Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Da ich wohl dieses Jahr nicht mehr dazu komme, die Komplett-Review über das Aspire One Happy zu schreiben, habe ich ein kurzes Video zusammengeschnitten und gebe ein paar meiner Eindrücke “zum besten”, die ich die letzten zwei Wochen sammeln konnte.

In Bezug auf Android und Netbooks stellt sich den meisten ja eine "große" Frage: "Macht das überhaupt Sinn?"

Meine Antwort dazu ist ein eindeutiges "Ja", auch wenn mir klar ist, dass nicht für jeden Android auf einem Netbook von Nutzen sein wird.

Acer bezeichnet Android auf dem Aspire One Happy als "Instant On" System und genau da liegt auch die Stärke von Android auf dem Gerät. Das System ist in zwei Sekunden aus dem Standby "aufgewacht", WLAN dann innerhalb von 4 bis 8 Sekunden wieder verbunden. Aber das größte Plus ist die Tatsache, dass Android im Standby anscheinend kaum Energie verbraucht. Ich muss das zwar noch im Detail genauer testen, aber ein paar Tage im Standby Modus dürfte das Aspire One Happy problemlos durchhalten. Das und die Tatsache, dass Android ja “nur” eine “Zugabe” zu Windows 7 auf dem Aspire One Happy ist, machen es durchaus zu einer nützlichen Sache. Wenn Android für bestimmte Aufgaben nicht ausreichend ist, kann einfach Windows gestartet werden.

Ein “Instant On” System, das sehr schnell einsatzbereit ist, bringt natürlich nichts, wenn das System schlecht oder nur mühsam zu bedienen ist, aber das ist (für mich) nicht der Fall. Zumindest nicht, wenn man sich mit Android auskennt. Statt dem Finger nutzt man den Mauszeiger inklusive linker Maus- bzw. Touchpad-Taste und das funktioniert wirklich gar nicht übel. Am Anfang ungewohnt, ertappe ich mich mittlerweile an meinem "normalen" Laptop dabei, wie ich z.B. eine Internetseite mit dem Mauszeiger in der Mitte "anpacken" will um diese mit Schwung nach oben zu scrollen. Mit Sicherheit ist diese Art der Bedienung nicht jedermans Sache, aber ich komme damit mittlerweile sogar sehr gut klar. Mails im Browser beantworten, im Internet surfen, Twittern mit Twidroyd usw. funktioniert innerhalb Android prima. Obwohl auch ein “normaler” Firefox Browser installiert ist, nutze ich ausschließlich Dolphin Browser Mini. Wenn man sich auf die ungewohnte Bedienung erst einmal “eingeschossen” hat, geht das durchaus gut, auch wenn das alles nicht für Netbooks gedacht bzw. optimiert ist.

Für mich überwiegen die positiven Seiten der Medaille "Android auf einem Netbook", aber es gibt auch einige kleine bis große negative Punkte. Der größte negative Punkt dürfte die fehlende Flash-, aber auch prinzipiell Video-Wiedergabe sein. Hier sieht es sehr mau aus. Flash wird zwar im Firefox Browser, der innerhalb Android vorinstalliert ist, abgespielt, aber nur mit 360p, im Vollbild jedoch nicht immer ruckelfrei. Videos werden gar nicht abgespielt, d.h. in der Galerie werden sie nicht angezeigt und ich habe bis jetzt keinen Player gefunden, der es ermöglicht Videos auf dem Aspire One Happy unter Android abzuspielen.

In der Komplett-Review wird es noch einiges mehr zu berichten geben, sowohl positives als auch negatives, aber ich denke einen ersten kleinen Eindruck konnte man sich Anhand dieses Blogeintrags und des Videos machen.

Hier noch ein paar positive und negative Punkte, nicht weiter kommentiert, auf die ich in der Review dann näher eingehen werde:

- vorinstallierter Firefox Browser funktioniert “wie gewohnt”
- Maus funktioniert problemlos
- Usb Sticks und SD Karten werden problemlos “eingebunden”
- Performance von Android auf dem Netbook ist sehr gut
- keine Android Tasten (Menü, Home, Search und Zurück sind auf der Tastatur (auf Standardtasten) verteilt)
- kein Market
- manche Apps lassen sich nicht installieren oder laufen nicht
- Google Account Integration (ohne Gmail und Market)






12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @reto:

    Wenn android nicht schon vor installiert ist, stehen die chancen nicht so gut. Es gibt zwei live cds, die man ausprobieren kann (musst du mal nach googeln), aber die wollten auf meinem netbook nicht ;(

  • @reto:

    Wenn android nicht schon vor installiert ist, stehen die chancen nicht so gut. Es gibt zwei live cds, die man ausprobieren kann (musst du mal nach googeln), aber die wollten auf meinem netbook nicht ;(

  • Ich besitze ein "normales" Acer Aspire One mit Win7 Starter. Wie bekomme ich nachträglich ein Dualbootsystem mit Android da drauf?

  • Ich habe ja selber ein Acer 1825ptz und ich würde mich über ein Port der Androidversion als Zweitsystem freuen... Gibt es da schon Lösungen?

  • Was mir sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass es ein Dualboot Netbook ist. Wenn Android nicht langt wird Windows gestartet. Auch funktioniert die ein oder andere Androidapp auch auf dem Netbook prima (z.B. die AP App, in der ich gerade schreibe). ChromeOS kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, es gibt ja immer noch kaum richtige Programme die im Chrome Browser laufen, aber ich bin da auch drauf gespannt.

    Aber um es noch mal auf den Punkt zu bringen, was mir am Aspire One Happy so gut gefällt, ist die Tatsache, dass ich "zur Not" auch einfach Windows starten kann, wenn irgendwas innerhalb Android nicht so gut funktioniert. Allerdings nutze ich auf dem Kleinen eigentlich nur Android ;-)

  • Ich finde die Ansicht von Android schon geeignet für kleine Bildschirme wie man sie bei Netbooks nutzt.
    Jedoch frage ich mich was mit ChromeOS los ist. Das ist ebensoschnell gebootet wie Android und die Bedienung ist abgestimmt auf ein Netbook.

  • Keine Videos und kein Flash? Auf einem Netbook? Klingt mehr nach einem schlechten Witz.

    Ich stehe Android auf Netbooks ohnehin eher kritisch gegenüber. Aber wenn dann bitte mit Touchscreen, wo Android doch ohnehin dafür optimiert ist. Also praktisch als Tablet mit Hardware-Tastatur.

    Einen Mehrwert gegenüber einem Windows 7-Netbook kann ich nicht erkennen. Ok, Android bootest schneller aber dafür habe ich dann jede Menge anderer Nachteile...

  • Wie sieht es aus, wenn man vom Windows auf Android wechseln möchte um zB kurz den Kalender anzusehen.
    Bedeutet das, dass man zwei Mal neu booten, oder geht das irgendwie einfacher und schneller?

  • @Simon:

    Ja, habe ich aber nur kurz ausprobiert, weil ich eigentlich nur das Touchpad nutze. Wie gut das Scrollrad funktioniert probiere ich noch mal aus...

  • Kann man auch mit einem Scrollrad der Maus scrollen?

  • Interessant wird das ganze bei diesen Convertibal-Dingern mit Touchscreen. Screen drehen und zuklappen, hat man ein Tablet mit Android, und andersrum ein normales Windows/Linux Netbook. Da wär ich dann der erste, der zuschlägt.

  •   33

    Nettes Teil! :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!