Verfasst von:

[Studie] Nur 50% der Android OS-Nutzer sind „sehr zufrieden“

Verfasst von: Kamal Nicholas — 21.07.2011

Laut einer Studie vom unabhängigen Forschungsunternehmen ChangeWave Research aus Maryland/USA sind nur 50% der Android-Nutzer „sehr zufrieden“ mit ihrem Betriebssystem. Die Studie wurde drei Monate lang von April bis Juni dieses Jahres durchgeführt, allerdings haben „nur“ 4.163 Personen an der Studie teilgenommen, von denen 89% aus Amerika und die restlichen 11% aus anderen Teilen der Welt stammen. 

Während also nur 50% der Android-OS Nutzer wirklich sehr zufrieden sind, schafft es Apple, 70% seiner Kunden mit seinem OS voll und ganz zu beglücken. Das Betriebssystem von Windows schafft es in dieser Beurteilung auf nur 27%. Hier das ganze nochmal in Form zwei toller Grafiken:

Hier noch die Prozentzahlen der Teilnehmer, die jeweils in den nächsten 90 Tagen ein Smartphone kaufen würden und was deren bevorzugtes Betriebssystem wäre:

Weitere interessante Zahlen und Grafiken, etwa zu der Nachfrage nach Smartphone-Herstellern, finden sich hier. Mich wundert wirklich, warum nur 50 Prozent der Befragten „sehr zufrieden“ sind. Es wäre eigentlich auch schön gewesen zu sehen, ob die anderen 50% der Nutzer dann wenigstens „zufrieden“ sind oder wie es sich mit diesen verhält. Ich wüsste auch zu gerne wie viele Personen der Befragten welche Geräte hatten. Wurden denn jeweils gleich viele Leute gefragt? Außerdem wäre es interessant herauszufinden, wie die Befragung in Europa ausgegangen wäre.

Ach ja, wer etwas zu viel Geld übrig hat, kann sich gerne auch die komplette Studie für 1500 Dollar bei ChangeWave Research kaufen.

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Mirko Schenk 22.07.2011 Link zum Kommentar

    @Simon: Das stimmt zwar, aber dennoch spricht es nicht gerade für die Hersteller, wenn CustomROMs mit der neuen Version stabil laufen bevor sich der Hersteller auch nur wagt, anzukündigen, dass in 5 Monaten wahrscheinlich ein Update kommen könnte.
    Außerdem könnten sich die Hersteller ja auch den ganzen Anpassungsmüll sparen (bzw. auf öffentliche APIs setzen, so wie die ganzen alternativen Launcher und Widgets im Market), dann müssten nur gegebenenfalls die Treiber angepasst werden - an denen die CustomROM-Bastler übrigens überhaupt nichts ändern können, weil sie die Sourcen dafür nicht haben.
    Einige kritische Komponenten sollten meiner Meinung nach auch komplett modularisiert werden, so dass z.B. Sicherheitslücken in der Webkit-Engine zentral gefixt werden können (und Samsung, htc & Co. nicht neue einbauen).

  • Simon S. 22.07.2011 Link zum Kommentar

    Zur Updatepolitik:
    Ich bin der letzte der sie lobt !!!!
    Besitze ein X10 ihr könnt euch denken was ich sagen will,aber es ist verständlich das die Updates lange dauern weil alles angepasst und aufs Handy zugeschnitten werden muss.
    Es ist für Apple viel einfacher zu updaten da sie weniger Geräte haben auf die sie sich konzentrieren müssen.

  • apfel e. 22.07.2011 Link zum Kommentar

    Nun, ich wundere mich nicht so sehr darüber. Für mein dafürsein sprechen in erster Linie drei Gründe für dieses Ergebnis.

    Platz 3: Performance der günstigeren Geräte
    Platz 2: Die unterschiedlichen Versionen von Android b.z.w. der Support ect.
    Platz 1: Die gebrandeten Geräte der Provider ( vor allem Vodafone )

    In den Köpfen vieler vor allem junger Nutzer müsste ein günstiges Smartphone laufen wie die hochpreisigen Geräte zumal dann auch noch nicht die aktuelle Androidversion drauf ist b.z.w. zumindest angeboten ( ect. ) wird und dann kommen die Provider auch noch unendlich spät mit dem Support und man weiß nicht ob es mit der Providerversion ordenlich läuft.

    Da ist eine Monokultur im Vorteil gegenüber einem Mischobstsalat.

  • Benedikt K 21.07.2011 Link zum Kommentar

    also ich bin mit android zufrieden, es gibt hier und da ein paar dinge die anders sein könnten, aber perfekt wirds nur wenn man ein eigenes system schreibt :P

    Man kann Studien kaufen und die sind so teuer?! :-O

  • android hog 21.07.2011 Link zum Kommentar

    "sehr zufieden" - sei mal ehrlich, wie oft gibt ein normal kritische mensch so eine überragende empfehlung.
    wie oft bekommt ein app z.b 5 von 5 sternen?
    ich selbe neige dazu nur 4 punkt zu geben oder etwas als gut zu bezeichnen denn es gibt immer was zu verbessen!
    wieso 20% mehr iphone user so eine aussage treffen,, vll sind die mehr design orientiert, dann kann die aussage kaum anders ausfallen, den die kaufentscheidung unterlag andere anreize als z.B der typische android-käufer.

  • Marcus Gwosdz 21.07.2011 Link zum Kommentar

    @ Michi Krautman

    sehr schön geschrieben, ich stimme Dir zu. Mein Beitrag war vielleicht etwas einseitig.

    Ich denke jedoch, dass das WIE zum Teil auch objektiviert werden kann, Du hast es ja in Deinem Beitrag auch getan :-)

    Alles in allem finde ich solche Diskussionen jedoch recht sinnlos wie bereits oben erwähnt. Über Geschmack läßt sich eben nicht streiten... (Überlege übrigens auch, ob ich noch abwarten soll bis das 5er rauskommt :-) )

  • Patrick T. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Das ist so ne Sache mit den Amerikanern, die sind technisch zwar "fortschrittlich", aber extrem eigen, was (vor allem alternative) Software betrifft. Dort herrscht der Internet Explorer, während in Europa Firefox, Opera und Chrome den Markt beherrschen.

    Ich denke, das sagt einfach alles über diese Studie. Sie ist schlicht nicht repräsentativ.

  • Marcel L. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Meiner erfahrung nach sind um die 90% der iphone !3gs! (oder schlechter) Nutzer sehr unzufrieden und wünschen sich ein iphone 4 oder 5.Mit android sind viele meiner Bekannten zufrieden, wünschen sich aber (wie auch die iphone-Menschen) eine andere Hardware!!!

    Ich glaube ausschlagegebend ist, dass IOS nur mit dem Iphone zu haben ist. Dieses Zusammenspiel macht es zu ner runden Sache und jeder will bei IOS bleiben und muss sich zwangsweise dafür ein iphone kaufen. Wer nicht will oder kann kauft sich andere (und oft auch weitaus günstigere) Smartphones und bekommt dann z.T. Android 1.6 oder 2.0 und damit nicht unbedingt ein modernes System. Hierher rührt denke ich die Unzufriedenheit. Eine neue Hardware muss bei android nicht gleichbedeutend sein mit dem neusten System. Hard und Software sind zudem gerätespezifisch abgeändert und kommen jeweils anders daher. Einmal mit 3d, einmal mit einem starken Akku, mal mit einem Trackball, mal in Alu.......etc.

    Ich bin wirklich unzufrieden, weil ich noch ein Original Desire besitze und mir bei einem Neugerät über alles, eine Hardwaretastatur und einen offenen bootloader wünsche . Zudem brauche ich kein Dual Core und 3D-Gedöns, möchte aber nichts gleichwertiges wie mein Desire noch einmal kaufen müssen (Desire Z). Das hat rein garnichts mit Android zu tun, sondern mit meinem Smartphone. Ich denke letztendlich, dass bei einer solchen Befragung jedermann erst einmal an die Benutzung seiner Hardware denkt und nicht direkt an Android.

    Interessant auch, dass meist auf die Frage "hast du googles android oder apples ios" ein "ääh, was? Ich hab ein Samsung!" kommt...vllt hab ich es auch einfach mit technisch nicht versierten Menschen zu tun ;)

  • 9
    Michael Fuerst 21.07.2011 Link zum Kommentar

    @Simon F.

    Wenn ich lese "Standards wie FTP", dann ist doch schon klar, das Du nicht ein "normaler" Anwender bist. Was denkst Du, wie viele Smartphone Besitzer einen FTP Client auf Ihrem Handy verwenden?

    Oder das Beispiel "Musik auf mein Gerät packen": Mach meiner Faru mal klar, das Sie erst den USB Modus auf dem Handy umschalten muss um Musik drauf zu spielen. Oder das sie eine Third Party App auf dem Handy und eine Anwendung auf dem PC dafür installieren muss (DoubleTwist).

    Wenn ich ein iPhone oder eine WP7 Phone habe muss ich iTunes/Zune installieren, das gehört praktisch "dazu". Und schon kann ich ohne Probleme meine Musik, Bilder, etc drauf spielen.

    Jetzt werden wieder 95% hier aufschreien und sagen, die Android Variante ist doch viel einfacher, besser, bietet mehr Freiheiten etc. Für uns "Power User" vieleicht, aber für den 0815 User, der vielleicht eh schon einen iPod hatt ist das eben nicht so.

    Android ist nett zum tüfteln und experimentieren, bis es aber für den "Normal" Anwender von der Usability das ist, wo heute das iPhone oder in vielen Bereichen auch das WP7 Phone ist, ist leider noch ein weiter Weg.

  • Simon F. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Ich finde Android in vielen Sachen einfacher als iOS. Wenn ich Musik auf mein Gerät packen will, ziehe ich diese einfach rüber. Auch andere Standards wie FTP kriegt man mit Android problemlos hin, auch ohne Jailbreak und dergleichen. Ich muss keine n-Finger Gesten rausfinden, sondern habe alle Funktionen sauber beschriftet und kann mein Phone komplett mit einer Hand bedienen.
    Dass Android benutzer schlicht kritischer sind, kann ich mir vorstellen. Ich würde vermutlich bei einer Umfrage ''zufrieden'' angeben, obwohl Android für mich das beste/passendste OS darstellt.

  • Simon F. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Ich finde Android in vielen Sachen einfacher als iOS. Wenn ich Musik auf mein Gerät packen will, ziehe ich diese einfach rüber. Auch andere Standards wie FTP kriegt man mit Android problemlos hin, auch ohne Jailbreak und dergleichen. Ich muss keine n-Finger Gesten rausfinden, sondern habe alle Funktionen sauber beschriftet und kann mein Phone komplett mit einer Hand bedienen.
    Dass Android benutzer schlicht kritischer sind, kann ich mir vorstellen. Ich würde vermutlich bei einer Umfrage ''zufrieden'' angeben, obwohl Android für mich das beste/passendste OS darstellt.

  • 9
    Michael Fuerst 21.07.2011 Link zum Kommentar

    @Michi K. Kann Dir nur 100% zu stimmen.

    Es kommt immer auf das Ganze an. Entscheiden ist nicht (nur) was man machen kann, sondern wie man es machen kann.

    Klar kann man mit Android alles machen, aber es mangelt halt seh oft am wie.
    Ich habe das Glück aus beruflichen Gründen immer mal wieder neue Android oder Apple Hardware "testen" zu können. Und obwohl ich mit dem iPad nicht all das machen kann, was ich mit einem Android Tablet machen kann habe ich mir letzte Woche ein iPad gekauft.

    Warum? Weil da einfach alles zusammn passt! Weil es einfach ist! Weil es an's iPad angepasst Apps gibt.

    Und obwohl ich mein Desire ganz toll finde (nachdem ich ein Custom Rom aufgespielt habe), habe ich nach mehr wöchigen testen nun ein Samsung Omnia gekauft.

    Warum? Nicht weil ich damit mehr machen kann als mit dem Desire, nein, weil die Dinge einfacher sind, weil ich keine Angst vor schädlichen Apps haben muss, weil die Apps sich alle ähnlich bedienen lassen, weil mein Akku auf einmal 2 Tage lang hält.
    Und das alles ohne Tweaken und ohne Custom Rom, "Out of the box"!

    Und das zählt letzendlich Und darum muss Google ganz hart an Android arbeiten. Vorallem wenn wirklich ein günstigeres iPhone kommen sollte und Nokia wirklich günstige WP7 Phones bringen wird!

  • Michi K. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    @Marcus Gwosdz

    Aber mal Hand aufs Herz, was erwartest du denn als Antwort was du als "objektiven Grund" gelten lassen würdest? Wenn das iPhone Kaffee kochen könnte und alle anderen nicht, dann wäre das so ein Punkt den wohl jeder verstehen oder zumindest nachvollziehen kann. Aber solche krassen Funktionsunterschiede bietet ja ganz selten irgendwo mal ein Produkt, egal ob Handy, Auto, Klamotten, Essen, oder was auch immer.

    Oft hört man ja generell auf die Frage warum man es sich einer geholt hat "weil es cool ist". Aber das heißt im Umkehrschluss ja nicht gleich das es nur der Lifestylefaktor und Marketinghype ist, im Gegenteil. Denn mal andersrum gedacht: Wenn du dich nicht tagtäglich mit sämtlichen Unterschieden, Funktionen, usw auseinander setzen würdest, wie würdest du die vermeintlichen Vorteile die hier ja jetzt lange beschrieben wurden, beschreiben? "Weil es eine bessere Usability bietet" ? Da weiß erstens kaum einer was das ist und dann käme schon deine nächste Frage "wieso ist das denn einfacherer ich drücke doch hier auch nur 2x drauf und bin da!?" Wo spätestens dann keiner mehr eine Antwort weiß. Das alles funktioniert, gut aussieht und einfach bedienbar ist, lässt sich nunmal am besten mit "ist cool" oder etwas in der Art beschreiben.

    Der große Pluspunkt beim iPhone ist doch das WIE. Ich bin mir ziemlich sicher das ich auch aufs iPhone umsteigen werde wenn das 5er kommt, obwohl ich 98% aller Sachen auch mit meinem Android machen kann und sicherlich sogar noch mehr die mit dem iPhone so nicht gehen. "objektiv" oder "rational" gesehen also ein Rückschritt, aber aus meiner Sicht ein Schritt nach vorn, alleine wegen dem "wie". Zumindest ist das meine Erfahrung mit ein paar Monaten iPad, was für mich immer noch einen "Wow" Faktor hat, wobei das hauptsächlich wegen dem OS und den Apps so ist, aber mit den von dir erwartetn "objektiven" Gründen kaum "eindeutig" erklärbar ist. Ausser natürlich, das es momentan noch viele Apps wie z.b. Magazine gibt die man dort lesen kann und mit anderen Geräten nicht. Das wäre wohl ein Argument nach deinem Geschmack, das "wie" ist aber meines Erachtens noch wichtiger, alles andere ist nur Voraussetzung.

    Um es vielleicht nochmal einen Tick deutlicher zu machen: Warum hat Microsoft Windows Mobile eingestellt? Der Nachfolger Windows Phone 7 kann doch nichts was man mit WinMobile nicht auch irgendwie könnte!? Im Gegenteil! Und warum sind die Windows Phone 7 User trotzdem 4x so glücklich wie die WinMobile Nutzer? Und sogar glücklicher als die Android User, obwohl Android ohne Frage ALLEs kann was WinPhone 7 auch kann und deutlich!!!! mehr!? Hier hilft auch die normale Apple-Hype-Lifestyle-Argumentation nicht mehr weiter.... ;)

  • 9
    Michael Fuerst 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Sorry Leute, aber diese ganzen Argumente von wegen Lifestyle, iPhone ist in, USA ist ein Land voll iPhone Jünger,etc zählen nicht wirklich, wenn man in Betracht zieht, das mit WP7 57% "sehr zufrieden" sind.

    Keiner kann behaupten, das WP7 "in" ist, oder in den USA sonderlich beliebt ist!
    Also die Probleme liegen schon mehr bei Android selber als an irgend welchen anderen Umständen!

  • Martin W. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Statistiken haben wie immer das Problem nur einen Ausschnitt der Realität zu reflektieren, wobei diese Ergebnisse dann auf die Allgemeinheit angewendet wird. Bei gerade mal knapp über 4000 Befragten dürfte sich das nicht einmal "Umfrage" schimpfen und sollte ganz schnell vergessen werden.

    Aber ökonomische Entscheidungen von Unternehmen sind nun mal auf Zahlen angewiesen und wenn dann so eine Schlagzeile durch die Gegend geistert, dann hat das auch Auswirkungen auf diese.

    Man wird sehen wie sich das Ganze entwickeln wird.

  • Thomas B. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Mich würde mal interessieren wie viele "sehr zufrieden" wären, wenn Android so einen "lifestyle Faktor" hätte wie Apple.... Das ist sicher ein gravierender Punkt!

  • mister Glanz 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Wen hat apple denn da wieder bestochen? ^^
    nein scherz... die möglichen Gründewurden eh schon erwähnt

  • stephan d. 21.07.2011 Link zum Kommentar

    ganz ehrlich?

    mich intressieren solche umfragen,
    wo ein paar tausend leute ihre
    meinung äussern herzlich wenig.

  • Mirko Schenk 21.07.2011 Link zum Kommentar

    @Amko: Ist nur die Frage, wie die Zufriedenheit aussieht, wenn Quadcore-Geräte mit 2GHz raus sind und die SGS2- und Sensation-Besitzer verzweifelt auf ein Ice Cream-Update warten. Milestone- und Desire-Besitzer waren auch mal deutlich zufriedener...

  • Amko 21.07.2011 Link zum Kommentar

    Dann würde ich gerne sehen wie viele SGS2 Besitzer zufrieden sind.

    Oder HTC Sensation..

    Da gehts sicherlich auf die 90% zu.

    Bei Apple gibts nun mal nur "Highend" und diese Kunden sind dann halt auch zufrieden.

    Wenn ich jemandem ein Samsung Galaxy 3 oder HTC Wildfire in die Hand drücke wird er kaum zufrieden sein. Er wird sich sofort über das Display, Schnelligkeit, Speicher usw beschweren ;)

    Andersrum hat Android dank LOW, MID und HIGH End eben auch den höhsten Marktanteil.

    Hat alles seine Vor und Nachteile.

Zeige alle Kommentare