Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 2 mal geteilt 17 Kommentare

[Videos] IBM zeigt fünf revolutionäre Technologien für die Zukunft

Technologien der Zukunft

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 32302
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 27611
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Wie sieht die Zukunft aus? Welche Technologien wird es geben? Wie werden diese unser Leben beeinflussen, es verändern? Mit diesen Fragen hat sich IBM auseinander gesetzt und einen Ausblick darauf gegeben, was sich in den kommen fünf Jahren im Bereich Technik tun wird und wie sich dies auf unser aller Leben auswirken könnte. Und wie IBM bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt hat, liegt das Unternehmen mit seinen Prognosen oft ziemlich nah an der Wahrheit.

Selten hatte zumindest ich persönlich das Gefühl, dass die Zukunft ständig äußerst gegenwärtig ist. Bereits im Oktober haben wir geschaut, welche Technologien die Smartphone-Welt verändern dürften. Auch die New York Times hat sich bereits auf interessante Weise mit dem Thema beschäftigt. Nun geht IBM noch einen Schritt weiter und beschränkt sich nicht bloß auf Technik für mobile Kommunikationsgeräte.

Das IBM mit seinen Prognosen nicht bloß wild ins Blaue hinein rät, zeigt die Vergangenheit. Vor drei Jahren kündigte die International Business Machines Corporation an, dass der Mensch innerhalb der nächsten fünf Jahre mit dem Web reden könnte. Nein, mehr noch: Das Internet würde sogar Antworten können. Und mit Siri haben wir jetzt den "Salat", und zwar zwei Jahre früher, als prognostiziert.

Doch welche Trends erwarten uns noch außer im Bereich künstliche Intelligenz? IBM zeigt fünf Innovationen, die unser Leben verändern dürften und die sich auf die folgenden fünf Bereiche beziehen:

  1. Energie
  2. Sicherheit
  3. Gedankenlesen
  4. Mobile
  5. Analytik

Zu den einzelnen Punkten gibt es jeweils ein Video, die Ihr Euch natürlich hier anschauen könnt.

1. Energie: In fünf Jahren werden wir soweit sein, dass wir unsere Häuser und unsere mobilen Geräte  ausschließlich mit selbstproduzierter Energie versorgen können. 

(Videolink)

2. Sicherheit: In fünf Jahren werden Passwörter für Rechner, Smartphones etc. der Vergangenheit angehören. Der Schlüssel zum "Glück" wird dann dank biometrischer Daten die eigene Identität sein: 

 

(Videolink)

3. Gedankenlesen: Was von den vorgestellten Technologien wahrscheinlich am meisten nach Science Fiction klingt, soll Realität werden. Wie? Durch die Verbindung von Mensch und Maschine, Hirn und Computer.   

(Videolink)

4. Mobile: Smartphones und andere mobile Endgeräte werden innerhalb der nächsten fünf Jahre flächendeckend eingesetzt, 80% der globalen Population soll über ein solches Gerät verfügen und damit Zugriff auf digitale Informationen haben können. 

(Videolink)

5. Analytik: In fünf Jahren werden  Spam- und Junkmail dank intelligenter Filter innerhalb der Systeme nur noch eine Erinnerung sein, da nur noch für einen selbst relevante Informationen weitergegeben werden. 

(Videolink)

Was haltet Ihr von diesen Prognosen? Wird sich das alles innerhalb der nächsten fünf Jahre wirklich alles durchsetzen? 

Quelle: t3n

2 mal geteilt

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • wenn ich mir das so bildlich vorstelle:
    in einem Moment denke ich noch „diesem Rindvieh würd' ich jetzt am liebsten eine SMS schicken und ihm sagen, wo er mich ... (besuchen) kann“ ......... und im nächsten Moment ist die SMS schon raus!

    Mind-Reading? Hoffentlich erleb ich das nicht mehr :-)

  • @Timm:
    In Deutschland gibt es gerade mal ein einziges Plusenergiehaus welches bewohnt wird. So ein Haus kann sich aber kaum einer leisten. Auch funktioniert das heute noch als Modellprojekt, hätten alle so ein Haus würde es nicht mehr funktionieren. Zudem beachte bitte, dass Du auch Energie außerhalb Deines Hauses verbrauchst. Das alles muss eigentlich bei Deinem Energieverbrauch hinzugerechnet werden. Und ich denke so ein Haus muss lange stehen, bis alleine die Energie die für den Baus des Hauses wieder drin ist, wenn das je der Fall sein wird.

    Und der CCC macht häufig sehr viel Wirbel um nichts. Biometrische Merkmale sind zum Beispiel sehr sicher (das kommt aber natürlich auf die verwendete Geräte an).
    Passwörter dagegen sind sehr häufig eine Sicherheitslücke.

  • und ich dachte immer dass John McClain die Welt retten wird!?!?!

    4. naja, IBM will also wissen was ich gerade denke?! haha!
    5. die armen Schweine welche nicht zu den 80% gehören!

  • Zu 1: Das jedes Haus seinen eigenen Strom erzeugt, halte ich in den kommenden Jahren technisch durchaus für möglich, ich brauch mich ja nur umzuschauen und sehe wie Photovoltaikanlagen sich immer mehr verbreiten.
    Wenn man aber den Kostenfaktor betrachtet wird sich das ganze Flächendeckend wohl in absehbarer Zeit kaum durchsetzen, denn nicht jeder Hausbesitzer hat die finanziellen Möglichkeiten dazu. Die dafür erforderlichen Techniken müssten dafür noch deutlich günstiger werden.

    Zu 2: Das in den kommenden Jahren biometrische Erkennungen mehr und mehr die bisherigen Sicherheitsstandards verdrängen halte ich für sehr wahrscheinlich. Der neue Personalausweis ist dafür ein schönes Beispiel.

    Zu 3: Nichts ist unmöglich, aber in den nächsten 5 Jahren wird es da noch keine grossen Durchbrüche geben. Ich denke eher nicht.

    Zu 4: In den Industrienationen ist das ja schon fast Realität, aber ob das in absehbarer Zeit global, also auch in Problemregionen wie Afrika, Südamerika, Asien zu erreichen ist, halte ich für unwahrscheinlich.

    Zu 5: Bessere Filter um Spam endgültig Geschichte werden zu lassen, halte ich für realistisch und wünschenswert.

    Also 2 und 5 wird wohl in den nächsten 5 Jahren kommen, 3 ist mir noch zu sehr Science Fiction, bei 1 ist natürlich auch der Kostenfaktor entscheidend, 4 wird wohl deutlich länger dauern.

  • Also ausser Punkt 4 macht mir davon alles Angst. Nicht im Sinne von panischer Todesangst, sondern Angst vor Missbrauch solcher Technologien. Ich hoffe das nichts von alledem so kommt.
    zu Punkt 1: Wer glaubt aus dem in seinen Wasserrohren fließenden Wassers Energie gewinnen zu können ist total daneben. Das kann nicht ernst gemeint sein. Genauso sieht es im Prinzip beim Fahrrad und beim Laufen aus. Dafür muss Energie erst mal reingesteckt werden. "Gewinnen" lässt sich damit nichts (höchstens beim Laufen noch das ein oder andere Strömchen)

    zu Punkt 2: Ich vertraue meinem Hirn mehr als einer Technik die auf solchen Merkmalen wie Stimme, Augen oder Fingerabdruck basieren. Jede solche Technik lässt sich austricksen und zwar extrem simpel.

    zu Punkt 3: Auauau, also für mental Kranke sicher etwas positives. Aber das sollte auch tunlichst in diesem Bereich bleiben.

    zu Punkt 5: Hoffentlich meinen die auch das nicht ernst. Ärger kann man ja wohl kaum in die Persönlichkeit eingreifen. Gerade Kaufentscheidungen ist ja wohl das allerletzte was man einer "KI" anvertraut.

    Grundsätzlich: Die menschliche Faulheit treibt viel Forschung und Entwicklung an. Manchmal denke ich mir: So viel Faulheit ist eines Tages der Untergang unserer "Zivilisation". (Und damit meine ich nicht den Aufstand der Maschinen)

  • 1 -> Die vorgestellten Beispiele sind Unsinn. Aber neue Energien kommen.
    2 -> Kommt so nicht, viel zu unsicher
    3 -> Spezielle Punkte bei medizinischen Anwendungen, ja. Sonst Unsinn.
    4 -> Da werden wir viel sehen. Großer Nutzen.
    5 -> Auch da wird viel kommen. Aber die Persönlichkeitsrechte begrenzen es.

  • Ähhh Leute, grade 1 gibt es schon. Und das sogar in Abstufungen. Vom Wenigenergie- über das Neutralhaus, bis hin zum Plushaus. Als Tipp: bei plus bleibt Energie übrig. Den Rest leitet ihr euch selber her.

    2. Na gut. Wenn der CCC aufhört diese Technologien binnen Tagen zu knacken, dann vielleicht. Aber dann auch Prost Mahlzeit.

    3. Trotz SiFi die für mich größte Chance auf Erfüllung. Gibt's nämlich auch schon. Muss noch feiner werden, günstiger, aber wird gehen. Allerdings zweifle ich an der zeitnahen genauen Umsetzung ohne Implantate oder unmobile Technik.

    4. Klingt nach UNICEF, UN und Co. Schaut euch mal die Ziele solcher Organisationen an. Und was in Afrika, Asien und Südamerika bereits erreicht wurde. Außerdem rennen immer noch sehr wenige afrikanische Kinder mit den ganzen tollen PCs der letzten Jahre rum. Meinerseits ein unmöglicher Wunsch. Und nicht immer wäre der Effekt wie in diesem Jahr so oft erlebt. Afrikanischen WarLords ist komplett egal wer da wie demonstriert und das twittert. Die morden schon viel länger und alle Welt schaut zu.

    5. Zum Spam. No Chance. In der Regel hinkt die Abwehr einen Schritt hinterher. Also die reagieren auf neues der Spammer. Und beiden Seiten wird immer was neues einfallen. Es wurde bestimmt auch schon die hack- und virenfreie Welt voraus gesagt.

  • 1 -> erlebe ich das noch (bin nicht sehr alt)
    2 -> gefällt mir nicht
    3 -> Da mache ich auch nicht mit
    4 -> fast schon Realität
    5 -> ?

  • Noch ein paar weitere Worte:

    zu Punkt 1:
    Der Aufwand ist viel zu hoch, würden wir jede freigesetzte Energie nutzen. Wir müssen aber günstig und effizient Strom erzeugen, dass wird also nie kommen. Zudem wird der Stromverbrauch in Zukunft steigen, es wird eher eine Herausforderung Strom einzusparen.

    zu Punkt 3:
    Wir verstehen nicht einmal wie unser Gehirn arbeitet und wie wir denken. Und es ist nicht mal gewiss ob wir unser Gehirn je verstehen werden, da ist es doch sehr verfrüht sich darüber Gedanken zu machen. Zumal ja auch nicht gewiss ist, ob die Gehirnströme so von außen gelesen werden können.

    zu Punkt 4:
    Es haben gerade mal etwas über 80% Zugang zu sauberen Trinkwasser. Ich denke da gibt es andere Sorgen als 80% mit mobilen, vernetzte Geräte auszustatten.

    zu Punkt 5:
    Eric Schmidt sagte erst: "Es gibt die Geschichte und es gibt den Suchalgorithmus". Eine sehr treffende Aussage.
    Spam wird eh schon gut gefiltert, aber das was dieses kleine Werbevideo verspricht finde ich auch alles andere als wünschenswert. Technik soll mir das Leben erleichtern, aber nicht entscheiden welche Information mich erreicht.
    Wobei ich eh nicht glaube, dass es so weit kommt. Schaut Euch doch nur mal Facebook oder Twitter an, die meiste Information ist dort alles andere als relevant.

    Ach... und wären die Prognosen von früher eingetroffen, würden wir schon seit 20 Jahre mit fliegenden, automatisierten Autos durch die Gegend fliegen. Autos haben aber immer noch 4 Reifen und ein Lenkrad...

  • eben: kommt auf den Spam an - so hatte ich das ja auch gemeint.

  • punkt 1: da werden unsere Energieversorger noch ein Wörtchen mitreden.

    punkt 2: erst in 5 Jahren?

    punkt 3: hoffentlich nie nie nie nie

    punkt 4: siehe punkt 2

    punkt 5: kommt auf den Spam an. Gefährlicher (Viren) weg damit. sonst stimme ich jonesses zu

  • @jonesses

    Ist wohl eher auf streng Unerwünschtes bezogen. (Spam)

  • Punkt 2 könnte es sogar schon früher als in 5 Jahre geben, alles andere wird es glaub ich nie geben.

  • @jonesses

    wollte ich auch gerade schreiben :)

  • Da muss ich widersprechen, 5 wäre gar nicht wünschenswert.
    Ich möchte bitte immer noch selbst entscheiden können was für mich relevante Informationen sind! Das wäre viel zu manipulativ, es ist heute schon relativ schwer an Informationen zu kommen, die nicht in irgendeiner Weise massentauglich gemacht wurde.
    Was mich wann interessiert und wieso, das sollte mir überlassen sein.

  • Thema 1 finde ich persöhnlich am besten

  • Punkt 3: naja
    Punkt 4: denke ich auch
    Punkt 5: wäre sehr wünschenswert

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!