Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 20 Kommentare

[Video] Saab PhoeniX Concept Car läuft mit “IQon” - Android in der Mittelkonsole

Android als Multimediaeinheit in der Mittelkonsole des Autos zu haben kann für viele bereits einen gewissen Reiz haben. Wenn es aber dann auch noch um die Steuerung von beispielsweise Temperatur oder Sitzeinstellungen geht, wird die Sache um einiges interessanter. Der auf dem Internationalen Auto-Salon in Genf vorgestellte Saab PheoniX  zeigt die Möglichkeiten, die ein solches System mit sich bringen kann.


Android in der Mittelkonsole | Bild: saab.com

Das "Infotainment"-Konzept von Saab namens "iQon" vereint nicht nur Fähigkeit multimediale Inhalte in das Auto zu bringen, sondern lässt auch Zugriffe auf das Auto, wie beispielsweise die Sitzhöhenverstellung oder die Temperaturregelung zu. Der 8" Touchscreen in der Mittelkonsole soll dies alles ermöglichen. Laut Saab wird auch ein Online-Zugang zum Saab iQon-Store vorhanden sein. Hier können Apps für das Auto heruntergeladen werden, aber auch Entwickler können sich an dieser Stelle austoben. Saab will eine spezielle API anbieten, die mehr als 500 Signale verschiedenster Sensoren im Auto selbst zugänglich macht. Für hohe Sicherheit beim Autofahren möchte Saab alle Apps, die in diesem Market angeboten werden sollen, vorher genauestens prüfen. Leider bleiben ein Großteil der Konzepte nur Konzepte, wobei dieses hier einen durchaus realistischen und interessanten Eindruck hinterlässt. 

Zum YouTube-Video


Hier läuft Android: Saab PhoeniX Concept Car | Bild: Autozeitung.de

Weitere Informationen:

 

Quelle: AndroidGuys

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das ließe sich dann per Sprachsteuerung machen, das geht auch schon im aktuellen 93er ;) Wobei ich dort das nur benutze, um Leute anzurufen, dabei frißt der sogar ellenlange Nummern auf einmal! ;)


  • Mit einer durchdachten Lenkradbedienung kann man die Ablenkung natürlich minimieren. Schwierig wird dies wohl bei Apps von Dritanbietern. Die Bedienschritte, welche im Video gezeigt werden, sind für mich schon hart an der Grenze. Beim Touchscreen lassen sich die Bedienelemente nicht ertasten. So ist immer ein Blick nötig. Strassenunebenheiten machen das Ganze auch nicht leichter.
    Ich muss zugeben, dass mich das Video dennnoch anspricht. Besonders wegen den vielen Möglichkeiten, welche Android bietet.
    Ich nutze schon gelegentlich Android im Auto, beschränke mich allerdings extrem. Mehr als ein Lied bzw Sender weiter liegt kaum drin.


  • > Ich finde Touchscreens im Auto generell ungünstig. Die Bedienung lenkt einfach > zu stark vom Verkehr ab
    Kommt drauf an, wie es gelöst ist! Im aktuellen 93 exzellent, denn die wichtigen Funktionen sind auch über die Lenkrad-Tasten erreichbar und damit blind bedienbar!


  • Ich glaube nicht, dass eine optische Maus irgendeine Besserung bewirkt ^^
    Aber andere Herstelle haben doch schon vor gemacht, wie ein Boardcomputer zu bedienen ist: einfaches reduziertes Menü, Farben zur Orientierung, einfache Eingabe über dieses Rad und Lenkradsteuerung. Das ganze kann aber natürlich noch ausbauen.
    Saab darf halt nur nicht den Fehler machen, zu denken alles sei gut, wenn man ein kleines Tablet mit Sensorschnittstellen vorne einbaut.

    Android-Radio, mit kleinerem Dislplay gibt es schon.


  • Ablenken?? quatsch mit soße! :D
    Auf den Tacho schielen, DAS lenkt ab :P

    Wenn Saab sowas geiles vormacht, gibts das bestimmt bald von Hifiherstellern als Autoradio und dann nix wie rein in meinen Laguna! Jippiee :D


  • Ich finde Touchscreens im Auto generell ungünstig. Die Bedienung lenkt einfach zu stark vom Verkehr ab.


  • muss man noch ein head up Display dazu bauen das man es auch auf der frontscheibe sieht Und so eine optische maus am Lenkrad dann sollte es passen Und unnötige Funktionen ab 20 kmh abschalten


  • Gibt es sowas als eine Art Autoradio?


  • Android in einem Auto alleine ist noch nicht innovativ. Ich erwarte da mir schon noch eine Steuerung, die nicht ablenkt und sich beim Autofahren einfügt. Ein Touch alleine kann es auf jeden Fall nicht sein, der lässt sich im Auto und gerade beim Fahren nicht gut bedienen.


  • Respekt an Saab ich finde es genial, auch ich hoffe Saab schafft die Wende.


  • Ich bin davon ausgegangen das MB-Käufer sehr zufrieden sind mit ihrem Command-System ^^ aber wenn dem nicht so ist werden auch die sich über was ordentliches freuen


  • Tolles Video, die Idee wird wirklich gut präsentiert.

    Da wär ich auch dabei, allerdings auch für mich nicht in dem Fahrzeug ;-)

    Gruss, Achim


  • Dann schau dir mal aktuelle Autos an was da alles verbaut ist an Multimedia.....wir leben nicht mehr in der Zeit des Golfs 2 oder W201.

    Btw. warum sollte ein MB Käufer kein interesse an Android Betriebssystems sein? Bin n begeisterter Daimlerfahrer seit Jahren aber mit dem Command System kannst mich jagen.
    Wenn die Androiden soundtechnisch etwas mehr drauf hätten, hät ich vermutlich schon eines verbaut. So tut halt mein gutes altes Alpine HU seine Dienste


  •   16

    ja, aber ob das in Deutschland erlaubt sein wird? wenn man nicht mit dem Handy rumspielen darf, darf man das auch nicht wenn es in die mittelkonsole geklebt wird, oder?


  • "Alles geil. Aber warum ein Saab? =("

    weil Saab am kämpfen ist , die geben richtig Gas und versuchen nicht unterzugehen. Ein tolles Konzept , hoffentlich schafft es Saab.

    Mercedes-Käufer dürften extrem wenig Interesse an einem Android-basierten Infotainment-System haben :D


  • Alles geil. Aber warum ein Saab? =(
    Wieso ist Daimler nicht auf die Idee gekommen?=(


  •   34

    bin hin und weg :)


  • @ Mirco

    Danke für die Info. Den hab ich glatt übersehen (hmm... wo sind meine Augen heute?)



  • Schönes Video!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu