Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 24 Kommentare

[Video] Unifi - Endlich die Lösung für Bilder und Musik auf vielen Endgeräten?

 

Ich lese diesen Artikel, weil mir auf der Arbeit langweilig ist.
Stimmst du zu?
50
50
24477 Teilnehmer

Alles wird digital(er). Der Smartphone-Markt brummt. Anders kann man es nicht ausdrücken, wenn man überlegt, dass alleine Google rund 500.000 neue Android-Phones am Tag weltweit aktiviert. Neben dem Smartphone-Boom steigt auch die Zahl der Internetzugänge und die Bandbreite immer weiter an. Hat man noch vor wenigen Jahren Bilder mit einer konventionellen Fotokamera gemacht, nimmt man heute quasi alle Bilder digital auf. Gleiches gilt für das Thema "Musik". Heutzutage wird die meiste Musik online gekauft bzw. geladen.

Viele Endgeräte - Wenig Überblick

Je mobiler und digitaler die Welt wird, desto schwieriger ist es den Überblick über die eigenen Media-Datenbanken zu behalten. Die Daten auf allen Geräten synchron zu halten ist quasi unmöglich. Die Folge ist nur zu oft, dass man immer das falsche Gerät zur Hand hat, wenn man einen speziellen Titel oder ein Bild sucht.

Unifi erstellt einen Katalog Deiner Mediadaten

Der neue Dienst von Real Networks "Unifi" hilft genau dabei dieses Problem in den Griff zu bekommen. Unifi gibt es für Macs, PCs, iPhone und Android-Devices. Einmal installiert, werden alle Titel und Bilder, die auf dem jeweiligen Gerät gespeichert sind, gesammelt und zu den Unifi-Servern geschickt. Dort wiederum wird dann ein Katalog zu Deinen Daten angelegt.

Es werden nicht die vollständigen Daten zu den Servern geschickt, sondern lediglich bei Musik das Album Artwork, die Titel von Album und Musikstücken, sowie der Interpret. Bei Bildern wird ein Thumbnail hochgeladen. Um ganze Dateien in die Cloud zu schieben, muss man sich explizit dazu entscheiden. Auf diese Weise kann man mit den angebotenen Datenpaketen sehr gut haushalten und auch mit kleinem Speicherplatz durchaus gut fahren.

DRM-Schutz kann Probleme bereiten

Hat man viel DRM-geschützte Musik auf dem Rechner, kann sich dies - wie so oft - als nervig erweisen. Beim Testen gab es immer wieder Probleme beim Streaming von DRM-geschützter Musik. Dies ist natürlich kein Problem von Unifi, sollte aber dennoch an dieser Stelle erwähnt werden.

Daten unsicher? "Nein", sagt Real Networks

Der Unifi-Dienst ist nicht werbebasiert. Und er soll es auch nicht werden. Real Networks sieht also keinen Grund darin in irgendeiner Art und Form die Daten zu analysieren oder anzufassen. Zudem arbeite man mit großen und wichtigen Telekommunikationsanbietern, wie zum Beispiel Vodafone, zusammen. Es gibt von daher sehr strenge Datenschutzauflagen, die man zu erfüllen habe.


Wir haben Unifi für Euch ausführlich getestet und ein Video erstellt. Ihr wisst ja: Bilder sagen viel mehr als 1000 Worte!

 

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Bin ich froh , das ich bei Google music beta bin. ;-)


  • USB Festplatte am Router + DynDNS (oder ähnliches) und sämtliche meiner Daten sind immer und überall verfügbar und das mit weniger Risiko das die von fremden durchsucht und zu Marketing zwecken missbraucht werden


  •   25

    So die Mordsbewertungen hat dieses Sugarsync aber auch nicht...


  • https://www.sugarsync.com/referral?rf=fbvo33kp34d88

    meldet euch bei sugarsync über meinen Link an und bekommt 5,5 GB gratis Speicherplatz!


  • @Handy
    Ich habe das bei unifi mitbekommen, dass man Dateien von einem seiner Geräte anfordern kann. Vorrausgesettt natürlich das gerät ist an. Man hat so also immer Zugriff auf seine Medien, auch wenn diese nicht schon zuvor hochgeladen wurden. iCloud ist ein witz dagegen, denn das ist nur ein bisschen besserer online Speicher und von der Konzeption schwer Applelastig.


  • Sehr interessant.... wie kann man da an der Beta Teilnehmen?


  • Ich wollte es mal testen:
    "Ihre Handynummer ist nicht mit Vodafone Deutschland registriert."
    Das ist nur für Vodafone-Kunden? Daumen runter!


  • wat meenste?


  • Ich weis nich. Icke hab nur nen PC und mein Smartphone, zwischen dem ich locker meine Mucke hin und herschieb. Bräuchte det nich..


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    07.07.2011 Link zum Kommentar

    Kannst Du zur Not auch einstellen...


  • iCloud funktioniert auch mit Windows-Rechner, somit sind zumindest alle iPhone Besitzer abgedeckt.

    Und ich hab es schon verstanden, nur sehe ich keinen Mehrwert, wenn ich sehe dass eine Datei auf einem anderen Rechner ist, aber leider nicht auf den, den ich gerade verwende. Ich sehe gerade den Vorteil einer Cloud, dass die Dateien sofort gesynct werden, so dass ich sie auch überall verfügbar habe.


  • sorry wenn ich das jetzt hier sagen muss, aber ich glaube einige hier haben das Unifi Konzept einfach nicht verstanden.
    Super Test und gutes Video, danke.
    Ich werde mir Unifi sicher mal genau ansehen, denn es kann helfen endlich mal einen Überblick über meine Mediendaten zu bekommen. Es geht ja bei Unifi nicht darum um seine Daten hochzuladen und zu archivieren. Dafür gibt es ausreichend Onlinespeicherdienste.
    Toll finde ich, dass die Sache plattformübergreifend ist. Apple hat da nichts vergleichbares, denn die Apple Lösungen gehen nur mit Apfelgeräten.


  • Ich verstehe nicht, warum eine Katalog in der Wolke abgespeichert wird, die Dateien nur wenn ich es explizit angebe. Der Katalog hilft mir dann auch nicht, wenn ich an einem anderen Gerät bin, als die Datei.

    Ich denke Unifi wird es schwer haben. Für Mac und iPhone bietet Apple bereits eine bessere Lösung an, die eh schon jeder iPhone-Benutzer hat und für Android gibt es auch schon viele Möglichkeiten, zB Google (Google Musik, Google Picture) oder aber auch Amazon. Den Vorteil von Amazon und Apple sehe ich zudem darin, dass man dort auch direkt die Musik kaufen kann. Apple tauscht glaub ich sogar die Musik mit der aus dem Music Store aus.
    Und Google wird mit Sicherheit dieses oder nächstes Jahr nochmal etwas drauf legen.


  • Sehr gut gemachter Test. Video ist immer gut.
    Allerdings, um Fabi noch mal richtig auf den Keks zu gehen, der Vergleich mit SucarSync ist mehr als berechtigt. Gerade hinsichtlich darauf, das SucarSync in den USA seit Jahren weit verbreitet ist. Es funktioniert nahezu identisch. Für Musik- und Filmfans ist Unifi durch die Bibliothekenverwaltung sicher bequemer und hübscher aufbereitet...wenn man denn Bibliotheken mag.
    Preise: Sind das Monats- oder Jahrespreise?


  • Ähnliches macht Google+ doch auch...

    InstaUpload von allen meinen Videos/Fotos und am PC kann ich den Kram auch hoch laden...


  • Es funktioniert aber nur mit einer Vodafonenummer. Ich nutze zwar das Vodafonenetz, aber über 1&1 und funktioniert die Anmeldung nicht.


  • "Title Text here"
    "Subtitle text here"

    Bei 11:59... ;-)

    Danke für das Video. Das hat mir gezeigt, dass es (noch) nichts für mich ist.


  • NEIN! Ganz einfach nur ein sehr zufriedener Benutzer!
    :-)
    und ein fleißiger leser von androidpit


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    07.07.2011 Link zum Kommentar

    Sag mal, arbeitest Du bei Sugarsync?! Oben der Referral und dann auch noch so pushy.


  • also alle videos und infos die ich bisher zu unifi gesehen hab zeigen mir keinen vorteil zu suagrsync. und bei sugarsync fängts doch bei den preisen bei gratis an und nicht bei 2,99€!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!