorziehen.

    Lange Rede kurzer Sinn: Ein Tablet soll für mich ein Schritt nach vorne sein gegenüber einem PC oder Notebook. Und das ist es meines Erachtens eben nur durch Qualitativ bessere Software. Wenn das jemand anders sieht würde ich ihm gerne die Frage stellen, warum er noch mal 500€ für ein zusätzliches Gerät ausgeben will!?

  • @ Vjekoslav K. WORD!

    Das Video hat für MICH gezeigt, dass Galaxy Tab das bessere Gerät ist. Wer braucht die ganzen Schickimicki-Apps von Apple? DIe sind doch nicht produktiv, sondern meistens nur um damit anzugeben... Get a life!

  • J J 15.06.2011 Link zum Kommentar

    So lange alle Andriod Tab Hersteller entweder Sch**** produzieren oder es einfach nicht schaffen das Zeug auf den Markt zu bringen, nutzen solche Vergleiche rein nichts. Was soll ich mit einem Test eines Gerätes was ich im nächsten halben Jahr nicht nutzen kann? Ich habe seit Beginn das iPad 2 im Einsatz, mit all den Minuspunkten die wir kennen, aber das ist 1000 Mal besser als das “gibt es noch nicht“ Tab oder das “wir haben mal keine Zulieferer“ Tab von Samsung und Co.

  • @michi: sorry, aber ich kann deinen argumenten iwie nicht folgen (und den beispielen schon gar nicht!) wie kann man os und apps denn losgelöst voneinander betrachten? ich kauf mir doch kein gerät in der hoffnung dass drittanbieter/programmierer iwann das passende app für mich anbieten? selbst apple hat dass eingesehen und die x-features aus den unterschiedlichsten apps im ios5 zusammengeführt. allein schon die widgetfähigkeit auf solch "großen" geräten ist für mich ein absolutes muss!

    wann nutzt mir imovie mit DIESER cam im ipad2? also ob jmd. seine aufnahmen auf dem ipad2 bearbeiten würde...selbes gilt für iwork, hast du schon mal solche apps bei android im einsatz gehabt? allein schon das sync mit googledocs ist "unbezahlbar".

    wenn dass video eine aussage hat, dann das gerade das OS der ausschlaggebende punkte bei den geräten ist, denn hardware-seitig schenken sich die beiden tablets nichts!

    mE hat es samsung verpasst sich ein alleinstellungsmerkmal durch zB microSD-slot oder hdmi-ausgang zu verpassen. so bleibt es einfach eine fanboywahl...

    für mich gibt es nur eine wahl und die heißt samsung. netbook, smartphone, und TV sind alles samsung geräte und ich wurde bisher von keinem einzigen gerät enttäuscht!

  • ich finde solche vergleiche eigentlich überflüssig,das gerät kann das und das andere gerät kann das bla bla,
    immer wieder dieselben albernen "argumente" ,apple hat kein flash- android hat flash usw.
    nur zum verständnis,ich mag das beweihräuchern von geräten,egal welcher firma oder welchem os nicht,ist für mich alles kindergarten,
    ich habe das ipad 2 und das iconia und finde beide gut

    @MichiK

    Sign

  • Tolles Video.

    Da gibt´s doch wohl gar keinen Zwang mehr, über das iPad nachzudenken.

    Ein bisschen mehr Selbstvertrauen, Sebastian. Die Apple freaks haben die Dinger doch meist, weil sie keine Lust haben zu irgendwelcher Individualisierung oder weil sie mitschwimmen wollen in der boäh-Welle. Die Beobachtung, dass viele von ihnen sich aber auch überhaupt nicht für mein Android OS interessieren, habe ich auch schon öfter gemacht. Hier ist jeder Bekehrungsversuch obsolet.

  • Wenn es nur rein um die Hardware gehen würde wüsste ich nicht welches ich nehmen würde. Die tun sich beide fast nichts.

    Wenn man dann noch das OS dazu nimmt sind die Unterschiede zwar deutlich, aber auch da haben beide Vor- und Nachteile.

    Sobald aber die Software ins Spiel kommt, liegt das iPad meilenweit, scheinbar uneinholbar vorne. Und das ist schlicht und ergreifend der aller wichtigste Punkt. Das Tablet ist die Leinwand, die Software bringt die Anwendungszwecke. Ein Navi-App und es ist ein Navi, ein Buch-App und es ist ein Buch, ein TV-zeitungsapp und es ist eine TV Zeitung, ein Filmschneide App und es ist eine Filmschneidemaschine, usw.

    Ohne diese Software ist es eben nur eine Leinwand. Und das OS bringt gerade einmal die nötigen Mittel, denn zu 98% der Zeit nutzt man ja die Apps und nicht das OS selbst.

    Das große Problem was ich dort ja immer noch sehe ist nicht nur die Anzahl die bestimmte Funktionen überhaupt erst bereits stellt, sondern die Qualität. Es wird ja keiner zum Tabletkauf gezwungen und bis jetzt hat so ein Ding ja keiner vermisst. Also muss ein Tablet irgendwas an Mehrwert bringen was Smartphones und PCs/Notebooks nicht bieten können. Es wird aber nie mehr können als ein PC und es wird auch nie so mobil wie ein Smartphone. Insofern muss es doch die Aufgaben die es kann besser machen als Notebook & Smartphone. Das Smartphone schlägt es durch mehr Anzeigefläche, aber den PC NUR wenn die gleiche Software auf dem Tablet einfacher, schöner, schneller, spaßiger ist. Sprich mehr Qualität hat.

    Von daher reicht meines Erachtens die schlichte Bereitstellung einer Funktion nicht aus. Vergleicht mal das Honeycomb Filmschneide App mit iMovie. Oder ein beliebiges Office App mit iWork. Das sind einfach Welten. Das Filmschneide App unter Honeycomb würde ich vielleicht nutzen weil es mal was anderes und neues ist. Aber insgesamt ziehe ich meinen Computer vor. iMovie hingegen schlägt jedes Hobby-Filmschneideprogramm am PC um Längen.

    Das ist denke ich der Hauptfaktor für den Erfolg des iPads und auch der Grund warum ich mir eins geholt habe (und natürlich weil es sonst nichts gab ;) ). Und während beim Smartphone dieser Qualitätsfaktor relativ egal ist, ist er beim Tablet eben essentiell. Das Galaxy Tab muss ja nicht die Leute überzeugen das sie DIESES Tablet kaufen (so wie es ein Gerät auf dem Smartphonemarkt muss), sondern es muss den Käufer ja viel eher erstmal überzeugen WARUM er überhaupt ein Tablet ansich braucht.

    Da führt kein Weg an qualitativen "Wow" Apps vorbei.

  •   5

    Danke für den schicken Blog. Überraschend war der Vergleich jedoch nicht wirklich, weil eben übermütige Sprüche der Apfelzüchter und diverse Fakten gegen die Flundern sprechen.
    Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. Ich nutze z.B. Geräte beider Hersteller - je nach dem was ich grad machen möchte.
    Unverzeihlich ist dagegen Diktatur zum hohen Preis oder eben Diktatur bzgl. Zahlungsarten.

    Irgend wie sind sie doch alle gleich !

    mfg Tom

  • Schade bloß, dass kaum einer aus meinem Bekanntenkreis auch nur den Gedanken weiterführen würde, das eine "iPad-Nachmache" dem iPad ebenbürtig sein könnte. Zumal viele noch nicht einmal wissen, was Android ist.
    Ich hasse das echt..
    Letztens kam so ein Typ zu mir, als ich grade Angry Birds ( ;) ) auf dem SGS zockte, und sagte: Wie er denkt, dass er ein iPhone hat mit seinen Apps.
    Naja, was soll.man machen, ich hab einfach nicht geantwortet.

  • Absolut ebenbürtig auch in Sachen Anschlüße - aber Hauptsache dünn......

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!