Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 10 mal geteilt 28 Kommentare

Türen mit dem Smartphone öffnen: Lockitron ersetzt den klassischen Schlüssel

Lockitron

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 5659
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 2026
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Die Zukunft ist jetzt! Nachdem Die Smartphones bereits Gesichter scannen, berührungslose Gesten erkennen und Fotos von den Leuten machen können, die gerade Euer Telefon geklaut haben, ist es eigentlich eine ganz natürliche Entwicklung, dass man mit dem Smartphone nun auch endlich Haustüren öffnen und schließen kann, oder? Heißen wir gemeinsam Lockitron willkommen.

Sagen wir, ein guter Freund/eine gute Freundin muss schnell in Eure Wohnung, um dort ein paar wichtige Papiere abzuholen. Ihr seid aber gerade nicht in der Stadt, um der Person den Schlüssel zu geben. In eben solch einem Szenario kommt das Lockitron Wireless Türsystem ins Spiel, denn damit kann man wortwörtlich seine Tür mit einer SMS öffnen. Des Weiteren können eben virtuelle Schlüssel an Freunde und Familie übergeben werden, mit denen diese (begrenzten oder unbegrenzten) Zutritt zu Euren heiligen vier Wänden bekommen.

Eine weitere Variante wäre, die Tür mittels NFC zu öffnen. Wäre meine Tür also Lockitron-kompatibel und gäbe es das System auch bereits in Deutschland (bisher wird nur nach USA, Kanada und England verschickt), wären die Tage gezählt, an denen ich vor Arbeitsbeginn extrem gestresst nach meinem mal wieder deplatzierten Schlüsselbund suchen muss. Allerdings müsste ich dann zwischen 295 Dollar (etwa 216 Euro) und 335 Dollar (246 Euro) - je nach Ausführung (Schlossriegel, Türgriff oder Türknauf) - bezahlen. Andererseits würde ich dadurch auch jede Menge Nerven sparen, außer natürlich ich habe gerade keinen Empfang mit meinem Telefon.

Was haltet Ihr von dieser Art, Türen zu öffnen? Ist das zu riskant? Oder ist das so praktisch, dass Ihr das auch wollt?
Und ja, ich weiß, dass dieses System schon früher dieses Jahr vorgestellt wurde, an mir ist es allerdings komplett vorbei gegangen, weshalb ich es jetzt hier bringen wollte. Es folgt noch ein Video:

(Videolink)

Quelle: Lockitron

10 mal geteilt

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Es gibt ein wahres System: www.sms-door.com ---kein Internet, kein Bluetooth, .... von überall und nicht erst wenn man bei der Tür ist. Das einzige System, dass das Problem der Schlüsselübergabe richtig, intelligent und für jeder löst (keine Zahlenkombinationen übergeben, keine Boxen montieren, etc.)


  • www.nfcelock.com

    Da gibt es eine gelöste Variante mit NFC Türen öffnen. Da installiert man eine App die auf NFC Nativ zugreift und so die digitalen Zylinderschlösser der Firma ELOCK2 aus Deutschland bedienen kann. Diese funktionieren Reibungslos und sind Topaktuell, einfach und sicher. Zugangsberechtigungen sind nur noch ein Kinderspiel.

    Bei Verlust des Handys kann man dann einfach das Handy mit einem Admintool deaktivieren.


  • Nicht für die Wohnungstür, aber für unwichtige Sachen (Fahrradschloss, Gartenhäuschen, Keller...) wäre das echt praktisch...


  • Akku leer, Mobilfunknetz fällt aus, oder wie auch immer..... im Enddefekt- A....Karte gezogen ....... tzzzzzzz


  •   11

    Ich kann mein Auto auch per App. fernentriegleln. Für mich spricht also nichts gegen ein elektronisches Schließsystem.


  • Meine Haustür öffnet sich jetzt schon mit rfid Chip, da wäre es naheligend sie auch über NFC mit dem Handy öfnen zu können. Schlüsselbund ade!!


  • also ich würde es mir holen. klar ist das ich auch mein schlüssel verlieren kann. in dem fall hab ich beim handy dennoch einen vorteil, ich kann dann immer noch orten und/oder sperren. sicher ist aber auch (zu mindest bei mir) das die warscheinlichkeit höher ist das ich mein schlüssel verliere anstat mein handy. das was mir sorgen macht ist die sicherheit vor angriffen. also was sagt dann die versicherung? ich denke das meine frage wichtig ist. zu mindest was pasiert wenn mein handy kaput geht ;) ich denke dann läst sich die tür auch ohne öffnen. ich denke solang die systeme noch nicht in deutschlad verschikt werden, wird die versicherung auch nicht zahlen.


  • "Die Zukunft ist jetzt."

    Das fällt euch auf, weil man Türen öffnen kann? :-D Android hat schon selbstständig Autos über einen Parcours gelenkt ;-)


  • Hat sich überhaupt einer mal das Video angeguckt? Lockitron ist quasi als eine Erweiterung des “OldSchool “ schlosses zu sehen und nicht als Ersatz.
    Der klassische Schlüssel bleibt weiterhin bestehen.


  • Genial wäre es, wenn es wie TheftAware funktionieren würde: mit der IMEI verknüpft und um die App (die es ja leider nicht gibt) zu starten man einen persönlichen Codes in die Telefontastatur eingeben muss.

    SMS sind zu unsicher: Mal angenommen, jemand der weiß das ich so ein Schließsystem hat und meine Handynummer kennt, fälscht/faked meine Handynummer und knackt so meine Tür. Das wäre sehr schlecht.


  • Besitzer einer Fritzbox können das ganz einfach aufbauen (FHEM). Damit kann man nicht nur Türe öffnen, sondern jede Steckdose und Licht steuern.
    Eine eigenständiger Öffner über NFC wäre OK, aber sowas, was übers Netz geht wäre mir dann doch zu viel.


  • Hmm... könnte knapp werden, bei meinem sgs langt der Akku gerade mal 8Std.


  • Ich würde so etwas sofort einbauen. Wer einbrechen will kommt eh in fast jede Wohnung. Meistens natürlich nicht durch die Tür.
    So lange es für die Versicherung ok ist...


  • ich halte es für nicht so sicher...


  •   47

    Wer weiß, wie einfach mit der heutigen Technik das SMS - Spoofing ist, sprich eine SMS zu versenden die vorgibt von einer anderen als der eigentlichen Nummer zu kommen, der wird wohl auf derart unsichere Türschlösser verzichten.


  •   24

    Bei ner Freundin gibts bereits die Möglichkeit die Tür anzurufen und dann geht sie auf. Per SMS und NFC ist die logische Weiterentwicklung..


  • Es wird immer Mittel und Wege geben eine Tür zu knacken... Nur ist ja nicht jeder ein Hacker oder Knacker. Das wird schon die Zukunft sein. Beim Onlinebanking hat man ja auch Sicherheitsmechanismen gefunden, die einen hohen Sicherheitsstandard haben.


  • Gerade per SMS ist das ein absolutes NoGo, da SMS immer unverschlüsselt versendet werden. Niemals werde ich Schlüssel durch eine Software ersetzen, selbst wenn ich sie selbst geschrieben hätte. An einem normalen Schloss muss man sich eine Weile zugange machen um es zu knacken. Eine Software kann man daheim knacken ohne irgendwie aufzufallen. Dann geht man nur noch hin und geht mit Fake-Schlüssel rein. Suuuuper Idee.


  •   7

    Wie öffne ich die Tür bei Stromausfall oder Fehlfunktion? Dies ist schon immer der Schwachpunkt bei elektronischen Türen.


  • Schöne neue Technikwelt. Aber wie die Vorredner schon anmerken, was wenn das Phone mal den Geist aufgibt?
    Was mache ich, wenn mein Akku leer ist?
    Genau das Problem würde ich auch beim bezahlen via NFC sehen. Akku leer und an der Kasse stehen, ohne Geldbeutel...dumm gelaufen.
    Aufsperren per SMS? Erinnnert mich an eine News die ich vor ein paar Wochen auf Focus gelesen habe, wo ein paar Informatiker neueste Nobelkarossen einfach per SMS aufsperren und auch starten konnten, da man sich scheinbar keinerlei Gedanken über Sicherheit gemacht hat.

    http://www.focus.de/auto/news/hacker-autodiebstahl-per-sms-vom-notebook_aid_658032.html

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu