Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

5 Min Lesezeit 63 Kommentare

[UserReview] Acer Iconia A500 Erfahrungsbericht

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Huawei Mate 10 oder Galaxy Note 8.

VS
  • 980
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Huawei Mate 10
  • 771
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy Note 8

Da ich nicht mehr auf das Asus Eee Pad Transformer warten wollte, habe ich mir vor ein paar Tagen das Acer Iconia A500 geholt. Michael hat uns dieses Tablet in seinem „Unboxing & Fist Look Blog“ schon einmal vorgestellt. Ich möchte euch das Tablet nun etwas näher vorstellen.

Hardware

Das Acer Iconia A500 besitzt einen 10,1 Zoll großen WXGA Bildschirm, der mit 1280 x 800 Pixel auflöst. Es handelt sich um ein Glare-Type-Display, auch Glossy genannt. Dies bedeutet, dass das Display stark reflektiert. Bei direkter Sonneneinstrahlung spiegelt es sogar so stark, dass man fast nichts mehr erkennen kann. Da aber meist der Kopf zwischen Display und Sonne ist und es Standard bei Tablets, Notebooks, sowie Netbooks ist, stört mich dieser Punkt nicht.

Das A500 wiegt mit Akku, welcher 3260mAh hat, laut Hersteller 765 Gramm. Meine Küchenwaage kommt mit eingelegter Mikro SD Karte auf "nur" 760 Gramm. Bei intensiver Nutzung kommen acht Stunden Akkulaufzeit gut hin. Wenn man das Tablet nur ab und zu in der Hand hat reicht der Akku aber auch für 24 Stunden. Ich war erstaunt, wie schwer 765  760 Gramm bei einer Dimension von 260 x 177 x 13,3 mm sein können. Längeres einhändiges Halten des Tablets ist nur mit guter Armmuskulatur möglich. Allerdings wird das Halten durch den breiten Rand des Displays erleichtert. Zweihändiges Halten geht auch über einen längeren Zeitraum relativ bequem. Mit etwas Übung lässt sich so sogar noch mit den Daumen auf der stock Tastatur "tippen".



Der Nvidia Tegra 250 CPU mit 2 x 1GHz legt in Verbindung mit den 1GB RAM den Grundstein für eine durchgängig gute Perfomance, auf welche ich später noch zu sprechen komme.

Bei meinem Iconia handelt es sich um die, meines Wissens, bisher einzig in Deutschland verfügbare Version. Sie kommt ohne 3G und mit 32GB Flash-Speicher. Der Speicher kann mittels Mikro SD Karte, welche sich nicht im Lieferumfang befindet, erweitert werden. Unterstützt werden Karten bis 64GB. So kann das A500 auf bis zu 96GB (!) Speicher kommen. Hinzu kommt allerdings noch der USB 2.0 Port. Hier können zum Beispiel externe Speichermedien wie USB Sticks angeschlossen werden. Es werden nur FAT und FAT32 Speichermedien unterstützt.

Der Wlan Chip unterstützt die heute üblichen Standards 802.11b/g/n. Neben einem GPS und einem Bluetooth (2.1+EDR) Modul hat das Tablet auch noch zwei Kameras. Die Frontkamera löst mit 2 Megapixel auf. Auf der Rückseite befindet sich eine 5 Megapixel Kamera mit Autofokus und LED-Blitz. Die Qualität der beiden Kameras ist bescheiden aber bildet euch selbst ein Urteil:



Rear

Kamera auf der Rückseite

 Front

Frontkamera

Als zusätzliches Feature findet man noch einen Mikro HDMI (Typ D) Ausgang, welchen ich aufgrund fehlenden Kabels leider noch nicht testen konnte. Auch Dolby Mobile 2 ist an Board. Die Lautsprecher erzeugen in Verbindung mit dieser Funktion einen akzeptablen Sound und sind für die meisten Situationen laut genug.

Selbstverständlich hat das Tablet auch einen Lichtsensor, der, je nach Einstellung, für eine automatische Regulierung der Displayhelligkeit sorgt.

Software

Das Gerät kommt mit Android 3.0.1. Ich habe mittlerweile oft die Frage gelesen, ob, wie bei Smartphones, Tablethersteller eine eigene Oberfläche verwenden. Diese Frage lässt sich mit einem einfachen Nein für alle Android Honeycomb Tablets beantworten. Google verbietet bis auf weiteres den Herstellern Modifikationen an der Oberfläche vorzunehmen. Damit möchte Google die Etablierung von Honeycomb vorantreiben.

Ich halte diese Entscheidung für richtig. Die Honeycomb Oberfläche macht nämlich richtig was her. Acer liefert dafür ein paar Apps mit. Diese sind zum Teil ganz nützlich, zum Teil aber auch eher sinnlos. So gibt es unter anderem eine App für Facebook und Twitter (SocialJogger), Verlinkungen zu Adobe Flash Player im Market und zur Facebook beziehungsweiße Gameloft Webseite, Lumi Read (Ebook Reader), Acer Sync und eine Basisversion von Docs To Go, welche aber keine leider Dokumente erstellen kann.

Wirklich gelungen sind die an Android 3.0 angepassten Apps von Google, also Browser, E-Mail, Google Mail, Kalender, Kontakte, Maps mit Navigation und Latitude, Youtube, Market und Talk. Das User Interface wurde komplett neu gestaltet und an den großen Bildschirm angepasst, was den Bedienkomfort deutlich erhöht. Allgemein macht das Tablet vor allem mit an Honeycomb angepassten Apps richtig Spaß. Dass die Zahl dieser Apps im Market noch sehr gering ist spricht natürlich gegen ein Android Tablet. Ich bin aber zuversichtlich, dass diese Zahl noch dieses Jahr um ein vielfaches größer werden wird. Michael hat uns ja vor kurzem schon ein paar nützliche Honeycomb Apps vorgestellt.

Perfomance
Hier zeichnet sich der Nvidia Tegra CPU und die 1GB RAM aus. Die Perfomance ist durchgängig wirklich sehr gut. Es läuft einfach flüssig und hat selten einen Hänger. Das mitgelieferte Need For Speed Shift zeigt, was das Tablet kann. Grafik und Perfomance können überzeugen.
Eine für Tablets optimierte Benchmark App habe ich leider nicht gefunden. Smartbench 2011 errechnete für den Productivity Index 3641 und für den Games Index 2555, Quadrant kommt auf 1970.

Peripherie
Ein wichtiger Grund, weswegen ich mich gegen das Asus Eee Pad Transformer und für das Acer Iconia A500 entschieden habe, ist, dass der USB Port direkt am Gerät ist. Mit dem passenden File Manager ist das sehr nützlich. Doch mit dem USB Port lässt sich noch mehr anfangen als nur Speichermedien anzuschließen. So kann man zum Beispiel eine Tastatur an das Tablet anschließen und auch tatsächlich nutzen. Allerdings hat diese dann ein englisches Layout. Dafür konnte ich ein paar Zusatztasten meiner Tastatur nutzen. Diese sind Play/Pause, Next Track, Previous Track, Home (eigentlich Startseite im Browser) und das Lautstärkerad. Eine Maus konnte ich leider nicht verwenden. Dies wird sich allerdings, sofern es ein solches Update für das A500 geben wird, mit Android 3.1 ändern.

Und sonst so?
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an das Hidden Easter Egg in Android 2.3. Ein solches findet man an gleicher Stelle auch in Android 3.0 ;-)

63 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   7

    Ah, guter Tip, gleich mal schauen, was man da noch so alles verstellen kann :-)


  • Hey ho, du kannst den Desktop Modus aktivieren.

    Hierzu gibst du in der Adresszeile about:debug ein. In den einstellungen gibt es dann einen neuen Punkt "Debuggen". Hier kannst du ich glaube unter dem 2. Punkt den Browsermodus einstellen.
    Ich glaube die Einstellung bleibt jedoch nur bis zum Neustart des Browsers.


  •   7

    So weit ich weiss, geht das mit dem Standardbrowser nicht. Schau dir mal den Dolphin Browser HD an, der kann das. Es gibt sogar ein oneclick plugin dafür :-). Ist mein persönlicher Favorit, der mich bisher auf allen Devices begleitet hat.


  • Geiler Bericht! kann ich über weite Strecken bestätigen. Eine kleine Frage meinerseits, vielleicht kann sie jemand beantworten:
    kann ich mein acer iconia a500 so einstellen, dass die websites nicht im "mobile-format", sondern ganz normal dagestellt werden? (zB t-online.de)
    und wenn ja, wie?


  • Das ist ok. :P


  •   7

    Sorry, aber ich kann dir ehrlich gesagt nicht ganz folgen, sprich ich verstehe nicht was du mir eigentlich sagen möchtest.


  • Siehste, und andere machen eben auch ihre eigenen Erfahrungen. Ob nun mit Apple oder irgendeinem anderen Hersteller.
    Hat was mit dem alt bekannten Tellerrand zu tun, die einem schaffen es, die anderen sind ewig in ihrer kleinen Welt gefangen...


  •   7

    Ach, ist mir noch gar nicht aufgefallen und ich hab mittlerweile einiges von Acer. Aber auf Hörensagen gebe ich eh nicht viel, ich mach da lieber meine eigenen Erfahrungen. Das hat dann sogar noch den Vorteil, das ich zumindest weiss, wovon ich gerade schreibe ;-)


  • Aber von Acer, bekannt für billig Schrott und den miesesten Support ever.

    Jedem das Seine.:P


  •   7

    Das stimmt wohl, aber dafür ist es auch nicht von Apple ;-)


  • Habs heute im Media-Markt angetestet, neben dem iPad 2. Ganz ehrlich: Das Apple ist (gefühlt?) leichter, reagiert schneller, schöner. Das iconia wirkt richtig klobig daneben....


  • Pad Problem. Schönes Wochenende aus HH.


  •   7

    Ahh, ich verstehe, sozusagen halbautomatisch :-) . Danke für die ganzen Infos.


  • Jop, 1x links oben seitlich kurz auf Knöpfchen drücken ...und an! Wenn Du lang drückst kommt die Frage, ob Du das Gerät ausschalten möchtest. Drückst Du "Ja" ist es ganz ausgeschaltet.
    LG


  •   7

    Naja, 95 Euro sind 95 Euro o(^_^)o

    Ruhephase heisst, es geht auch wieder an, wenn es einem Gerät nach dem Internet gelüstet?


  • @ Freddy, nach 2 Min. geht es selbstständig in die Ruhephase. ....Sicher es gibt immer was besseres, schnelleres usw. Aber, zu dem Preis...?
    LG


  •   7

    Das würde ich auch nicht erwarten, allerdings möchte ich das Ding nicht dauernd aus und wieder einschalten müssen, damit ich über den Tag komme. Für den Preis erwarte ich ein halbwegs ausgeklügeltes Powermanagent ;-) . Das was du aber nun schreibst, hört sich doch echt gut an. Mit 7 Stunden ohne Steckdose könnte ich durchaus leben.


  • @fat Freddy, habe das Tag heute morgen um 8:00 angeschaltet und habe jetzt um 14:45 noch 43% Akku. Das sind fast 7 Std.
    Gestern bin auf über 10 gekommen, alledings hat das Teil ja nicht jede Minute Höchstleistungen vollbringen müssen.
    LG


  • @Harry
    Das stimmt auch soweit, nur es ist jemand gelungen einen Kernel so anzupassen das er die dafür benötigten Treiber beinhaltet.
    Habe den Thread nur überflogen war aber auch ne Anleitung drin.


  •   7

    Ja stimmt, allerdings ist das noch recht rudimentär und für den tãglichen Einsatz eher noch nicht zu gebrauchen.

    @Harry: wie sieht das denn mit der Laufzeit von so nem E5 aus? Ich hab da was von 3-4 Stunden gelesen, was mich bisher noch vom Kauf abgehalten hat.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu