Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 7 Kommentare

[Studie] Werbung auf mobilen Endgeräten hat die größte Reichweite

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6746
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9730
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Vor kurzem nannte mich ein AndroidPIT-Mitglied „Studien Kamal“. Nun, um meinem etwas seltsamem Namen gerecht zu werden, gibt es hier mal wieder eine neue, interessante US-Studie. Dieses Mal geht es darum, wie erfolgreich eigentlich In-App Werbung im Vergleich zu klassischer Fernseh- und Internet-Werbung ist. Und siehe da, der Wirkungsgrad von Werbung auf mobilen Endgeräten ist wesentlich gleichmäßiger und höher, als der von Internet- und Fernsehwerbung.

So zeigt das folgende Diagramm, dass Fernsehwerbung (blaue Linie) zwar zur Prime Time (19- 23 Uhr) eine bessere Reichweite hat, außerhalb dieser Tageszeiten der Wirkungsgrad aber stark abflacht. Ein ähnlicher Sprung ist auch beim Internet (grüne Linie) zu verzeichnen. Werbung auf Android-Geräten und iPhones (rote Linie) hingegen erreicht durchgängig eine wesentlich konstantere Zielgruppe. Als Resultat bedeutet das, dass der relative Wirkungsgrad zwischen 6 und 18 Uhr bei Werbung für mobile Geräte am höchsten ist.

Das heißt natürlich für all diejenigen, die Werbung auf mobilen Endgeräten schalten wollen, dass sie sich kaum Gedanken darüber machen müssen, zu welcher Uhrzeit welche Werbung geschaltet werden soll.

Für die Auswertung, die von Flurry Analytics durchgeführt wurde, wurden beliebte Apps für iOS und Android aus den Bereichen Spiele, Social Networking, Musik, Sport und Kommunikation untersucht, die täglich von mehr als 15 Millionen Konsumenten genutzt werden. Die Informationen zu TV- und Internetwerbung stammen von Michael Zimbalist von der New York Times.

Hier noch ein interessantes praktisches Beispiel, dass die Reichweite nochmal ganz gut verdeutlicht:

Das American Idol-Finale, welches einmal pro Saison ausgestrahlt wird, erreicht etwa 20 Millionen Zuschaer an diesem Tag. Mobile Apps erreichen mehr als 20 Millionen US-Konsumenten pro Stunde zwischen 7 und 23 Uhr. Das ist bereits das Äquivalent von 17 American Idol-Finalen täglich bzw. 6200 American Idol-Finalen im Jahr.

 

Relevante Beiträge:

[Studie] Wie loyal sind welche Smartphone-Besitzer?

[Studie] UK: Jedes dritte Kind unter 10 Jahren hat ein Handy, jedes 10. ein iPhone

[Studie] Android-Nutzer haben die wenigsten Sexualpartner

Quelle: Flurry

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • kann mich Sabine nur anschließen Werbung merk ich erst wenn sie so platziert ist das sie A zuviel platz brauch B echt beschissen platziert ist, ansonsten schau ich auch im TV nur sehr ungern privatsender! (es lebe der ORF) außerdem meinen Festplatten recoder will ich auch nicht mehr missen

  • die frage ist ob die werbung auch ankommt,
    denn wie viele haben einen addblocker installiert? Dann sind die ganzen schönen zahlen makulatur.

  • Ja dank Digital TV hab ich auch schon längere Zeit keine Fernsehwerbung mehr gesehen xD

  •   14

    Tolle Studie... Mich würde es aber interessieren, was sich hinter den Begriffen "Wirkungsgrad", "relativer Wirkungsgrad", oder "erfolgreiche Werbung" verbirgt? Werden die Käufer der Produkte befragt, ob sie den Kauf aufgrund der Werbung im Fernsehen oder Smartphone getätigt haben? Oder ob sie den Wunsch etwas zu kaufen verspürt haben, nur weil die Werbung um 19.30 Uhr lief (um es etwas überspitzt auszudrücken)?
    Ich persönlich habe im Laufe der Jahre gelernt die Werbung perfekt zu übersehen. Egal auf welchen Geräten, oder in welchen Medien. Ich will mich nicht manipulieren lassen, und schon gar nicht von der Industrie. Es bedeutet letztendlich immer dasselbe: "Wir wollen nur Ihr Bestes- Ihr Geld".

  • in der Grafik fehlt die Zeitspanne zwischen 4:00AM und 5:00AM! xD

  • Wenn möglich meide ich solche Apps und ich finde sie nervig.

  • Das ist ja mal Interessant - ein transienter Plot der Plattformen! Super Sache.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!