Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 3 mal geteilt 30 Kommentare

[Video] I`m Watch – Android Armbanduhr im kurzen Hands-On

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
6194 Teilnehmer

Über die “I´m Watch”, eine Armbanduhr die auf Android 1.6 basiert und sich mit dem eigenen Smartphone verbinden lässt, haben wir schon einmal berichtet. Jetzt gibt es ein erstes kurzes Hands-On-Video, in dem man einen näheren Blick auf die Android-Uhr werfen kann, die es unter anderem erlauben soll Anrufe anzunehmen und zu beantworten, ohne dass man sein Handy aus der Tasche nehmen muss.

Rein optisch gefällt mir die Uhr, die man ab 299€ vorbestellen kann, persönlich schon mal nicht schlecht, was genau sie alles zu bieten haben soll wird im Video leider nicht ausführlich demonstriert. Die Möglichkeiten könnten vielfältig sein, die offizielle Homepage der "I´m Watch” dürfte für meinen Geschmack diesbezüglich ruhig etwas ausführlicher und konkreter sein:

Connect to iPhone, Android and all possible future smartphones. Stop searching into bags and pockets, clearly talk through a powerful speakerphone, leaving the hands free for more important or amusing tasks. Download from i’m Music and listen to all your favorite tunes, view the image gallery and get all possible apps from i’m Shop. Experience a whole new range of possibilities.

Hier ist also noch genügend Platz für die eigene Phantasie, was die Features der Android-Uhr angeht. Außer Telefonate anzunehmen und beantworten zu können, sollte man die Uhr wohl auch als MP3-Player nutzen können, dass sich SMS auf dem kleinen kapazitiven Display beantworten lassen, wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

Link zum Video

Interessant finde ich z.B. die Tatsache, dass der Kopfhörer-Anschluss gleichzeitig zum Aufladen der Uhr genutzt werden kann, zumindest laut Massimiliano Bertolini, CEO von „I´m“.

(Von Links nach Rechts: Kopfhörer-Anschluss/Ladegerät-Anschluss & Mikrofon) 

(Power-Button)

Interessant in diesem Zusammenhang ist weiterhin die Tatsache, dass „I´m“ – so der Name des Herstellers, was mir bisher ehrlich gesagt nicht bewusst war – zukünftig weitere Produkte, die sich der Vernetzung aller alltäglicher digitalen Geräte verschrieben haben, auf den Markt bringen will:

Diesbezüglich ist dieses Video sehr interessant anzuschauen:

Link zum Video

Nachdem ich mich jetzt einen Moment intensiver mit „I´m“ und der Ideologie, die dahintersteht, beschäftigt habe, kann ich mir vorstellen, dass wird von dem Hersteller noch einiges hören werden. Mehr Informationen zu „I`m“ und der „I`m Watch“ finden sich auf der offiziellen Homepage.

Quelle: Bloggenist

3 mal geteilt

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Für ein Smartphone mit Android überteuert, das stimmt.
    Da sollte das Teil auch in 1080p30 filmen, und mindestens 3MP knipsen können.



    Und man kann ja auch nicht einfach mit den möglichen Preisen von überteuerten Luxus-Uhren vergleichen.
    Es gab auch schon billige Telefon-Uhren aus China (und die teure von LG).
    Und die hatten ein eigenes GSM-Modul. Hat die Uhr hier ihr eigenes Modul, oder ist das eine teure BluTooth-Fernbedienung?
    Wenn die Chinesen wollten, sollten die eine Uhr mit Android für unter €100 anbieten können.
    Aber dann bitte Wasserdicht, denn es gab oder gibt Telefonuhren die scheinbar nicht Wasserdicht sind.
    Schon bei den Spionkamera-Uhren ein Ausschlusskriterium. Einmal nicht aufgepasst, und das teure Teil ist ein Briefbeschwerer.

    Zum laden könnte man evtl. einen winzigen Bewegungsgenerator entwickeln.
    Und hat Nokia nicht vor Jaaaahren angekündigt sie wollten Radiowellen als Stromquelle nutzbar machen?


    Fehlt nur noch ein Gerät zum einpflanzen.
    Da stünden JVAs aber vor einem Problem. Rausoperieren wäre nicht zulässig, da eine solche OP nur mit Zustimmung möglich wäre (wie jede OP). Die kommunikative Isolation von Insassen generell ist eh Schwachsinn.
    In U-Haft bzw. Verschleierungsgefahr mag das Sinn machen, aber generell ist das sinnlos und reines Rachedenken (was es ja angeblich in der Justiz bzw. dem Vollzug nicht gibt).


    Einfache Anschlüsse wie für Mikro/Kopfhörer oder USB müsste man eigentlich auch innen Wasserdicht machen können. Dann werden eben die Kontakte Nass. Dann gibt es eben Kurzschlüsse, für "Kurzschlüsse" der Kopfhörerbuchsenströme sollte man Elektronik doch wapnen können. Das Gleiche beim Datenanschluss USB, der Strom kommt ja nicht aus der Uhr (hat sicher keinen Host an dem man Festplatten betreiben kann ;-] ), sondern aus dem angeschlossenen Kabel. Da könnte eher das Risiko für den PC liegen.

    Sollte es nicht schon Wireless USB geben? Es muss ja nicht weit funktionieren.
    Statt eines Kabels gäbe es eine kleine Matte dazu auf die man die Uhr legt.
    Die könnte zugleich auch zum induktiven laden dienen. Wie bei der Kabellösung, aber ohne Öffnung im Gerät. Braucht man auch unbedingt einen Kopfhöreranschluss? Über BlueTooth kann man auch Stereo-Kopfhöprer/Headsets nutzen. Aber eine reine Headset-Buchse würde keine Ströme führen die bei einem Kuzschluss ein Risiko darstellen sollten. Wenn es nass genutzt wird, gäbe es evtl. Knistern, dann pustet man mal rein. Nur Stopfen zu verwenden (ohne Wasserdichtigkeit dahinter und Kurzschlussunempfindlichkeit) wäre mir zu riskant.

    Lautsprecher und Mikro werden bei aktuellen Wasserdichten Telefonen usw. wohl mit PTFE dicht gehalten. Das ist wohl das weiße Material dass man von der kleinen Rolle an Wasserleitungen und Wasserhähnen statt Hanf einsetzen kann.




    Als Zubehör dann noch die Videobrille.
    In Zukunft dann Kabellos auf die Brille gestreamt 1080p-3D.
    Oder Augemented Reality (Kompass, Gyroskop/Lagesensor in der Brille) bzw. Videospiele über die Brille. Evtl. noch ein Kehlkopf-BluTooth-Mikro. Dann kann man auch im ratternden Zug leise telefonieren oder Spracheingabe nutzen.


  •   5

    Endlich! Endlich sind wir in der Zukunft angekommen, die mir die ScienceFiction Romane immer versprochen haben. Da ich sowieso große Uhren liebe, finde ich die Uhr (?, oder besser Armgelenk-Computer) super. Das erinnert mich an Timex etc. die schon mit solchen Sachen experimentiert haben. Leider ist mir die Uhr noch zu teuer. Ich wünschen denen jedenfalls, daß sie Erfolg haben.
    Ich probiere jetzt erst Mal meine Sony MBW 150 aus. Die hat zu Anfang auch 280,-Euro gekostet und wird mittlerweile für 40-50 Euro abverkauft.


  • das ist ja wieder dreist! wieder ne applekopie. sogar die software sieht fast gleich aus. nur beim ios 5 sind die symbole größer.


  • @Enton

    Vieleicht wird die Armbanduhr mit dem Nano verglichen, weil es schon seit längerem eine Armbandhalterung für den nano gibt.
    Längst schon drausen und ein vielfaches günstiger. Ein Arbeitskollege hat schon über nem haben Jahr ein iPod am Handgelenk.

    http://images.blog.edelight.de/design/ipod_nano_tiktok_lunatik.jpg?action=fr:228


  •   20

    Was hat ne Armbanduhr mit nem iPod nano zu tun? WTF?
    Wieso sind jetzt alle neuen Android Geräte gleich eine Kopie eines Apple Gerätes?


  • Dennis, wie kommst du denn da drauf? Das hat mit nem ipod nano gar nichts gemeinsam, außer einem kleinen quadratischen Bildschirm.

    Soll man jetzt auch noch Uhren extra so designen, dass sie nicht im entferntesten an irgendein Apple-Geräte erinnen? Und erklärst du uns dann mal bitte, WIE man so eine Uhr dann designen müsste?

    Da könnte man noch eher argumentieren, dass sei eine Nachmache von Armbanduhr® ...


  • ehrlich gesagt finde ich schon das ,dass eine nachmache vom
    neusten ipod nano..
    oder nicht ?


  • Klagt Apple schon weil da ein "I" am anfang den Namens steht?


  • Für 300 Euro? Kann nur ein schlechter Witz sein. Ich denke dass das ein Ladenhüter wird wenn sie mit den Preis nicht runter gehen. Ok , grandiose Technik in kleinem Gehäuse kostes Geld, aber die? nein Danke. Für die Kohle hol ich mir dann doch ein Smartphone


  • Homepage von imwatch ist www.imwatch.it, was manchmal hängt, manchmal geht dann ist schön mit Animationen. Optisch super Uhren und was noch?


  • Leider euere Bilder im ziemlich grau geblieben Vergleich zu I´M Homepage.
    Ich finde es ist schon Zeit derartige Gerät auf der Markt zubringen aber wir sind alle skeptisch/vorsichtig wenn es um eine so Laute Werbung geht. Keine konkrete Hinweis auf Lieferzeiten, Praxisberichte, Medienvorstellung, usw.
    Ich möchte auch eine Handyuhr haben.
    Ich hoffe schwer das keine Bluff ist.


  •   17

    Nicht übezeugend, zumindest nicht bei 300€ Startpreis und nicht nur die Hardware...


  • Ich sehe mittlerweile fast kein sinn mehr nen touchscreen am handgelenk zu tragen, seit ich eine mbw 150 habe.
    mit der kann ich meine musik steuern, anfrufe ablehnen, sowie eingehende sms/emails lesen sehen(lesen) und mit tasker lässt sich noch einiges erweitern.

    ich war damals echt angetan von dem liveview aber das wurde dann in allen berichten zerfetzt obwohl es deutlich billiger war als diese 300 :O
    nun hab ich kein verlangen mehr nach nem touchscreen, den man dann eher etwas unvorteilhaft bedienen kann. ich mein wenn ich wirklich was machen willen und nicht nur rumspielen, hab ich auch die zeit mein phone mit ganzem display rauszuholen und zu nutzen. schreiben auf dem kleinen ding ist ja schon fast hohn.

    mbw ftw....die hält auch mit bt einige wochen ;)


  • verglichen mit Sony Ericssons liveview viel zu teuer! (Amazon für 28€)
    Hab selbst die liveview (in Kombi mit Sgs) und bin zufrieden mit Design und Funktionalität - dass es Softwareprobleme gibt wusste ich schon vorher, aber dafür bin ich ja Entwickler ;-)
    Denke dass demnächst noch mehr Uhren auf den Markt kommen werden ( aber wahrscheinlich viel zu teuer...)


  • Zu teuer, zu energiehungrig, zu klobig, und man muss jedesmal einen Knopf drücken, um die Uhrzeit abzulesen.

    Es gibt Uhren mit stromsparenden e-Ink-Display, es gibt Bluettoth-Smartphone-Uhren, warum kombiniert das nicht endlich mal jemand? Es solte doch kein Problem sein, das zu bezahlbaren Preisen und in schickem Design (dank kleinerem Akku dann auch flacher) hinzubekommen.


  • ich finde es schon ganz niedlich aber es scheint auch wirklich sehr klein zu sein. Da kann man bestimmt nicht so gut spielen/ schreiben und weiteres.
    Aber trozdem niedlich.


  • Ich würd mir die Uhr nir kaufen, weil die mit Android läuft!! Da bin ich Fan genug!


  • Ich wette, das Ding hat eine Laufzeit von um die 2 Stunden.


  • Anfang: um mir dann eine uhr für nochmal 300 Euro zu holen, mir dem ich dieses dann bequem bedienen kann. Ich finde das recht Unnütz


  • Der perfekte Spicker ;-)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu