Verfasst von:

Tagesschau-App steht vor Gericht – kostenlose Text-Inhalte für Gebührenzahler nicht in Ordnung, meinen Verlage

Verfasst von: Michael Maier — 13.10.2011

Ziemlich peinliche Sache für acht deutsche Verlage, die die ARD und die Tageschau-App vor Gericht gezerrt haben, zumindest sehe ich das so. Seit gestern wird darüber verhandelt, ob die ARD quasi illegal guten und kostenlosen Content denjenigen, die per GEZ letztendlich ja eigentlich dafür bezahlen (könnte man zumindest meinen), zur Verfügung stellt.

Von seiten der Verlage, die die Klage angestrengt haben, gibt es das ein oder andere Zitat, das mich langsam bis schnell (und heftig) den Kopf schütteln lässt:

"Wir wehren uns gegen die textdominante Berichterstattung in der Tagesschau-App ohne Sendungsbezug!"

"Es geht darum, dass jemand kostenlos Inhalte anbietet und damit unsere Märkte kaputtmacht. Das finden wir politisch skandalös und nicht gesetzeskonform. Das kann man auch illegal nennen!"

Christian Nienhaus, Geschäftsführer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitungsverlagsgesellschaft (WAZ) in Essen

Text ist laut den Verlagen Sache der Presse, zumindest wenn es sich um nichtsendungsbezogene presseähnliche Angebote handelt. Klingt in Bezug auf die Tageschau-App irgendwie paradox, oder täusche ich ich da? Zumal zum Teil in der Tagesschau-App – laut ARD-aktuell Chefredakteur Kai Gniffke – unter anderem einfach die Manuskripte von Hörfunkkorrespondenten (in Textform) veröffentlicht werden.

Dass deutsche Verlage es bisher nicht geschafft haben gute Inhalte anzubieten und so aufzubereiten, dass man für beispielsweise eine entsprechende Android-App auch bereit ist ein paar Euro zu bezahlen, scheint mir das eigentliche Problem zu sein. Was die Tagesschau mit ihrer App hinbekommen hat, daran sollten die acht klagenden Verlage vielleicht eher arbeiten, als Geld und Zeit in Gerichtsverfahren zu investieren.

Link zum Video

Quelle: Tagesschau.de

45 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Jango Popango 13.10.2011 Link zum Kommentar

    dienstags, 21 uhr, zdf, frontal21
    sollte bürgerpflicht sein :-)
    bissl grips braucht man, und interesse an der welt und nicht nur am feierabend bier

    aber auch in den ÖR nimmt der politische einfluss zu. zu kritische sendungen werden gerne auf späte sndtermine verschoben

    0
  • Ralf S. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Martin w. das war dann wohl nix mit der Verfassungskeule.
    Gut so!

    0
  • Erich Nirschl 13.10.2011 Link zum Kommentar

    @Martin : Eine Frechheit wäre es wenn es in der App noch Werbung gäbe.... tut es aber meines Wissens nach nicht.... Ansonsten bezahlen wir die doch alle brav dafür..... Ich finde es gut....

    0
  • Erich Nirschl 13.10.2011 Link zum Kommentar

    So ein Schwachsinn, wer kein Radio und keinen Fernseher hat zahlt fürs Smartphone (NEUARTIGES Rundfunkgerät) auch knapp 6 Euro, also total lächerlich die Klage.....

    http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenuebersicht/index_ger.html

    0
  • Martin K. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    lächerlich!

    0
  • Vor name 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Ich sehe die Aufgabe darin, die Bürger zu informieren und zu unterhalten.
    Wenn dies über das Internet besser funktioniert, als über TV und Radio funktioniert, dann soll doch das Internet dazu genutzt werden.
    Und die ganzen privatfernsehsender schaffen es ja auch sich zu halten. hat irgendein deutscher Verlag eine Android app?
    Ich benutze nur Tagesschau, pulse und Fokus... pulse ist ja nur ein linkSammler...

    0
  • Dean 13.10.2011 Link zum Kommentar

    @Calamity Jane, Danke für die beste und lustigste einträge.

    0
  • Martin W. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Hier vergessen aber einige eins: Die Tagesschau-App ist nicht _kostenlos_. Sie wird durch die GEZ-Gebühren finanziert. Sie stellt allein durch ihre angebotenen Dienstleistungen/Produkte einen direkten Konkurrenten zu anderen Verlägen dar. Der Unterschied ist nur, dass der Private sich sein Geld hart erarbeiten muss und die Öffentlichen zwacken das Ganze einfach von den Gebühren ab. Wenn die nicht mehr reichen, wird die Gebühr erhöht. Die einen sind um die Gunst des Käufers bemüht und die anderen holen sie sich einfach. Und das ist einfach ungerecht und der Staat greift hier in Marktverhältnisse ein und manipuliert diese. Ich persönlich halte das für verfassungswidrig und ich finde das gut, dass das mal ein Gericht begutäugelt.

    0
  • Thomas G. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Ich muss vielen Vorrednern Recht geben:
    Wenn man mal die Nachrichten allein vergleicht, kann einem bzgl. privater Sender übel werden. Wenn ich dann sehe, dass auch zu komplexen Themen teilweise Meinungen von Passanten in die Berichte eingebaut werden. Was interessiert mich beim Thema Euro, was irgendein Rentner - oder wer auch immer tagsüber Zeit zum Shoppen hat - dazu meint? Ich möchte neutral und qualitativ hochwertig informiert werden. Und genau solche Neutralität bezahle ich mit meinen Gebühren.
    Ansonsten haben wir irgendwann mal, dass überall nur noch polarisierende Action-BILD-Nachrichten vermittelt werden.
    Ich mag die N-TV-, Focus- und Spiegel-App, aber neutrale Nachrichten sind gesellschaftlich m.E. sehr wichtig.

    0
  • Ralf S. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    vorgestern erst wieder auf arte: "breaking bad" gesehen.
    dafür zahle ich gern Fernsehgühren (und verzichte auf rtl und co.)
    Noch mal Danke an Calamity Jane

    0
  • T.M. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    @Dennis

    Da kann man aber bei den ÖR gut gegenhalten.
    Sturm der Liebe, Das Herbstfest der Abenteuer mit Florian Silbereisen, Musikantenstadl, Lanz kocht oder vor allem "Brisant"...

    Im unterschied zu den privaten muss ich diese Sendungen mitfinanzieren ob ich sie konsumieren will oder nicht!

    Dass unser TV-Niveau unter dem Teppich Dreirad fahren könnte, ich denke darüber brauchen wir uns nicht zu streiten.

    0
  • Michael Peters 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Wie man an dieser Diskussion sehr schön sieht liegt das eigentliche Problem darin, das nicht genau definiert ist wofür die GEZ Gebühr eigentlich bezahlt wird.
    Nur TV, Bild und Ton, neue Medien Internet, in welchem Umfang etc. ?

    Was natürlich nichts daran ändert das die Verlage mit der Klage an den Sympthomen doktern. Ihr eigentliches Problem ist, das sie sich nicht mit den neuen Möglichkeiten arrangiert haben. Wenn sie das nicht bald tun, wird ein recht großes Sterben anfangen.

    0
  • Pure★Aqua ツ 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Nee die mein ich nicht ,aber n-tv, n-24 ,d-max oder Anixe zum Beispiel bieten da schon mehr.
    Davon abgesehen bietet mir ARD auch nicht wirklich was. Heimatmelodien und Tatort oder so sind auch nicht gerade das wahre für mich ,würde aber nicht soweit gehen dies als niveaulos zu bezeichnen.

    0
  • Lars K. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Es ist doch immer wieder interessant was für ein merkwürdiges Gedankengut zu Tage getragen wird wenn es um die öffentlich Rechtlichen geht.

    Wer einen Blick in die deutsche Geschichte wirft wird schnell erkennen warum es wichtig ist einen Teil der meinungsbildenden Medienlandschaft unabhängig zu finanzieren. Es ist eben gerade in Bezug auf Nachrichten wichtig das berichtet wird was berichtet werden muss... und nicht nur was sich per Einschaltquote vermarkten lässt oder irgendeine Instanz die Druck ausübt gerne so hätte.

    Meiner Meinung nach geht das System sogar nicht weit genug, denn die Medienlandschaft ändert sich stetig und vieles was früher per Radio bzw. Fernsehen verbreitet wurde findet heute im Internet statt. Die Öffentlich Rechtlichen auf die alten Medien zu beschränken ist demnach geradezu fahrlässig, liegt aber natürlich im Sinne der Verlage...

    0
  • User-Foto
    Denis F. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Jetzt nenne aber bitte nicht mitten im leben, peter zwegat oder oder herrn hold, galileo und wie sie alle heißen. Ein zwei gute Sachen gibt es ja schon aber die Masse... Ist wie bei der Zeitung mit den vier Buchstaben. Der Sportteil ist Spitze aber der Rest sind nur schön geschriebene Schlagzeilen, wiederufen können wir ja morgen im kleingedruckten.

    0
  • Pure★Aqua ツ 13.10.2011 Link zum Kommentar

    @Dennis
    Also da liegst leider etwas falsch ,gibt zahlreiche Dokus ,Reportagen und Fakten auf privaten Sendern.

    0
  • Michael Dretke 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Nimmt AndroidPIT nicht auch Zeitschrift content weg? Chip, oder so wenn es die noch gibt. Zieht euch mal lieber warm an. Die werden euch auch vor Gericht zerren!
    Spaß bei Seite. Völliger Schwachsinn deswegen zu klagen. Für meine GEZ Gebühren will ich was geboten bekommen und da erwarte ich guten Journalismus in Wort, Bild und Schrift.

    0
  • User-Foto
    Denis F. 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Ich bin gern bereit GEZ zu zahlen allemal besser als niveauloses Hartz4 Fernsehn. Nirgendwo sonst bekomme ich Fakten geliefert, sei es in Nachrichten, Hintergrundberichten oder Reportagen. Was einen von den privaten erzählt wird kannst doch niemanden anbieten und will ich mal einen Film sehen hole ich mir ein BlueRay.

    0
  • Pure★Aqua ツ 13.10.2011 Link zum Kommentar

    Muss noch etwas sagen zur Niveaulosigkeit :
    Absolut schwachsinnig !
    Es gibt sehr viele Sachen die Niveau besitzen ,nur gefällt das nunmal nicht jeden. Bin Film & Serientyp was kann mir da ARD und Co bieten, fast nix.
    Deshalb aber gleich von Niveaulosigkeit zu sprechen ist höchst seltsam.

    0
  • Calamity Jane 13.10.2011 Link zum Kommentar

    hier noch eine argumentationshilfe für denkende:

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/das-elend-der-debatte-um-ard-und-zdf/

    rtl-zuschauer und -befürworter bitte nicht lesen, denn es liegt in der natur der sache, dass ihrs nicht versteht.

    0
Zeige alle Kommentare