Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Nach einer längeren Blogabstinenz möchte ich mich heute einem (wenn nicht DEM) Lieblingsthema von mir widmen: Den Tablets.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 10603
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 4963
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Nur als kleine Vorwarnung: Dieser Blogeintrag könnte humoristische Elemente beinhalten, ist ganz und gar nicht objektiv und der Autor schrieb dies aus einer Laune heraus.

Wie viele auf diesem Portal spiele ich seit geraumer Zeit mit dem Gedanken ein Tablet zu kaufen. Vor wenigen Wochen/Monaten noch als große Smartphones verschrien, sind Tablets nicht zuletzt aufgrund des enormen Kaufzwangs vieler Appleanhänger zum Erfolgsmodell geworden, welches es aus Sicht fast jedes Herstellers zu kopieren gilt.

Kommen wir also zum ersten Schritt des Tabletkaufs: Der Entscheidung

Natürlich ist es fast ein Suizidversuch auf einer Fanboyseite (Eine Seite die AndroidPit heißt darf gerne so bezeichnet werden, auch wenn viele hier wesentlich offener für Konkurrenzprodukte sind, als auf vergleichbaren Seiten) das iPad zu erwähnen, ABER das iPad ist und bleibt die Messlatte mit der sich alle kommenden Tablets messen müssen.

Es ist super zu handhaben, einfach gehalten, selbsterklärend, von Form und Gewicht äußerst gut transportabel, die Verarbeitung ist top, es hat einen angebissenen Apfel auf der Rückseite und es ist vergleichsweise preiswert. Ich werde nicht darauf eingehen warum ich mir kein iPad zulegen werde, denn das würde nur in einem Kommentarkrieg enden. Ich werde viel eher das ganze Überspringen und davon ausgehen, dass man sich ein beliebiges Tablet zugelegt hat und nun, voller Stolz und Glück, sein neu gewonnenes Lieblingswerkzeug auf der nächsten Party präsentiert.

Dieser Punkt ist wohl der kritischste im Leben eines Tabletbesitzers. Aus der eigenen Erfahrung kann ich berichten, dass selbst das Vorhaben ein Tablet zu kaufen aufs Äußerste in Frage gestellt wird und die Entscheidung, über 500 Euro für ein Spielzeug auszugeben, als purer Irrsinn abgestempelt wird.

Und hier muss ich meinen Mitmenschen absolut und in vollem Umfang Recht geben. Denn wenn man in sich einkehrt und mal darüber nachdenkt welchen schaffenden Wert ein Tablet besitzt, erkennt man (zumindest tue ich das), dass ein Tablet ein reiner Konsumgegenstand ist. Es ist kein Laptop mit dem man arbeiten kann. Es ist kein Notizbuch in das ich mal kurz eine Zeichnung einfüge, es ist kein Smartphone auf dem ich kurz etwas nachschaue, wenn ich eine Frage zu einem spezifischen Thema habe. Es ist ein reiner Konsumgegenstand.

Natürlich gibt es den Aspekt der Portabilität. Es werden viele in den Kommentaren schreiben, dass sie all die oben aufgeführten Beispiele auch mit einem Tablet erledigen könnten. Dies ist in meinen Augen aber mehr oder minder Augenwischerei. Aus persönlicher Erfahrung kann ich berichten, dass das Tablet für mich persönlich immer ein Sofaspielzeug bleibt. Man kommt heim, setzt sich hin und nimmt das Tablet in die Hand um das Internet zu "konsumieren". Man kauft damit Musik, man kauft Filme, man kauft Apps und man kauft Bücher (und liest diese Abends an verschiedenen Orten), aber man kann (zumindest mobil) nicht wirklich gut damit arbeiten.

Auch wenn es nun Konzepte gibt wie das Transformer, welches mit einem Dock zu einem Netbook wird, so kann ich mir trotzdem nicht vorstellen mit einem Tablet zu arbeiten. Blogeinträge schreiben sich ohne Tastatur einfach nicht wirklich komfortabel und auch das kurze Surfen funktioniert, mehr oder minder, mit einem Smartphone wesentlich angenehmer.

Dieser Blogeintrag soll nun, wenn manche von euch immer noch den Sinn und Zweck suchen, einfach an die Vernunft appelieren. Kauft euch ein Tablet, kurbelt die Konjunktur und erfreut euch an einem neuen Spielzeug, nur bitte erwartet nicht zuviel. Denn der Anstoß dieses Eintrages waren Beschwerden, dass ein Tablet doch so unbrauchbar und der größte Fehleinkauf aller Zeiten wäre. Stimmt aber nicht!

Man muss sich vor dem Kauf immer klarmachen für was man ein Tablet braucht und für viele dürfte das eben der Konsum sein. Wenn ihr euch zu sehr einredet, dass ihr damit arbeiten wollt und dies nicht in dem erwarteten Umfang erreicht, dann könnte das Tablet von einem super Spielzeug zu einem Fehleinkauf mutieren.

Achja... Mein Grund mir ein Tablet zu kaufen ist "Galaxy on Fire 2". Wenn das mal keine Legitimation für einen Vernunftstext ist :)

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Leute geben 1000 € und mehr für Gaming PCs aus. Andere 40000 und mehr für einen Audi oder BMW wenn es auch ein Auto für viel weniger tut.
    Da ist so ein Pad fast sinnvoll.

  • Naja eigentlich warte ich noch immer auf ein Tablet mit seriellem Ausgang aber das Traqnsformer kommt meinen Ansprüchen schon recht nahe.
    Ich fahre täglich 2 Stunden mit dem Zug und schleppe permanent Fachbücher (mometan Configuring Windwos 7) mit herum die wirklich gut ins Gewicht gehen. Dazu kommt das gerade Bücher fürs Selbststudium oftmals auf andere Bücher verweisen, ich weiß nicht wie es euch geht abe rich habe keine Lust permanent 3 kg Bücher im Rucksack zu haben :)
    Eigentlich ist das Lesen von Dokumentationen, Anleitungen und Büchern der Hauptgrund zum anschaffen eines Tablets, jedenfalls für mich. ´WLAN sollte es haben, 3G ist für mich nicht nötig (WLAN Hotspot via Smartphone). Wenn ich 2 kg gepäck einsparen kann und weniger Platz im Zug brauche hat sich für mich die Investition gelohnt, wenn ich damit abends auch noch ein wenig Surfen kann ist das ein nettes +.
    Tablets als reinen Konsumgegenstand zu bezeichnen finde ich etwas gewagt. Es gibt einige Anwendungen bei denen ich es mir vorstellen kann das Tablets genau das sind was bisher fehlte. Monitoring (Bei Dienstschluss bekommt es einfach der nächste) und eBook-Reader (Jura- oder Medizinstudenten anwesend?) um nur mal zwei zu nennen.
    Vieleicht sollte mal wer eine Umweltrechnung aufstellen, ab dem wievielsten Buch ist ein Tablet umweltverträglicher als die Papierversionen der Bücher :)

  • also meiner Freundin werde ich zu ihrem nahenden Geburtstag ein Tablet kaufen, damit sie nicht immer mein Droid zum surfen und Facebooken nimmt und da sie kein Smartphone, kein Laptop oder anderen Computer besitzt finde ich das eine vernünftige alternative zum Konsumieren des Internets ist es spitze (egal welches)

  • stimmt schon irgendwie... wobei es echt drauf ankommt, wie man es einsetzt... beruflich für Monitoring - top
    bisschen Sofa-Surfen, auch gut.
    als stromsparender Mediaplayer an die Anlage - gut, muss nicht immer der 500Watt Rechner sein...
    Alles in Allem, feine Sache, solange man nicht allzuviel tippen muss...

    @Tobias G.
    habe ein WeTab mit Windows 7 - da geht das mit der Benutzerverwaltung schon...
    ok bitte nicht steinigen, ich weiß wir sind hier im Androidbereich...

    wenn mir übrigens jemand n Tipp geben könnte, honeycomb auf dem wetab, vielleicht als dualboot mit win7 wär der Hammer... danke

  • Das Motto um ein Tablet zu kaufen sollte heissen:
    "Brauche ich nicht, kaufe ich'

  • äh mal kurz: Wieso ist Surfen nichts Nützliches?

  • Die Frau eines Kollegen hat ein Drama davon gemacht, als er sich ein Ipad gekauft hat. Heute kriegt er es nicht mehr zu fassen, da sie das Ding voll in Beschlag hat: Beim Kochen und Verwandten Babyfotos uva. zeigen.
    Er überlegt ein Zweites zu kaufen.u

  • Schön zu lesen, wie selbst Geeks das neue Spielzeug für eigentlich überflüssig erachten. Ihr werdet bald eines besseren belehrt, denn der Normaluser wird Euch zeigen, dass man für Internet, Mail, Musik, Skypen usw. kein "Arbeitsgerät" braucht, sondern leichte, niederschwellige Devices, die bald überall rumliegen werden.

  • @adler: ich hab da zwar keine Erfahrung, aber es würde ja auf jeden Fall gehen, wenn einer einen account bei nem Anbieter mit einer app hat (z.b. web.de) und der andere dann das System Mail prog nutzt. Mir fällt gerade ein, dass das HTC Mail prog auf jeden Fall mehrere Konten verwalten kann, das sollte der Android mailer auch hinkriegen. Sind ja nicht mehr im letzten jahrtausend ;)

  • Hallo,
    kann vielleicht jemand die Frage bzgl multiuser Fähigkeit von oben aufgreifen und kommentieren? Ich plane fest, dads transformer meiner Frau zu schenken, würde dann aber gerne auch meine mails abrufen können ;-)
    Danke!

  • Schöner Blog.

    Ich tausche ziemlich bald mein Archos 70 gegen das/den Transformer. Ich habe in den letzten Monaten die angenehmen Seiten eines Tablets erfahren und will sie nicht mehr missen.

    Braucht man so´n Ding? Wie in allen Dingen des Lebens gehen hier die Meinungen um ´180 Grad´ auseinander. Meine Frau würde ein Tablet nie benutzen. In unserem Wohnzimmer finde ich auf keinem der Sessel oder dem Sofa Platz, weil überall Lexika, Opernführer, Literaturverzeichnisse, Atlanten u.a. rumliegen zum Lösen ihres wöchentlichen FAZ Rätsels (das sind die Dinger mit den ´kryptischen´ Formulierungen...).

    Ich liebe mein Tablet.

  • Also ich kann nur sagen, dass bei mir auf der Arbeit Tablets auch stark im Kommen sind. Für´s produktive Arbeiten taugen die meisten Tablets nichts. Aber wenn ich unterwegs bin: Laptop raus um Mails zu lesen: Na. Doof.
    Aber Tablet geht schnell und einfach.
    Im Prinzip kann man sagen, je höher man ist, desto mehr lohnt sich ein Tablet, denn dann kriege ich meistens die Infos die ich brauche eh "Konsumfertig" und zum darstellen von Informationen ist das Ding top.
    Ich persönlich möchte ein Tablet zum Lesen von eBooks, surfen auf der Couch (bequemer als Netbook) oder wenn ich mal länger unterwegs bin mit Bus und Bahn auch da noch Emails lesen zu können oder ähnliches (spart einem im Büro ne Menge Zeit, wenn man den Quatsch schon vorher aussortiert hat).

  • Kann mich nur anschliessen. Mich macht das Transformer zur Zeit auch extrem an. Aber brauchen tu ichs eben absolut garnich. Mal sehen, vielleicht kauf ichs, vielleicht nich. Bin hin und hergerissen. :)

  • Also ich benutze mein Tablet die ganze Zeit.

    Im meinem Bett hab ich mein Kissen ersetzt.
    In meinem Auto habe ich ein Lenkrad... Virtuell auf meinem Tablet.

    Ok bischen übertrieben, aber am Anfang war es kaum aus meinen Händen weg zu denken. Momentan benutze ich es fast nur noch zum surfen und um eBooks neben meinem Laptop lesen zu können oder um das Gewicht eines Buches in der Schule zu sparen.

    Als mein Handy in Reperatur war, konnte ich so meine Termine pflegen. Hin und wieder benutze ich es in meinem Auto als Musikquelle.

    Aber im großen und ganzen ist es nicht mehr als ein Briefbeschwerer.

  • Stimmt @ Blog.

    Ich brauche eigentlich auch keins, will aber eins :P

    Eben als Spielzeug fürs Sofa.

    Während ich Sport gucke (Fußball und Basketball Fan!!) kann man zwischendurch mal was nachsehen.

    So stelle ich es mir zumindest vor.

    Nur frage ich mich, ob ich mir doch nicht ein 4.3" Smartphone kaufen sollte (HTC Evo3d oder Pyramid wenn sie dann mal draussen sind)
    und damit diese kleinen Softageschichten erledige.


    Fürs Ausland dagegen wäre ein Smartphone in einem Hotel mit WLAN einfach Perfekt! (Geschäftsreisen..oder wenn man mal im Sommerurlaub kb auf Fortgehen hat..)
    Klar zum Filme schauen wäre auch hier ein 15.6" Notebook geeigneter, aber dieses Spieleerlebnis hat man da nicht!
    Oder längere Flüge! 2-3 Stunden mit dem Ding rumspielen, yummy ^^

  • Ich werde vom Acer Netbook auf das EeePad Tranformer wechseln. Wie schon mein Netbook, werd ich das Gerät hauptsächlich zum Surfen, Mailen oder für Kalendereinträge verwenden.
    Ob ich dem dann Arbeit oder Vergnügen sage, ist stark abhängig vom Inhalt.

  • Es kommt immer darauf an...

    Wie oft schreibt man was in Office? Wie oft arbeitet man Ersthaft (in der Freizeit) mit dem PC / Laptop? Bei mir ~ 10% die restlichen 90% Surfe ich, schaue Videos etc... Soll ich jetzt wegen 10% einen riesen Rechner kaufen oder ein Laptop? Nö :-)
    Solange man schnell eine Tastatur per Bluetooth dranhängen kann würde für meinen Privat-Gebrauch völlig reichen... Was mir als einzinstes Fehlt ist ein Ordentliches Google-Docs für Tabletts

  • Stimme och 100%ig zu ..

    Bin seit dem 25.3 besitzer eines ipad 2 ( bitte nicht kommentieren!) , und ein tablet ist echt was schönes ... Aber effektiver nutzen ist sehr gering ..

    90% benutze ich es auf dem sofa zum surfrn oder spielen
    Und 10% im zug ...

    Aber ich bereue den kauf nicht und würde mir immer wieder eins kaufen.

  • Ist wohl so ne Art Stockholm Syndrom die Dinger brauchst nich wirklich aber jeder versucht sie sich schön zu reden und glaubt es auch noch

  • Sehr schöner Beitrag, ich werd mir vorerst kein Tablet zulegen da ich mir vor einigen Tagen erst eine Kamera gekauft hab (SX20 IS)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!