Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 3 mal geteilt 26 Kommentare

Sony Ericsson und Motorola erklären, warum Android-Updates so schwierig sind

Ice Cream Sandwich

Ein 4000 mAh Hochleistungsakku ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 196
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 83
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

(Bild: techpocket4phones.org)

Niemand wartet gerne auf ein System-Update für sein Smartphone. Und mit der Ungeduld wächst meist auch das Unverständnis. Gerade beim Thema Android Ice Cream Sandwich ist dies deutlich zu merken. „Das kann doch nicht so schwer sein“ denkt sich da so manch ein Nutzer und entdeckt seinen wachsenden Groll über den Hersteller seines Smartphones. Doch wie sowohl Sony Ericsson als auch Motorola vor kurzem erklärt haben, scheint die ganze Update-Sache in der Praxis doch äußerst umständlich zu sein, obwohl die entsprechenden Quellcode schon lange verfügbar sind.

Hier also die Erklärungen der beiden Unternehmen, warum ein Update (unter anderem auf Ice Cream Sandwich) so lange dauert. Der Prozess ist bei beiden Hersteller im Großen und Ganzen sehr ähnlich:

ICS Update Problems

Der erste Schritt ist, die Veränderungen der neuen Version in den eigenen Quellcode zu übernehmen. Gleichzeitig müssen die Fehler behoben werden, die durch dieses Verbindung entstehen.

Beispiel ICS

Da Ice Cream Sandwich für Texas Instruments optimiert wurde, muss beispielsweise Sony Ericsson diese Teile herausnehmen und sie mit gleichwertigen Teilen für den Qualcomm 8255 Chipsatz ersetzen, der in der Xperia-Serie von 2011 verwendet wurde.

Eigentlich wäre hier nun zu erwarten, dass der gleiche Chipsatz in allen Geräten die Sache vereinfachen würde. Dem ist aber leider nicht so, da zwar der Chipsatz der selbe ist, die Peripherie-Geräte (wie Kameras, GPS, Wi-Fi, Sensoren etc.) aber verschiedene sind. Dafür sind unterschiedliche Treiber notwendig, was schon eine ganze Menge Arbeit , aber noch weit entfernt vom eigentlich Ziel ist.

Noch mehr

Danach müssen natürlich alle Geräte auf ihre Funktionalität getestet werden, um dann eine offizielle Zertifizierung dafür zu bekommen, was von Sony Ericsson als der eigentlich aufwendigste Teil genannt wird. Während einige der Tests hausintern, andere extern gemacht werden, müssen Zertifikate für verschiedene Länder beantragt werden. Bei dem globalen Launch eines Gerätes können das gut mal 80 Länder sein.

War es das? Leider nein. Denn danach kann es noch sein, dass ein paar Mobilfunkanbieter noch ihren Senf dazugeben und eigene Software-Modifikationen in der neuen Version sehen wollen.

Erst nachdem all diese Schritte durchgeführt sind, kann das Sopftware-Update ausgerollt werden. Mehr Informationen hierzu findet ihr auf den Seiten von Motorola und Sony Ericsson.


Relevante Artikel:  

Sony Ericsson plant ICS Updates für alle 2011er Xperia Modelle – mal wieder

[Übersicht] Wann bekommt welches Android-Gerät Ice Cream Sandwich? 

Ice Cream Sandwich: Alle Apps und das UI werden viel flüssiger laufen

Quellcode für Android Ice Cream Sandwich wird in den kommenden Wochen veröffentlicht

3 mal geteilt

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • an alle updatemotzer, jetzt sag ich euch mal was: ihr habt gar keine ahnung was für probleme die hersteller haben mit den gesetzen die sie einhalten müssen. hier geht es auch um menschenleben! stellt euch vor, ein handy stört nach einem update einen herzschrittmacher - was wenn das eurer wäre? stellt euch vor euer canyogenmod handy stört den schrittmacher am nachbartisch, das mod nicht sicherheitsgeprüft und man kann euch. das anhängen? dann sag ich super und danke! das wären die groben sachen...
    die kleinen sind zb, dass nach dem update zb sichergestellt sein muss, dass das handy via bluetooth mit dem auto problemlos zusammenarbeiten muss. und und und...
    und glaubt ihr die jungs von canyogenmod interessiert das einen sch.....? glaub ihr die können verklagt werden, im falle es kommt zu sicherheitsrelevanten problemen?
    wieso sind bastel-pcs viel billiger als markenprodukte? weil die keine gesamttests machen. jedes bauteil ist für sich geprüft aber nie die komplette kiste wie bei fujitsu, lenovo, dell oder was weiß ich bei wem aller.
    so ist leicht schnell zu sein insofern man nichts einhalten muss...
    darum, viele im forum sind "gescheidt", haben aber absolut keine ahnung von nichts und haben noch nie in verantwortungsvollen entscheidungsträgerjobs gearbeitet... ich kann das oft nicht mehr lesen :-(

  • Ist es denn nicht möglich das ganze das ganze wie einen baukasten auf zu bauen und das sich die jeweiligen hersteller der komponnenten darum kümmern?
    Ich stell mir das so vor: Der Hersteller zum beispiel Qualcomm stellt einen fertigen Code oder Treiber für seine unterschiedlichen Prozessoren bereit.
    Der muss dann nur noch vom Hersteller eingefügt werden. Wenn das alle Hersteller wie Display Hersteller usw. machen wäre das ganze doch viel weniger arbeit oder geht das nicht?

  • Bis Cyanogen so stabil ist wie es die Hersteller verlangen, dauert es
    aber sicher auch fast genauso lange, wie die Hersteller dafür brauchen.
    Bei diesen Mods ist doch alles nur Beta und wird alle 2 Wochen geupdated,
    beim Hersteller soll die Software aber Endkundentauglich und stabil sein.
    Im Zweifelsfall muss damit nämlich auch noch Opa Heinz klar kommen,
    auch wenn es für Enkel Justin kein Problem ist einen Bug zu umgehen...

    Außerdem was meint ihr was das für ein Aufwand ist
    bis CarrierIQ endlich vernünftig mit dem neuesten Update läuft. ;p

  • Jan 09.12.2011 Link zum Kommentar

    Bravo es hat echt gute komentare mit sehr viel verständnis. gefällt mir +1.
    Der ganz grosse Teil der User weiss nicht dass es eine neue version gibt und es kümmert ihn auch nicht. In meinem Freundeskreis hat es so einige die einfach ein funktionierendes Smartphone wollen. Das zeigt sich auch in den App dwonloads während ich stets versuche das Optimum Rauszuholen benützen sie was sie haben und sind happy dabei
    Wir sind Freaks, Fanboys (blödes wort) seht es ein.

  • Die Frage warum Asus schneller ein Update für sein tablet bringt als 'die Großen' für ihre Handys ist doch schon im Blog erklärt. Asus hatte nur das Transformer zu versorgen, und das auch noch ohne große Oberflächenanpassungen oder Extrafunktionen. Das geht relativ schnell, das Anpassen einer Firmwareversion auf ein halbes Dutzend Geräte mit verschiedener Hardwarekomponenten mitsamt Integration der eigenen Oberfläche, Apps und Funktionen dauert da eben länger. Und CM sind auch nicht wirklich so schnell mit den Stable Releases, das wirkt nur so flott weil es regelmäßig Nightly Builds und Release Candidates gibt. Sowas kann ein Hersteller einfach nicht machen ohne haufenweise unerfahrene Nutzer zu verärgern die ihr schlechtes Erlebnis dann weitererzählen.
    Klar ist das Updateverhalten mancher Hersteller alles andere als vorbildlich, aber sie mit Asus und CM zu vergleichen ist nicht wirklich fair.

  • es ist gut, das zu wissen. Jetzt hab ich total viel Verständnis für LG, die es nach Ewigkeiten immer noch nicht geschafft haben, mein Optimus Black von Froyo auf Gingerbread abzudaten. Und die paar anderenHersteller, die das bei ihren Handys schon längst gemacht haben... bestimmt ist LG einfach nur besonders gründlich... :-)

  • Von mir aus können Sie sich Zeit lassen. Never change a running system. Bei mir is immer noch 2.3.3 drauf obwohl mir Kies schob lang 2.3.5 anbietet. die Änderungen sind mir zu marginal um eventuelle neue Probleme in kauf nehmen zu wollen. Das erste update was ich aufspiele wird ics. Aber ob das im Januar oder erst im Juni kommt interessiert mich herzlich wenig.

  • Ich denke, dass auch erstmal die Devise ist ein möglichst fehlerfreies Gerät abzuliefern.
    Ich glaub ein Großteil der Mainstream-Kunden interessiert sich nur marginal dafür, ob auf dem Handy nun 2.3.4 oder 2.3.5. läuft. "Wir" sind ja hier eine Gruppe, die sich deutlich mehr damit beschäftigt, als der Rest.
    Aber eben genau dieser Rest ist es doch, der als erstes den Support vom Hersteller anfordert, weil "es seid dem Update nicht mehr geht".
    Somit muss der Hersteller auch abwägen, was nun das größere Problem ist: 300.000 Rückgaben bzw. Anrufe beim Support oder vielleicht 10.000 "Famboys", die sich aufregen.


    Klar hängt es auch vom Willen ab, das Gerät nicht abzuschreiben und auch einfach den Fähigkeiten des Herstellers. Aber ich finde es vergessen <immer> alle, dass "wir" nicht die Hauptzielgruppe sind. Von daher ergibt ein häufig gezogener Vergleich mit Custom-Roms auch wenig Sinn.

  • Ich möchte hier jetzt mal kurz OT gehen und mich mal drüber auskotzen, dass hier ständig an den Blogeinträgen rumgemeckert wird! Ich finde das unter aller Sau, die Jungs machen sich hier Tag für Tag die Arbeit um uns mit News rund um Android zu versorgen und hier wird ständig daran rumgemeckert. Wenn euch nicht passt was hier steht, geht zu einem anderen Blog oder Lest den Eintrag einfach nicht. Seit ihr schon mal auf die Idee gekommen, das andere vielleicht interessiert was hier steht? Das andere keine Zeit haben nach jeglichem Mist im Netz zu suchen und froh sind das jemand hier alles zusammenträgt was interessant sein könnte? Und verdammt, wer glaubt ihr eigentlich zu sein, dass ihr meint hier urteilen zu müssen? Das gemecker nervt mich so das ist unglaublich! So genug jetzt, kommt prügelt auf mich ein! @ll Meckerlischen!

  • Es ist natürlich klar das keine Firma ein Fehlerhaftes Update ausgeben möchte, somit ist die lange Wartezeit die für das Testen und Ausmerzen von Fehlern verantwortlich ist klar, dennoch ist es dann unverständlich wie meist sich dann doch große Fehler in die Updates einschleichen bei so langen Testzeiten.
    Desweiteren ist es für mich unverständlich wieso die Anpassung bitte schön so lange dauern soll nehmen wir z.b CyanogenMod , ich wage zu behaupten dass diese Leute nicht mal ein Bruchteil der Zeit benötigen um einen Mod auf dem Gerät zum laufen zu bekommen und das bei ihrer Kapazität,dieser beinhaltet klar erstmal Fehler dennoch ist es mir da Schleierhaft wie eine Firma z.b die mehr Kapazität und mittel hat ewig lang hinterher hängt und da kann nur das liebe Geld der Faktor sein, bzw der Verkauf der neuen Geräte die bereits das System haben...

  • @ Alexander. Ich verstehe Deine Kritik nicht so ganz. Was genau ist das denn sonst, wenn es keine Erklärung ist? Und ja googeln kann man das Thema natürlich auch und landet dann zum Beispiel bei diesem Eintrag ;)

  • Ich bin da ganz locker wegen Updates. Habe immernoch 2.3.3 XWKF3 (S2 ungebrandet) da mir Teile der neuen Versionen nicht gefallen (Farbverlauf-Overscroll z.b.).
    Ich würde auch ein HD2 immernoch mit 2.2.1 und Sense 2.1 bestücken, weil es mir einfach besser gefällt! Nicht jede neue Version ist immer gleich besser finde ich.

  • Wer als Entwickler arbeitet weiß, das ein riesig großer Batzen an Zeit allein für das Testen draufgeht.
    Bei Telefonen und einigen anderen Produkten mit vielen Länderspezifischen Unterschieden (z.B. TV) vervielfacht sich der Aufwand noch.

    Außer die Entwicklungszeit und natürlich dem Willen der Firma entscheidet die Infrastruktur des Unternehmens diese Tests durchzuführen ganz wesentlich über die Dauer die ein Update benötigt.

    Diese Problematik ist wirklich so, ist aber natürlich keine Enschuldigung für dier extrem langen Laufzeiten in manchen Firmen.

    Gleiches Problem ist auch entscheident für die Updatepolitik der einzelnen Modelle. Diese Tests kosten einen ganzen Haufen Geld.
    In einer Idealen Welt wären all diese Tests vollautomatisch. Wir leben aber nicht in einer solchen.

  • Zu überlegen ist dann wie es cm oder auch asus so schnell schafft und moto oder lg nen halbes bis 1 jahr länger braucht...
    Nur ausreden! Im Endeffekt geht es nur ums Geld!

  • Ich hab den Blogentrietitel gelesen und jetzt einies mehr an Hintergrundinfos erwartet, als nur zu verlinken.
    Das, was ihr schreibt ist das, was sich ein Nutzer meist selbst denken oder ergoogeln kann. Von Erklärungen der Unternehmen kann man in diesem Eintrag nicht reden!

  • Vielleicht sollte Google die neuen Versionen einfach 3 Monate verspätet ankündigen und den Geräteherstellern einen Vorsprung verschaffen. Nützt ja nix, wenn alle die ersten Bilder der neuen Software sehen und erst Monate später in den Genuss kommen, wenn überhaupt!

  • Zu dem Thema:
    Ich hab ein SGS2 von BASE welches immernoch mit 2.3.3 läuft. Vor 'ner Woche hatte ich denen mal eine Email geschrieben wo denn die Updates bleiben.
    Gestern habe ich einen Anruf von BASE bekommen.
    Und der Kerl erklärte mir, dass sich 2.3.5 bei denen zur Zeit in der "Testphase" befindet. Diese soll wesentlich gründlicher sein als die von T-Mobile oder Vodafone, weswegen 2.3.4 auch nicht erschienen ist, da es durchgefallen ist.
    Na tolle Wurst, wenn die also meinen, es passt denen nicht, bekomme ich keine Updates???
    Wenn die bei ICS so ein Theater machen dreh ich durch...

  • Hallo, erstmal alle zusammen! Ich find das warten auch ätzend aber wollen wir mal nicht so sein. Die neu ICS wird supi. Ich find warten lohnt sich, was meint ihr???

  • Eventuell - und auch da lehne ich mich mal aus dem Fenster (macht nichts, ich bin im Erdgeschoss) - ist das auch eine rein rechtliche Frage. Vielleicht sehen manche Behörden ein Update als nicht zugelassen an, da nur die Kombination Gerät + Software als Ganzes zertifiziert wird. Eine Modifikation an einem von beidem oder beiden wäre dann nicht mehr zertifiziert.

  • Vor ein paar Jahren war es zumindest so. Das Modem biete ein Protokoll und einen direkten Zugriff gibt es darauf nicht.
    Ist auch sinnvoll, sonst könnte man mit einfachsten Mitteln die übelsten Dinge damit anstellen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!